Linsensuppe mit Räuchertofu


Ein schnelles und einfaches Rezept. Einfach, weil ich nur Räuchertofu und ein Bund Suppengrün, eine Zwiebel, 2 Kartoffeln, 2 Knoblauchzehen, 3 Lorbeerblätter und Gewürze (Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz, Chili, Sojasoße) dafür nehme. Schnell, weil ich den Schnellkochtopf benutze und die trockenen Linsen damit nach 12 min fertig sind (ohne einweichen vorher).

Als erstes brate ich so einen Block Räuchertofu (175 g von Edeka, Kaufland oder was gerade da ist) mit Öl in einen Topf schön knusprig an. Den koche ich nicht mit den Linsen mit, auch wenn das sicher mehr für den Geschmack bringen würde. Mir ist er dann einfach zu weich.

In der Zeit wasche und putze ich das Gemüse und schneide es in grobe Stücke. Jetzt nehme ich den Tofu aus dem Topf und brate darin das Gemüse weiter kräftig an. Zuerst die Zwiebel, dann die Möhren und Kartoffeln und den Knoblauch, dann den Sellerie und zum Schluss gebe ich den Lauch dazu. Jetzt mit einem Liter Gemüsebrühe ablöschen, 120 g Linsen und 3 Lorbeerblätter dazugeben und mit etwas Chili würzen und aufkochen lassen. Jetzt kommt mein Schnellgardeckel drauf. Ich habe da so eine Anzeige dran und wenn die im grünen Bereich ist, dauert es noch 12 Minuten. Ich kann es kaum erwarten!!!

Jetzt kommt der Räuchertofu dazu und ich fische die Lorbeerblätter raus. Dann noch mit Pfeffer und Salz und einem Schuss Sojasoße abschmecken. Manchmal brauche ich das gar nicht mehr und ich nenne das Ergebnis einfach nur Chililinsen :-) Ich mache dann auf dem Teller immer noch einen EL Kräuteressig und einen EL Zucker dran. So habe ich das schon als kleiner Wurm gegessen und so ist das auch heute noch :-) Linsen süß-sauer, einfach köstlich! Achso, zum Schluss noch mit der frischen Petersilie bestreuen und genießen!

Mit diesen "Mengenangaben" hier bekommt ihr 3 gut gefüllte Teller. Tofu ist übrigens fett- und kalorienarm und enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren.

Kommentare

  1. Ich bin zwar "nur" Vegetarier, und das auch noch nicht lange aber dein Blog brint mich immer mehr dazu vegane Gerichte auszuprobieren. Auch kleine Schritte sind Schritte. Vielen Dank für die vielen wirklich schnellen und leichten Rezeptideen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Nur Vegetarier" ist doch nicht schlimm! Ich glaube die Meisten haben mal so angefangen. Wichtig ist nur, dass man offen ist und neugierig bleibt. Danke für das Lob, da kann ich jetzt beruhigt schlafen gehen :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen