Gemüsepfanne "Frei nach Schnauze"


Nach meinem ausgiebigen Sonntags-Brunch letzte Woche war mein Frühstück heute etwas bescheidener, aber trotzdem sehr lecker. Ich könnte das jeden Tag essen, nur in der Woche klappt das leider nicht. Ein Rezept gibt es auch nicht dafür, man nehme was man hat :-)

Zuerst habe ich 2 rote Zwiebeln mit etwas Olivenöl in der Pfanne angebraten. Dann kommt das restliche verfügbare Gemüse nach und nach dazu. Dabei immer das zuerst, was am längsten zum garwerden braucht. Bei mir waren das heute 3 Kartoffeln, die ich extra klein gewürfelt habe und mir so das vorkochen gespart habe. Dann kam eine rote Paprika dazu und zuletzt 250 g braune Champignons. Alles etwas anbraten und immer wieder umrühren dabei.

Dann streue ich etwas Gemüsebrühe drüber und gebe einen Schuss Kräuter-Essig dazu. Das bringt nochmal Feuchtigkeit rein und gibt dem Ganzen eine pikante Note. Jetzt den Deckel auf die Pfanne setzen und das Ganze einige Minuten vor sich hinblubbern lassen, bis das Gemüse eurem Geschmack entspricht. Ich mag es gerne noch mit etwas Biss.

Zum Schluss gebe ich oft noch einen Schuss Hafer-Sahne hinzu und würze mit Kräutern, Salz und Pfeffer. Heute waren das Oregano und ganz wenig Rosmarin, mit Pfeffer bin ich zum Frühstück sehr sparsam. Nun nur noch die Hafer-Sahne erwärmen, umrühren, servieren und genießen!


Mit so einem leckeren Frühstück kommt man dem Tagesziel "5 Portionen Obst und Gemüse am Tag" schon verdammt nahe, wobei wir Vegetarier/Veganer damit eher weniger Probleme haben sollten ;-)

Kommentare