Zu Gast in einer Emsländer Seitan-Metzgerei


Ich war am Wochenende zu Besuch bei meinem Bruder und das hier oben ist das sensationelle Ergebnis. Ein 2,6 Liter Behälter Seitan-Geschnetzeltes und das sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch unglaublich lecker!!! Dafür mussten lediglich 4 Tüten Mehl in der Emsländer Privatschlachterei ihr Leben lassen :-)

Das Kuriose ist jedoch, dass nicht ich das gemacht habe, sondern mein Omni-Bruder. Er hat mich am Wochenende praktisch in die hohe Kunst des Seitan machens eingeweiht. Ich esse seit 16 Jahren kein Fleisch und mein kleiner Bruder zeigt mir wie man Seitan macht, unglaublich. Dabei mag ich Fake-Fleisch sehr, doch meine 3 Teile habe ich mir immer Online bestellt oder "um die Ecke" gekauft. Das Angebot verbessert sich ja von Jahr zu Jahr.

Doch wie kommt nun mein Bruder dazu so etwas zu machen? Ich glaube es liegt daran, dass ich ihn 1 Jahr lang "zwangsvegan" ernährt habe :-) Er hat ein Jahr auf Montage im Ruhrgebiet gearbeitet und da hat er natürlich mit bei mir gewohnt, ihm blieb also nichts anderes übrig *grins*. Er lädt mich aber heute noch gelegentlich ein und schreibt Weihnachten und zum Geburtstag eine E-Mail, also so schlimm kann's nicht gewesen sein :-)

Es gibt aber auch noch einen anderen Grund für seine Experimentierfreude. Er macht viel Sport und beschäftigt sich dadurch natürlich mit gesunder Ernährung und Nährwerten. Tofu und Seitan sind gute Eiweißquellen für ihn. Seitan braucht sich beim Vergleich mit Fleisch nicht zu verstecken! Mit 25 g auf 100 g hat es mehr Eiweiß und dabei weniger Kalorien und Fett, als die meisten tierischen Produkte. Es enthält alle essentiellen Aminosäuren, keine Purine, kein Cholesterin, keine Antibiotika und es ist dabei auch noch unverschämt günstig, wenn man es selber herstellt.


Vegane Lebensmittel sind übrigens nicht nur für Veganer gedacht, ein weit verbreitetet Irrtum! Man kann auch als "Allesfresser" mal über den Tellerrand schauen. Während Politik und Industrie wieder über Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung streiten, kann jeder heute und jetzt sofort schon selbst entscheiden, was er sich und den Tieren mit seinen Essgewohnheiten antut.

Kommentare

  1. Wow - klasse!!!!! ich bin bisher auch immer noch zu faul, um Seitan selber zu machen. Die Anweisung dazu liegt schon seit ein paar Jahren bei mir im Küchenordner....vielleicht sollte ich es doch mal wagen ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Biggy

    AntwortenLöschen
  2. Sieht total gut aus...aber wo hast du das Rezept versteckt? ;)
    Würde das wohl gern mal nachmachen.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. @Biggy
    Ich war auch immer zu faul, aber so schlimm ist es gar nicht. Man kann ja auch was auf Vorrat machen.

    @veganeZeit
    Das Rezept folgt. Ich komme im Moment nur nicht hinterher. Die "Leberwurst" fehlt auch noch und von Weihnachten habe ich auch schöne Fotos, grrr.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen