Schwenkkartoffeln mit Petersilien-Pesto und Seitan-Bratstreifen


Das war ganz leckere Resteverwertung. Seitan und gekochte Kartoffeln hatte ich noch vom Wochenende übrig, bei mir wird nichts weggeworfen. Habe mir nur noch 2 Bund frische Petersilie beim Türken gekauft und dann ging es auch schon los.

Das Pesto habe ich wie immer gemacht. Leider hat sich dabei mein Pürierstab verabschiedet. Das war nur so einer zum aufstecken auf den Mixer und der ist wohl eher nur für Suppen gedacht? Deshalb musste ich mit meinem kleinen Mixer weitermachen und das Pesto etwas "flüssiger" machen. Habe statt mehr Öl jedoch einfach Hafer Cuisine dran gemacht. Dadurch war das Ganze richtig schön cremig, auch keine schlechte Idee.

Die Kartoffeln habe ich nur in einer heißen Pfanne in etwas Alsan geschwenkt und mit Petersilie bestreut. Der Seitan war nur mit Öl und Gyros-Gewürz mariniert und schon seit 2 Tagen richtig gut durchgezogen. Die Streifen brauchte ich nur kräftig anbraten und schon war meine leckere Mahlzeit fertig. Gar nicht so schlecht für mitten in der Woche :-)


Petersilie hat übrigens einen hohen Eisengehalt. Macht euch aber nicht zu viele Gedanken deswegen, die Süddeutsche hat gerade erst gemeldet: "Vegetarier müssen keinen Eisenmangel fürchten". Falls trotzdem bei euch ein Eisenmangel diagnostiziert wurde, ist dieses Pesto jedoch eine verdammt leckere Art den Eisenspeicher aufzufüllen.

Kommentare

  1. Deine Resteverwertung sieht einfach superlecker aus!
    Und Petersilie hat alle möglichen guten Eigenschaften, ist auch zum Entgiften zuper geeignet!

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Pesto klingt trotz des bedauerlichen Pürierstabtodes nach einer richtig guten Kreation. Muss ich mal ausprobieren. Lecker :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen