Vegan grillen (Teil 3), Vegane Grillplatte


Was landete am Wochenende alles auf meinem Teller?

  • Veggie Hähnchenschlegel von Vantastic Foods: Man kann was vom "Knochen" abnagen und man hat sogar so etwas wie "Haut" drumherum. Ziemlich verwirrend und beängstigend, das gebe ich zu :-) Ich mag die jedoch! Die muss man aber noch etwas nachwürzen und am besten mit Öl bepinseln, der Eigengeschmack ist nicht sehr stark und ob das nun nach Hähnchen schmeckt ... keine Ahnung. Muss es auch nicht. Viel wichtiger ist doch, dass dafür kein einziges Tier gequält wird!

  • Rauchwurzen von Vegourmet: Dazu hatte ich ja hier schon mal was geschrieben. Etwas trocken, aber sehr intensiv im Geschmack.

  • Bonanza Veggie Steaks von Viana: So ähnlich wie die Holzfäller Hacksteaks, die ich hier auch schon mal gemacht habe. Ein Klassiker und sehr zu empfehlen.

  • Dazu natürlich noch Gemüse: Mais geht immer, die Grillpeperoni (z.B. von real) sind auch sehr lecker. Die Gemüsespieße waren dagegen nicht so der Hit.

  • Außerdem gab es noch Kartoffelsalat (den die Gastgeberin extra ohne Mayo und anderes für mich gemacht hat), Baguettes, Soßen, Oliven, Bier usw., leeeeecker :-)


Nochmal ein Dankeschön an die Gastgeber!

Das reicht für's ganze Wochenende

Die Gemüsespieße waren nicht so toll

Ein Vorteil von den Grillschalen:
Der Tofu muss sich nicht mit
ansehen, was da neben ihm liegt ;-)

Kommentare

  1. War es auch. Herzhaft, deftig, vielseitig, ich habe nichts vermisst. Die anderen kommen auch noch dahinter, dass vegan grillen keine neue Form der Selbstgeißelung ist ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen