Montag, 30. Mai 2011

Rucola Smoothie mit Cashewkernen


Dafür gibt es jetzt kein richtiges Rezept. Das ist so nach dem Motto "man nehme was man hat". Ich mache mir ja öfter mal sowas in der Art als "Resteverwertung" mit meinem kleinen Mixer. Nachdem ich jedoch zufällig auf die Seite "Grüne Smoothies" gestoßen bin, achte ich jetzt nur immer darauf ca. 40% Grünzeug zu verwenden. Das ist nicht nur gesund und lecker, das sieht auch noch verdammt gut aus. Ich liebe ja grün :-)

Also als erstes habe ich eine hohle Hand voll Cashewkerne im Mixer zerkleinert. Nicht die zum knabbern aus der Dose! Naturbelassene die man z.B. auch bei real bekommt. Dazu kam dann ein grob zerkleinerter Apfel und eine geschälte Kiwi und etwas Wasser, damit es nicht zu dickflüssig im Mixer ist. Nachdem das gut zerkleinert war, habe ich noch eine Hand voll Rucola dazu gegeben und alles nochmal schön cremig gemixt. Zur Deko dann einige Cashewkerne oben drauf, fertig, genießen, lecker.

So etwas mache ich mir jetzt jeden morgen, bevor ich das Haus verlasse. Sonst habe ich immer nur etwas Obst gegessen, denn für einen Salat habe ich morgens einfach keine Zeit. So habe ich beides und außerdem werde ich durch das abartige Geräusch des billigen Mixers gleich richtig wach :-)

Kleiner Tipp für den preiswerten Mixer. Nehmt den Mixbecher zwischendurch mal ab und schüttelt die groben Stücke oder Rucolablätter nach unten auf das Messer. Man könnte auch einfach mehr Wasser einfüllen, aber dann wird das zu dünn.


Sonntag, 29. Mai 2011

Vegan grillen (Teil 3), Vegane Grillplatte


Was landete am Wochenende alles auf meinem Teller?

  • Veggie Hähnchenschlegel von Vantastic Foods: Man kann was vom "Knochen" abnagen und man hat sogar so etwas wie "Haut" drumherum. Ziemlich verwirrend und beängstigend, das gebe ich zu :-) Ich mag die jedoch! Die muss man aber noch etwas nachwürzen und am besten mit Öl bepinseln, der Eigengeschmack ist nicht sehr stark und ob das nun nach Hähnchen schmeckt ... keine Ahnung. Muss es auch nicht. Viel wichtiger ist doch, dass dafür kein einziges Tier gequält wird!

  • Rauchwurzen von Vegourmet: Dazu hatte ich ja hier schon mal was geschrieben. Etwas trocken, aber sehr intensiv im Geschmack.

  • Bonanza Veggie Steaks von Viana: So ähnlich wie die Holzfäller Hacksteaks, die ich hier auch schon mal gemacht habe. Ein Klassiker und sehr zu empfehlen.

  • Dazu natürlich noch Gemüse: Mais geht immer, die Grillpeperoni (z.B. von real) sind auch sehr lecker. Die Gemüsespieße waren dagegen nicht so der Hit.

  • Außerdem gab es noch Kartoffelsalat (den die Gastgeberin extra ohne Mayo und anderes für mich gemacht hat), Baguettes, Soßen, Oliven, Bier usw., leeeeecker :-)


Nochmal ein Dankeschön an die Gastgeber!

Das reicht für's ganze Wochenende

Die Gemüsespieße waren nicht so toll

Ein Vorteil von den Grillschalen:
Der Tofu muss sich nicht mit
ansehen, was da neben ihm liegt ;-)

Samstag, 28. Mai 2011

Vegan grillen (Teil 2), Gemüsespieße Mogelpackung

Für diese Gemüsespieße aus dem REAL gibt es einen extra Post, weil das eine ganz klare Mogelpackung war. Von wegen "Einmal hin. Alles drin". Hier war nicht alles drin, schaut euch das Bild an. Der Unterschied zwischen Produktfoto und Realität ist schon krass. Für mich ist das eine klare Verbrauchertäuschung.

Na klar versucht jeder Hersteller sein Produkt optimal zu fotografieren, ich gebe mir auch Mühe bei meinen Fotos. Nur man sollte auch nur das fotografieren, was in der Verpackung ist oder wirklich auf dem Teller landet. Auf der eigenen Homepage hat die Firma Agro On das aber schon korrigiert. Da sieht man keinen Mais mehr auf dem Produktfoto.

Agro On ist aber längst nicht der einzige Hersteller der da trickst. Ich glaube bei vielen Produktfotos sind Designer am Werk und keine Köche. Hier findet ihr eine umfangreiche Fotostrecke, die sehr schön den Unterschied zwischen Werbung und Realität zeigt. In der gesamten Fotostrecke war glaube ich nichts dabei, was ich jemals freiwillig essen würde. Veganer "verzichten" ja auf sooo vieles ........ zum Glück!

Gemüsespieße macht man am besten selber, außer wenn es ganz schnell gehen muss oder wenn man man mal eingeladen ist, so wie das hier der Fall war. Ich mache da sonst immer noch Räuchertofu zwischen das Gemüse und bepinsle die Spieße vorher mit einer Öl-Kräuter-Gewürz Mischung. Das macht sich sehr gut auf dem Grill.

Dienstag, 17. Mai 2011

Skandal: Fleischesser mussten veganes Mett essen

Nachdem ich schon öfter das Zwiebel Metty gekauft und für gut befunden habe, habe ich das nun auch mal selbst gemacht. Das Rezept ist wirklich so simpel, wie ich hier, hier, und hier gelesen habe, dass ich mir kaum traue, das nochmal aufzuschreiben. Aber das gehört einfach in meine Rezeptsammlung!

Zutaten:
  • 100 g Reiswaffeln (gibt es fast in jedem Discounter)
  • 300-400 ml Wasser
  • 40 g Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Olivenöl
  • Hackepeter Gewürzmischung oder einfach nur Pfeffer und Salz

Die Reiswaffeln in der Hand zerbröseln. Dann nach und nach das Wasser zugeben und dabei umrühren, bis die "richtige" Konsistenz erreicht ist. Es sollte nicht zu feucht oder zu trocken sein, einfach ausprobieren. Eine klein geschnittene Zwiebel dazugeben, das Tomatenmark zum "färben", etwas Olivenöl und mit Senf und den Gewürzen abschmecken. Das Ganze dann am besten zugedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, damit es richtig durchziehen kann. Ich mache mir am nächsten Tag trotzdem immer noch extra Zwiebeln und Senf drauf und würze mit Pfeffer und Salz nach. Einfach lecker. Gut, ich mag ja eh fast alles, Hauptsache ohne Tier :-)

Aber wie kommt das nun bei eingefleischten Fleischessern an? Ich habe am Wochenende die Probe gemacht. Nachdem ich den Besuch einen Tag kurz gehalten habe und am Sonntag morgen nichts anderes im Kühlschrank war, außer dem veganen Mett, haben die auch mal gekostet. Ihnen blieb ja nichts anderes übrig, die Wohnungstür war auch verschlossen ;-) Was soll ich sagen, es hat beiden geschmeckt. Klar, nicht wie gewürztes rohes Fleisch, aber es ist eine interessante Alternative und Abwechslung und von der Konsistenz verdammt nah dran.

Ich musste den beiden übrigens versprechen, dass dieser "Ausrutscher" unter uns bleibt. Sie schämen sich und wollen anonym bleiben um auch in Zukunft noch Vegetarier-Witze erzählen zu können, ohne das ihnen das hier zum Verhängnis wird ;-)

Donnerstag, 12. Mai 2011

Baby-Möhren, für den Hunger zwischendurch


Ich merke gerade, die Rubrik Unterwegs kommt leider etwas kurz. Außer Haus ist es auch wirklich manchmal schwierig, was vernünftiges zu finden. Meistens nehme ich mir was mit, wenn es geht. Das ist auch viel günstiger. Es gibt aber Alternativen! Ich muss einfach öfter mal dran denken und was von unterwegs posten.

Die Baby-Karotten sind wirklich lecker. Im ersten Moment denkt man vielleicht "ach wie langweilig", aber die sind wirklich schön saftig und süß und lassen sich prima unterwegs knabbern. Bisher habe ich die bei REWE und Edeka gefunden (im Kühlregal). Einfach mal probieren ;-)

Dienstag, 10. Mai 2011

Spinat mit Räuchertofu und Farfalle


Ganz einfach und schnell und am besten mit frischem Spinat machen.

Zutaten:

Als erstes reichlich Wasser für die Pasta ansetzen, denn das dauert wieder am längsten. Nach Packungsanweisung kochen und in der Zwischenzeit den Rest erledigen.

Spinat waschen und die Blätter quer in grobe Streifen schneiden. In einer Pfanne den gewürfelten Räuchertofu mit etwas Öl anbräunen, herausnehmen und beiseite stellen. Jetzt eventuell noch etwas Öl in die Pfanne hinzugeben und darin die Zwiebel anbraten. Kurz danach den in Scheiben geschnittenen Knoblauch hinzugeben. Anschließend den noch etwas tropfnassen Spinat hinzugeben und einen Deckel aufsetzen und den Spinat in ca. 2-3 Minuten zusammenfallen lassen. Bloß nicht zu lange, sonst ist fast gar nichts mehr in dem Topf drin! Jetzt noch den Tofu hinzugeben und nur mit Kräutersalz und Pfeffer nach Geschmack würzen und sofort servieren.

Ich bin auch immer wieder erstaunt, was nur noch für Mini-Portionen aus einer großen Tüte mit frischem Spinat übrig bleiben. Aber dafür ist er sehr, sehr lecker. Ich mag solche einfachen Gerichte und bin immer wieder begeistert! Bon Appetit.

Mit den Mengenangaben hier bekommt ihr 2 volle Teller. Man kann das sicher auch mit Tiefkühlspinat machen, die ganz schnelle Variante, aber das ist einfach nicht so "edel". Und das der hohe Eisengehalt im Spinat ein Mythos ist, wisst ihr ja sicher alle schon, oder?

Sonntag, 8. Mai 2011

Vegan grillen (Teil 1), Holzfäller Hacksteak, Rauchwurzen, Zucchinistreifen, Kartoffelscheiben


Ein ganz schnelles und spontanes Balkon-Grillerchen :-) Ohne viel Aufwand mit dem Elektro-Grill. Was anderes darf ich hier eh nicht verwenden. Also erübrigt sich die Diskussion, wovon es nun besser schmeckt, Elektro- oder Holzkohlegrill. Und vegan grillen ist mittlerweile auch kein Problem mehr. Es gibt eine riesige Auswahl an Grillzeug.

Heute gab es ein Holzfäller Hacksteak von Viana. Die finde ich wirklich sehr gelungen. Sowohl geschmacklich als auch vom Biss. Einfach lecker. Die kann man auch gut auswärts mit hinnehmen und da "heimlich" mit zu den anderen Sachen auf den Grill legen. Da merkt wirklich keiner, dass man "etwas anders" is(s)t ;-)

Die Würstchen sind die Rauchwurzen von Vegourmet. Die sind auch unglaublich, müsst ihr unbedingt mal probieren! Eine Mischung aus Weizeneiweiß und Tofu. Sehr fest und wirklich sehr, sehr aromatisch und würzig, durch das Räuchern.

Dazu gab es noch einige Zucchini-Streifen und Kartoffelscheiben. Da ein Teil meines Grills wie ein "Heißer Stein" ist, kann man da wunderbar verschiedenes Gemüse darauf machen. Einfach mit Olivenöl einpinseln und mit Kräutersalz würzen. Einfach, schnell und lecker!!!!

So, essen, bloggen und dann muss ich auch los, das schöne Wetter im Biergarten genießen und den herrlichen Tag entspannt ausklingen lassen.

Die Zucchini schneide ich immer mit so einem V-Hobel längs in ganz dünne Streifen und die Kartoffeln  koche ich vorher ca. 10 Minuten vor, je nach dicke der Scheiben.

Dienstag, 3. Mai 2011

Fischsteak mit Salat

Das sieht so ein bisschen nach Diät aus und ja, das war es auch :-) Es war heute einfach schon zu spät. Dazu passt nämlich auch sicher gut der Kartoffel-Avocadosalat oder ein Kartoffelsalat schwäbische Art. So gab es halt "nur" einen Bataviasalat mit meinem geliebten Agavendicksaft-Chili-Dressing.

Die Fischsteaks von Vantastic foods werden dabei einfach nur in Öl angebraten. Leider schmecken die recht mild, mir zumindest, deshalb muss man noch nachhelfen. Ich beträufle die immer mit Zitrone und würze mit Bratfisch Gewürzsalz. Durch den Seetang schmecken die etwas "nach Meer". Auch vom Biss und der Optik finde ich die sehr interessant. Nicht so fest wie Räuchertofu, nicht so weich wie Naturtofu, irgendwo dazwischen und leicht faserig.

Schmecken die nun wie Fisch? Ich weiß es echt nicht. Es ist zu lange her, das ich welchen gegessen habe. Probiert es selber aus. Auf jeden Fall bringen die Abwechslung auf den Teller und man muss nicht mit den Gräten aufpassen ;-)


Seetang enthält übrigens viel Jod. Das ist gut, aber man sollte auch nie zu viel davon verzehren. Bei diesen Fischsteaks besteht aber keine Gefahr. Bei dem Preis landen die eh nicht jeden Tag auf dem Teller ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...