Freitag, 14. August 2015

Green Smoothie 3 + 2 + x




Nein, ihr braucht jetzt keinen Taschenrechner dafür :) Nur wenige Zutaten und einen kräftigen Mixer! Dieser Grüne Smoothie ist ganz einfach und schnell gemacht und mein persönlicher Favorit.

Zutaten:


Immer (3):
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • eine Handvoll Spinat (frisch oder TK)
Meistens noch (+2):
  • 1 Stange Staudensellerie
  • etwas Zitronensaft
Gelegentlich (+x):
  • 1 Kiwi
  • 4 cm grüne Gurke
  • 1/2 Avocado
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • und was noch so weg muss im Gemüsefach ;)


Immer schäle ich zuerst die Banane und gebe kleine Bananenstücke in den Mixer. Dazu einen geviertelten Apfel (mit Schale und Kernen) und dann kommt nochmal die gleiche Menge Spinat dazu. Ich nehme oft den portionierbaren aus der Tiefkühltruhe. Davon kann man immer einen Vorrat da haben und der Smoothie ist gleich schön gekühlt. Dann fülle ich alles ca. zur Hälfte mit Wasser auf (je nach gewünschter Konsistenz) und starte das Smoothie-Programm am Mixer. Einfach, schnell und lecker!

Meistens gebe ich auch noch einen Stängel mit den Blättern vom Staudensellerie mit dazu, dann schmeckt der Smoothie etwas bitterer, herber, ich liebe das. Mit der Zitrone wird der Geschmack noch etwas abgerundet und Zitronenwürfel könnt ihr ganz einfach selber auf Vorrat machen.

Gelegentlich, wenn mal Besuch da ist oder ich einfach etwas mehr zum mitnehmen machen möchte, fülle ich den Mixbehälter weiter hemmungslos mit leckeren Zutaten auf :) Mit der Avocado wird er noch gehaltvoller und auch viel weicher und cremiger, wie ich finde. Mit dem Ingwer wird der Smoothie etwas "spezieller", was nicht jedermanns Sache ist. Tastet euch langsam ran, gerade mit dem Ingwer, und probiert einfach aus was euch schmeckt.

Wer mit so einem grünen Smoothie in den Tag startet,
den kann nichts mehr erschüttern :)


Achso, nur mit den ersten 3 Zutaten alleine bekommt ihr schon fast 2 volle Gläser von dem leckeren Smoothie. Sollte er euch zu dick sein, einfach noch etwas Wasser nachfüllen und nochmal kurz durchmixen.


Sonntag, 9. August 2015

Erdlingslauf 2015 - In 24 Stunden einmal um Berlin




Heute möchte ich euch ein unterstützenswertes Projekt vorstellen, den ersten Erdlingslauf in Berlin. Er findet am 29. und 30. August 2015 im Rahmen des veganen Sommerfestes in Berlin statt. Es geht auf dem ehemaligen Mauerweg in 24 Stunden 173 km um und durch die lange geteilte Stadt. Zum Schluss läuft man dann durch das Brandenburger Tor und weiter bis zum Alexanderplatz. Sicher ein sehr schönes Erlebnis für jeden Läufer und hoffentlich auch eine gelungene Spendenaktion für alle gequälten Erdlinge auf diesem Planeten. Gelaufen wird übrigens in größeren und kleineren Etappen und Gruppen, das Ganze ist also kein Wettkampf!


"Mit dem Lauf soll ein Zeichen für Tierrechte gesetzt werden. Wir wollen zudem in positiver Weise auf die vegane Ernährung, in Zusammenhang mit sportlicher Leistungsfähigkeit, aufmerksam machen."


Organisiert und durchgeführt wird der Lauf vom Erdlingshof im bayrischen Wald, einem Gnadenhof für missbrauchte und ausgebeutete Tiere aus der "Nutztier"haltung.


"Durch die Arbeit des Erdlingshofs soll ein neues Bewusstsein für mehr Achtung und Mitgefühl allen Erdlingen gegenüber in der Gesellschaft geschaffen werden. Der Erdlingshof setzt sich für eine Welt ein, in der die Tiere Einzug in unsere Moral halten und in der ihre Bedürfnisse ebenso wie unsere berücksichtigt werden."


Das so etwas kein Selbstläufer ist, sollte jedem klar sein. Die Tiere müssen gefüttert, versorgt und zum Tierarzt gebracht werden. Dafür ist ein Fahrzeug notwendig, auch die Scheune muss mal repariert werden usw.. So ein Hof benötigt immer eure Unterstützung! Das geht durch eine tierfreundlichere Lebensweise, ihr könnt noch mitlaufen oder/und über Betterplace für den Erdlingshof spenden:





Ich bin übrigens auch schon lange für den Lauf angemeldet. Leider bin ich letzte Woche beim 24 Stunden MTB Rennen in Duisburg in der verflixten 13. Runde schwer gestürzt. Mein Ohr wurde geklebt, die Lippe 3x genäht und ich habe diverse Prellungen, so viel zum Thema Sport ist gesund :) Jetzt ernähre ich mich schon eine Woche lang nur aus dem Mixer und hoffe mal, dass sich der geschundene und ausgemergelte vegane Körper bis dahin wieder einigermaßen regeneriert ....


Sonntag, 2. August 2015

Pasta mit Tomatensoße beim MTB Rennen





Ich habe es schon wieder getan und bin zum zweiten mal beim 24 Stunden MTB Rennen im Duisburger Landschaftspark dabei. Vor 2 Jahren wurde ich noch mit dem Satz überredet: "Ein Freund braucht deine Hilfe!" und da konnte ich echt nicht nein sagen. Warum ich dieses Jahr mitfahre weiß ich gar nicht so genau. Das ist schon ganz schön krass, für mich jedenfalls. Ich bin im Moment auch eher nicht so das Modell Bergfloh, das merke ich jedes mal am Monte Schlako :) Und das ich mir das trotzdem wieder antue ist auch der beste Beweis, dass man mit fortschreitendem Alter doch nicht schlauer wird ;)

Was gibt es zu futtern? Nach der Runde natürlich wieder Obst in der Wechselzone Zwischendurch habe ich mir auch immer wieder einen kleinen Fruchtriegel genommen. Da die Riegel halbiert sind und ich jedes mal nur die linke Hälfte erwischt habe, konnte ich die Zutaten Liste noch nicht komplett lesen. Aber die linke Riegel Hälfte ist auf jeden Fall schon mal vegan! Und die rechte Hälfte esse ich einfach nicht ;)

Ja und am Abend gab es Pasta mit Tomatensoße. Da musste ich mir den Bauch vollschlagen denn gleich fahren wir im Nachtmodus mit anderen Wechselzeiten. Wenn ich das hinter mir habe bin ich sehr, sehr froh, das könnt ihr mir glauben. Daumen drücken kann sicher auch keiner, denn wenn ihr das lest, ist wohl alles schon gelaufen und ich bin hoffentlich gesund und glücklich wieder zu Hause ....


Sonntag, 19. Juli 2015

Pita Olive und Bruschetta auf der Rheinkirmes in Düsseldorf


Nachdem ich gelesen hatte, dass es 2015 zum ersten mal einen Veggie-Stand auf der Rheinkirmes in Düsseldorf geben soll, habe ich mich gestern auch in's Getümmel gestürzt. Die Rheinkirmes gehört zu den 4 größten Volksfesten in Deutschland und dementsprechend voll war es auch, das Wetter war ja perfekt. Ich glaube mein letzter Kirmesbesuch ist schon 10 Jahre her und jetzt weiß ich auch wieder warum. Da mache ich dann doch lieber einen Heimkinoabend, fahre MTB und genieße die Aussicht oder mache es mir auf dem Balkon gemütlich :)

Auch ohne Veggie-Stand muss man auf einer Kirmes nicht verhungern. Allerdings ist nicht immer alles 100%ig vegan, das schwankt von Region zu Region. Selbst nachfragen hilft da nicht wirklich. Die wissen meist selber nicht, was da drin ist und manchmal wird man auch einfach nicht verstanden. Deshalb sind meine Vorschläge hier auch nur Anregungen:

  • Pommes, na klar, langweilig wie immer
  • eine Backkartoffel, vielleicht mit Zwiebelringen
  • Laugenbrezeln, mit der Gefahr, dass in manchen Regionen Schweineschmalz mit dran ist
  • Champignons, da muss man aber fragen und schauen, was noch so in der Pfanne mit rumschwimmt
  • Reibekuchen, fettig und fast immer mit Ei
  • Gebrannte Mandeln oder Nüsse
  • Nudeln mit Gemüse beim Chinesen
  • Fruchtspieße mit dunkler Schokolade
  • Maiskolben, mit Salz statt Butter
  • Pizza ohne Käse
  • veganes Bier :)

Da ist dann so ein Veggie-Stand schon eine Bereicherung! Allerdings war ich auch "geschockt", dass vieles mit Käse war und sogar der Teig Milch enthält. Wozu eigentlich? Na gut, "Karow's grüne Küche" ist ja auch "nur" ein Veggie-Stand und kein rein veganer Stand. Auf Nachfrage gibt es einiges aber auch vegan, man muss es aber extra dazu sagen! Wir haben uns für Pita Olive und Bruschetta (jeweils 4 €) entschieden und brüderlich geteilt. Ich fand es lecker und das war vielleicht "ein kleiner Schritt für eine Kirmes, aber ein großer Sprung für die Menschheit" :)

Der größte Sprung wurde diesmal aber vom Veranstalter selbst gemacht. 2015 findet zum ersten mal kein Ponyreiten mehr auf der Rheinkirmes statt. Ich hoffe, das gilt auch für die Zukunft und andere Veranstalter nehmen sich ein Beispiel daran. Es gibt genug Unterhaltung für Kinder, dafür muss heute kein denkendes und fühlendes Tier mehr apathisch im Kreis rumlaufen!!!!!



Achso, "Karow's Grüne Küche" findet ihr zwischen der Brauerei Uerige und dem Riesenrad.




Mittwoch, 15. Juli 2015

Tofu-Schaschlik statt Bier bei AC/DC?


Am Sonntag war ich zum (allerletzten?) Deutschland Konzert von AC/DC in der Veltins-Arena auf Schalke. Normalerweise verirre ich mich da als "Dortmunder Junge" nie hin, aber was macht man nicht alles für die größte Rockband der Welt :) Es gab auch noch einen weiteren Grund. Die Tierrechtsorganisation Peta hat Schalke zum Veggie-freundlichsten Fußballstadion 2015 gewählt. Der S04 ist so lange ohne Schale und plötzlich doch ein Titel? Das musste ich prüfen :-P

Auf Schalke-News kann man lesen, es gibt Schalker Tofu-Schaschlik und saftige Gemüseburger, super! Früher habe ich mich ja eher zur Musik von AC/DC betrunken, aber diesmal wollte ich unbedingt ein Tofu-Schaschlik, wie sich die Zeiten doch ändern :) Also bin ich früh genug angereist und habe mich auf die Suche begeben. Was dann passierte war aber schon kurios.

Auf meine Frage, wo ich denn hier ein Tofu-Schaschlik bekomme, wurde ich mehrmals angeschaut, als ob ich gerade gefragt hätte, wo denn hier die Autogrammstunde mit Thomas Tuchel und Marco Reus stattfindet. Also so eine Mischung aus Ratlosigkeit und Entsetzen. Irgendwann sah ich dann einen Stand mit Curry-Gemüseschnitzel und ich dachte, ich bin am Ziel. Aber von wegen, auch da wusste niemand was von einem Tofu-Schaschlik. Also bin ich die ganze Runde nochmal in die andere Richtung gelaufen, bis ich "richtiges" Schaschlik gefunden habe. Dort kannte sich auch endlich eine ältere Dame gut aus. "Ja das Tofu-Schaschlik gab es mal, aber jetzt im Moment nicht mehr". Schei...

Na gut dachte ich mir, da gehe ich die ganze Runde wieder zurück und esse halt ein Gemüseschnitzel im Brötchen. Aber nix da, als ich ankam .... AUSVERKAUFT!!! Na astrein, Glück auf, nie wieder Schalke. Und wisst ihr was ich dann getan habe? Genau das Gleiche wie früher zur Musik von AC/DC und es war ein richtig schöner geiler Abend :)))))))))))))


Dienstag, 14. Juli 2015

Henkersmahlzeit - Backkartoffel OHNE Sour Cream



Nein, dem Homeveganer passiert nichts schlimmes, das war nur mein letztes Essen im Urlaub :) Schaaaaade! Und das sieht doch nochmal klasse aus, oder?

Ich habe mich die Teerstraße zur Ehrwalder Alm in Österreich raufgequält und jeder der die Strecke kennt, weiß was ich damit meine. Für manche mag das ja nur eine Aufwärmstrecke sein, aber für jemanden wie mich, aus dem flachen Ruhrpott, ist das schon krass. Also gefühlt waren das stellenweise 39% Steigung :)

Ich habe die ganze Zeit gedacht, bloß nicht absteigen, hier kommst du nie wieder auf's Mountain Bike drauf. Der Schweiß tropfte im Sekundentakt auf den Rahmen und eine (nicht unbekannte) innere Stimme schrie mich die ganze Zeit an, dreh um, das ist doch völlig sinnlos, Veganer sind zu schwach dafür, im Kühlschrank steht kaltes Bier, es regnet gleich, lass dich zurück rollen, der Akku im Smartphone ist gleich leer, du hast Urlaub, usw.. Nix da, einmal im Jahr muss ich da durch!!! Tja, und oben gab es dann diesen "kargen Lohn".

Normalerweise ist da noch Sour Cream dabei, aber das habe ich abgewählt. Eine Alternative wie beim Spargelessen im Hotel Fischer am See wurde mir hier leider nicht angeboten. Dafür musste ich auch nicht den vollen Preis bezahlen und mir wurde diesmal auch kein Ei untergejubelt, na immerhin.

Nur Salat ist mir bei einer MTB-Tour einfach zu wenig. Da muss schon was "festes zum kauen" dabei sein und das hier war völlig OK. Beim Essen konnte ich übrigens diesen schönen Ausblick genießen:



Kein Wunder, dass ich hier immer wieder gerne hinfahre ������


Freitag, 10. Juli 2015

Spargel mit Kartoffeln und Pesto


Na das war doch mal ein leckeres Urlaubs-Ausflugs-Essen. Nein, nicht Samstag Abend im feinen Zwirn sondern während der MTB-Tour neben einem Campingplatz :) Das ich da so verwöhnt wurde, damit habe ich nicht gerechnet. Im Hotel Fischer am See in Österreich am Heiterwanger See wurden wir sehr gut bedient und unsere seltsamen veganen Sonderwünsche wurden auch noch berücksichtigt.


Es gab immerhin 3 vegatarische Gerichte, aber nichts veganes. Bei dem Spargel war laut Karte natürlich auch wieder Sauce hollandaise dabei. Da haben wir uns gedacht, dann nehmen wir einfach vom Nudelgericht das Bärlauchpesto dazu, angeblich wäre das ohne Käse. Nach der Bestellung wurden wir dann von der Küche informiert, dass das wohl doch nicht so ganz vegan ist, aber sie werden sich was einfallen lassen. Das Ergebnis war dann ein Dip aus Feldsalat und Öl, das fand ich richtig gut. Vor allem auch, weil da noch jemand in der Küche steht, der mitdenkt, aufpasst und auch Zeit und Lust hatte auf unsere Wünsche einzugehen.

Das habe ich auch schon oft anders erlebt, z.B. bei der Jugendweihe Feier in einem Brauhaus. Da gab es keinerlei kreatives Entgegenkommen. Ich erwarte ja gar nicht 6 vegane Gerichte zur Auswahl im Restaurant, dazu ist die Nachfrage wohl (noch) zu gering. Doch durch den Austausch von Kleinigkeiten bei den Zutaten oder geschicktes kombinieren von Gerichten können Restaurants mit geringen Aufwand auch mal ein paar bekloppte Veganer glücklich machen. Das wünsche ich mir noch viel öfter für die Zukunft!!!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...