Sonntag, 26. Juni 2011

One Lovely Blog Award und Kreative Blogger Award


Vielen Dank an fraujupiter für den/die Blog-Award(s). Habe mich wirklich darüber gefreut! Das Internet ist voller Informationen, Blogs, Foren, sinnvollem und unsinnigem Zeug und, und, und. Schön das meine kleine Seite nicht ganz im Rauschen untergeht und doch von einigen gelesen wird. Vielen Dank!

Dieser Award ist im Gegensatz zum letzten Blog-Award auch nicht mehr ganz so anstrengend ;-) Deshalb lege ich gleich los:

Hier sind die Regeln dazu:


Erstelle eine Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (=dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen.
Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.


Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zuposten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.


Erzähle uns außerdem 10 Dinge über dich:
  1. Ich habe kein eigenes Auto und nutze gelegentlich Carsharing.
  2. Ich brauche mindestens 8 Stunden Schlaf täglich, besser 9, am liebsten 10. Leider bekomme ich die in der Woche nur selten, deshalb ...
  3. ... steht neben meinem Bett dieser furchteinflößende Wecker. Der ist so laut wie eine Schiffssirene.
  4. Ich war früher jemand, der viel Wert auf seine Privatsphäre im Internet gelegt hat. Über mich hat man im Netz nichts gefunden, obwohl ich viel gemacht habe. Mittlerweile nutze ich alle Google Dienste und blogge. Krasse Kehrtwende, oder?
  5. Aber Facebook mag ich immer noch nicht!
  6. Mein RSS Reader ist so voll, ich komme kaum noch mit dem lesen hinterher.
  7. Ich gehe gern auf Rockkonzerte. Dabei muss es nicht immer das Stadion oder die Westfalenhalle sein! Auch Cover- oder Tributebands wie z.B. die Dirty Deeds '79 vor kleinem Publikum sind oft ganz toll.
  8. Als Kind sind meine Eltern immer zum Camping mit uns gefahren. Ich mag das heute noch, nur finde ich niemanden der das noch mitmacht.
  9. Ich habe immer noch "Angst" vor Quallen. Wenn ich davon zu viele im Wasser sehe, gehe ich definitiv nicht rein.
  10. Auf meinem Rennrad fahre ich einen 30er Schnitt, allerdings nur auf den kürzeren Strecken ohne viele Höhenmeter ;-)
Hier kommen noch meine Lieblingsblogs, denen ich den Award gerne weitergeben möchte:

myyummyvegancookbookBiggy's BlogTisi Goes Vegan

Schlemmen am Feiertag (Fronleichnam)

Ich hatte Besuch und wurde nach allen Regeln der Kunst bekocht. Das kommt leider viel zu selten vor. Es gab mehrere Gänge, ich musste nichts machen und das alles auch noch vegan, ein Traum! Da kann man auch mal richtig reinhauen ohne schlechtes Gewissen :-) Deshalb hier nur einige Fotos ohne Rezept.

Als erstes gab es einen leckeren Gartensalat mit Tomaten, Gurke und Cashewkernen:


Danach eine ganz einfache Erbsensuppe. Da sind wirklich nur gelbe Erbsen, Kartoffeln, Möhren, Porree und Zwiebeln dran gewesen:


Anschließend Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln mit Gemüse und Bratwürstchen:


Später gab es selbstgemachte Bratlinge, bestehend aus Tofu, Toastbrot und verschiedenen Gewürzen. Dazu gab es meinen Tofu-Kräuter-Aufstrich, den ich am Vortag mit viel glatter Petersilie schnell selber gemacht hatte, den Rest vom Gemüse und in der Pfanne angeröstetes Nussbrot:


Als krönenden Abschluss gab es dann noch schwarze und rote Johannisbeeren aus dem Garten mit etwas Soja-Jogurth Natur von Alpro und der Sprühsahne von Soyatoo:


Was soll ich noch sagen? Es war lecker, reichlich, gesund und hat keine Arbeit gemacht ;-) Es müsste viel mehr solcher Feiertage geben!

Samstag, 18. Juni 2011

Vegan grillen (Teil 5), ALDI Burger und viel Gemüse


An unserem letzten Abend haben wir nochmal alles gegeben :-) Vor uns der Grubigkopf, links die Sonnenspitze und hinter uns die Zugspitze, da schmeckt es einfach noch besser. Da ich nicht mehr der einzige "Spinner" in unserer Urlaubsrunde war, wurde der Gemüseanteil auf unserem Grill signifikant erhöht. Es gab Champignons, rote Zwiebeln, Cocktailtomaten, Fenchelgrün und das leckere Pesto vom Herrn S. aus D..


Außerdem hatten wir noch Burger vom ALDI Süd mitgebracht. Die kannte ich noch gar nicht, da ich über dem "ALDI-Äquator" wohne und mit dem blauen ALDI vorlieb nehmen muss. Sehr schade, wie ich jetzt finde. Beim ALDI Süd erscheint mir der Bio-Anteil im Sortiment wesentlich höher und es gibt es doch mehr vegetarisch/vegane Sachen. Warum eigentlich? War der ALDI-Süd-Bruder etwa intelligenter?


Dazu gab es noch Paprika und Tofu von sojarei. Den Tofu habe ich zufällig im normalen Supermarkt entdeckt und der war aus Österreich. Habe jetzt noch ein Paket Tofu mit Chili nach Hause mitgenommen. Mal sehen wie der schmeckt.

Auf jeden Fall war es ein sehr, sehr leckeres veganes Grillvergnügen!!! Achso, in der Folie war übrigens Fenchel, leider ohne Foto. Ich liebe ja Fenchelgemüse in allen Varianten :-)

Freitag, 17. Juni 2011

Avocadocreme vor dem Grubigkopf

Also die Avocadocreme habe ich gemacht wie immer, fast wie immer. Diesmal waren zwei Hass-Avocados dran, eine Mango, eine Banane, eine rote Zwiebel und Gewürze wie Chili, Pfeffer und Salz und super frische Erdbeeren. Alles klein geschnitten und mit der Gabel vermengt. Das ist einfach der leckerste Brotaufstrich, den ich kenne. Und dann noch vor dieser Kulisse :-)

Nur bitte nie die Zitrone vergessen, sonst wird die Avocado schnell unansehnlich braun!

Donnerstag, 16. Juni 2011

Penne mit "Thunfisch" (Suchbild)

Ich habe noch etwas Traffic frei (unverschämt teuer im Ausland!) und muss auch mal den Rest von unserer Urlaubswoche posten. Dabei muss ich erwähnen, dass unsere Männerrunde sehr interessant ist. Bis jetzt war ich immer der einzige "Kranke". Ich musste mir mir mein Essen selbst mitbringen, musste den ein- oder anderen Witz über mich ergehen lassen und war auch so der "Spinner". Jetzt ist ist die Konstellation seit kurzem aber sehr interessant. Ein "Normal"-Köstler, ein Vegetarier und ich als Veganer. Das macht echt Spaß. Wobei ich sagen muss, die "Unnormalen" waren eh immer die Anderen ;-)

Gestern gab es Penne mit Thunfisch. Wir zwei, jetzt die Mehrheit, hatten uns im Vegilicious vorher noch Tuna gekauft. Ich finde das von der Konsistenz sehr gut, vom Geschmack kann ich es jedoch leider nach so langer Zeit nicht mehr beurteilen. Wir haben daraus aber eine sehr leckere Soße gebastelt. Zwiebeln und Knoblauch angebraten, Tomaten dazu und das Ganze püriert. Dazu kam noch unser veganes Pesto vom letzten grillen, Oliven und der "Thunfisch". Da ich immer dagegen bin anderen irgendwelches Essen unterzujubeln, haben wir natürlich auch erwähnt, dass das kein "richtiger" Thunfisch ist. Nach dem kosten meinte er, ach nö, das schmeckt nicht so, wie er es gewohnt ist. Na gut, da wir sehr tolerant sind, hatten wir vorher etwas Soße beiseite getan und da konnte er sich noch den "richtigen" Thunfisch reinmachen.

Aber jetzt mal ganz ehrlich. Muss denn immer alles so schmecken, wie wir es gewohnt sind? Warum sind so wenige bereit, mal was neues zu probieren? Viele denken immer vegan ist was anderes und nur für Veganer. So ein Quatsch! Vegan kann jeder essen! Ob Laktoseintolerant, Allergiker (außer gegen Soja), für viele ist das doch die optimale Alternative, oder?

Ich weiß übrigens nicht mehr, auf welchem Teller nun der "richtige" Thunfisch war. Mir hat es jedenfalls richtig gut geschmeckt! Und wirklich tolerant sind nur Veganer. Alle anderen sind irgendwie stur ;-)

Vegan grillen (Teil 4)

Also diesmal gab es Bonanza Veggie SteaksVeggie Hähnchenschlegel, selbst gemachtes Pesto aus Salbei, Thymian, glatter Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Salz und natürlich Gemüse wie Auberginen, Zucchini, Grillpeperoni und Pilze.

Die "Aluschale" ist übrigens aus Edelstahl und kann mehrmals verwendet werden.

Natursauerteigbrot mit Tomaten Salsa

Irgendwie findet man immer was veganes zu Essen unterwegs, naja fast immer ;-) Verdient haben wir uns das zwar noch nicht, da wir bis hierhin nur bergab gerollt sind, aber es ist trotzdem einfach lecker und wir freuen uns, das wir hier sind :-)

Mittwoch, 15. Juni 2011

Kartoffelrösti (Vegie) mit Schmorpaprika und Rucola

Normal war da noch Mozzarella dabei, aber das habe ich abbestellt. Es sah gut aus und war auch sehr lecker! Am besten war aber das Gespräch hinter der Theke, ich habe gute Ohren. "Da hat gerade einer ohne Käse bestellt". Darauf der andere: "Ach das hatte ich auch schon ein paar mal" :-)

Samstag, 11. Juni 2011

Obst geht unterwegs immer ...

... vor allem wenn es so schön mundgerecht ist :-) Keine klebrigen Hände, perfekt für unterwegs. Das hat natürlich seinen Preis. Viel schlimmer ist jedoch, das man das nicht überall bekommt. Ich habe das immer nur bei Edeka gesehen. So ich hoffe, das gleicht meine Sünde von vorhin wieder aus ;-)

Country Burger von Burger King

Na klar, die Soße ist sicher nicht vegan, aber ich möchte auch die kleinen Sünden unterwegs nicht verschweigen. Manchmal ist das einfach so :-( Wie haltet ihr das? Nehmt ihr immer alles für die Reise mit?


Freitag, 10. Juni 2011

Curry Gericht mit Tofu und Reis

Bin auf dem Weg in den Urlaub, juhuuuuu. Das habe ich mir auch verdient ;-) Habe mir vorher noch im Vegilicious vorsorglich einige Sachen geholt und gerade einen Zwischenstopp in Düsseldorf eingelegt. Ein Freund hat mir hier den Jade Imbiss gezeigt. Eine gute Idee, Danke. Eine riesen Auswahl, ein Traum :-) Hier sind alle Gerichte vegetarisch und vieles davon ist vegan. Mein Essen war lecker (vegan mit Kokosmilch) und es war auch reichlich. Das teuerste Essen was ich hier auf der Karte gesehen habe kostet 6,50 €. Schade das es bei mir in der Nähe nichts vergleichbares gibt.

Sonntag, 5. Juni 2011

Virginia Steak mit Rosmarin-Kartoffeln und Paprika-Gemüse


Gleich vorweg, das Virginia Steak ist so ziemlich das Beste, was ich bisher in dieser Richtung gegessen habe. Schön pfeffrig gewürzt, unwahrscheinlich gut vom Biss, saftig, nicht zu weich und nicht zu fest und eine super Optik. Einfach lecker! Ob man damit jetzt einen Steak-Esser zum umdenken bewegen und verführen kann weiß ich nicht. Das komplette Essen hier wird jedenfalls niemand ablehnen :-)

Zutaten:



Kartoffeln mit der Schale vorkochen, etwas abkühlen lassen, die Schale abziehen und die Kartoffeln in Spalten schneiden. Dann habe ich einen Rosmarinzweig aus meinem gigantischen Kräutergarten geholt und die Nadeln mit der Hand abgestriffen und grob zerkleinert. Jetzt etwas Olivenöl in eine Pfanne geben und Rosmarin und die Kartoffelspalten dazugeben und anbräunen lassen und zum Schluss noch mit etwas Kräutersalz und Pfeffer würzen. Danach oder gleichzeitig die Steaks in einer Pfanne mit Öl von beiden Seiten kurz knusprig braten. Parallel oder danach die klein geschnittenen Paprikastücke in wenig Olivenöl kurz anbraten, Deckel drauf, Hitze runterschalten und noch etwas dünsten. Nicht zu lange, damit die Paprikastücken noch etwas biss haben. Wer multitaskingfähig ist, hat mit meinem Rezept hier relativ schnell ein super leckeres Sonntagsessen. Guten Appetit!


Mit den Mengenangaben hier bekommt ihr 2 Portionen wie auf dem Foto. Bei guten Bio-Kartoffeln lasse ich sonst auch die Schale dran. Statt in der Pfanne kann man die Kartoffeln auch gut im Ofen auf einem Blech machen, das bleibt jedem selbst überlassen.

Mein Kräutergarten

Gut mit dem Titel habe ich etwas übertrieben, es ist "nur" ein Kräuter-Balkon :-) Aber trotzdem sehr praktisch! Leider bin ich wieder spät dran, wie jedes Jahr. Doch besser spät als nie. Die Kräuter kamen erst Dienstag und die hatte ich wie immer Online in der Kräuterei bestellt. Selbst die Kräutererde habe ich Online bestellt. Für 2,90 € Versandkosten erspare ich mir die Schlepperei und lasse mir das alles an die Haustür bringen ;-)

Koreanische Minze, Salbei, Thymian, Rosmarin, Basilikum, Oregano und Bergbohnenkraut, jetzt habe ich immer wieder frische Kräuter zum würzen da. Es sieht gut aus, riecht gut und immer nur Geranien auf dem Balkon ist doch langweilig, oder?

Zum Versand werden die Pflanzen übrigens alle einzeln in Zeitungspapier eingerollt und überleben den Transport problemlos. Die Sorten habe ich so ausgewählt, dass sie auch volle Sonne vertragen, da die hier von morgens an bis 17 Uhr auf den Balkon scheint. Theoretisch zumindest, wenn Petrus es gut mit mir meint :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...