Sonntag, 30. Oktober 2011

Aubergine in Tomaten-Kapern-Sauce


Passend zum traumhaft schönen Oktober-Wetter ein leichtes italienisches Urlaubs-Erinnerungs-Gericht :-) Zubereitungszeit ca. 45 Minuten, aber man brauch wirklich nicht viel dabei machen.

Zutaten:

  • ca. 450 g Auberginen
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 400 g Tomaten stückig oder was ähnliches, aber ohne Gewürze
  • 1 EL Kapern
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Die Auberginen und den Knoblauch würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch zugeben und anschwitzen. Auberginen hinzufügen und 10 Minuten braten, anschließend Tomaten und Kapern einrühren und mit Salz würzen. Pfanne zudecken und ca. 20-30 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Gelegentlich umrühren und am Ende noch mit Pfeffer würzen. Heiß oder kalt servieren. Dazu passt Reis oder einfach nur ein Vollkorn-Baguette. Wer es mag, kann noch ein paar frische Kräuter drüber streuen. Einfach und lecker!

Zum anbraten der Auberginen unbedingt eine beschichtete Pfanne nehmen, da die sonst zu viel Öl saugen. Mit den Mengenangaben hier bekommt ihr ungefähr 2 Müslischalen voll.

Quelle: Veg Italia, Hädecke Verlag

Samstag, 29. Oktober 2011

Petersilien-Pesto


Petersilien-Pesto kann man ganz einfach und schnell selber machen. Ich hole mir dazu meistens die glatte Petersilie im türkischen Laden.

Zutaten:

  • 2 Bund Petersilie (ca. 300 g)
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL Hefeflocken (z.B. Kaufland)
  • 1  Zitrone
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Als erstes die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Man kann auch Mandeln, Sonnenblumenkerne oder Nüsse nehmen. Die Petersilie abwaschen, trocken schütteln und nur die ganz dicken Stiele unten abschneiden, alles andere wird mitverarbeitet. Die Knoblauchzehen abpellen und etwas kleinschneiden. Dann die Petersilie, Pinienkerne, Knoblauchzehen und Hefeflocken in einen hohen und schlanken Behälter geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Dabei den Saft der Zitrone und das Olivenöl hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das war's schon.

Petersilien-Pesto schmeckt natürlich hervorragend zu Pasta. Es passt auch gut zu gedünstetem Gemüse, Ofenkartoffeln, beim grillen als Dip und manchmal "missbrauche" ich es auch einfach nur als Brotaufstrich :-) Lecker! Was man nicht sofort verbraucht, kann man auch in Schraubgläser füllen, mit Öl bedecken und länger im Kühlschrank aufbewahren. Mit den Mengenangaben hier bekommt ihr 2 kleine Gläser voll. Die reichen garantiert für mindestens 500 g Nudeln.

Das Petersilie viel Eisen enthält hat sich sicher schon herumgesprochen. Nur außer ein paar Krümeln zur Suppe isst man in der Regeln nicht viel davon. Das hier ist eine gute Möglichkeit dies zu ändern. Durch den Zitronensaft (Vitamin C) wird das pflanzliche Eisen auch besser aufgenommen.

Samstag, 22. Oktober 2011

Die beste vegane Currywurst in Bochum

Also bevor jetzt jemand meckert, es ist wahrscheinlich auch die einzige vegane Currywurst in Bochum :-) Hier in der Nähe habe ich vor vielen Jahren gearbeitet und um die Ecke war auch mal ein Imbisswagen, an dem es damals angeblich "die beste Currywurst in Bochum" gab. Schon Herbert Grönemeyer hat eine Lobeshymne auf die Currywurst gesungen und auch ich habe die damals gegessen. Heute weiß ich, dass so eine "normale" Currywurst nur zermanschte und gewürzte Leichenteile sind, die in einem Darm stecken, der vorher wochenlang voller Scheiße war Mist ist. Mit diesem Wissen und Gewissen bin ich heute hierhin zurückgekehrt, um zu vergleichen.

Die neue, moderne Currywurst von heute bekommt natürlich schon im voraus einen Ethik-, Umwelt- und Wohlfühlbonus von mir, logisch. Aber sie hat mich auch so angenehm überrascht. Die Konsistenz war sehr gut und auch optisch gibt es nichts zu beanstanden. Das wichtigste an der Currywurst ist wahrscheinlich sowieso die Soße ;-) Und die war lecker! Schön dickflüssig und mit reichlich Curry drin. Dazu gab es Pommes, also den Fast Food Klassiker schlechthin. Wer darauf steht, sollte hier in Bochum im Blondie's ruhig mal die vegane Variante probieren. Damit lassen sich als Nebeneffekt auch locker ein paar Kalorien einsparen ;-)

Samstag, 1. Oktober 2011

Focaccia

Der Urlaub geht zu Ende, die Reisekasse ist auch leer, aber das musste jetzt noch sein. Keine Sonderbestellung, das gab es hier einfach so :) Hefeteig mit viel Gemüse, Olivenöl und Kräutern, es hat hervorragend geschmeckt! Mit 19 Franken war das auch noch gerade so drin. Wenn das so weitergeht, wird aus dem Homeveganer noch mal ein richtiger Veganer :-) Also in Italien ist es durchaus möglich.


Vegan-Label an einer italienischen Raststätte

Sehr schön, dass ich sogar hier was passendes zu Essen bekomme und das es sogar extra gekennzeichnet ist. Es geht voran :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...