Fenchelgemüse mit Räuchertofu und schwarzen Oliven


Dazu passt am besten Reis und deshalb als erstes Wasser dafür ansetzen und ca. 80 g Naturreis nach Packungsanleitung kochen, denn der dauert am längsten.

Als nächstes etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und ca. 100 g Räuchertofu (Kaufland, Edeka, DM, Bioladen usw.) klein würfeln und darin anbraten. In der Zeit jetzt 2 Fenchel-Knollen (ca. 400g) halbieren und in kleine Stücke schneiden. Vorher den Strunk rausschneiden und das Fenchelgrün abzupfen und beiseite legen. Jetzt den ziemlich braunen und knusprigen Räuchertofu herausnehmen und beiseite stellen. Da muss ich mich schon immer bremsen, dass ich den nicht gleich so nach und nach esse :-)

Jetzt in dem Öl eine klein geschnittene Zwiebel anbraten und kurz vorm braun werden noch eine klein geschnittene Knoblauchzehe dazugeben, muss sein. Kurz anbraten und jetzt die kleinen Fenchelstücke hinzugeben und auch kurz anbraten. Nun mit Wasser ablöschen und 3-4 TL Gemüsebrühe nach Geschmack einstreuen. Die Fenchelstücke müssen nicht ganz bedeckt sein, außer man will viel Soße. Das Ganze jetzt ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze vor sich hinblubbern lassen und immer wieder mal umrühren. Dann den Räuchertofu dazugeben und einige schwarze Oliven. Ich hatte die noch von der Pizza übrig, aber das ist keine Resteverwertung. Schwarze Oliven gehören für mich einfach zum Fenchel. Noch einen Schuss Hafersahne hinzugeben und umrühren, dass alles gleichmäßig erwärmt ist und ganz leicht mit frischem Pfeffer würzen. Bloß nicht zu viel, es soll nicht den Fenchelgeschmack überdecken.

Jetzt mit dem Reis servieren und das Fenchelgrün dazu geben und einfach genießen. Ein Traum, ich liebe Fenchel!



Ich brate Tofu immer vor den Zwiebeln an, so wird er einfach knuspriger. Mit diesen Mengenangaben hier werden 2 Leute auf Diät satt oder ich nach dem Training :-) 400 g Fenchel enthalten übrigens nur 100 kcal und decken fast den Tagesbedarf an Eisen.

Kommentare

  1. schwarze Oliven und Fenchel?
    kann ich mir nicht vorstellen, wird aber bestimmt mal nachgekocht :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du so oft Naturreis machst: weichst du den vorher ein? Das habe ich nämlich heute gemacht: ich hab den Reis (Naturreis Basmati) ca. eine Stunde in Wasser eingeweicht und konnte die Kochzeit auf 15-20 Minuten runterfahren. :-) Reis wurde fluffig und gar. Nur so als Tipp, vielleicht machst du das ja aber sowieso immer. :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Green-Cat: Ich weiche den nie ein. Der ist dann nach 30 min genau richtig für mich. Ich mag ihn eher "al dente" :-) Außerdem schnipple ich in der Zeit immer den Rest. Trotzdem Danke für den Tipp! Wenn ich es mal eilig habe, werde ich das so vorbereiten.

    AntwortenLöschen
  4. Köstlich - habe mir eben das Gericht gekocht, mangels Oliven ohne dieselben, und hat dennoch SO gut geschmeckt - 1000 Dank für dieses einfache, schnelle und doch so raffinierte und schmackhafte Rezept!

    Und weil ich SO hungrig war, habe ich mir statt Reis einfach zwei Scheiben Brot getoastet - mir hat nichts gefehlt. Ach ja, und die Sahne habe ich vergessen, merke ich eben - mein nächster Versuch folgt bald.
    MIT Oliven und Hafersahne :-) Danke, LG, Anke

    AntwortenLöschen
  5. danke für das Rezept! Das war übrigens mein erstes bewusst veganes Mahl! Ich schwenke nämlich gerade um von Omnivor auf Veganer. War sehr lecker, wenn ich auch keine Hafersahne hatte und mit etwas Nussmus improvisieren musste. Die Oliven hatte ich auch nicht, behalte ich aber mal im Hinterkopf.

    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann viel Erfolg noch. Ich hoffe die nächsten Rezepte gelingen auch alle!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen