Skandal: Fleischesser mussten veganes Mett essen

Nachdem ich schon öfter das Zwiebel Metty gekauft und für gut befunden habe, habe ich das nun auch mal selbst gemacht. Das Rezept ist wirklich so simpel, wie ich hier, hier, und hier gelesen habe, dass ich mir kaum traue, das nochmal aufzuschreiben. Aber das gehört einfach in meine Rezeptsammlung!

Zutaten:
  • 100 g Reiswaffeln (gibt es fast in jedem Discounter)
  • 300-400 ml Wasser
  • 40 g Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Olivenöl
  • Hackepeter Gewürzmischung oder einfach nur Pfeffer und Salz

Die Reiswaffeln in der Hand zerbröseln. Dann nach und nach das Wasser zugeben und dabei umrühren, bis die "richtige" Konsistenz erreicht ist. Es sollte nicht zu feucht oder zu trocken sein, einfach ausprobieren. Eine klein geschnittene Zwiebel dazugeben, das Tomatenmark zum "färben", etwas Olivenöl und mit Senf und den Gewürzen abschmecken. Das Ganze dann am besten zugedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, damit es richtig durchziehen kann. Ich mache mir am nächsten Tag trotzdem immer noch extra Zwiebeln und Senf drauf und würze mit Pfeffer und Salz nach. Einfach lecker. Gut, ich mag ja eh fast alles, Hauptsache ohne Tier :-)

Aber wie kommt das nun bei eingefleischten Fleischessern an? Ich habe am Wochenende die Probe gemacht. Nachdem ich den Besuch einen Tag kurz gehalten habe und am Sonntag morgen nichts anderes im Kühlschrank war, außer dem veganen Mett, haben die auch mal gekostet. Ihnen blieb ja nichts anderes übrig, die Wohnungstür war auch verschlossen ;-) Was soll ich sagen, es hat beiden geschmeckt. Klar, nicht wie gewürztes rohes Fleisch, aber es ist eine interessante Alternative und Abwechslung und von der Konsistenz verdammt nah dran.

Ich musste den beiden übrigens versprechen, dass dieser "Ausrutscher" unter uns bleibt. Sie schämen sich und wollen anonym bleiben um auch in Zukunft noch Vegetarier-Witze erzählen zu können, ohne das ihnen das hier zum Verhängnis wird ;-)

Kommentare

  1. oh Gott wie dämlich! Wir stecken den anderen auch immer wieder mal was vegetarisches in den Mund. Ihnen schmeckts immer :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hehe :)
    Am Wochenende habe ich auf einer Feier einen Mettigel serviert und der war tatsächlich danach aufgegessen!
    Ich hoffe deine Probanden haben es gut überstanden :)
    lg!

    AntwortenLöschen
  3. Meine Probanden haben es gut überstanden. Jetzt muss ich nur abwarten, ob sie mich auch nochmal besuchen :)

    AntwortenLöschen
  4. Also ich hatte das mal als meinen Beitrag zu einem Brunch mitgebracht und nur 2 von 6 Leuten hat es überhaupt probiert und nur eine Ecke und dann für "nicht mein Fall" befunden und dann schön weiter Käse und Wurst gegessen. Was soll ich sagen, ich kann es ja niemandem aufzwingen. Ich liebe das Zeug :-)

    AntwortenLöschen
  5. das Foto mit den schwarzen Balken ist ja echt der Brüller!!! Herrlich :-))

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das Mett gestern für eine Party gemacht - kam gut und und ja, je länger man es ziehen lässt, umso besser ist es.

    Nur eine Freundin konnte es nicht essen - es sah ihr zu echt nach Fleisch aus. Ich nehme das als Kompliment und gebe es weiter. :)

    Schöne Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  7. Würde ein Freund mich so hinter die Fichte führen, wie du in deinem Beitrag, ich müsste ihm die Freundschaft kündigen.

    Und das sage ich nicht als Fleischesses, sondern als Mensch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast sicher den Smiley übersehen? :) So sollte man keinem was unterjubeln, da hast du völlig recht und deshalb mache ich so etwas auch nie!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen