Vegane Leberwurst, mein schönstes Weihnachtsgeschenk


Hier liest keiner aus der Familie mit und Kommentare sind daher eh nicht zu erwarten, ich sage es aber trotzdem vorsichtshalber: Ja, auch die anderen Geschenke waren schön :-) Über diese Glas "Leberwurst" habe ich mich jedoch besonders gefreut, weil es von meinem Bruder kam, der selbst nicht mal Vegetarier ist.

Diese Leberwurscht ist echt der Hammer. Nachdem ich meinen Bruder gut mit Alkohol abgefüllt habe, konnte ich ihm sogar das Geheimnis des Glases entlocken. Das werde ich demnächst hier veröffentlichen, versprochen. Ich habe mich aber nicht nur über die Leberwurst gefreut, sondern besonders über das selbst gemachte Etikett. Man sieht ein Schwein mit Verbotsschild drüber, einfach toll!!! Er hat sich sogar noch die Mühe gemacht und die Nährwerte pro 100 g zusammengerechnet.
  • 124,15 Kcal
  • 8,11 g Protein
  • 3,96 g Kohlenhydrate
  • 9,05 g Fett
Da wird jeder Leberwurstfan doch neidisch, oder? Selbst gebastelte Geschenke sind immer noch die Besten!

Edit 15.01.2012 16:35 Uhr: Hier findet ihr das Rezept dazu.

"Richtige" Leberwurst ist übrigens der ungesündeste Dreck, den man an der Fleischtheke kaufen kann und oft nur durchgedrehter Abfall. Leberwurst von der Fleischtheke lässt sich nur noch toppen durch Leberwurst aus der Dose. Es gibt auch den Spruch: "Der liebe Gott sieht alles - bis auf das was in der Leberwurst ist."

PS: Kommt ein Mann in 'ne Metzgerei und sagt: "Ich hätte gerne Leberwurst von der fetten, groben." Sagt der Metzgermeister: "Das geht leider nicht, die hat heute Berufsschule" :-)

Kommentare

  1. hehehe- das sieht ja super aus :)

    glücklich der, dessen Blog von seiner Familie verschont bleibt; mein Bruder hat meinen schon gefunden, das ist ein bisschen lästig

    AntwortenLöschen
  2. Also hat dein Bruder diese Leberwurst tatsächlich selbst gemacht? Toll!

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn ich normale Leberwurst noch nie mochte, bin ich sehr gespannt auf die Zutaten :) Vielleicht ist das dann so wie mit dem veganen Mett, das finde ich total lecker, obwohl ich normales früher nie mochte.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja soo lieb, hätte ich mich auch drüber gefreut. :) :) Bin gespannt aufs Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. das Rezept will ich unbedingt sehen!!! schmeckt die Leberwurst denn "echt"? find auf alle fälle tolle von deinem bruder, gerade für männer ist es ja eher ungewöhnlich, was in der küche zusammenzubasteln, und dann auch noch so liebevoll zu verpacken. also alternativ kannst du statt das rezept zu posten, auch einfach deinen bruder herschicken :-P

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe auch echt nicht wie manche Leute echte Leberwurst essen können, alleine der Gedanke dass man die Leber eines Tieres im Mund hat ist doch schon ekelig oder??

    Aber na ja, auf jeden Fall sieht die unechte viel besser aus :) Das Rezept hätte ich übrigens auch sehr sehr gerne!!! LG...

    AntwortenLöschen
  7. Hmm das sieht ja gut aus! Meine Mama macht auch immer vegane Leberwurst selbst und die ist sehr lecker!
    Lass es dir schmecken!

    AntwortenLöschen
  8. Netter Blog, du wirst gleich mal verfolgt (:
    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
  9. ich fänds total gut, wenn du mir ein paar Links geben könntest, was die Inhalte von Leberwurst angehen, denn ich recherchiere gerade zum Thema Nährstoffdichte und würde mich über ein paar Gegenargumente freuen ;)

    lg jane

    AntwortenLöschen
  10. Den Inhalt seiner Leberwurst wird wohl kaum einer detailliert auf seiner Homepage preisgeben. Für Leberwurst wird sicher vieles durchgedreht, was man sonst anderweitig nicht verwerten kann, wobei ich nicht allen da pauschal was unterstellen will! Wenn es gut gewürzt ist und die Farbe OK ist, wird Otto Normalverbraucher eh sagen: "Hauptsache es schmeckt" :-(

    Die Leber, immerhin das Entgiftungsorgan eines Tieres, ist in der Leberwurst wahrscheinlich gar nicht das Problem. In Leberwurst sind ja nur 10-30% Leber drin. Das Problem sind eher andere Zutaten wie Hirn und Rückenmark.

    In den Leitsätzen für Fleischerzeugnisse steht drin, was alles in Wurst darf: "[...] schnittfeste oder streichfähige Gemenge aus zerkleinertem
    Fleisch (1.1), Fettgewebe (1.21) sowie sortenbezogen teilweise auch Innereien
    (1.51) sowie bei besonderen Erzeugnissen sonstige Tierkörperteile (1.52)."
    Lecker, oder?

    Problematisch ist auch der hohe Fettanteil von ca. 30%, der nach Sorte natürlich noch nach oben oder unten abweichen kann.

    Hier ist eine Zusammenfassung wie Leberwurst gemacht wird und was für Zusatzstoffe verwendet werden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen