Sonntag, 31. Juli 2011

Reste-Essen in der Ferienwohnung

Gestern war ein Grillabend geplant, aber hier hat es wieder heftig geregnet, wie so oft in diesem Sommer :-( Also gab es alles drin. Krautsalat, Bohnensalat, Gurken, Paprika und diverses Pflanzenfleisch. Leider war nicht alles 100% vegan. Irgendwie war da noch eine vegetarische "Grillplatte" von real oder Edeka dazwischen gerutscht. Doch ich bin ja schon sehr froh, dass es immer lockerer in meinem Umfeld abläuft!
Immerhin waren "wir" hier schon in der Überzahl (3:2). Zwei davon zwar "nur" Vegetarier, aber ich habe ja auch mal so harmlos und naiv angefangen ;-) Letztendlich bringt nur eine vegane Ernährung all die erwünschten positiven Effekte! Das kann man immer nur jeden Tag auf's neue vorleben. Dabei ist ein entspannter, toleranter und manchmal notgedrungen auch flexibler Umgang hilfreicher, als sich immer 100%ig korrekt zu Verhalten, oder? Das ist zumindest meine persönliche Meinung.

Samstag, 30. Juli 2011

Soja-Gulasch mit Klößen und Rotkohl

Ein Klassiker heute Mittag hier in der Ferienwohnung und in der veganen Variante noch besser. Ich habe mich auch schon öfter dran versucht, es aber nie so hinbekommen. Wenn ich das fix und fertig vorgesetzt bekomme, schmeckt es mir irgendwie immer besser :) Ich gebe aber nicht auf und wenn es mir irgendwann zu meiner Zufriedenheit gelingt, gibt es auch ein Rezept hier.


Donnerstag, 28. Juli 2011

Veganes XXL Mega Baguette


Morgen geht's auf große Fahrt und da muss ich mir natürlich was für "den kleinen Hunger zwischendurch" machen. Ich kann auch nicht mehr richtig Mittag essen und möchte unterwegs nicht nur von Laugenbrezeln (die nicht immer vegan sind) leben. Im Regionalverkehr reichen auch normale Baguette-Brötchen, für Quer-durchs-Land brauche ich morgen die Maxi-Version und habe gleich ein 300 g Ciabatta-Brot genommen. Da kann die Bahn ruhig mal 'ne Stunde Verspätung haben ;-)

Man nehme:
  • 1 300 g Ciabatta (z.B. K-Classic bei Kaufland) 
  • 4 Veggie Burger (z.B. Deluxe oder von ALDI Süd
  • 1/2 Gemüsezwiebel in Scheiben 
  • Gurken- und Tomatenscheiben 
  • Margarine, Zwiebel-Schmalz
  • Salatblätter
  • Ketschup, Senf, Pfeffer, Salz

Zubereitet wird das Ganze wie ein ganz normaler Burger halt. Veggie Burger in etwas Öl anbraten und abkühlen lassen. Ciabatta im Ofen fertig backen, aber nicht zu knusprig und auch abkühlen lassen.


Eine Hälfte mit Margarine und mein extra Tipp, die andere Hälfte mit Zwiebel-Schmalz bestreichen. Das gibt einen kräftigeren Geschmack und ein bisschen Fett müssen wir ausgemergelten Veganer ja auch auf die Rippen kriegen ;-) Dann mit dem Salat, den Burgern, Tomaten-, Zwiebel- und Gurkenscheiben belegen, zwischendurch immer mit Ketschup, Senf, Pfeffer und Salz würzen, zuklappen und hoffen, dass nichts rausfällt!


Also ich muss schon sagen, das Teil sieht ganz schön heftig aus :-) Ich werde das jetzt zersägen, da ich mir nicht extra einen größeren Rucksack dafür kaufen will.


Übrigens ... das Monster-Baguette hat folgende Abmessung: 300x100x80 mm und unglaubliche 2055 kcal. Guten Appetit!

Sonntag, 24. Juli 2011

Avocadocreme mit Paprika und Chili


Das war wieder ein leckeres Sonntagsfrühstück ... im Herbst, hätte ich fast geschrieben. Eigentlich haben wir Hochsommer! Normal sitze ich da auf dem Balkon, aber bei nur 12° C heute habe ich mir das verkniffen. Auf den Klimawandel ist auch kein Verlass mehr ...

Zutaten:
  • 2 dicke Scheiben Nussbrot 
  • 1 Hass-Avocado
  • 1/2 rote Paprika 
  • 1/2 Banane 
  • 1/2 Zitrone 
  • 1 kleine Zwiebel 
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe 
  • Pfeffer, Salz 
  • reichlich Chili 
Die Avocadocreme habe ich gemacht wie immer, nur diesmal etwas pikanter schärfer :-) Avocado aushöhlen, Zwiebel und Paprika klein würfeln, Banane in Scheiben schneiden und alles mit der Gabel zerdrücken, vermengen und ganz wichtig, sofort mit Zitrone beträufeln, damit es nicht unansehnlich braun wird. Anschließend noch nach Geschmack würzen. Ich habe diesmal reichlich Chili genommen, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Dieser Brotaufstrich schmeckt sogar Leuten, die sich sonst morgens schon das volle Programm reinhauen mit Wurst, Käse und Eiern. Probiert es aus!

Übrigens, bereits mit einer halben Paprika kann man den täglichen Bedarf an Vitamin C decken. Kein Mensch und erst recht nicht Kinder brauchen deshalb zusätzliches Vitamin C z.B. in Bonbons (nimm2).

Samstag, 23. Juli 2011

Nudeln mit Tofu-Geschmack

​Hilfe, ich stehe hier vor dem riesigen Nudelregal im Asia-Shop und weiß nicht was ich nehmen soll und was sehe ich da? Nudeln mit Tofu-Geschmack :-) Dabei behaupten doch immer alle Tofu schmeckt nach nichts. Seltsam. Zum Glück stehen die Zutaten auch in deutsch drauf und was lese ich da? Ich hoffe ihr könnt es auf dem Handyfoto erkennen. Thunfischöl, grrr. Komische Logik. Tofu schmeckt nach nichts und Thunfischöl nach Tofu. Bloß gut das ich die nicht gekauft habe! Aber was nehme ich nun???


Freitag, 22. Juli 2011

Radieschenblättersuppe

Ungewohnt, einfach und lecker! Die Suppe eignet sich sehr gut als Vorsuppe oder mit einem kräftigen Brot auch als Hauptgericht. Am besten gefällt mir dabei, dass hier etwas verwendet wird, was sonst achtlos weggeworfen wird. Die Radieschenblätter schmecken fast wie die Radieschen selber oder wie Kresse. Ich wusste bis heute auch nicht, was man damit für ein leckeres und optisch ansprechendes Süppchen kochen kann. Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich grün mag? :-)

Hier die einfachen Zutaten:

  • 4 Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • Blätter von einem Bund (Bio!)Radieschen
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml "Sahne" (Soja CuisineHafer Cuisine oder Kokosmilch)
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Kräutersalz, Muskatnuss

Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Kartoffeln und 2 Zwiebeln in der Gemüsebrühe fast weich garen (ca. 15 min). Die Radieschenblätter verlesen, gründlich waschen und auf die kochenden Kartoffeln geben. Kartoffeln, Zwiebel und Radieschenblätter garen, bis die Blätter zusammengefallen sind.

In der Zwischenzeit die dritte Zwiebel in Öl hellbraun rösten. Die Suppe pürieren, mit "Sahne" nach Wahl, Pfeffer, Kräutersalz und Muskat pikant abschmecken. Vor dem servieren die gerösteten Zwiebelwürfel dazu geben.

Mit diesen Mengenangaben hier bekommt ihr ca. 4 Müslischalen oder Teller voll. Ich bin auch erstaunt, wie viel pflanzliche Sahne-Varianten es mittlerweile gibt. Trotzdem, wenn ihr nur wenig Pflanzensahne nehmt oder die ganz weg lasst, ist die Suppe sehr fettarm und schmeckt trotzdem ;-)

Quelle: Das große Dr. Bruker-Ernährungsbuch, EMU-Verlag

Sonntag, 17. Juli 2011

Kartoffel-Bohnen-Topf


Bohnensuppe, eigentlich nix besonderes. Ich hatte aber wieder mal dicke Bohnen in meinem Lass-dich-überraschen-Paket. Das war also diesmal richtig solide Handarbeit und ging schon in die Richtung Slow Food :) Als erstes muss man die Bohnen nämlich palen, also aus der Schale pulen. Dann werden die 3 min gekocht, kalt abgeschreckt und aus der Pelle gedrückt. Das ist also nichts für hungrige und ungeduldige Menschen :) Wenn man das jedoch geschafft hat, ist der Rest kinderleicht.

Zutaten:

  • 1 Tüte dicke Bohnen (ca. 500 g)
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 kleines Glas weiße Bohnen oder auch mehr
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 g getrocknete Tomaten
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Bohnenkraut
  • eventuell etwas Worcestersoße, Sojasoße oder Essig

Knoblauch und Zwiebeln fein hacken. Die Tomaten klein schneiden und die weißen Bohnen abspülen. Die Kartoffeln schälen und würfeln und mit den Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl leicht anbraten. Tomaten kurz mitdünsten, Brühe zugießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann habe ich noch einige Zweige Bohnenkraut aus meinem gigantischen Kräutergarten hinzu gegeben. Das Ganze aufkochen lassen und 15 min bei mittlerer Hitze garen. Natürlich noch die dicken und weißen Bohnen hinzufügen und mit erhitzen. Am Ende das Bohnenkraut herausnehmen, nochmal mit Salz und Pfeffer und eventuell Worcestersoße abschmecken und servieren. Lecker ... und nach der Handarbeit schmeckt die Bohnensuppe doppelt so gut, finde ich!

Ein Sommer-Eintopf, wie er sein soll: ohne Aufwand (naja <-- Anmerkung von mir), leicht und voller sommerlicher Aromen. So steht das im Rezept :) Aber wo ist eigentlich der Sommer???


Bei diesem Rezept habe ich wieder was gelernt, Worcestersoße ist nicht immer vegan (Sardellen). Also besser mit Essig oder Sojasoße abschmecken oder beim einkaufen besser aufpassen ;-)

Quelle: essen & trinken, "Für jeden Tag", 7/8 04

Samstag, 9. Juli 2011

Vegan grillen (Teil 6), Wenn man woanders eingeladen wird

Was macht man, wenn man eingeladen wird? Als erstes freuen :-) Dann muss man sich jedoch etwas vorbereiten, da man sonst im schlimmsten Fall am reich gedeckten Tisch “verhungert” :-) Ich nehme mir meist Hacksteaks/Burger und/oder Würstchen (leider ohne Foto) in einer Folie mit. Am besten aus Seitan und mit einer festeren Konsistenz. Warum? Tofuwürste schmecken auch sehr gut, brechen aber leicht durch, wenn ein anderer die mal unbedacht am Grill wendet. Irgendeinen Salat findet man auch fast immer dazu oder halt Baguette. Heute war das ein grüner Salat mit Tomaten und Koriander und sogar Krautsalat. Tja und wenn dann auswärts mal eine Zutat nicht 100%ig vegan ist, sorry, dann mache ich keine Produktanfrage über's Internet  und meinem Namen hier alle Ehre und esse es trotzdem. Ich will nicht immer im Mittelpunkt stehen und vor jeder Mahlzeit diskutieren. Wir haltet ihr das unterwegs? Immer alles im voraus planen? Verzichten?


Mittwoch, 6. Juli 2011

Vegane Revolution bei der Tour de France

Zitat: "Der US-Amerikaner David Zabriskie verzichtet an der strapaziösen Frankreich-Rundfahrt bewusst auf Fleisch und Milchprodukte. Kommt er durch, werden die bisherigen Prinzipien der Sporternährung ad absurdum geführt."

Hier geht es zu dem kompletten Artikel: Basler Zeitung, Sport, Vegane Revolution an der Tour de France


Das muss ich einfach mal in meinem Blog erwähnen, weil ich das sehr interessant finde. Ich fahre nämlich auch regelmäßig MTB und Rennrad und lebe seit 15 Jahren vegetarisch und die letzten 5 Jahre sogar vegan. Nun kann ich jedoch wenig erhellendes zu dem Thema beitragen, da ich mich weder sportmedizinisch untersuchen lasse und auch an keinem Wettkampf teilnehme. Ich kann also keine Leistungsverbesserungen nachweisen, da mir einfach die Vergleichsmöglichkeiten fehlen. Ich kann nur sagen: Ich fühle mich als Veganer sauwohl auf dem Rad und wurde noch nie vom Besenwagen eingeholt :-)

Im Leistungssport sieht das aber schon wieder ganz anders aus. Die Sportler werden intensiv betreut und kontrolliert. Es werden regelmäßig Leistungstests durchgeführt und alles wird protokolliert. Das bedeutet also schon mal, wenn David Zabriskie von seinem Team Garmin-Cervelo mit zur Tour genommen wird, muss er topfit sein! Niemand nimmt ihn mit, um ein "medizinisches Experiment" durchzuführen. Er muss besser sein als andere Mannschaftskollegen und viel, viel besser als die meisten anderen Biker auf diesem Planeten :-) Wie schafft er das mit dieser "veganen Mangelernährung"?

Ich bin schon gespannt auf seine sportliche Leistung bei der Tour, falls das überhaupt von den Medien thematisiert wird. Aber egal wie es für ihn und die Mannschaft ausgeht, es ist schon eine hervorragende Leistung, dass er überhaupt dabei ist. Respekt! Übrigens ist auch Levi Leipheimer wieder dabei (Tofu statt Doping).

Vegan biken im Hobbybereich ist kein Problem! Auch im Leistungssport gibt es genügend Beispiele veganer SportlerKatharina Wirnitzer nahm 2x am BIKE Transalp Challenge, dem härtesten Mountainbike-Rennen der Welt, teil und Alexander Dargaz ist Bodybuilding-Weltmeister in der Fitness-Klasse. Mal sehen wie David Zabriskie durchkommt und wie die anderen Fahrer mit ihrer Fleisch-Phobie klarkommen ;-)

Ich habe natürlich auch gelesen, das er noch "geringe Mengen Lachs" zu sich nehmen will, wegen seinen Eisenwerten. Vielleicht sollte er mal was über Eisen und Lachsfarmen lesen. Auch macht er es "nur" aus gesundheitlichen Gründen. Egal, aller Anfang ist schwer. Ich ziehe den Hut und wünsche ihm alles Gute bei der Tour!

Sonntag, 3. Juli 2011

Grüne Bohnen Nudeln mit Curry Gemüse und Kokosnusssoße


Ich war am Samstag im Asia-Shop und das hier oben ist das Ergebnis mit ganz einfachen Zutaten:


Also die Nudeln sind eigentlich Stärkestreifen aus Mungobohnen und Kartoffeln. In der Tüte sehen die fast aus wie durchsichtige Kabelbinder :-) Ich wollte die einfach mal probieren. Auf der Verpackung steht was von einweichen für eine halbe Stunde bis zu einer Stunde. Ich habe die einfach 25 min vor sich hinköcheln lassen und in der Zeit den Rest erledigt.

Die Zwiebel angebraten, dann den Knoblauch dazu, kurz danach die in ganz dünne Scheiben geschnittene Möhre, großzügig mit Curry bestreut und kräftig angebraten. Dann habe ich die Pilze dazu gegeben und auch noch kurz angebraten. Das alles mit der Kokosmilch abgelöscht, einen Esslöffel Erdnuss Mus untergerührt und noch etwas vor sich hinblubbern lassen, bis eine schöne cremige Soße entstanden ist. Nudeln abgießen und das war es dann auch schon.

Die "Kabelbinder" waren jetzt schön flexibel und ließen sich gut mit der Soße anrichten :-) Die Konsistenz war noch etwas gummiartig (hätte ich die doch eine Stunde einweichen sollen?) und die Nudeln selber haben eigentlich nach nichts geschmeckt, aber mit der Soße zusammen war das doch ein leckeres Essen! Es sah auch verdammt interessant aus.

Mit diesen Mengenangaben hier bekommt ihr 2 volle Teller. Mit Kokosmilch kann man wunderbar fettreiche Sahne ersetzen.  Die Dosen-Kokosmilch in den meisten Supermärkten enthält jedoch leider immer wieder unnötige Zusatzstoffe, weshalb ich die meistens im Bio-Laden oder Asia-Shop kaufe und halt vor dem öffnen schüttle. Also immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Video: Thomas D, Gebet an diesen Planet


Thomas D Gebet 11.0 HD from Parago Parago on Vimeo.
Album "Lektionen in Demut" erscheint am 15.4.2011
Regie: Thomas D, Jan Heinemann (Drehbewegung München)
Naturaufnahmen by Nautilusfilm
Performance Ebene gedreht im Studio One on Mars
Edit: Jan Heinemann


So etwas muss auch mal sein im Blog. Nicht immer nur an's nächste Essen denken, sondern auch mal träumen, nachdenken und entspannen :-) Hier ein wunderschönes Video für einen verregneten Sonntag. Ein super Text und traumhaft schöne Naturaufnahmen. Bitte unbedingt im Vollbild und HD ansehen! Ich könnte das hier glatt in einer Endlosschleife den ganzen Vormittag hören :-) Wünsche allen Lesern noch einen schönen Sonntag.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...