Mittwoch, 27. April 2011

Möhrenpuffer


Heute wollte ich den Rest von meinem Tofu-Kräuter-Aufstrich verbrauchen und habe mir auf die Schnelle Möhrenpuffer gemacht.

Zutaten:
  • 400 g Kartoffeln
  • 200 g Möhren
  • 1/2 Banane
  • 2 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Rapsöl
  • Dip nach Wahl

Kartoffeln und Möhren schälen und auf der groben Seite einer Küchenreibe reiben. Die Raspeln in einer Schüssel mischen, die halbe Banane, Mehl, etwas Salz und Pfeffer dazugeben und vermengen. Die Masse 10 Minuten stehen lassen. Das Öl in eine beschichtete Pfanne geben und darin bei mittlerer Hitze nach und nach kleine Puffer backen. Damit sie schön knusprig werden, brauchen sie von jeder Seite ca. 4 Minuten. Zu den Puffern den Tofu-Kräuter-Aufstrich servieren und nochmal mit frischen Kräutern bestreuen.

Mit diesen Mengenangaben hier bekommt ihr ca. 8 von diesen Puffern. Beim wenden bitte vorsichtig sein, sie zerfallen sehr leicht. Wer es gerne süß mag, macht statt dem "Knoblauch"-Dip hier einfach etwas Grafschafter Goldsaft oben drauf. Auch sehr, sehr lecker :-)

Quelle: Ceolino und essen & trinken, "Für jeden Tag", "Kochen mit Kindern", veganisiert

Dienstag, 26. April 2011

Lauch-Kartoffelpüree-Gratin


Gleich vorweg, wie man nur unschwer erkennen kann, ist der "Käse" nicht richtig braun geworden. Das war also auch noch nicht die richtige Sorte, ich experimentiere weiter :-) Oder hat jemand einen guten Tipp für mich?

Zutaten für 2 Portionen:

Kartoffeln schälen, kochen, abgießen, stampfen, durch eine Presse drücken oder bei der Menge einfach mit einer Gabel zerdrücken ;-) Mit der Pflanzenmilch, 1/2 EL Alsan und den Gewürzen zu einem Püree verarbeiten. Jetzt auch schon den Backofen vorheizen. Lauch waschen, in Ringe schneiden, mit der restlichen Alsan in einer Pfanne weich dünsten, eventuell etwas Wasser zugeben. Eine kleine Gratinform mit Alsan fetten, dann erst den Lauch einfüllen, dann das Kartoffelpüree aufstreichen. Dann den Tofu-Kräuter-Aufstrich  und den Käse auf das Gratin geben und im vorgeheizten Backofen bei 180° C Oberhitze überbacken.

Als "Käse" hatte ich nur noch ein Stück No-Muh, Kräuter im Kühlschrank. Auf's Knäckebrot oder Brötchen sehr lecker, aber zum überbacken ungeeignet. Nicht weil er nicht braun wird, stört mich nun nicht so sehr, aber er schmilzt auch nicht. Da kann man den auch ganz weglassen. Dafür hat mein Tofu-Kräuter-Aufstrich von gestern einfach alles rausgerissen! War doch gut, dass ich so viel davon gemacht habe. Der schmeckt prima und passt super statt Creme fraiche.

Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche, veganisiert

Montag, 25. April 2011

Mousse au Chocolat


Mousse au Chocolat ist die klassische französische Nachspeise schlechthin. Als ich das Rezept hier gelesen habe, musste ich das auch einfach mal probieren. Einfacher und schneller geht es ja gar nicht. Außerdem hatte ich noch nie was mit Seidentofu gemacht und das wollte ich schon immer mal.

Zutaten:

  • 400 g Seidentofu (z.B. von Taifun)
  • 3 Tafeln dunkle vegane Schokolade (Halbbitter, Zartbitter)
  • Sprühsahne (Soyatoo)


Von der Schokolade etwas abraspeln für die Deko später. Den Rest im Wasserbad langsam schmelzen lassen. In einer Schüssel den Seidentofu schön cremig pürieren. Dann die geschmolzene Schokolade hinzugeben und gut verrühren. Gleich in Gläser oder Schälchen füllen und für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen und dann servieren.

Da es so noch nicht genug Kalorien hat, habe ich dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen aufgesetzt und mit den abgeriebenen Streuseln dekoriert ;-) Lecker!

Beim nächsten mal werde ich jedoch versuchen, ob ich nicht mit 2 Tafeln Schokolade dabei auskomme.

Quelle: Biggy´s Blog, schnelles Schokoladen-Mousse

Tofu-Kräuter-Aufstrich


Eine sehr gute Idee, die ich von hier habe. Einfach und schnell gemacht und lecker.

Zutaten:
  • 450 g Tofu (natur)
  • 6 El Zitronensaft
  • 8 El Rapsöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 1 Pckg. gemischte Kräuter, tiefgekühlt ( z.B. 8-Kräuter-Mix) oder entsprechend frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel usw.)

Den Tofu zerbröseln, Knoblauch in kleine Stücke schneiden und alles mit den anderen Zutaten in einer Schüssel mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. Anschließend im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen. Fertig.

Der "Kräuterquark" passt prima auf Vollkorntoast oder frische Brötchen. Am besten noch einige Kräuter aufheben und damit (+ frisch gemahlenem Pfeffer) bestreuen.

Ich habe dazu den "labbrigen" weißen Naturtofu aus dem Asia-Shop genommen. Der war hier für 90 Cent im Angebot und deshalb habe ich auch gleich so einen großen 450 g Block verarbeitet. Deswegen die große Schüssel :-) Wenn ihr nicht die ganze Woche jeden Tag Kräuteraufstrich essen wollt, dann nehmt bitte nur die Hälfte von den Zutaten!

Quelle: Tofu-Kräuter-Aufstrich, vegan-und-lecker.de

Sonntag, 24. April 2011

Kartoffel-Avocado-Salat mit Koriander


Ja ich weiß, ich esse zu viel Avocados :-) Aber die sind sooo lecker! Heute habe ich mir einen Kartoffelsalat damit gemacht. Das Schwierigste daran ist, Avocados mit dem passenden Reifegrad zu bekommen. Sie dürfen nicht mehr hart sein, aber auch nicht zu weich, da sich sonst alles im Salat auflöst.

Zutaten für 2 reichliche Portionen:

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 2 kleinere oder eine große Avocado
  • Zitronensaft
  • 3 EL Weißwein- oder Kräuteressig
  • 1 TL Meerrettich aus dem Glas
  • 2 EL Rapsöl
  • 1/2 Bund Koriander
  • Salz und Pfeffer

Kartoffeln in der Schale garen, abgießen, pellen, etwas abkühlen lassen und in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Koriander waschen, die Blätter abzupfen und fein hacken. Avocado(s) halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen und 2/3 davon auch in Würfel schneiden und sofort mit Zitronensaft betreufeln. Das oxidiert sonst und wird unansehnlich braun. Weißweinessig, Meerrettich, Öl und die restliche Avocado im Mixer pürieren. Auch da etwas Zitrone zugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Sollte die Soße zu dick sein, einfach mehr Öl oder auch etwas Wasser hinzugeben. Die Soße über die Kartoffeln gießen, den Koriander dazugeben und alles gut (vorsichtig) vermischen. Den Salat noch kurz durchziehen lassen und dann servieren.

Meerrettich im Glas scheint es kaum vegan zu geben. Der übliche Sahne- oder Tafel-Meerrettich enthält immer Molkereiprodukte. Bei Kaufland bin ich dann fündig geworden. Der Gemüse-Meerrettich von Lutz ist laut Zutatenliste vegan.

Quelle: Bioladen Lieblings-Rezepte, lag direkt neben den Avocados.

Zwiebel Mett(y) auf Vollkornbrot


Das "Zwiebel metty" war für mich die Entdeckung des Jahres 2010. Ich hole mir das öfter im veganen Supermarkt, aber man kann es natürlich auch Online kaufen. Vom Aussehen und der Konsistenz erinnert mich das irgendwie an was :-) Schmeckt natürlich nicht so, klar. Für mich viel besser, frischer, tomatiger! Ich finde es nur etwas lasch, aber da kann man gut nachhelfen. Ich mache immer noch scharfen Senf drauf, Zwiebeln und frisch gemahlenen Pfeffer. Einfach lecker.

Schade das es so etwas noch nicht beim Bäcker um die Ecke gibt. Guten Morgen ... einen grünen Tee und zwei vegane Mettbrötchen bitte ... träum. Mit dieser Alternative hätten die auch viel weniger Probleme mit der Hygiene und Haltbarkeit.

"Zwiebel metty" besteht übrigens nur aus Wasser, gepufften Vollkornreis, Sonnenblumenöl, Salz, Gewürzen und Tomaten. Das kann man bestimmt auch gut selber machen. Es sieht immer schön frisch aus und muss gar nicht erst mit Schutzatmosphäre manipuliert werden ;-)

Freitag, 22. April 2011

Lecker vegan essen ohne selber zu kochen

Wie geht das denn? Ganz einfach, ich hatte Besuch und brauchte trotzdem mal nichts machen. Meine Eltern und mein Bruder mit Familie waren letztes Wochenende bei mir. Da meine "Essstörung" bekannt ist, wurde immer extra was für mich gezaubert. Danke Mutti! Hier einige Fotos von dem hervorragenden Schlemmerwochenende. Kommt leider viel zu selten vor.


Soja-Geschnetzeltes und Fenchelgemüse.


Russischer Zupfkuchen nach diesem Rezept.


Kartoffelsuppe mit Würstchen.


Soja-Gulasch mit Klössen, Erbsen und Rosenkohl.


Hähnchensalat nach diesem Rezept.


Räuchertofu mit Rösti und Pinienkernen.

Wenn man sich mal um nichts kümmern muss und nur zum essen gerufen wird, schmeckt es doppelt so gut :-)

Montag, 11. April 2011

Bärlauch-Pesto


Bärlauch Pesto ist schnell selbst gemacht und sehr lecker. Irgendwie habe ich italienische Woche, muss am blauen Himmel liegen :-)

Zutaten:
Die Zutaten sind variabel, je nachdem wie viel man von allem hat. Als erstes habe ich die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett angeröstet und etwas abkühlen lassen. Dann kommen die in den Mixer und werden schon mal zerkleinert. Jetzt ein kleines Stück veganen Käse dazu. Muss man nicht unbedingt machen. Man kann auch Mandelparmesan oder einfach nur Hefeflocken nehmen. Ich hatte aber noch was von dem leckeren No-Muh Käse (Rezent) und der schmeckt wie ein Bergkäse, deshalb habe ich es einfach mal probiert. Nun den abgewaschenen Bärlauch und Olivenöl hinzufügen und im Mixer oder mit einem Pürierstab mixen. Wenn es zu dick ist, durch zu viel Käse oder Hefeflocken, einfach Löffel für Löffel Olivenöl hinzufügen. Wir dürfen das ;-) So lange bis eure gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Bärlauchpesto passt natürlich am besten zu Spaghetti. Mit den Mengenangaben hier reicht es für 2 Personen. Man kann es aber auch auf Kartoffeln genießen oder wenn es etwas dicker ist, einfach als Brotaufstrich  "missbrauchen".

Bärlauch ist IN und schmeckt übrigens leicht nach Knoblauch, ohne lange den unangenehmen Geruch zu erzeugen.

Sonntag, 10. April 2011

Spaghetti mit Knoblauch und Öl (aglio e olio)

Das hier ist so einfach .... ich traue mir kaum es aufzuschreiben. Aber weil es so schnell und einfach geht und sehr, sehr lecker ist, mache ich es doch :-) Man kann es fast immer spontan machen, da man nicht viele Zutaten dafür braucht,  und es erfüllt die ganze Wohnung mit einem wunderbaren Duft.

Zutaten:
  • Spaghetti
  • Olivenöl
  • Knoblauch
  • Chili
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Für eine Person kocht man ca. 100-150 g Spaghetti, je nach körperlicher Verfassung. In der Zwischenzeit macht man eine Pfanne heiß warm und gibt ca. 3-5 EL gutes Olivenöl hinein. Darin brät man dann 3-5 in dünne Scheiben geschnittene Knoblauchzehen goldgelb an. Dazu kommt eine halbe klein geschnittene Chili-Schote. Wenn ich keine frischen Schoten habe, nehme ich einen halben TL davon aus dem Asia-Shop. Das Zeug kommt direkt aus der Hölle, also tastet euch vorsichtig ran!

Jetzt sollten auch die Spaghetti al dente sein. Die nimmt man dann mit einer Nudelzange aus dem Wasser und gibt sie nach ganz kurzem Abtropfen direkt vom Topf in die warme Pfanne. Nun noch etwas frische Petersilie und Kräutersalz dazu und gut in der Pfanne vermischen. Sollte es etwas zu trocken sein, kann man noch etwas Olivenöl oder Nudelwasser hinzugeben. Es muss einfach schön flutschen, also nicht zu knauserig mit dem Öl sein. Wir dürfen das ;-) Danach sofort servieren und mit frischem Pfeffer bestreuen und genießen.

Chili kurbelt übrigens wunderbar den Stoffwechsel an und hilft dadurch beim abnehmen.

Samstag, 2. April 2011

Mango Shake mit Walnüssen


Ein einfaches und leckeres Getränk, vor oder nach dem Sport, mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Ich schäle dazu einfach eine Mango und gebe die Mangostücke in meinen kleinen Mixer. Dazu noch ca. 300 ml Soja-Reis Drink (z.B. von Netto), da der keinen Zucker enthält und trotzdem leicht süß schmeckt. Dann gebe ich noch 2 EL Ahornsirup dazu und mixe das Ganze eine Weile. Das wird sogar richtig dick, man muss es fast schon löffeln. Als Nervennahrung gab es dann noch 3 zerkleinerte Walnüsse oben drauf und für's Auge eine Bananen- und Kiwischeibe. Hmmm lecker!

Eine einzige Mango deckt übrigens den Tagesbedarf an Provitamin A. Da kommt kein anderes Obst ran.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...