Sonntag, 30. Dezember 2012

Falafelbällchen mit Tahini-Dip, Rohkostsalat und Rosmarin-Focaccia


Hier noch ein leckeres Festtagsessen, bevor das Jahr zu Ende geht. Damit verabschiede ich mich von diesem verblüffend erfolgreichen Blogger-Jahr und wünsche allen Lesern einen guten Rutsch! Feiert schön, trinkt nicht so viel und nehmt euch vor allem nicht zu viel vor, 2013 hat nur 365 Tage ;)

Es gab:

  • Naturjogurth mit Tahina, Zitronensaft und Knoblauch
  • einen Rohkostsalat aus Sauerkraut und Möhre
  • Tomatenscheiben mit Petersilie
  • selbsgemachte Falafelbällchen
  • etwas Spitzkohlsalat
  • Rosmarin-Focaccia
  • Bohnensalat


.... und einen leckeren Sanddorn-Saft, cu.

Freitag, 28. Dezember 2012

Weihnachten: Rotkohl, Klöße und Seitan Roulade


Sorry, ich komme erst jetzt zum posten. Ich habe über die Feiertage nur gegessen und geschlafen und das abwechselnd :) Dieses Jahr gab es zum ersten mal Seitan Roulade mit Rotkohl und Klößen und ich musste dabei nichts selber machen. Kennt ihr das, wenn man das Essen vorgesetzt bekommt, schmeckt es doppelt so gut? Ein Traum!!!

Ich verbringe Weihnachten immer bei meinen Eltern und die ersten Jahre habe ich mir mein Essen immer selbst mitgebracht und zubereitet. Mock Duck aus der Dose und sowas, ihr kennt das sicher alle :) Auch gut, aber als einziger am Tisch mit so etwas muss man schon einige merkwürdige Kommentare über sich ergehen lassen. Im laufe der Zeit fing dann meine Mutter an mitzumischen. Da wurde dann mal Räuchertofu angebraten, Gemüsebrühe mit Agar-Agar angedickt und solche Experimente und irgendwann hat sie dann sogar selber vegan mitgegessen.

Tja und heute zaubert mir meine Mutter so ein leckeres Festagsmenü hin, ich bin richtig stolz auf sie!!! Scheinbar gab es dieses Jahr überall Rouladen, wenn ich so in eure Blogs schaue, aber sie liest da nicht mit und von Jerome Eckmeiers Rouladen hat sie auch noch nie was gehört. Sie hat in einem Imbiss Seitan lose gekauft und sich in ein Glas füllen lassen und alles selber gemacht, spektakulär. An der Füllung kann man sicher noch feilen, aber der Rest war der Hammer. Gewürzt mit Koriander, schön fluffig und trotzdem mit Biss, ich glaube ich war der Glücklichste am ganzen Tisch :)

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ein Blick in die vegane Weihnachtsplätzchendose


Wie ihr wisst, backe ich ja nie selten. Das heißt aber nicht, dass ich das nicht gerne esse :) Ich komme an keinem Veggie Street Day, veganen Brunch oder einer Messe an den süßen Verführungen vorbei, ich muss einfach alles probieren.

Jetzt habe ich Glück, denn es ist Weihnachten und da bin wieder im Hotel Mama und Mama kocht und backt vegan für mich und mittlerweile auch für sich selber! Von wegen vegan ist nur ein Trend und nur die Jüngeren mit Tattoos und so, bla, bla, bla ....

In der Dose sind Vanillekipferl, Walnuss-Sterne, Zimt-Dukaten, S-Plätzchen aus dem Fleischwolf und ich hoffe, der war richtig sauber ;) Braucht ihr die Rezepte dafür? Ich glaube eher nicht, denn eure Blogs waren in den letzten Wochen voller Rezepte und toller Fotos von veganen Leckereien, ich saß immer ganz "traurig" vor dem PC :)

Ich wünsche alles Lesern hier ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!!!


Jetzt fällt 2x der Vegan Wednesday aus. Dafür gibt es jedoch ein riesiges Board mit Festtagsgerichten bei Pinterest. Also kocht und fotografiert was das Zeug hält und verlinkt alles bei Cara. Ich befürchte sie weiß noch nicht, auf was sie sich da eingelassen hat ;)

Montag, 17. Dezember 2012

Veggie-Ente


Weihnachten ohne Ente können sich die meisten nicht vorstellen, oder? Für mich ist das seit 16 Jahren Realität und überhaupt kein Problem mehr. Na klar war das am Anfang eine Umstellung, so viele Alternativen kannte ich damals noch nicht. Außerdem musste ich auch einiges an Spot und Provokationen ertragen. Selbst letztes Jahr noch hat mir ein Familienmitglied, was ich hier nicht öffentlich nennen möchte, die Geflügelschere in die Hand gedrückt, ich solle "den Vogel doch schon mal aufteilen". Ich bin fast vom Stuhl gekippt, was dann damit kommentiert wurde: "Na hab dich doch nicht so, du musst es ja nicht essen". Das ist schon unglaublich, was man da manchmal so erlebt. Aber da müssen wir halt durch, irgendwie ...

Ich stimme Paul McCartney jedenfalls zu, "Feiern Sie diese Weihnachten das Leben selbst"  ....


... und nicht nur Weihnachten, nein, das ganze Jahr!

Deshalb habe ich mir auch vorher schon mal eine leckere Veggie-Ente zwischendurch gegönnt :) Ich war ja schon öfter im Jade-Imbiss in Düsseldorf (Sate-Spieße und Reisnudelrolle, Curry), aber die Ente hatte ich noch nicht. Lecker! Wenn ihr mal in der Nähe seid müsst ihr die unbedingt probieren. Eine schöne knusprige "Haut" und vor allem ohne dem überflüssigen Fett. Also ich war nach dem Essen wunschlos glücklich und könnte mir durchaus vorstellen, dass das auch dem ein oder anderen Fleischesser schmecken würde.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Nudeln und Spinat mit Hefeflocken


Das ist ganz schnell gemacht, lecker und da kann man sich mal eben für 2 € den Bauch vollschlagen :) Ich habe hier tatsächlich noch einen vegetarischen Kollegen, geteiltes Leid ist halbes Leid, und wenn es sich ergibt, kochen wir uns was schnelles auf Arbeit in der Pause.

Hier gab es ein kombiniertes Frühstück-Mittagessen, bestehend aus einem Paket Vollkorn-Farfalle und 2 Paketen Iglo Würzspinat. Die Nudeln müssen nur 8 Minuten kochen und in der Zwischenzeit wird der TK Spinat in der Mikrowelle warm gemacht und das war's schon. Als zusätzliche Würze gab es noch etwas Parmesan Melasse Würz-Hefeflocken oben drauf. Das sieht nicht nur gut aus, nein, das schmeckt sogar :)

Wir haben natürlich nicht alles geschafft und trotzdem wollte keiner mal probieren. In der Normalbevölkerung steckt doch eine tief verwurzelte Abneigung gegen alles was mit veg.... anfängt. Dabei ist das Essen hier, gemessen am Zeitaufwand, fast schon eine kulinarische Offenbarung ;) Doch stattdessen kommen sogar noch so Bemerkungen wie, bäh das kann man doch nicht essen und dabei schiebt man sich irgendeine Geflügelrolle im Teigmantel oder Fertigsuppe in den Hals, unglaublich.

Müsst ihr euch auch immer so komische Kommentare auf Arbeit anhören, wenn ihr euch was zu essen macht oder mitbringt? Also ich könnte da ein Buch drüber schreiben. Dabei lasse ich alle anderen doch immer in Ruhe essen!


Für Iglo Produkte gibt es übrigens eine Vegetariertabelle, in der genau steht welche Produkte vegan oder nur vegetarisch sind. Daran sollten sich andere Hersteller mal ein Beispiel nehmen! Ihr findet die PDF hier unter Iglo Broschüren in der linken Spalte "Für Verbraucher" ganz unten. Hier für eilige der Direktlink zur PDF-Datei. Ich weiß allerdings nicht, wie lange der noch funktioniert.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Bunter Teller im Sattgrün und Patrik Baboumian getroffen



Vor einiger Zeit hatten wir uns im Sattgrün in Düsseldorf getroffen, um unseren nächsten Kurzurlaub zu besprechen. Gut das wir vorher reserviert hatten, es war sehr voll. Das ist auch kein Wunder, denn das vegane Essen im Sattgrün ist wirklich sehr gut!

Man wählt einfach ob man einen großen oder kleinen Teller möchte und dann kann man sich am Buffet selbst bedienen. Weil ich so selten da bin, möchte natürlich immer alles probieren und dementsprechend chaotisch sieht dann auch mein Teller aus :) Von caramelisierten Chiccoree, über gebratenen Fenchel mit Orangen bis zu Sojamedallions in Kokos-Ingwer-Souce war wieder alles dabei und es hat geschmeckt, auch der Rotwein :) Nur das Handyfoto ist nicht so gut geworden bei dem Dämmerlicht, aber dafür habe ich noch ein viel schöneres gemacht ....



Am Nebentisch saß Patrik Baboumian, 2011 der stärkste Mann Deutschlands und mittlerweile auch von Europa. Ich habe ihn sofort erkannt, denn ich habe auch ein handsigniertes Poster von ihm zu Hause mit dem genialen Pflanzenfresser-Spruch. Ich bin ein großer Fan von ihm, seit ich damals dieses sehr sympathische Video (Youtube 4:19 Min) gesehen habe. Ich musste ihn natürlich ansprechen und ein bisschen kam ich mir dabei wie eine 14jährige beim Justin Bieber Konzert vor :) Ich war total aufgeregt und wollte ja auch nicht nerven. Er war aber total locker drauf und hat sich, glaube ich, auch gefreut. Seine sympathische Art und sein 50er Oberarm haben mich sehr beeindruckt, RESPEKT!

Samstag, 24. November 2012

Wie bekommst du denn dein Eisen, Eiweiß, Kalzium?


Vegane Ernährung ist ja soooo kompliziert, höre ich immer wieder. Von Peta gibt es jetzt eine schöne Infografik, die mit diesem Vorurteil aufräumt oder es zumindest versucht. Ich finde die gut gelungen und möchte auch ein paar Worte dazu sagen.

In vielen Artikeln zur veganen Ernährung steht oft so ein beknackter Satz wie: "Veganer benötigen ein umfangreiches Ernährungswissen, um ihre Kost so zusammenzustellen, dass sie nicht sofort sterben". Nein, sterben steht da nie, aber immer was von Mangelerscheinungen und das ist auch schon abschreckend genug. Aber nicht nur das, ich finde solche Sätze auch grob Fahrlässig den Fleischessern gegenüber! Der Umkehrschluss für die Meisten lautet dann nämlich, wer Fleisch isst, macht alles richtig und braucht nichts befürchten. Leute, lasst euch da nicht von einer Industrie und den Medien verarschen! Auch Fleischesser sollten müssen sich mit ihrer Ernährung beschäftigen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt selber, mehr als 300-600 g Fleisch und Wurstwaren pro Woche, sollte man nicht essen. So und jetzt frage ich euch, was ist denn so spektakuläres an lebensnotwendigen Nährstoffen in 600 g Fleisch und Wurst drin, die man nicht durch andere Lebensmittel ersetzen kann???

Jeder kann sich mal eine Nährwerttabelle nehmen und sich das ausrechnen oder schaut euch einfach die Bilder oben an. Hier bekommt ihr die Peta-Infografik auch als PDF zum ausdrucken. So kompliziert ist das alles gar nicht.

Wenn ihr einen neuen Job annehmt, Kinder bekommt, in eine fremdes Urlaubsland reist, was auch immer, müsst ihr euch auch informieren und weiterbilden. Brauche ich eine Impfung, ist mein Reisepass noch gültig, ab wann gibt's feste Nahrung, was hilft bei einem Kater? Lernen macht Spaß und Wissen schadet nie, gerade Ernährungswissen! Das kann euch fit halten bis in's hohe Alter und erspart vielen Mitbewohnern auf diesem Planeten unendliches Leid.

Sonntag, 18. November 2012

Kartoffel-Gemüsepfanne + Feldsalat und Pinienkerne

Das ist jetzt sicher kein Meilenstein der veganen Kochkunst, aber STOP, irgendwie schon. Ich bin hier immerhin zu Besuch bei Omnis! Normal muss man sich da rechtfertigen und als Selbstversorger anreisen, heute mal nicht :)

Es gab eine Gemüsepfanne, bestehend aus Kartoffeln, Bohnen und Paprika mit Kräutern aus dem Garten und dazu Feldsalat mit Pinienkernen. Die Gastgeberin hat sich noch in einer extra Pfanne Fetawürfel gebraten und mein Schulfreund (ihr Mann) hat komplett vegan mitgegessen  *staun*!!! Also ich fand das, auch den deutschen Rotwein, sehr lecker :)

Findet hier gerade ein Bewusstseinswandel statt oder ist das Zufall? Na ich habe mir ja auch Mühe gegeben beim Ubuntu-Update :) Ich werde das jedenfalls beobachten und euch auf dem laufenden halten .....

Mittwoch, 14. November 2012

Vegan Wednesday #4


Bevor hier jemand schreibt, na heute gab's aber wirklich nicht viel bei dir ...... stimmt :) War nicht geplant, hat sich so ergeben. Da mache ich mir aber keine Sorgen, spätestens am Wochenende hole ich das Kaloriendefizit wieder auf ...


Früh:

Mutti hat gesagt, ich soll nie mit leerem Magen das Haus verlassen :) Also gab es ein Knäckebrot mit Grafschafter Goldsaft.


Frühstück:

Habe bei EDEKA einen Salat gefunden, der mal nicht mit Ei oder ...streifen versaut wurde. Dazu gab es Balsamico-Dressing.


Mittag:

Eine ganze Schale frische Cranberries, ungewaschen und mit dreckigen Händen gegessen :) Dazu eine Picknicker.


Abend:

Ich habe eine komplette frische Ananas verdrückt, richtig lecker. Dazu gab es eine Hand voll Pistazien.




Wer noch nicht weiß worum es hier geht, heute ist/war Vegan Wednesday. Noch bis zum Wochenende sammelt Cara alle Posts ein. Lasst euch verführen und inspirieren von diesen schönen Fotos.

Samstag, 10. November 2012

Essen in Essen und dann auch noch roh auf der veganfach



Ich war heute auf der veganfach in Essen und außer das es brechend voll war, fand ich es ganz nett. Man konnte sich so richtig durchfr...., äh viel probieren und schauen, was es so neues gibt. Also ich finde, so eine Messe müsstes es jedes Wochenende in meiner Nähe geben!

Nachdem ich mir in Jerome Eckmeiers veganer Kochshow (Zitat: Schlanke Fitnessköche gibt es schon genug :)) Appetit geholt habe, hat mich der Herdentrieb irgendwie zum original Münchner Dönerstand (Video 2:36) getrieben. Die Schlange war jedoch wieder unverschämt lang. Genau neben mir war zum Glück eine kleine, unauffällige Vitrine mit leckeren Sachen, vegan und roh. Da ich sowieso alles gerne probiere und keine Lust auf anstehen hatte, habe ich mir da ein leckeres Essen + Nachspeise geholt. Fragt mich jetzt nicht, was das genau war, ich habe es schon wieder vergessen :) Blumenkohl-Risotto, Sahne-Champignons, Sauerkrautsalat, ???, Irgendwas-Cräcker + ein Stück "Kuchen". Es war richtig lecker und hat mich auch erstaunlich lange satt gemacht, ich war begeistert!


So gestärkt habe ich dann noch eine Runde gedreht, doch am ersten Stand war schon wieder alles ausverkauft, der Wilmersburger Käse. Da wurde am frühen Nachmittag praktisch nur noch die Deko verkauft :) Auf meine Frage haben die geantwortet, sie hätten doppelt so viel mitgenommen, wie zum Veggie Street Day nach Dortmund. Wow! Warum sind denn alle Veganer so scharf auf Fake-Käse? Also ich habe meine Käse-Sucht schon lange überwunden. Nur hin und wieder gibt's mal den sauteuren aber leckeren No-Muh.


Den Veranstaltungsort fand ich gut gewählt. Ich war noch nie in der Zeche Zollverein, immerhin UNESCO Weltkulturerbe, und werde das garantiert mal nachholen. Das ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und das SANAA-Gebäude, mit den scheinbar chaotischen Fenstern, sah auch sehr interessant aus. Da gab es auch Platz zum verschnaufen und einen schönen Ausblick oben von der Kunstausstellung Hartmut Kiewert.



Alles in allem ein sehr gelungener Samstag und ich bin immer noch satt, glücklich und zufrieden :)

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Hotelfrühstück in Istanbul


Das war doch mal ein anständiges veganes Hotelfrühstück in Istanbul! Mir fehlen jetzt zwar die Vergleichsmöglichkeiten, da ich nicht so der große Hotelreisende bin. Und wenn, dann auch eher in den billigen günstigen Hotels :) Aber das fand ich bisher von allen am besten.

Das Hotellino in Istanbul war nicht ganz so günstig, aber für mich noch erschwinglich und wirklich toll eingerichtet und es liegt mitten in der Stadt zwischen Hafen und blauer Moschee. Da gibt es von mir eine ganz klare Empfehlung: Ideal für einen veganen Städtetrip!

Es gab immer frisches Obst zum Frühstück. Aus deutschen Hotels kenne ich da nur den Fruchtmix aus der Dose. Das ist auch OK mit ein paar Haferflocken, aber nach 3 Tagen wird es dann langweilig. In London gab es Grapefruit- und Orangensegmente mit Müsli und baked Beans, hier gab es jedoch einfach mehr Kombinationsmöglichkeiten. Gurken, Tomaten, verschiedene Nüsse, Trockenfrüchte, Toast, Brötchen und natürlich Orangensaft und türkischen Tee zum wach werden :)


Dann gab es auch immer wechselnde Salate. Es war nicht alles vegan, aber der grüne Kartoffelsalat hier wurde zum Glück nicht in Mayo ertränkt. Dazu Oliven und Nüsse, das ist doch ein guter Start in den Tag.


Außerdem gab es noch jeden Tag frischen Rucola und eine geniale Sesampaste. Schon alleine von der und den Sesamkringeln hätte ich mich 5 Tage ernähren können ;)

Ein "Unfall" ist mir trotzdem passiert und das will ich auch nicht verschweigen. Am ersten Tag ist mir so ein Stück Börek, gefüllt mit Kartoffeln, ganz von alleine auf den Teller gesprungen. Das sah soooo vegan aus, war es aber nicht :( Schimpft nicht mit mir, ich weiß selber, dass alles nicht immer so ist wie es scheint. Ich hatte einfach keine Gelegenheit zu fragen, erst hinterher. Und ich muss zugeben, es hat auch noch geschmeckt. Das muss ich definitiv mal in einer veganen Variante nachbasteln, sollte doch möglich sein, oder?

Freitag, 19. Oktober 2012

Vegan essen im Fischrestaurant


Geht nicht? Geht doch, in Istanbul :) Wir waren im asiatischen Teil von Istanbul und haben uns über den Basar treiben lassen. Irgendwie sind wir dann im Fischrestaurant gelandet, wie man auch am Besteck sieht. Ich saß auch noch direkt neben der großen Pfanne, wo die Meeresfrüchte (seltsamer Name) zubereitet wurden. Das hat mir nicht so richtig gepasst, aber manchmal ist das halt so. Das Essen hat mich dann wieder entschädigt.

Es gab reichlich vom gut gefüllten Gemüsebuffet, auch wenn das hier nicht danach aussieht. Ich dachte mir, wenn ich schon neben der Fritteuse sitze, dann garniere ich mir wenigstens einen Teller, als ob ich in einem 3 Sternerestaurant aus dem Guide Michelin sitze :-P Das könnte ich mir nie leisten, aber meine Kreation hier ist doch täuschend echt gelungen, oder?

Es gab gegrillte Paprika, gefüllt mit Auberginenpaste, Artischocken mit Möhrenstreifen, getrocknete Tomaten mit Walnüssen, die spektakulär genial eingelegt waren und einen Algensalat. Dazu Brot und endlich mal ein anderes Bier, Carlsberg. Das war etwas herber als das türkische Efes, mit dem wir uns die letzten Tage "rumgequält" haben :) Ich sage nur, es war einfach lecker!!!

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Auberginen Caserolle, Essen nach Fotos


Essen nach Foto, kennt ihr das? Da steht nicht viel in der Karte, aber zu jedem Gericht ist ein Foto da :) Nach den Erfahrungen der letzten Tage habe ich mir in den Restaurants in Istanbul kaum noch Sorgen gemacht. Vorspeisen, Gemüse, gefüllte Auberginen, man findet hier immer was und ich habe ganz locker nach dem Foto bestellt.

Hier hatte ich eine Auberginen Caserolle und als Starter Auberginensalat. Wie sich dann geschmacklich herausstellte, war der Salat jedoch "nur" eine kalte Caserolle :) Hat mich aber nicht so gestört, denn ich liebe Auberginen! Viel schlimmer war, dass die Auberginen dick mit Käse überbacken waren. Da kam ich mal kurz in's schwitzen, habe es dann aber doch zurückgehen lassen. Witzig war, dass der uns beim bestellen sehr gut verstanden hat, beim reklamieren auf einmal nicht mehr, so ist das manchmal.

Wenn schon essen nach Fotos, dann bitte auch richtig! Der Käse war weder aufgeführt und auch nicht mitfotografiert. Ich mag es auch nicht, wenn Essen weggeworfen wird. In dem Fall hier glaube ich aber, als Trost für mich, dass die dicke Käsehaube sehr wahrscheinlich nur abgenommen wurde und verlustfrei auf eine andere Schale transferiert wurde. Gastronomie-Insider werden solche Vorgänge sicher bestätigen können ;)

Sonntag, 14. Oktober 2012

Mein letzter veganer Abend in Istanbul

Schade, unser Kurztrip ist schon wieder zu Ende.  Nach 5 Tagen in so einer Metropole reicht es mir persönlich dann aber auch! Aber keine Angst, ein paar schöne Fotos habe ich noch ... später. Ich kann hier nur nicht so richtig bloggen am Smartphone, auch weil ich hin und wieder schief angeschaut werde, wenn ich das Ding zu oft raushole. Also schreibe ich jetzt im im Bett im Hotel, wenn alle schon schlafen und ich eigentlich auch schon total fertig bin.

Heute gab es noch einen leckeren Snack auf dem Hotelzimmer, bestehend aus getrockneten Cocktailtomaten, Oliven, Haselnüssen und Brot. Dazu haben wir noch mit 4 Plastikbechern die 4 Minarette der Hagia Sophia nachgestellt und man möge uns Ungläubigen verzeihen, mit Alkohol gefüllt :-) Wir waren einfach so begeistert von dieser Stadt und haben das hier schön bei 23° C auf dem Balkon ausklingen lassen ...


Cig Köfte - lecker Fast Food

Ich dachte schon ich habe was neues in Istanbul entdeckt und dann meinte ein Freund, ach das gibt es auch in Düsseldorf :) Soll eine große Kette sein, aber nichtsdestotrotz, das war richtig gut!

Das ist ein Wrap mit einer scharfen Paste aus Bulgur und Gewürzen. Alles vegan, ich habe nachgefragt und ich fand das verdammt gut für Fast Food. Das wurde vor unseren Augen gemacht und dazu kam noch Salat, Petersilie und Zitronensaft. Das Ding war perfekt gerollt, da fiel nichts raus beim reinbeißen, es tropfte nichts auf die Hand und trotz der Schärfe hat man noch die Petersilie und Zitrone geschmeckt.

Ich war hin und weg und den beiden mitgereisten Omni-Frauen hat es auch geschmeckt. Nach meinem Urlaub muss ich schauen, wo ich das vielleicht bei mir in der Nähe bekomme, das hat definitiv Suchtpotential :)









Samstag, 13. Oktober 2012

Nur Vorspeisen gegessen ....

Ihr kennt das sicher alle, da mal eine Vorspeise, Pommes, einen gemischten Salat, man muss immer flexibel sein, wenn man mit Omnis in fremden Gebieten unterwegs ist. Hier ist das ganz anders. Rein vegetarische Restaurants braucht man glaube ich in Istanbul gar nicht, es gibt überall was für uns, also was ich bisher so gesehen habe.

Wir haben uns hier "nur" Vorspeisen bestellt und waren wirklich begeistert! Gegrillte Paprika, Zucchini-Salat, Bällchen mit Bulgur, Köfte (scharf), Auberginen-Salat und ein ganz leckerer Petersilien-Salat. Dazu Brötchen und alles zusammen für 6x6 also 36 türkische Lira, was ca. 15 € sind. Wir sind zu zweit satt geworden und es hat richtig gut geschmeckt!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Vegan in Istanbul

Ich bin schon sehr gespannt und auch etwas aufgeregt. In einer 15 Millionen Einwohner zählenden Metropole brauche ich mir aber essensmäßig sicher keine Sorgen machen. Die ersten Schnappschüsse machen schon große Hoffnung! Da ist es sicher schwieriger, wenn man 2 Wochen in einem bayrischen Dorf "eingesperrt" wird :)

Die Türken sehen sich ja selber als Weltmeister im Gemüseverbrauch und das macht sie mir schon mal sehr sympathisch. Nur etwas aus dem Reiseführer macht mir große Sorgen: "Geehrt fühlen darf sich, wer auf dem Lande -Glocken des Glücks- gegrillte Hammelhoden, oder Marzipan aus dem Fett von Schafsschwänzen, Helva, serviert bekommt". Auf diese Ehre verzichte ich gerne und nicht nur aus ethischen Gründen!

Hat noch jemand einen guten Tipp für mich wie, das musst du in Istanbul unbedingt gegessen oder gesehen haben? In 5 Tagen kann ich einiges schaffen, ich freue mich schon riesig!!!






Vegetarianisch essen

Habt ihr schon mal vegetarianisch gegessen? Ich gerade , so wurde das jedenfalls an der Hotline genannt :)

Auf Flugreisen gibt es ja mittlerweile alles, von Koscher bis asiatisch vegetarisch und natürlich auch vegan. Hier nennt sich das vegetarisch ohne Milch und Ei. Für ein Fertigmenü war das auch ganz OK, vom Verpackungsmüll mal abgesehen.

Es gab ein Sandwich mit Auberginen und Tomate, Obst, getrocknete Feigen und ein Marmeladenbrötchen. Ich bin jedenfalls satt und zufrieden :)

Ach, sehr gut fand ich übrigens auch, dass hier bei Turkish Airlines mein Essen zusammen mit allen anderen serviert wurde! Ich habe es schon mal erlebt, dass mir mein Essen 20 min vor allen anderen gebracht wurde. Da kam ich mir wie ein Aussätziger vor, aber "Kummer" sind wir ja gewohnt ;)


Sonntag, 30. September 2012

Die mobile Webseite von DM

Zur Drogeriekette DM brauche ich sicher nicht viel schreiben, oder? Da gibt es leckere Brotaufstriche, viele Produkte von Alnatura, Kosmetik und jede Menge notwendige und nützliche Dinge für den Haushalt. Ich gehe da wirklich gerne einkaufen und seit kurzem hat DM auch eine mobile Webseite unter m.dm.de, die ich sehr gelungen finde. Da heute fast jeder auch ein Smartphone hat, ich liebe meins, gibt es ab sofort keine Ausreden mehr für irgendwelche unveganen "Notkäufe" ;)


Jeder kennt das Problem unterwegs, ups die Zahncreme war ja alle, schnell noch ein Duschbad im Urlaub kaufen oder ein leichter Sonnenbrand, ich brauche noch was pflegendes. Und nun? Im Internet gibt es Foren für solche Tipps, Positivlisten, nette Blogger die alles testen und überhaupt 1000 Tipps, wie und wo man gut vegan einkaufen kann. Doch in dem Moment nützt das alles nichts. Um jetzt nicht irgendeinen Mist kaufen zu müssen, könnt ihr ab sofort einfach mit eurem Smartphone auf die mobile DM Seite gehen.

Unter "dm-Märkte" kann man seinen Standort eingeben und bekommt (hoffentlich) eine Filiale in der Nähe angezeigt:


Dann kann man einfach auf "dm-Marken" klicken und hangelt sich da durch:


Bei Alnatura oder höherpreisigen Produkten wie Weleda ist oft schon eine Vegan-Kennzeichnung auf der Verpackung drauf. Doch wie sieht es bei den preiswerten Alternativen aus? Ich kann euch sagen, ihr werdet sehr erstaunt sein, wie viele vegane Artikel es bei DM gibt. Ob Duschbad, Haargel oder Zahncreme, auch für den kleinen Geldbeutel ist immer was dabei :) Hier ein paar Beispiele:



Unter "Produktdetails" findet ihr dann die gesuchte Information:


Ich finde das genial und DM zeigt wieder mal der ganzen Konkurrenz, wie man es besser machen kann.


Übrigens, laut Aussage von DM selber, werden für die DM-Eigenmarken auch keine Tierversuche durchgeführt. Ob man so einer Selbstauskunft trauen kann oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.  Für mich jedenfalls gehört DM zu den wenigen Unternehmen, die ich öfter mit etwas positiven in Verbindung bringe.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...