Vegan grillen (Teil 1), Holzfäller Hacksteak, Rauchwurzen, Zucchinistreifen, Kartoffelscheiben


Ein ganz schnelles und spontanes Balkon-Grillerchen :-) Ohne viel Aufwand mit dem Elektro-Grill. Was anderes darf ich hier eh nicht verwenden. Also erübrigt sich die Diskussion, wovon es nun besser schmeckt, Elektro- oder Holzkohlegrill. Und vegan grillen ist mittlerweile auch kein Problem mehr. Es gibt eine riesige Auswahl an Grillzeug.

Heute gab es ein Holzfäller Hacksteak von Viana. Die finde ich wirklich sehr gelungen. Sowohl geschmacklich als auch vom Biss. Einfach lecker. Die kann man auch gut auswärts mit hinnehmen und da "heimlich" mit zu den anderen Sachen auf den Grill legen. Da merkt wirklich keiner, dass man "etwas anders" is(s)t ;-)

Die Würstchen sind die Rauchwurzen von Vegourmet. Die sind auch unglaublich, müsst ihr unbedingt mal probieren! Eine Mischung aus Weizeneiweiß und Tofu. Sehr fest und wirklich sehr, sehr aromatisch und würzig, durch das Räuchern.

Dazu gab es noch einige Zucchini-Streifen und Kartoffelscheiben. Da ein Teil meines Grills wie ein "Heißer Stein" ist, kann man da wunderbar verschiedenes Gemüse darauf machen. Einfach mit Olivenöl einpinseln und mit Kräutersalz würzen. Einfach, schnell und lecker!!!!

So, essen, bloggen und dann muss ich auch los, das schöne Wetter im Biergarten genießen und den herrlichen Tag entspannt ausklingen lassen.

Die Zucchini schneide ich immer mit so einem V-Hobel längs in ganz dünne Streifen und die Kartoffeln  koche ich vorher ca. 10 Minuten vor, je nach dicke der Scheiben.

Kommentare

  1. oh ich bin schon auf die weiteren Teile gespannt. Jetzt wo meine Schwiegereltern im Garten ständig grillen wollen und das extrem nervig ist.... werd ich nun einfach unsere eigenen Sachen mit drauf legen. Das wird bestimmt lecker.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich kann dir auch noch empfehlen zum grillen sojawürfel (z.b.: veganwonderland) in gemüsebrühe zu kochen, sie dort über nacht drin lassen, dann werden sie noch besser. Dann Paprika würfeln in zwiebeln für schaschlik zurecht zu machen. Alles abwechselnd auf einen grillspieß und dann noch mit grillwürze und öl bestreichen und ab auf den grill. Also mir hat es wunderbar geschmeckt :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp! Habe meistens Räuchertofu für Spieße genommen, weil man den so schön eckig schneiden kann :) Werde das mit den Sojawürfeln aber mal probieren.

    AntwortenLöschen
  4. herrje, auf die rauchwurzen war ich schon süchtig - ess di aber mit kalt mit zwiebel und brot - schmeckt wie speck, echt schräg - danach kratz ich mich allerdings die ganze nacht, da dürft was drin sein, dass nicht so toll verträglich ist für Mich - aber, manchesmal muss es auch ein opfer geben wenn die sucht gelebt werden will *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei "froh" darüber, dass du die Rauchwurzen nicht so gut verträgst ;) Mir bekommen die sehr gut und auch sonst bremst keiner meine Sucht :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen