Montag, 28. Mai 2012

Vegan grillen (Teil 9), Champignon-Kartoffel-Spieße


Bitte nicht gleich wegzappen! Kartoffeln aufspießen hört sich jetzt nicht so spektakulär an, geht auch einfach und ist trotzdem lecker.

Zutaten:

  • 500 g kleine Kartoffeln
  • 150 g Champignons
  • 1/2 Pk. TK Petersilie
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Saft einer Zitrone
  • 10 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Kartoffeln waschen und in der Schale ca. 15 Minuten garen. Champignons putzen und säubern. Knoblauch fein hacken. Zitronensaft mit Olivenöl, Petersilie und Knoblauch verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln noch heiß in die Marinade geben. Champignons dazu und beides mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Dabei ab und zu wenden. Dann Champignons und Kartoffeln abwechselnd auf die Spieße stecken und auf dem Grill unter wenden in 4-5 Minuten knusprig goldbraun grillen.

Dazu habe ich noch Cocktailtomaten halbiert und gegrillt und eine Mango und etwas Melone gewürfelt. Alles schön anrichten, die Spieße und Tomaten nochmal mit grobem Salz bestreuen und genießen!!!


Kartoffeln werden immer wieder unterschätzt. Früher waren sie ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Heute verzehren die Deutschen immer weniger davon und wenn, dann in Form von Pommes, Chips und Fertiggerichten. Dabei haben normale Kartoffeln praktisch kein Fett, wenig Kalorien (weniger als Reis und Nudeln) und enthalten zwar wenig, aber dafür hochwertiges Eiweiß.


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche

Sonntag, 27. Mai 2012

Vegan grillen (Teil 8), Fenchel, Zwiebeln, Salat, Hähnchenschlegel



Nachdem ich heute schon spontan 53 km Rennrad gefahren bin, gab es jetzt noch ein spontanes Balkon-Grillerchen. Nix besonderes, nur was der Kühlschrank so hergab. Das war ursprünglich auch nicht zum posten gedacht! Habe nur ein Handybild für meine Eltern gemacht und so übel ist das gar nicht geworden, zumindest der Ausschnitt hier ;) Also wird das veröffentlicht, dazu ist Blogger schließlich da.

Für solche Schnell-Grill-Aktionen habe ich den idealen Vegetarier-Grill. Elektrisch, als Mieter darf ich sowieso nichts anderes benutzen und ein Teil funktioniert wie ein "Heißer Stein", optimal für Gemüse. Also habe ich nur eine Fenchelknolle und eine Zwiebel kleingeschnippelt, einen grünen Salat gemacht und mir 2 Hähnchenschlegel gegönnt. Irgendwie mag ich die Dinger. Dazu gab's noch Oliven, eingelegte Tomaten und ein alkoholfreies Weizen. Gewürzt habe ich nur mit scharfem Paprika und diesem Kräutersalz (Flor do Algarve mit mediterranen Kräutern). Lecker und dazu noch dieses schöne Wetter, so kann es bleiben bis Weihnachten :-)


Wenn ihr den Fenchel richtig weich haben wollt, solltet ihr den vorgaren oder in Alufolie mit Öl, Gewürzen und z.B. Tomaten einwickeln und auf dem Grill "dünsten".


Dienstag, 22. Mai 2012

Milchreis mit Orangen-Rhabarberkompott

Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass es das Kompott Sonntag schon mit Eis gab :-) Heute wird der Rest vernichtet und mit Milchreis ist es die perfekte Kombination. Das kann man schon am Abend vorher vorbereiten und es eignet sich hervorragend zum mitnehmen auf Arbeit.

Diese Rubrik kommt immer etwas kurz, ich gelobe Besserung. Ich sollte öfter von unterwegs posten, auch wenn es nicht immer schön aussieht. Zu Hause vegan leben ist kein Problem, unterwegs muss man immer wieder improvisieren und flexibel sein.

Doch zurück zum Reis. Einfach den Milchreis nach Packungsanweisung kochen. Ich nehme dazu gerne den Sojadrink Vanille von EDEKA. Der schmeckt so lecker, da brauche ich auch keinen Zucker mehr dranmachen. Abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Morgens einfach in einen passenden Behälter füllen und mit Kompott, Früchten oder einfach nur Zucker und Zimt auffüllen.

Jetzt wo ich das so esse und dabei schreibe könnte ich mich ärgern, dass ich nicht mehr mitgenommen habe :-) Einfach und lecker!


Sonntag, 20. Mai 2012

Orangen-Rhabarberkompott mit Vanille-Eis


Als Kind habe ich viel Rhabarber aus dem Garten gegessen. Zu viel? Heute bin ich jedenfalls kein großer Anhänger mehr davon. Wenn man es richtig zubereitet, ist Rhabarber aber gar nicht mal so übel. Heute habe ich mir was richtig schönes süßes für die Seele gemacht. Ich komme so langsam wieder auf den Geschmack.


Zutaten:

  • 700 g Orangen
  • 500 g Rhabarber
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Zucker
  • ca. 500 ml Orangensaft
  • 2 EL Speisestärke oder 1 TL Guarkernmehl
  • veganes Eis nach Wahl


Orangen so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Orangenfilets mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Den Saft dabei auffangen und mit Orangensaft auf 500 ml auffüllen. Rhabarber putzen, waschen, schräg in 2-3 cm dicke Stücke schneiden. Vanilleschote längs einschneiden. Mark herauskratzen. Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren. Mit Orangensaft ablöschen und so lange schwach kochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Vanillemark und Schote zugeben und kurz kochen lassen. Mit der in Wasser angerührten Speisestärke (ich nehme meist Guarkernmehl) binden und weitere 2-3 Minuten schwach kochen. Rhabarber zugeben, einmal aufkochen und 2-3 Minuten schwach kochen lassen, bis er weich, aber nicht zerfallen ist. Abkühlen lassen. Orangenfilets zugeben, Vanilleschote herausnehmen und bis zum servieren zugedeckt kalt stellen.

Das Kompott passt hervorragend zu Vanille-Eis. Ich habe mir Samstag das SoYeah Vanilla, ein holländisches Bio-Eis, im basic Supermarkt gekauft. Ich bin jetzt nicht so der große Eis-Fan, aber das war gar nicht schlecht. Schön cremig und mit 174 kcal auf 100 g auch nicht zu heftig. Genau das Richtige an einem schönen sonnigen Sonntag Nachmittag :-)


Der Rhabarber braucht wirklich nur ganz kurz kochen! Wie man an meinem Foto eventuell erahnen kann, ist mir das heute nicht so gelungen. Ich bin wieder mal der lebende Beweis, dass Männer nicht multitaskingfähig sind :-) Geschmeckt hat es trotzdem!


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche

Mittwoch, 16. Mai 2012

Schwenkkartoffeln mit Petersilien-Pesto und Seitan-Bratstreifen


Das war ganz leckere Resteverwertung. Seitan und gekochte Kartoffeln hatte ich noch vom Wochenende übrig, bei mir wird nichts weggeworfen. Habe mir nur noch 2 Bund frische Petersilie beim Türken gekauft und dann ging es auch schon los.

Das Pesto habe ich wie immer gemacht. Leider hat sich dabei mein Pürierstab verabschiedet. Das war nur so einer zum aufstecken auf den Mixer und der ist wohl eher nur für Suppen gedacht? Deshalb musste ich mit meinem kleinen Mixer weitermachen und das Pesto etwas "flüssiger" machen. Habe statt mehr Öl jedoch einfach Hafer Cuisine dran gemacht. Dadurch war das Ganze richtig schön cremig, auch keine schlechte Idee.

Die Kartoffeln habe ich nur in einer heißen Pfanne in etwas Alsan geschwenkt und mit Petersilie bestreut. Der Seitan war nur mit Öl und Gyros-Gewürz mariniert und schon seit 2 Tagen richtig gut durchgezogen. Die Streifen brauchte ich nur kräftig anbraten und schon war meine leckere Mahlzeit fertig. Gar nicht so schlecht für mitten in der Woche :-)


Petersilie hat übrigens einen hohen Eisengehalt. Macht euch aber nicht zu viele Gedanken deswegen, die Süddeutsche hat gerade erst gemeldet: "Vegetarier müssen keinen Eisenmangel fürchten". Falls trotzdem bei euch ein Eisenmangel diagnostiziert wurde, ist dieses Pesto jedoch eine verdammt leckere Art den Eisenspeicher aufzufüllen.

Dienstag, 15. Mai 2012

Pokalsieger-Frühstück


Nachdem wir am Samstag zum fünften Mal hintereinander die Bayern versenkt haben, gab es Sonntag ein deftiges Frühstück :-) Es war alles dabei, was der verwöhnte vegane Gaumen so mag:




Eigentlich sollte das auch für Omis ok sein, oder? Also verhungern muss da keiner! Trotzdem mussten noch Eier und Schinken (im Bild der Zensur zum Opfer gefallen) mit auf den Tisch. Hmmm, ich habe damit kein Problem, ich dränge niemandem was auf, aber kann man nicht auch als Omni hin und wieder was neues probieren? Wenigstens mal kosten? Nee, bei manchen ist das einfach nicht drin :(

Dienstag, 1. Mai 2012

Knäckebrot Frühstück


Schön das du uns besuchst, aber was "darfst" du eigentlich noch essen? Genau wegen solchen Fragen hatte ich mal dieses Projekt gestartet. Daran muss ich mich immer wieder erinnern und auch öfter die ganz banalen Dinge des Alltags posten.

Heute: 11 Uhr, Sonne, Frühstück :-)

Hier die technischen Daten:


Vegan ist zu Hause kein Problem! Außer man ist Journalist oder gelangweilter Blogger und macht eins dieser momentan trendigen 2-Wochen-0-Ahnung Vegan-Experimente. Das ist einfach nur peinlich.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...