Sonntag, 30. Januar 2011

Hirse als Beilage


Hirse ist das älteste und mineralstoffreichste Getreide der Welt. Das Getreide eignet sich hervorragend als Sättigungsbeilage für alles mögliche.

Ich schneide immer eine Zwiebel klein und brate die in etwas Olivenöl an. Kurz bevor die Zwiebelwürfel braun werden, gebe ich noch eine Knoblauchzehe hinzu und ein paar kleingeschnittene getrocknete Tomaten. Das können die ganz trockenen sein oder die im Öl eingelegten aus dem Glas. Dann kommen 125 g Hirse dazu und 250 ml Gemüsebrühe. Das Ganze kurz aufkochen und dann auf kleiner Stufe 5 min köcheln lassen. Ausschalten und nochmal 10 min quellen lassen. Fertig.

Aus 125 g Hirse ergeben sich ungefähr 4 von diesen Kügelchen und die haben es in sich. Hirse enthält sehr viel Eisen und schlägt damit viele andere Lebensmittel um Längen.

Samstag, 29. Januar 2011

Nudelsalat mit Paprika-Creme, ganz schnell und einfach

Nachdem ich im Kaufland so eine Paprika-Creme entdeckt habe, musste ich die gleich mal im Nudelsalat testen. Gleich vorweg, mit dem Nudelsalat wird man kein Kochduell gewinnen :-) Dafür ist er mal eben ganz schnell zwischendurch gemacht.

Für eine gute Portion einfach 100 bis 150 g Spirelli, am besten die dreifarbigen, nach Packungsanweisung kochen. So sieht das Ergebnis etwas ansprechender aus. Hinterher ca. 3 Esslöffel von der Paprika-Creme hinzufügen und gut vermischen. Je nach Geschmack auch mehr oder weniger. Vor dem servieren noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und Oregano bestreuen und fertig ist ein superschneller Nudelsalat, der so ziemlich zu allem passt.


Für alle die, die drauf achten müssen. Der Nudelsalat ist sehr kalorienarm. Die Paprika-Creme hat nur 133 kcal pro 100 g. Normale Mayonnaise hat so um die 400 kcal und manche sogar 700 kcal. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.

Paprika-Creme als Brotaufstrich

Die habe ich gestern im Kaufland entdeckt. Steht in der Asia-Oliven-Ajvar-Ecke und besteht zu 60% aus Paprika. Der Rest ist Senf, pflanzliches Öl, Zwiebeln, Tomatenmark und Gewürze. Macht sich ganz gut als Brotaufstrich und schmeckt sehr "gehaltvoll". Kann mir diese Parika-Creme auch sehr gut auf einem Baguette mit Räuchertofu, als Dip oder in einem Nudelsalat vorstellen. In dem Glas sind 330 g drin und die kostet hier 2,79 €. Werde ich sicher öfter holen.

Mittwoch, 26. Januar 2011

Endlich gibt es auch veganen Mais :-)

Nachdem ich gestern schon vegane Nüsse gefunden habe, kommt heute noch veganer Mais hinzu. Also den Quatsch können die sich nun wirklich sparen, oder? Die sollten lieber mal andere Produkte veganisieren! Da wird auf manchen Zutatenlisten an letzter Stelle Yoghurt oder Hühnereiweiß aufgeführt, was wahrscheinlich nur die Zutatenliste "aufwerten" soll. Benötigt wird das oftmals nicht. Liebe Hersteller, entrümpelt lieber da mal, als auf Produkte die von Natur aus vegan sind, das Vegan-Logo aufzubringen.

Ich werde das weiter im Auge behalten. Vielleicht finde ich irgendwo noch Mineralwasser mit dem Vegan-Logo ;-)

Dienstag, 25. Januar 2011

Macadamianüsse jetzt vegan

Die Nüsse habe ich heute bei Netto gekauft und dabei die Vegan-Kennzeichnung entdeckt. Ich finde es wirklich schön, dass immer mehr Lebensmittel dieses Logo tragen! Nur manchmal ist das Logo meiner Meinung nach völlig über. Habe das irgendwo sogar schon mal auf Tiefkühlerbsen gesehen :-) Und jetzt bei Nüssen.

Aber heißt das etwa im Umkehrschluss, dass die vorher nicht vegan waren??? Wurden die vielleicht vorher in einem Sud aus altem Tierfett gewälzt? Igitt wie eklig. Stimmt, meist steht nur drauf: "geröstet & gesalzen". Da ist ja alles möglich :-(

Sonntag, 23. Januar 2011

Vegan essen in einem bayrischen Restaurant?

Das ist fast unmöglich! Habe ich aber auch gar nicht erwartet. Ich weiß ja, was die sich in dem Landstrich da so alles reinschaufeln. In Berlin gibt es es bestimmt bessere Alternativen, nur kann ich ja nicht von allen anderen erwarten, wegen mir woanders hinzugehen.

Das Lindenbräu im Sony Center in Berlin hat sich nun mal angeboten, nachdem wir um die Ecke "Hinterm Horizont" waren. Atmosphäre, Bedienung und Bier waren sehr gut, aber außer einem gemischten Salat konnte ich dort nichts veganes auf der Karte entdecken :-( Der wurde auch nur mit Hausdressing angeboten. Meine Nachfrage ergab dann: Hausdressing = Yoghurt. Also habe ich nach einem anderen Dressing gefragt und das Bescheidene und phantasielose Ergebnis seht ihr auf dem Foto.

Tja, so ist das als Veganer auf reisen. Ich mag ja Salat, nur werde ich davon nie satt. Habe mir noch eine Brezel dazu bestellt und da geht das vegane-außer-Haus-Dilemma ja sofort weiter. An Brezeln wird auch manchmal Schweineschmalz mit dran gemacht. Kein Witz! Wie weit geht man da nun? Wie haltet ihr das unterwegs? Muss man immer und überall alles bis in's kleinste Detail ausdiskutieren?

Bei mir hängt das von der Tagesform ab. Ich will es dabei auch nicht "übertreiben", sonst geht irgendwann keiner mehr mit mir essen. So ein bekloppter Veganer kann schon nerven :-) Deshalb bin ich auch flexibel und bezeichne mich "nur" als Homeveganer.

Und die weiteren dringend vom Körper benötigten Kohlenhydrate habe ich dann notgedrungen aus dem Bier bezogen ;-)

PS: Übrigens wird Bier immer noch nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Ich glaube wenn das mal nicht mehr so wäre, würde der träge Deutsche sogar geschlossen demonstrieren und brennende Barrikaden errichten. Bei allen anderen Lebensmitteln ist das egal. Da lassen sich alle den schlimmsten, genmanipulierten, gepanschten Dreck andrehen. Traurig!

Sonntag, 16. Januar 2011

Kartoffelsalat Schwäbische Art


Ein recht einfacher Kartoffelsalat mit wenig Aufwand, aber sehr lecker. Einfach festkochende Kartoffeln mit Schale kochen und danach die Schale abziehen und abkühlen lassen. Kartoffeln in 5 mm dicke Scheiben schneiden, Zwiebel klein würfeln und die Brühe aufkochen. Zwiebelwürfel zugeben und noch einmal aufkochen lassen. Unter die heiße Zwiebelbrühe Essig, Senf, Salz und Pfeffer mischen und abschmecken. Dieser Sud sollte eigentlich "ungenießbar" sein :-) Also viel zu überwürzt und sauer. Das verliert sich nachher! Dann alles über die Kartoffelscheiben gießen, vorsichtig vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Anschließend den Sud in eine Schale abgießen und das Öl unterschlagen. Sud wieder über die Kartoffeln gießen und vorsichtig vermischen. Vor dem servieren nochmal frisch gemahlenen Pfeffer drüber streuen und etwas Schnittlauch. Perfekt.

Zutaten für 2 Portionen:
  • 600 g Kartoffeln (festkochend)
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Weißweinessig
  • 1-2 TL Senf
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 Zwiebel
  • Schnittlauch
  • Pfeffer
  • Salz
Quelle: Brigitte Cookie 03/05

Samstag, 15. Januar 2011

Avocadocreme als Brotaufstrich

Davon kann ich nie genug bekommen :-) Ich muss mich aber zurückhalten, da Avocados bis zu 30% Fett enthalten. Ziemlich viel für eine Frucht, aber zum Glück ungesättigte Fettsäuren. Auf jeden Fall sehr, sehr lecker!

Die halbierte Frucht wird mit einem Löffel ausgehöhlt und dann mit einer Gabel grob zerdrückt. Dann sollte man unbedingt Zitrone dazugeben, da das Fruchtfleisch sonst sehr schnell oxidiert und braun wird! Was ich immer noch dran mache ist gekörnte Gemüsebrühe, eine kleine Zwiebel, wenn man nichts weiter vor hat Knoblauch, frisch gemahlener Pfeffer, Salz und Chili. Dann strecke ich das Ganze immer noch mit Obst oder Gemüse, je nachdem was da ist. Eine reife Mango, eine ganz klein geschnittene Paprika, eine Birne oder einfach eine Banane (meistens). Die Süße der Frucht in Kombination mit dem Chili ist einfach köstlich!

Sonntag, 9. Januar 2011

Vegetarische Auswahl in einem holländischen Supermarkt


War gerade in Middelburg im "Albert Heijn" einkaufen. Die Auswahl war recht beeindruckend. Nicht nur in der Obst und Gemüseabteilung ;-) Es gab jede Menge Fake-Fleisch, von Falafel über "Würstchen" bis "Schnitzel".

Ich habe jetzt nicht weiter nachgeschaut, was davon vegan und was nur vegetarisch war, da ich noch gut ausgerüstet bin. Das hat jedenfalls alles übertroffen, was ich jemals in Deutschland gesehen habe. Also in einem normalen Supermarkt, kein Bioladen.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass uns andere Länder da weit voraus sind. Ich war vorletztes Jahr vegan in Irland unterwegs und letztes Jahr in den USA und habe immer ein besseres Angebot vorgefunden als bei uns. Gibt es da etwa mehr Veganer?

Und wenn die Versorgung mal nicht ganz so gut ist, gehe ich auch den ein- oder anderen Kompromiss ein ... notgedrungen .... bitte jetzt nicht in der Luft zerreißen :-) Deshalb auch "nur" Homeveganer. Man muss nicht immer mit verkniffenem Gesicht dasitzen, wenn man mal keine 100% erreichen kann. Oder wie seht ihr das?

Dienstag, 4. Januar 2011

Ich wünsche allen ein frohes und gesundes neues Jahr!

Mögen all Eure Hoffnungen und Wünsche in Erfüllung gehen und das die guten Vorsätze nicht so schnell vergessen werden ;-) Ich beginne schon mal und sende meinen ersten Beitrag.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...