Petersilien-Pesto


Petersilien-Pesto kann man ganz einfach und schnell selber machen. Ich hole mir dazu meistens die glatte Petersilie im türkischen Laden.

Zutaten:

  • 2 Bund Petersilie (ca. 300 g)
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL Hefeflocken (z.B. Kaufland)
  • 1  Zitrone
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Als erstes die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Man kann auch Mandeln, Sonnenblumenkerne oder Nüsse nehmen. Die Petersilie abwaschen, trocken schütteln und nur die ganz dicken Stiele unten abschneiden, alles andere wird mitverarbeitet. Die Knoblauchzehen abpellen und etwas kleinschneiden. Dann die Petersilie, Pinienkerne, Knoblauchzehen und Hefeflocken in einen hohen und schlanken Behälter geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Dabei den Saft der Zitrone und das Olivenöl hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das war's schon.

Petersilien-Pesto schmeckt natürlich hervorragend zu Pasta. Es passt auch gut zu gedünstetem Gemüse, Ofenkartoffeln, beim grillen als Dip und manchmal "missbrauche" ich es auch einfach nur als Brotaufstrich :-) Lecker! Was man nicht sofort verbraucht, kann man auch in Schraubgläser füllen, mit Öl bedecken und länger im Kühlschrank aufbewahren. Mit den Mengenangaben hier bekommt ihr 2 kleine Gläser voll. Die reichen garantiert für mindestens 500 g Nudeln.

Das Petersilie viel Eisen enthält hat sich sicher schon herumgesprochen. Nur außer ein paar Krümeln zur Suppe isst man in der Regeln nicht viel davon. Das hier ist eine gute Möglichkeit dies zu ändern. Durch den Zitronensaft (Vitamin C) wird das pflanzliche Eisen auch besser aufgenommen.

Kommentare

  1. Super-Idee, vor allem hinsichtlich des Eisens. Petersilie pur finde ich allerdings sehr kräftig, bin gar nicht sicher ob mir das schmecken würde...aber Versuch macht kluch, woll? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Also die Petersilie ist schon sehr dominant, man muss es mögen. Die ist so kräftig, dass man fast die (teuren) Pinienkerne weglassen könnte. Mache ich aber nicht, da man ja möglichst abwechslungsreich essen sollte.

    AntwortenLöschen
  3. Ich probiere es einfach mal mit der halben Menge - das Eisen lockt mich doch sehr ;))

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Rezept: einfach, schnell, mit gesundem "Zusatznutzen" - danke für die Inspiration!!!

    Man kann das vermutlich ebenso gut mit weiteren/anderen Kräutern machen - im Garten hab ich verschiedene Wildkräuter, wilden Ruccula zum Beispiel. Werde das mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann sicher "alles" dafür nehmen nur mit meinen Balkonkräutern könnte ich nur 2x im Jahr Pesto machen ;) Mit 2 Bund glatter Petersilie vom Türken für 1,58 € habe ich immer noch was übrig für die ganz schnelle Küche ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen