Postelein-Kartoffel Suppe


Ich mag Suppen! Da kann ich die Reste im und um den Kühlschrank verwerten und brauche mich nicht an Rezepte und Mengenangaben halten :-) Heute hatte ich noch Postelein da, was auch Omega-3-Fettsäuren enthält. Fragt mich aber nicht, wo man das kaufen kann. Ich habe es manchmal in meinem Greenbag.

Eine gewürfelte Zwiebel im Öl anbraten. Kurz vorm braun werden ein oder zwei klein geschnittene Knoblauchzehen dazugeben. Dann ca. 400 g klein geschnittene Kartoffeln dazugeben. Muss nicht alles perfekt abgewogen und geschnitten sein, wird hinterher eh püriert. Die Kartoffeln ruhig etwas braun werden lassen und dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Kartoffeln sollten gut bedeckt sein. Aufkochen lassen und das Ganze dann ca. 15-20 min vor sich hinköcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. In der Zwischenzeit ca. 200 g Postelein waschen und trocken schleudern und einige schöne Blätter für die Dekoration beiseite legen. Wenn die Kartoffeln weich sind, Postelein hinzugeben und das Ganze mit dem Pürierstab pürieren. Ich mache es nie ganz fein. Ich mag es, wenn noch kleinere feste Stücke drin sind. Dann alles mit Pfeffer, Kräutersalz und Muskat abschmecken und in die Schüssel(n) füllen. Einen Schuss Soja Cuisine oder Hafersahne hinzufügen und einige Blätter als Deko drauflegen. Fertig.

Mit diesen Mengenangaben hier bekommt ihr 4 Müslischalen voll. Es schmeckt lecker und sieht durch die grüne Farbe auch sehr schön aus. Ich glaube in meinem Blog ist nicht zu übersehen, dass ich grün mag :-) Guten Appetit!

Kommentare

  1. Sieht ganz hervorragend aus!!!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja! Wie cool!! Das hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung! Tja, so ne Suppe hätte ich eigentlich auch machen können, die hätte sich wohl auch bis zum nächsten Tag hin aufheben lassen. Wer weiß, vielleicht komme ich irgendwann im Leben nochmal zu ner Tüte Postelein. ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen