Sonntag, 19. Juli 2015

Pita Olive und Bruschetta auf der Rheinkirmes in Düsseldorf


Nachdem ich gelesen hatte, dass es 2015 zum ersten mal einen Veggie-Stand auf der Rheinkirmes in Düsseldorf geben soll, habe ich mich gestern auch in's Getümmel gestürzt. Die Rheinkirmes gehört zu den 4 größten Volksfesten in Deutschland und dementsprechend voll war es auch, das Wetter war ja perfekt. Ich glaube mein letzter Kirmesbesuch ist schon 10 Jahre her und jetzt weiß ich auch wieder warum. Da mache ich dann doch lieber einen Heimkinoabend, fahre MTB und genieße die Aussicht oder mache es mir auf dem Balkon gemütlich :)

Auch ohne Veggie-Stand muss man auf einer Kirmes nicht verhungern. Allerdings ist nicht immer alles 100%ig vegan, das schwankt von Region zu Region. Selbst nachfragen hilft da nicht wirklich. Die wissen meist selber nicht, was da drin ist und manchmal wird man auch einfach nicht verstanden. Deshalb sind meine Vorschläge hier auch nur Anregungen:

  • Pommes, na klar, langweilig wie immer
  • eine Backkartoffel, vielleicht mit Zwiebelringen
  • Laugenbrezeln, mit der Gefahr, dass in manchen Regionen Schweineschmalz mit dran ist
  • Champignons, da muss man aber fragen und schauen, was noch so in der Pfanne mit rumschwimmt
  • Reibekuchen, fettig und fast immer mit Ei
  • Gebrannte Mandeln oder Nüsse
  • Nudeln mit Gemüse beim Chinesen
  • Fruchtspieße mit dunkler Schokolade
  • Maiskolben, mit Salz statt Butter
  • Pizza ohne Käse
  • veganes Bier :)

Da ist dann so ein Veggie-Stand schon eine Bereicherung! Allerdings war ich auch "geschockt", dass vieles mit Käse war und sogar der Teig Milch enthält. Wozu eigentlich? Na gut, "Karow's grüne Küche" ist ja auch "nur" ein Veggie-Stand und kein rein veganer Stand. Auf Nachfrage gibt es einiges aber auch vegan, man muss es aber extra dazu sagen! Wir haben uns für Pita Olive und Bruschetta (jeweils 4 €) entschieden und brüderlich geteilt. Ich fand es lecker und das war vielleicht "ein kleiner Schritt für eine Kirmes, aber ein großer Sprung für die Menschheit" :)

Der größte Sprung wurde diesmal aber vom Veranstalter selbst gemacht. 2015 findet zum ersten mal kein Ponyreiten mehr auf der Rheinkirmes statt. Ich hoffe, das gilt auch für die Zukunft und andere Veranstalter nehmen sich ein Beispiel daran. Es gibt genug Unterhaltung für Kinder, dafür muss heute kein denkendes und fühlendes Tier mehr apathisch im Kreis rumlaufen!!!!!



Achso, "Karow's Grüne Küche" findet ihr zwischen der Brauerei Uerige und dem Riesenrad.




Mittwoch, 15. Juli 2015

Tofu-Schaschlik statt Bier bei AC/DC?


Am Sonntag war ich zum (allerletzten?) Deutschland Konzert von AC/DC in der Veltins-Arena auf Schalke. Normalerweise verirre ich mich da als "Dortmunder Junge" nie hin, aber was macht man nicht alles für die größte Rockband der Welt :) Es gab auch noch einen weiteren Grund. Die Tierrechtsorganisation Peta hat Schalke zum Veggie-freundlichsten Fußballstadion 2015 gewählt. Der S04 ist so lange ohne Schale und plötzlich doch ein Titel? Das musste ich prüfen :-P

Auf Schalke-News kann man lesen, es gibt Schalker Tofu-Schaschlik und saftige Gemüseburger, super! Früher habe ich mich ja eher zur Musik von AC/DC betrunken, aber diesmal wollte ich unbedingt ein Tofu-Schaschlik, wie sich die Zeiten doch ändern :) Also bin ich früh genug angereist und habe mich auf die Suche begeben. Was dann passierte war aber schon kurios.

Auf meine Frage, wo ich denn hier ein Tofu-Schaschlik bekomme, wurde ich mehrmals angeschaut, als ob ich gerade gefragt hätte, wo denn hier die Autogrammstunde mit Thomas Tuchel und Marco Reus stattfindet. Also so eine Mischung aus Ratlosigkeit und Entsetzen. Irgendwann sah ich dann einen Stand mit Curry-Gemüseschnitzel und ich dachte, ich bin am Ziel. Aber von wegen, auch da wusste niemand was von einem Tofu-Schaschlik. Also bin ich die ganze Runde nochmal in die andere Richtung gelaufen, bis ich "richtiges" Schaschlik gefunden habe. Dort kannte sich auch endlich eine ältere Dame gut aus. "Ja das Tofu-Schaschlik gab es mal, aber jetzt im Moment nicht mehr". Schei...

Na gut dachte ich mir, da gehe ich die ganze Runde wieder zurück und esse halt ein Gemüseschnitzel im Brötchen. Aber nix da, als ich ankam .... AUSVERKAUFT!!! Na astrein, Glück auf, nie wieder Schalke. Und wisst ihr was ich dann getan habe? Genau das Gleiche wie früher zur Musik von AC/DC und es war ein richtig schöner geiler Abend :)))))))))))))


Dienstag, 14. Juli 2015

Henkersmahlzeit - Backkartoffel OHNE Sour Cream



Nein, dem Homeveganer passiert nichts schlimmes, das war nur mein letztes Essen im Urlaub :) Schaaaaade! Und das sieht doch nochmal klasse aus, oder?

Ich habe mich die Teerstraße zur Ehrwalder Alm in Österreich raufgequält und jeder der die Strecke kennt, weiß was ich damit meine. Für manche mag das ja nur eine Aufwärmstrecke sein, aber für jemanden wie mich, aus dem flachen Ruhrpott, ist das schon krass. Also gefühlt waren das stellenweise 39% Steigung :)

Ich habe die ganze Zeit gedacht, bloß nicht absteigen, hier kommst du nie wieder auf's Mountain Bike drauf. Der Schweiß tropfte im Sekundentakt auf den Rahmen und eine (nicht unbekannte) innere Stimme schrie mich die ganze Zeit an, dreh um, das ist doch völlig sinnlos, Veganer sind zu schwach dafür, im Kühlschrank steht kaltes Bier, es regnet gleich, lass dich zurück rollen, der Akku im Smartphone ist gleich leer, du hast Urlaub, usw.. Nix da, einmal im Jahr muss ich da durch!!! Tja, und oben gab es dann diesen "kargen Lohn".

Normalerweise ist da noch Sour Cream dabei, aber das habe ich abgewählt. Eine Alternative wie beim Spargelessen im Hotel Fischer am See wurde mir hier leider nicht angeboten. Dafür musste ich auch nicht den vollen Preis bezahlen und mir wurde diesmal auch kein Ei untergejubelt, na immerhin.

Nur Salat ist mir bei einer MTB-Tour einfach zu wenig. Da muss schon was "festes zum kauen" dabei sein und das hier war völlig OK. Beim Essen konnte ich übrigens diesen schönen Ausblick genießen:



Kein Wunder, dass ich hier immer wieder gerne hinfahre ������


Freitag, 10. Juli 2015

Spargel mit Kartoffeln und Pesto


Na das war doch mal ein leckeres Urlaubs-Ausflugs-Essen. Nein, nicht Samstag Abend im feinen Zwirn sondern während der MTB-Tour neben einem Campingplatz :) Das ich da so verwöhnt wurde, damit habe ich nicht gerechnet. Im Hotel Fischer am See in Österreich am Heiterwanger See wurden wir sehr gut bedient und unsere seltsamen veganen Sonderwünsche wurden auch noch berücksichtigt.


Es gab immerhin 3 vegatarische Gerichte, aber nichts veganes. Bei dem Spargel war laut Karte natürlich auch wieder Sauce hollandaise dabei. Da haben wir uns gedacht, dann nehmen wir einfach vom Nudelgericht das Bärlauchpesto dazu, angeblich wäre das ohne Käse. Nach der Bestellung wurden wir dann von der Küche informiert, dass das wohl doch nicht so ganz vegan ist, aber sie werden sich was einfallen lassen. Das Ergebnis war dann ein Dip aus Feldsalat und Öl, das fand ich richtig gut. Vor allem auch, weil da noch jemand in der Küche steht, der mitdenkt, aufpasst und auch Zeit und Lust hatte auf unsere Wünsche einzugehen.

Das habe ich auch schon oft anders erlebt, z.B. bei der Jugendweihe Feier in einem Brauhaus. Da gab es keinerlei kreatives Entgegenkommen. Ich erwarte ja gar nicht 6 vegane Gerichte zur Auswahl im Restaurant, dazu ist die Nachfrage wohl (noch) zu gering. Doch durch den Austausch von Kleinigkeiten bei den Zutaten oder geschicktes kombinieren von Gerichten können Restaurants mit geringen Aufwand auch mal ein paar bekloppte Veganer glücklich machen. Das wünsche ich mir noch viel öfter für die Zukunft!!!

Mittwoch, 8. Juli 2015

Ein langweiliges veganes Curry in München



Tja, so wie es aussah, hat es auch geschmeckt. Mich hat es an Schulspeisung erinnert und mein Kollege meinte, vielleicht wissen die ja nicht, dass man da reichlich indische Gewürze dran machen muss :) Es hat uns also nicht vom Hocker gerissen!

Eigentlich wollten wir im Gratitude in München etwas essen. Darüber hatte ich mal im Blog von Claudia was gelesen und das war ganz in der Nähe. Als wir es halb 4 erreicht hatten, wurde uns jedoch gesagt: "Wir machen 16 Uhr zu und wir könnten jetzt nur noch was trinken". Trinken ist immer gut, gerade bei dem Wetter, aber wir hatten ja Hunger :) Hätten wir doch mal genauer in Google Maps hingeschaut, wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil. Naja, so sind wir dann ohne konkretes Ziel weiter gezogen.

Zufällig sind wir dann in der Green Box gelandet. Der Laden sah wirklich nett und cool aus und als ich auf der Tafel ein veganes Curry entdeckt habe, war die Entscheidung gefallen. Hier essen wir jetzt was, fertig aus. Im nachhinein muss ich sagen, ach hätten wir doch lieber einen Smoothie getrunken :) Oder wären wir lieber wie letztes Jahr in's Prinz Myshkin gegangen oder wie 2012 zum Max Pett.

Das Curry mit Couscous war einfach etwas .... naja. Vielleicht bin ich auch nur verwöhnt? Denn ich ich war mit dem besten Curry-Koch der Welt im Urlaub. Sein veganes Kichererbsencurry und auch die anderen Varianten sind einfach immer megalecker!!! Was er so in der Küche zusammenrührt, da hätte es jedes andere indische Restaurant an diesem Tag in München und auf der ganzen Welt schwer gehabt :)

Und was habe ich daraus gelernt? Wenn ich wieder mal nach München komme, muss ich mich einfach besser vorbereiten, die vegane Auswahl ist ja mittlerweile groß!


Danach haben wir uns übrigens noch ganz in der Nähe einen Gemüsestand angesehen. Aber nicht irgendeinen, nein diesen hier :)


Samstag, 4. Juli 2015

Buntes Frühstücksbrot


Schwitzt ihr auch so wie ich? Unglaublich :) Bei dem Wetter kann ich irgendwie nicht viel essen und wenn, dann nur so schöne leichte bunte Sachen, wie dieses Frühstücksbrot hier im pano in Garmisch-Patenkirchen. Dort war ich bereits 2x (2011 und 2014) und auch diesmal wollte ich da unbedingt wieder hin. Da wir ganz in der Nähe mit dem MTB unterwegs waren, war das auch kein Problem. Und es hat sich wirklich gelohnt.

Auf den großen Tafeln neben dem Eingang fiel mir sofort das Wort VEGAN auf, was gleich mehrmals auftauchte. Super, auch hier ist die Zeit nicht stehen geblieben. Selbst für die Kaffeespezialitäten hatten die hier Soja-Milch. Die nette Bedienung wusste auch sehr gut Bescheid und hat mir wieder ein phantastisches Frühstücksbrot zusammen gebastelt. Selbst bei dem Spritzer Balsamico Essig oben drüber wurde mir versichert, "das ist auch vegan". Super, denn nach solchen Dingen frage ich unterwegs schon lange nicht mehr, weil ich da meistens nur überforderte und ratlose Gesichter gesehen habe.

Das war ein perfektes Frühstück und ich freue mich immer wieder, dass mittlerweile viele Ketten wesentlich intelligenter bei der Produktauswahl vorgehen. Damit können die ohne großen Aufwand neue Kunden gewinnen und machen damit viele der oft vernachlässigten Veganer glücklich :)

Sonntag, 28. Juni 2015

Sonntags-Smoothie


So einen leckeren und gesunden Smoothie gab es nicht nur Sonntags, nein, jeden Tag als Starter vor unserer MTB-Tour hier in Österreich. Ich bin wirklich begeistert!!! Früher saß ich hier auf der Terasse mit meinen Haferflocken oder einer Dose Brotaufstrich und musste mir den ein oder anderen überflüssigen "Witz" anhören. Heute ist unsere kleine Männerrunde fast komplett vegan, was für eine Entwicklung! Toll, und mit gleichgesinnten vegan zu Reisen, macht vieeeeel mehr Spaß :)

Da fallen schon mal viele nervigen Diskussionen weg und im Gegenteil, wir können sogar unsere Erfahrungen austauschen. Aber es kommt auch zu unglaublichen Situationen. Wir haben wirklich darüber diskutiert, ob der einzige verbliebene Fleischesser in der Runde sein (selbst mitgebrachtes!) Fleisch mit bei uns auf den Grill legen darf, kein Witz :) Sonst muss ich mir eine kleine, möglichst saubere freie Stelle auf dem Grill suchen und heute diese Situation. Ich habe dann trotz meiner aufkommenden Rachegelüste tatsächlich für eine gemeinsame Grillnutzung gestimmt. Ist das nicht verrückt??? Ich bin einfach der Meinung, wir sollten es nicht eskalieren lassen. Verdammt viele Gründe sprechen für unseren veganen Lebensstil, aber manchmal muss man sich auch etwas zurücknehmen. Weniger ist manchmal mehr, nicht jeder ist bereit für die ganze Wahrheit und in einer vergifteten Atmosphäre bewegt sich letztendlich keiner mehr auf den anderen zu.

Auf jeden Fall kann man sich in einer veganen Runde auch ganz anders vorbereiten und einkaufen. Das sieht man schon daran, dass dieses Jahr hier im Urlaub ein Hochleistungsmixer auf dem Tisch steht. Es gibt also auch noch andere Verrückte, die viel Geld für so ein Teil ausgeben :) Mit den Ergebnissen von dem Bianco forte war ich übrigens zufrieden. Der ist gefühlt sogar leiser als mein Vitamix und dabei erheblich günstiger. Für einen genaueren Vergleich müsste man die mal nebeneinander stellen und mit gleichen Zutaten bei gleicher Zeiteinstellung gegeneinander antreten lassen. Aber so genau will ich es dann auch wieder nicht wissen, gekauft ist gekauft :) Der Smoothie war jedenfalls sehr, sehr lecker!!!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...