Montag, 28. Februar 2011

Der Begriff vegan ist im Moment in allen Massenmedien

Das liegt nicht nur am Dioxin-Skandal, auch an der Eröffnung des ersten veganen Supermarktes in Deutschland, über den ich am Samstag schon berichtet habe. Danke Kim Kalkowski! Dadurch ist das Thema momentan in allen Massenmedien vertreten. Ich finde das gut! Das macht Hoffnung, dass ich in Zukunft nicht mehr ganz so als Exot betrachtet werde.

Heute haben mir Kollegen sogar diesen Artikel in der Frühstückspause gezeigt. "Schau mal, es gibt sogar 600.000 von deiner Sorte in Deutschland." :-) Ich weiß leider nicht mehr in welcher Zeitung ich das abfotografiert habe. WAZ, Ruhrnachrichten, keine Ahnung. Deshalb mache ich mal den Guttenberg und setze das hier ohne genaue Quellangabe rein ;-)


Bei RTL wurde auch darüber berichtet. Na klar schmeckt veganer Käse, Wurst oder Schinken nicht wie "richtiger" Käse, Wurst oder Schinken. Na und! Ich habe seit 15 Jahren keinen Schinken mehr gegessen, für mich ist das lecker und völlig OK. Außerdem, wie soll man das auch nachmachen ohne Cholesterin, Hormone und Antibiotika?



Hier noch einige Links zu anderen Artikeln:
Hoffentlich übertreiben die das nicht mit ihrer Berichterstattung. Nicht das es noch zu einer Tofu-Knappheit in Deutschland kommt ;-)

Samstag, 26. Februar 2011

Erster veganer Supermarkt Deutschlands in Dortmund eröffnet

Yeah, wie geil ist das denn? Ein Traum wird wahr. Ich liebe Dortmund ..... und jetzt nicht mehr nur, weil der zukünftige Deutsche Meister im Fußball von hier kommt ;-) Endlich mal einkaufen gehen, ohne Angst haben zu müssen, in die Schei... zu greifen!

Auf 100 m² "erobern Veganer die Brückstraße" und es gibt alles, was man sich so denken kann. Tiefkühlpizza, Eis, Milch und Käse und alles in tierfreundlichen Varianten. Ich bin begeistert. Ob man das dann auch alles braucht, keine Ahnung, aber das Angebot ist da. Online gibt es das schon länger , aber hier kann man auch mal "so auf die Schnelle" was mitnehmen.

Mit so auf die Schnelle hat das heute jedenfalls nicht geklappt. Ich habe echt 40 Minuten angestanden. Ich glaube alle Veganer aus dem Ruhrgebiet waren heute da und wahrscheinlich noch von viel weiter. Vor mir stand Kim Kalkowski neben der Kasse und hinter mir in der Schlange tatsächlich Nessi.

Ab heute, das habe ich gerade beschlossen, werde ich auch nicht mehr Ersatz... zu irgendeinem veganen Lebensmittel sagen. C hat Recht, wenn sie bei Hinweis zum Blog sagt: "[...] dass vegane Produkte kein Ersatz oder billige Kopien irgendwelcher tierischer Produkte sind, sondern echte Lebensmittel, die auch richtige Namen verdienen." Ich gehe noch weiter und sage, dass Produkte mit tierischem Inhalt miese Ersatzprodukte echter Lebensmittel sind. Hoch subventioniert, gesundheitsschädlich und unfair den nachfolgenden Generationen gegenüber.

Ich habe mir unter anderem No-Muh Käse gekauft, den ich sehr lecker finde. Während des Schlange stehens hat mich noch eine Tafel weiße Schokolade angesprungen. Viel mehr konnte ich mir nicht ansehen, es war einfach zu voll. Aber in Dortmund bin ich eh öfter und da werde ich noch mehr Sachen ausprobieren. Ich wünsche Kim und allen anderen da immer guten Umsatz und viel Erfolg!


PS: Im Cafe nebenan war es genauso voll. Da hätte ich wahrscheinlich auch nochmal so lange angestanden und das wollte ich mir nicht antun. Wird nachgeholt! Achso, hier findet ihr den Vegilicious Veggie Shop:


Größere Kartenansicht

Sonntag, 13. Februar 2011

Mein erster Blog-Award, juhu

Jetzt habe ich den sogar gleich 3x bekommen und während ich das hier schreibe sogar noch ein viertes Mal. Vielen Dank an TurboTofuSandraFlo und ANGEL for ANIMALS und Entschuldigung! Die letzten 3 Awards habe ich wahrscheinlich nur bekommen, weil ich den Ersten nicht gleich veröffentlicht habe, grrr. Mitleid, der arme Junge hat noch keinen :-) Sorry, ich konnte doch noch nichts damit anfangen.

Die Regeln dieses Awards sind folgende:
  • Danke der Person, die dir den Award verliehen hat und verlinke sie in deinem Post.
  • Erzähle uns 7 Dinge über dich.
  • Gib den Award an 15 kürzlich entdeckte, neue Blogger. Kontaktiere diese Blogger, und lass sie wissen, dass sie den Award bekommen haben.
Die ersten beiden Punkte finde ich OK, aber der letzte erinnert mich irgendwie an Kettenbriefe. Natürlich ohne die Versprechung reich zu werden und ohne Drohung, wenn man das unterbricht passiert was ganz schlimmes. Deshalb sehe ich das noch positiv und mache mit. Auch aus Angst, dass ich eventuell doch vom Pech verfolgt werde, wenn ich das unterbreche ;-) Außerdem sucht man dadurch Blogs, die noch nicht so viel Aufmerksamkeit und Kommentare erhalten haben (so wie meins) und sorgt für "Vernetzungen". Das ist wohl auch der Sinn, oder?

Nur wenn ich mir überlege, dass wirklich jeder den Award an 15 Blogs gibt und die auch und die auch wieder ........ oh je. Ich sehe schon die Schlagzeile:
Hier 7 Dinge über mich, die Google noch nicht in seinem Index hat:
  1. Ich blogge nur mit Mütze, wenn es draußen kalt ist.
  2. Habe seit 15 Jahren kein Fleisch mehr gegessen und lebe immer noch.
  3. Manchmal hole ich mir beim Bäcker was süßes und will nicht wissen, was da drin ist :-(
  4. Ich kann mich von Freitag bis Sonntag in meiner Wohnung "einschließen" und habe trotzdem keine Langeweile.
  5. Bin immer auf der Suche nach neuen Tofu-Varianten und muss alles ausprobieren.
  6. Würde gerne mal eine Kreuzfahrt machen und dabei den ganzen Tag nur auf dem Deck liegen und lesen und träumen.
  7. Wenn ich unterwegs merke, dass ich keinen Ersatzakku für mein Smartphone dabei habe, fühle ich mich unwohl.
Jetzt kommt das Schwierigste. 15 Blogs in meinem Google Reader finden, die noch keinen Blog-Award bekommen haben:

  • SkaVoluzzer bekommt einen von mir für das schicke Blog-Design.
  • Biggy kriegt jetzt ganz schnell einen für den Fernsehtipp auf ihrer Seite.
  • mamavegana Versuchsküche? Nix besonderes? Nein, stimmt definitiv nicht!!!
  • Heldin Für 14 Jahre vegan Leben und die vielen "süßen" Rezepte.
  • C für den Satz: "Vegane Produkte haben es nicht nötig, mit Extra-Namen den Anschein erwecken zu müssen, als wären sie nur "Kopien" oder "Ersatz" oder "Abklatsch"."

Mehr finde ich wirklich nicht, da ich noch nicht so viel mitlese und die meisten davon schon einen Award haben. Wir wollen es auch nicht übertreiben, das nimmt sonst überhand.

Donnerstag, 10. Februar 2011

Schwarzer Rettich mit Olivenöl und Kräutersalz

Ein einfaches Frühstück unterwegs. Nix besonderes, will auch nur mal Blogger auf meinem N1 testen.

Den Rettich habe ich gestern schon geraspelt, mit Olivenöl betreufelt und mit Kräutersalz gewürzt. Dazu gibt es Knäckebrot mit Margarine. Dazu passt auch ein kräftiges Vollkornbrot, hatte ich aber nicht :-)

Ich mag Rettich! Leider kann ich hier in dieser App nichts weiter verlinken. Mal sehen ob es überhaupt fehlerfrei rausgeht.


Sonntag, 6. Februar 2011

Topinambur mit Rosmarin, Kidneybohnen und Tofu


400 g Topinambur unter fließendem Wasser abbürsten oder noch besser mit so einem Gemüsehandschuh abrubbeln. Ich lasse nämlich immer die Schale dran, auch bei Kartoffeln. Allerdings nur, wenn die gut aussehen und Bioqualität haben! Offiziell mache ich das wegen den Vitaminen unter der Schale, aber in Wirklichkeit bin ich einfach nur faul ;-) Tobinambur dann ca. 20 min vorkochen wie normale Kartoffeln. In der Zwischenzeit eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen und würfeln. Dann eine Pfanne mit Öl erhitzen und ein Stück Tofu oder Seitan nach Wahl anbraten und beiseite stellen. Anschließend die Zwiebelwürfel in der noch heißen Pfanne anschwitzen und kurz danach den Knoblauch hinzugeben. Die nun fast weichen Tobinamburknollen halbieren oder vierteln und in die Pfanne geben und mit reichlich Rosmarin bestreuen und braun werden lassen. Jetzt noch eine halbe Dose abgespülte Kidneybohnen dazugeben und etwas Hafersahne drübergießen. Alles richtig erwärmen und mit Kräutersalz würzen und dann mit dem Tofu servieren und mit Pfeffer aus der Mühle bestreuen.

Bei diesen Mengenangaben bekommt ihr 2 schöne deftige Portionen. Die Wunderknolle Tobinambur hat übrigens nur halb so viel Kalorien wie Kartoffeln und sättigt sehr gut!

Samstag, 5. Februar 2011

Postelein-Kartoffel Suppe


Ich mag Suppen! Da kann ich die Reste im und um den Kühlschrank verwerten und brauche mich nicht an Rezepte und Mengenangaben halten :-) Heute hatte ich noch Postelein da, was auch Omega-3-Fettsäuren enthält. Fragt mich aber nicht, wo man das kaufen kann. Ich habe es manchmal in meinem Greenbag.

Eine gewürfelte Zwiebel im Öl anbraten. Kurz vorm braun werden ein oder zwei klein geschnittene Knoblauchzehen dazugeben. Dann ca. 400 g klein geschnittene Kartoffeln dazugeben. Muss nicht alles perfekt abgewogen und geschnitten sein, wird hinterher eh püriert. Die Kartoffeln ruhig etwas braun werden lassen und dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Kartoffeln sollten gut bedeckt sein. Aufkochen lassen und das Ganze dann ca. 15-20 min vor sich hinköcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. In der Zwischenzeit ca. 200 g Postelein waschen und trocken schleudern und einige schöne Blätter für die Dekoration beiseite legen. Wenn die Kartoffeln weich sind, Postelein hinzugeben und das Ganze mit dem Pürierstab pürieren. Ich mache es nie ganz fein. Ich mag es, wenn noch kleinere feste Stücke drin sind. Dann alles mit Pfeffer, Kräutersalz und Muskat abschmecken und in die Schüssel(n) füllen. Einen Schuss Soja Cuisine oder Hafersahne hinzufügen und einige Blätter als Deko drauflegen. Fertig.

Mit diesen Mengenangaben hier bekommt ihr 4 Müslischalen voll. Es schmeckt lecker und sieht durch die grüne Farbe auch sehr schön aus. Ich glaube in meinem Blog ist nicht zu übersehen, dass ich grün mag :-) Guten Appetit!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...