Samstag, 31. Dezember 2011

Einfaches Silvesterbuffet ... guten Rutsch ins neue Jahr


Ich wünsche allen Lesern meines Blogs einen guten Rutsch und ein frohes und gesundes neues Jahr!!!

Hier noch mein bescheidenes Silvesterbuffet: Maissalat mit Räuchertofu, Bohnensalat, ein Kartoffelsalat mit dieser genial einfachen Mayo. Die hat auf Anhieb mit Maiskeimöl und dem Sojadrink von EDEKA funktioniert. Ich habe nur noch Zitrone, Essig, eine Prise Zucker und etwas Gurkenwasser dazu gegeben. Das war so lecker, ich hätte gleich den ganzen Mixbecher leerlöffeln können. Bin ich etwa schwanger, das geht doch gar nicht :-) Dazu gibt es noch Gurken, Paprika, Puszta-Wiener und Tofu-Bratgriller, furchtbares Knabberzeug und das ein oder andere mit Gewürzen, Trauben oder Hopfen veredelte Wasser ;-)

Für 2012 wünsche ich mir wieder jede Menge nette und auch kritische aber vor allem immer freundliche Kommentare. Feiert noch schön und kommt gut rein ....

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Frikassee mit Räuchertofu


Laut Wikipedia geht Frikassee zwar nur mit hellem Fleisch, Sahne und Eigelb, ich kann euch aber versichern, das geht auch vegan mit Räuchertofu ;-) Und es schmeckt!!!

Das Rezept liefere ich mal nach, wenn ich das zu Hause probiere. Ist aber ganz einfach, Mehlschwitze, Soja-Drink, Zitrone, Gemüsebrühe, Erbsen, Spargel, Pilze, also auch nichts aufwendiges. Dazu passt hervorragend Naturreis.

Montag, 19. Dezember 2011

Frühstück am Bett


Weihnachten steht vor der Tür und ich bin wieder zu Besuch bei meinen Eltern. Da freue ich mich schon das ganze Jahr drauf, denn wir sehen uns viel zu selten. Ich habe das ganz große Glück, dass ich mich hier nicht ständig wegen meiner Ernährung rechtfertigen muss, im Gegenteil! Es wird immer extra was für mich gemacht und es ist schön, wenn man mal so richtig vegan verwöhnt wird.

Heute gab es noch im Schlafanzug Avocadocreme auf Vitalbrot, Tomate, Kaki, Kiwi, Mandarine, Cranberries und einen Dinkelkaffee. So oder so ähnlich möchte ich gerne jeden Tag aufwachen *träum* :-)

Sonntag, 18. Dezember 2011

Dinkel-Apfelkuchen


Jetzt spinnt der Homeveganer, jetzt fängt er auch noch an mit backen. Nein, richtige Männer backen nicht! Ich habe hier nur was zusammengerührt und in den Ofen gestellt :-)

Es fing damit an, dass mir in einem Laden Kuchen angeboten wurde. Um solche Promotionstände mache ich normalerweise einen großen Bogen, da ich ein leichtes Opfer bin. Aus eigener Erfahrung weiß ich nämlich, was die sich da den ganzen Tag anhören müssen. Da muss ich erst meinen Mann fragen, ich komme auf dem Rückweg vorbei, sind sie morgen noch da usw.. Ich kaufe deshalb oft was ... außer ich mache gleich einen großen Bogen drum :-)

Diesmal bestand aber keine Gefahr für mich, dachte ich zumindest, denn Kuchen wird ja mit Milch und Eiern gemacht. Die hübsche Frau meinte aber, das geht auch ohne. Oh, wie das denn? Auf der Verpackung stand tatsächlich "milchfrei, eifrei, vegan" und damit hatte sie mich schon. Ich hatte keine Ausrede mehr und "musste" was kaufen.

Tja und nun mache ich in der Weihnachtszeit Apfelkuchen, während alle anderen (außer mir) Plätzchen, Vanillekipferl und Stollen backen. Ich mache es kurz, ein Dinkel-Apfelkuchen schmeckt auch am 4. Advent :-) Und das Beste ist, der gelingt jedem! Das Schwierigste dabei war, eine passende Backform zu besorgen. Der Rest beschränkt sich darauf etwas Alsan-Magarine einzukneten und Äpfel zu schnippeln, steht alles auf der Verpackung. Dieser Dinkel Apfelkuchen von Bauckhof gelingt jedem Grobmotoriker und stillt das unwiderstehliche Verlangen nach etwas süßem.


Die Zutatenliste ist für ein Fertigprodukt erstaunlich gut und die Backmischung ist von Demeter, einem biologisch-dynamischen Anbauverband mit hohen Qualitätsansprüchen. Aber Vorsicht, auch wenn alles rein pflanzlich ist, da sind jede Menge Fett und reichlich Zucker drin und damit ist der Kuchen nur etwas für besondere Anlässe und die findet man ja bekanntlich immer :-)

Freitag, 16. Dezember 2011

Veggie Life Fleischalternativen bei Edeka entdeckt

Ja ist denn heut' scho' Weihnachten? Ich bin gerade sehr erstaunt über die große Auswahl an Veggie Life Produkten beim EDEKA. Das ist definitiv neu im Angebot hier. Bisher gab es immer nur die Artikel von Soja fit. Da steht jedoch vorne ganz groß drauf, was alles nicht drin ist und hinten ganz klein Ei-Eiweiß, also Vorsicht. Das einzige was ich da bisher kaufen konnte war der Räuchertofu.

Nun gibt es auf einmal eine paradiesische Auswahl. Hoffentlich ist das nicht nur vorübergehend! Ich habe mir jetzt nicht alle Veggie Life Artikel angesehen, aber die ich in der Hand hatte, waren alle vegan laut Zutatenliste. Das ist ja wirklich toll. Muss gleich zu Hause erstmal googeln, was Veggie Life ist. Von Gyros über Currywurst bis zur veganen Frühlingsrolle ist da alles dabei *freu*.


Sonntag, 4. Dezember 2011

Kartoffel-Postelein-Salat mit Kaperndressing


Weihnachten kommt mit großen Schritten auf uns zu und bei uns gibt es Heiligabend meistens Kartoffelsalat mit Würstchen. Meine Eltern nehmen immer Rücksicht auf meine "Essstörung" und machen dann den schwäbischen Kartoffelsalat für mich. Sehr lecker, aber man kann ja auch mal was anderes probieren, oder? Diese Woche hatte ich wieder Postelein in meiner Greenbag und auch gleich das passende Rezept für 2 Personen dazu.

Zutaten:
  • 300-400 g Kartoffeln
  • 150 g Postelein
  • 1 EL Balsamico bianco
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 EL Frische Remoulade mit Tofu-Ei oder andere Remoulade/Mayo nach Wahl
  • 1 EL Kapern
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL TK Petersilie
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Kartoffeln in Salzwasser garen, pellen und in Scheiben schneiden. Salat waschen und trocken schleudern. Aus den restlichen Zutaten in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab das Dressing herstellen. Kartoffelscheiben und Postelein mit dem Dressing vorsichtig vermischen. Dazu gab es süßen Senf und eine Veggie Bockwurst von Vantastic Foods, die ich fast als die beste vegane Bockwurst auf diesem Planeten bezeichnen würde :-)

Hmmm, ob das nun mein Weihnachtskartoffelsalat wird? Wohl kaum, weil es sicher Weihnachten ein Postelein-Beschaffungsproblem geben wird. Außerdem ziehe ich dem leicht säuerlichen Postelein-Geschmack eher einen herzhaften vor. Trotzdem ist das hier eine interessante und leckere Kartoffelsalat-Variante.


Der Geschmack vom Kartoffelsalat hängt zu einem großen Teil natürlich auch von der verwendeten Mayo/Remoulade ab. Diese Remoulade hier von Viana ist genauso genial wie der Vleischsalat vom Tofu-Tier. Ich bleibe dabei, die machen da irgendwas rein, was abhängig macht :-)


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...