Vegane Revolution bei der Tour de France

Zitat: "Der US-Amerikaner David Zabriskie verzichtet an der strapaziösen Frankreich-Rundfahrt bewusst auf Fleisch und Milchprodukte. Kommt er durch, werden die bisherigen Prinzipien der Sporternährung ad absurdum geführt."

Hier geht es zu dem kompletten Artikel: Basler Zeitung, Sport, Vegane Revolution an der Tour de France


Das muss ich einfach mal in meinem Blog erwähnen, weil ich das sehr interessant finde. Ich fahre nämlich auch regelmäßig MTB und Rennrad und lebe seit 15 Jahren vegetarisch und die letzten 5 Jahre sogar vegan. Nun kann ich jedoch wenig erhellendes zu dem Thema beitragen, da ich mich weder sportmedizinisch untersuchen lasse und auch an keinem Wettkampf teilnehme. Ich kann also keine Leistungsverbesserungen nachweisen, da mir einfach die Vergleichsmöglichkeiten fehlen. Ich kann nur sagen: Ich fühle mich als Veganer sauwohl auf dem Rad und wurde noch nie vom Besenwagen eingeholt :-)

Im Leistungssport sieht das aber schon wieder ganz anders aus. Die Sportler werden intensiv betreut und kontrolliert. Es werden regelmäßig Leistungstests durchgeführt und alles wird protokolliert. Das bedeutet also schon mal, wenn David Zabriskie von seinem Team Garmin-Cervelo mit zur Tour genommen wird, muss er topfit sein! Niemand nimmt ihn mit, um ein "medizinisches Experiment" durchzuführen. Er muss besser sein als andere Mannschaftskollegen und viel, viel besser als die meisten anderen Biker auf diesem Planeten :-) Wie schafft er das mit dieser "veganen Mangelernährung"?

Ich bin schon gespannt auf seine sportliche Leistung bei der Tour, falls das überhaupt von den Medien thematisiert wird. Aber egal wie es für ihn und die Mannschaft ausgeht, es ist schon eine hervorragende Leistung, dass er überhaupt dabei ist. Respekt! Übrigens ist auch Levi Leipheimer wieder dabei (Tofu statt Doping).

Vegan biken im Hobbybereich ist kein Problem! Auch im Leistungssport gibt es genügend Beispiele veganer SportlerKatharina Wirnitzer nahm 2x am BIKE Transalp Challenge, dem härtesten Mountainbike-Rennen der Welt, teil und Alexander Dargaz ist Bodybuilding-Weltmeister in der Fitness-Klasse. Mal sehen wie David Zabriskie durchkommt und wie die anderen Fahrer mit ihrer Fleisch-Phobie klarkommen ;-)

Ich habe natürlich auch gelesen, das er noch "geringe Mengen Lachs" zu sich nehmen will, wegen seinen Eisenwerten. Vielleicht sollte er mal was über Eisen und Lachsfarmen lesen. Auch macht er es "nur" aus gesundheitlichen Gründen. Egal, aller Anfang ist schwer. Ich ziehe den Hut und wünsche ihm alles Gute bei der Tour!

Kommentare

  1. Hallöchen, bin gerade über Deinen Blog gestolpert und vielleicht kennst Du ja schon Arnold Wiegand? Er beweist, dass Leistungssport mit veganer Rohkost möglich sind. Er ist zum 3. Mal beim Tipple Ironman dabei und in diesem Jahr hat er den 5. Platz belegt. Ich finde das absolut bewundernswert. Hier ein Video dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=rJMxOsRnkag

    Auf der Rovolution hab ich mit ihm gesprochen und er nennt die Brennessel als eine seiner Eisenquellen.

    Ein sehr sympatischer Typ

    LG Netti

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp mit der Brennessel und den Videolink. Arnold kenne ich schon, habe ihn mal auf dem VSD in Dortmund gesehen und habe auch sein erstes Buch gekauft. Aber was er da wieder beim Triathlon geleistet hat ist der Hammer. Egal ob Rohkost, vegan oder was weiß ich, das ist einfach nur krass. Jede einzelne Disziplin und Distanz würde mich umbringen :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja mich auch! Wenn ich morgens 30 Min. joggen war, hab ich schon das Gefühl unglaubliches geleistet zu haben... *g*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen