Sonntag, 14. September 2014

Vegane Wiener auf der Peißnitz in Halle


Ich war auf der wunderschönen Peißnitzinsel in Halle/Saale bei 20 Grad. Früher bin ich da mit der Pionier-Eisenbahn gefahren und heute esse ich hier im Biergarten am Peißnitzhaus zwei vegane Wiener, wie sich die Zeiten doch ändern :)

Nun sind so ein paar Veggie Wiener ja eigentlich nichts besonderes, aber die zeigen sehr schön den Wandel. Früher hat man noch ganz andere Dinge gegessen, die heute auch kaum noch einer anrührt. Und so besteht auch die Hoffnung, dass in 10, 20 oder ..... Jahren keiner mehr "normale" Würstchen isst. Es gibt immer mehr vegane Alternativen unterwegs und mit 2 € sind die Veggie Wiener hier schon preislich auf Augenhöhe und aus ethischer Sicht der Zeit eh weit voraus.

Ich bin jedenfalls verblüfft, dass ich hier unterwegs auf der Peißnitz was veganes essen kann, das hätte ich nicht vermutet. Sonst bin ich in Halle mal zum la ka rot gefahren oder Mutti hat lecker gekocht :) Es ändert sich gerade was auf diesem Planeten, toll. Die Würstchen sind übrigens richtig gut und mit einem leckeren Bier dazu kann ich es hier aushalten :) Genießt die wenigen Sonnenstrahlen noch, wo auch immer ihr gerade seid!


Übrigens bekommt ihr am Peißnitzhaus jeden Tag veganes Essen und mit dem Verkauf dort im Gartenlokal wird auch der Wiederaufbau des Peißnitzhauses nach dem Hochwasser 2013 unterstützt.

Montag, 8. September 2014

Ein kunterbuntes Sonntags-Frühstück


Dieses wunderschöne und kunterbunte Sonntags-Frühstück von gestern kann ich auf keinen Fall der Welt  vorenthalten. So etwas bekommt man jedoch nur im "Hotel Mama" wenn man immer meistens schön artig war ;)

Was war da alles dabei:



Und da soll nochmal einer sagen, als Veganer kann man kaum noch was essen :)))

Dienstag, 2. September 2014

Foodwatch Abstimmung: Die dreisteste Werbelüge 2014

Foodwatch: Der Goldene Windbeutel 2014


In unserer Gesellschaft wird oft für Profit getrickst, gelogen und betrogen. Wenn hier jedem Lügner eine lange Nase wachsen würde, gäbe es täglich Tote und Verletzte im Gedränge :(

Bei "Stars und Sternchen" finde ich die Manipulationen für Zeitschriftencover noch lustig. Da weiß das mittlerweile auch jeder, es gibt genug Beispiele im Internet zu sehen, z.B. das Video einer Photoshop Umwandlung. Bei Food-Fotos wird auch meistens nachgeholfen, Werbung gegen Realität. Das ist für mich persönlich auch kein allzu großes Problem. Allergisch reagiere ich aber, wenn Gesundheits- oder Herkunftsversprechen gemacht werden und dann nur billiger und unsinniger Dreck von irgendwo verkauft wird. Deshalb verleiht Foodwatch auch dieses Jahr wieder den "Goldenen Windbeutel" für die dreisteste Werbelüge. Hier könnt ihr bis zum 30.09.2014 für euren Favoriten abstimmen:





Mit Kandidat 2, der Hühnersuppe ohne Huhn, habe ich als Veganer natürlich kein Problem :-P Ja ja, da ist ja noch Hühnerfett drin ..... aber das gehört ja alles zum Plan des BDL, über den ich schon mal vor 3 Jahren hier im Blog einen nicht ganz ernst gemeinten Artikel geschrieben habe :) Hühnersuppe ohne Huhn, Vurst ohne Fleisch und Tofu "Rührei" sind schon aus ethischen Gründen völlig OK. Lebensmittel müssen nur immer klar gekennzeichnet werden, ohne verwirrende Werbeaussagen und darum geht es Foodwatch.

Vegan lebende Menschen drehen Packungen auch mal um und lesen Etiketten und können dadurch immer oft beurteilen, ob ein Lebensmittel jetzt eher gut oder schlecht ist. Die meisten Menschen können das jedoch nicht mehr. Das Verbraucherministerium hat auch mindestens mit einem Auge nur Wirtschaftsinteressen im Blick, um es mal vorsichtig zu formulieren. Deshalb brauchen wir solche Organisationen wie Foodwatch und deshalb Spende ich auch jedes Jahr was dafür. Verglichen mit den Millionen, die global agierende Lebensmittelkonzerne für ihr gigantisches Marketing zur Verfügung haben, ist das natürlich nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber schön, dass sich überhaupt noch jemand um unser Essen kümmert!


Ach übrigens war Thilo Bode, der Gründer von Foodwatch und Autor von "Die Essensfälscher", früher Chef bei Greenpeace. Der weiß, wie man den Mächtigen mit geringem Budget mal so richtig auf die Füße tritt ;)

Sonntag, 31. August 2014

Vegan grillen (Teil 14), Süßkartoffel-Päckchen


Diese Süßkartoffel-Päckchen mit Pilzen, Tomaten, Kräutern und einer Sahne-Senf-Soße schmecken einfach saugeil :) Außerdem kann man die super vorbereiten, mitnehmen und die machen auch optisch was her. Auch wenn beim grillen gelegentlich am Fake-Fleisch rumgenörgelt wurde, die ewigen Diskussionen kennt ihr sicher alle, diese Süßkartoffel-Päckchen waren immer der Renner! Ich sollte den anderen jedesmal das Rezept aufschreiben und jetzt mache ich es endlich auch mal.


Zutaten für 2 Päckchen:


Die Kartoffeln ca. 20-30 Minuten vorkochen, dann wird nicht gleich der halbe Grill mit den Päckchen für 'ne halbe Stunde blockiert. Beim kochen einfach mal mit der Gabel reinstechen und prüfen, denn die sollten nicht zu weich sein. Alufolie doppelt nehmen und zwei Päckchen daraus bauen. Die vorgegarten Süßkartoffeln in Scheiben schneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Die Süßkartoffeln in die Päckchen legen und geviertelte Tomaten und Champignonscheiben darum legen. Außerdem Basilikum und Petersilie darüber verteilen und leicht mit Pfeffer und Salz würzen. Einige Kräuter stecke ich auch zwischen die Süßkartoffelscheiben. Jetzt die Hafersahne mit dem Senf mischen, gut verrühren und dazugießen. Nochmal leicht mit Pfeffer und Salz würzen.




Nun könnt ihr die Päckchen gut verschließen (möglichst mehrfach falten), dass keine Soße mehr auslaufen kann. So kann man die auch eine Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag mitnehmen, falls man da nicht genug Zeit hat. Auf dem Grill brauchen die jetzt nur noch ungefähr 10-15 Minuten und die lassen sich auch gut im Backofen machen. Probiert es aus und lasst es euch schmecken .... vielleicht im nächsten Sommer, oder wird das dieses Jahr nochmal was mit der Sonne und angenehmeren Temperaturen?


Süßkartoffeln kann man übrigens auch roh essen und wer jetzt immer noch keine Lust auf diese wunderschöne rötliche Knolle hat, für den gibt es hier noch 12 weitere Gründe mehr Süßkartoffeln zu essen :)

Samstag, 23. August 2014

Pflaumenmus, roh und schnell



Verdammt schnell sogar, weil die Pflaumen nicht erst gekocht werden. Und zusätzlicher Zucker wird auch nicht benötigt. Das "Rezept" war eine spontane Notlösung, denn ich mag eigentlich keine Pflaumen, nur auf dem Kuchen oder gelegentlich als Pflaumenmus. Nur jetzt ist Pflaumenzeit und ich habe die immer wieder in meiner Gemüsetüte. Also musste ich irgendwas daraus basteln und das hier ist so gut und einfach, dass ich das jetzt jede Woche mache :)


Zutaten für 2 kleine Gläser:


Pflaumen vierteln, den Kern entfernen und zusammen mit den entkernten Datteln und dem Zimt in einen Mixer geben und alles auf höchster Stufe ca. 30 Sekunden pürieren. Das war's schon :) Damit das ganze nicht vom Brot oder Brötchen runter läuft, gebe ich am Ende noch einen halben Teelöffel Guarkernmehl dazu und vermixe das nochmal kurz. Mein einfaches Pflaumenmus ist erfrischend lecker, nicht zu süß und vor allem werden die vielen guten Inhaltstoffe der Pflaumen nicht zerkocht. Probiert es mal aus.


Falls euer Mixer nicht ganz so kräftig ist, könnt ihr zum mixen ruhig auch etwas Wasser dazugeben. Mit etwas mehr Guarkernmehl hinterher wird alles wieder fester und gut streichfähig.

Sonntag, 10. August 2014

Video: Vegan Street Day 2014 in Dortmund


Hier ein ganz kurzer Eindruck (52 Sekunden) vom Vegan Street Day 2014 in Dortmund. Das Video habe ich so ganz auf die Schnelle an der Bushaltestelle im Regen auf dem Tablet erstellt und das zeigt sehr schön, wir sind doch gar nicht so wenige ;) Wer noch mehr Bilder vom VSD in Dortmund sehen möchte, kann sich hier durch die Fotostrecke bei den Ruhrnachrichten klicken.

Diesmal war ich nicht lange in Dortmund, da ich mich Vormittags doch etwas vom Regen habe abschrecken lassen. Dadurch habe ich leider nicht alles sehen können, was ich wollte. Am Nachmittag war es dann auch wieder sehr voll an den Ständen, besonders da, wo es was zu essen gab, unglaublich :) Da hat sich nichts geändert zu 2012 und 2013. Na klar, wer nicht gerade in Köln oder Berlin lebt, findet sonst nie so viel leckeres veganes Essen auf einmal. Vom Burger bis zur Rohkost gab es wieder alles .... wenn man geduldig anstehen konnte :)

Und dann habe ich noch eine wunderschöne Postkarte gefunden von Avenging Animals, was so viel heißt wie "sich rächende Tiere". Ich finde, die haben immer sehr interessante Motive auf ihren Shirts. Aber diese Postkarte hat alles übertroffen, man beachte bitte auch den Apfel im Mund :) Mal sehen an wen ich die jetzt verschicke ...


Donnerstag, 7. August 2014

Basilikum-Eislimonade

Foto: Basilikum-Eislimonade

Das perfekte Getränk für einen heißen Sommer. Ich hätte nie gedacht, dass man aus Basilikum, Wasser, Zitrone und etwas Zucker so ein leckeres und erfrischendes Getränk mixen kann, denn Basilikum mache ich mir sonst nur an Tomatensoße :) Das hier müsst ihr unbedingt mal probieren! Das Rezept stammt von der Vitamix-DVD und ich habe mich nicht genau an das Rezept gehalten, da ich es nicht so süß mag.


Meine Zutaten für 4 Gläser Limonade:

  • 700 ml Wasser
  • 1-2 Schalen Eiswürfel
  • 1 große Zitrone, geschält und entkernt
  • 20 g frische Basilikumblätter
  • 20 g Zucker


Ich hatte hier noch Zitronen-Basilikum aus meiner Abo-Gemüsetüte. Dazu kamen dann so ca. 1 1/2 Schalen Eiswürfel. Statt Zucker könnt ihr auch ein anderes Süßungsmittel nehmen. Im Original-Rezept waren 50 g angegeben, das erschien mir aber zu viel, das müsst ihr selber ausprobieren. Das habe ich alles zusammen in den Mixer gekippt, den Deckel aufgesetzt und das Programm "Frozen Desserts" ausgewählt und schon war meine Basilikum-Eislimonade fertig, lecker.

Ich hätte am liebsten gleich alles aus dem Mixbecher getrunken, so gut fand ich das. Da ich aber gelegentlich blogge (was für ein komisches und aufwendiges Hobby?), habe ich das dann doch noch in Gläser gefüllt und etwas dekoriert :) Ich hoffe euch gefällt es, ich fand es einfach genial!!!


Lasst euch nicht davon abschrecken, dass ich hier den Vitamix erwähnt habe. Dieses Getränk bekommt ihr sicher auch mit jedem anderen halbwegs vernünftigen Mixer hin, der auch Eiswürfel klein kriegt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...