Mittwoch, 27. Juni 2012

Vegan in Österreich

Keine Angst, das hier wird kein Reise-Blog, dazu fehlt mir auch das nötige Kleingeld :) Wobei, vegan leben ist auch eine Reise. Manchmal einfach und schön, manchmal beschwerlich, gelegentlich fährt man ein Stück in die falsche Richtung aber es ist immer spannend. Heute nur ein paar Fotos und vegane Gedanken zu den vergangenen Tagen in Österreich.

Seebensee, Tirol
Ehrwalder Almbahn

Kurz vor der Grubighütte

Unterwegs zur Tuftlalm
Kurz vor der Hochfeldern Alm





Es war anstrengend und schön zugleich. Wir hatten viel Spaß bei unseren MTB-Touren, ich habe tolle Landschaften und einen traumhaft schönen Sternenhimmel gesehen. Auch viele scheinbar glückliche Tiere. Pferde ohne Koppel, Schafe und Kühe ohne Elektrozäune und den Schmetterling und die kleine Ente will ich auch nicht verschweigen :) Solche Bilder haben viele Menschen auch im Kopf, wenn sie ihr Steak oder das Frühstücksei essen. Dabei sind solche Bilder nur die Ausnahme und leider nichts weiter als schöne Urlaubserinnerungen. Die Realität sieht anders aus.

Sehr schön war auch, dass ein guter Freund den kompletten Urlaubseinkauf vorher erledigt hat. Vegan! Vor nicht allzulanger Zeit hat er mich noch knallhart gebremst, wenn ich mal wieder mit dem Thema angefangen habe und nun lebt er selbst vegetarisch und oft (zu Hause) auch vegan. Ich konnte mich voll auf ihn verlassen und wir hatten sehr leckere Sachen mit und reisen mit gleichgesinnten macht doppelt so viel Spaß!

Beim grillen habe ich den anderen Fleischessern die Frage gestellt: "Würdest du eine Tofu-Wurst essen, wenn sie genauso schmecken würde wie deine?" Darauf habe ich immer nur ausweichende Antworten bekommen. Dabei muss ich ständig solche hypothetischen Fragen beantworten, wie: "Wenn dein Flugzeug in der Wildnis abstürzen würde und es gäbe nur noch Fleisch, würdest du dann was davon essen?" Na klar würde ich! Wenn es um's nackte Überleben ginge, würde ich alles essen. Käfer und Würmer, Baumrinde und vielleicht sogar den dicken Passagier aus der Business Class :) Nein, kleiner Scherz, aber natürlich auch Fleisch. Darum geht es heute aber nicht mehr. Man kann sich heute zu jeder Jahreszeit und an jedem Ort in Europa ohne so etwas ernähren. Warum bekommt man trotzdem immer nur die Antwort: "Ich brauche einfach mein Fleisch" und das am besten noch 3x am Tag???

Das war, glaube ich, auch so die einzige Situation, wo ich mal aktiv geworden bin im Urlaub. Sonst herrschte ein gewisser Waffenstillstand zwischen uns, da wir uns schon länger kennen. Jeder bringt seine eigenen Sachen mit und diesmal gab es auch getrennte Grills. Schon alleine deshalb, weil das Gemüse in der Folie etwas länger dauert :) Sonst hat alles gepasst und auch auf den Almen war ich gut versorgt, wie ihr in den letzten Tagen sehen konntet. Da ich Ferienwohnungen und Selbstversorgung den Hotels vorziehe, ist vegan reisen für mich auch kein allzu großes Problem mehr. Frühstück ist einfach, vegan grillen auch, nur unterwegs muss man halt etwas flexibel sein und auch schon mal die Brotdose rausholen ...




Auf der Rückfahrt haben wir übrigens wieder bei Burger King halt gemacht, genau wie letztes Jahr, und ich wollte fast wieder einen Country Burger essen. Nach der berechtigten Kritik damals von Mausflaus habe ich mich aber nicht mehr getraut :) Das war mein letzter damals!

Donnerstag, 21. Juni 2012

Blaubeerriegel mit Johannisbeersaft

Heute war es wieder so weit. Hier auf der Hochfeldern Alm gab es nichts für mich. "Vegetarisch auf der Alm ist schwierig" war die Aussage. Nach vegan brauch ich da gar nicht erst fragen, da brechen die zusammen :) Also gab es einen wirklich leckeren Riegel vom Vegilicious und einen phantastischen Johannisbeersaft, ich bin wirklich begeistert!!!

Mittwoch, 20. Juni 2012

Pommes und Almdudler

Nach unserem Besuch im Max Pett gestern geht es heute kulinarisch richtig bergab :) Da es aber vorher über 1000 Höhenmeter mit dem MTB bergauf ging, ist das völlig OK. So ist das Leben ....

Dienstag, 19. Juni 2012

Abstecher zum Max Pett in München

Heute ist unser Ruhetag und wir schauen uns mal München an. Da darf ein Besuch im Max Pett natürlich nicht fehlen, nachdem ich schon so viel darüber gelesen habe. Ich muss sagen, es hat sich gelohnt, lecker.


Ich hatte rote Beete Carpaccio und einen Zigeunerspieß. Hätte gerne noch etwas süßes hinterher gegessen, aber bei der Hitze schaffe ich das einfach nicht, schaaaade.




Montag, 18. Juni 2012

Brotzeit auf der Tuftlalm

Heute gab es zum ersten mal nichts veganes hier auf der Tuftl-Alm. Ich bin aber vorbereitet, meistens :)

Ein Brötchen mit Zwiebelschmalz, Pesto und Gurke, Wiener mit Senf, eine 3 Tage alte halbe Brezel, Tomate, Möhren und Radieschen und dann noch das schöne Wetter und der Ausblick, was will man mehr?

Sonntag, 17. Juni 2012

Gemischter Salat auf der Ehrwalder Alm

Ich mag Salat, der schmeckt auch wirklich gut, aber nach einer MTB Tour reißt mich das jetzt nicht vom Hocker. Da muss ich die leeren Kohlenhydratspeicher eben mit Bier füllen ;)

PS: Warum die das Ei dazugelegt haben, weiß ich auch nicht. Vielleicht haben die es "gut gemeint" mit einem ausgemergelten Veganer :)


Spaghetti mit Tomatensoße auf der Hochthörle-Hütte


Nachdem wir heute schon einige Höhenmeter in den Beinen hatten, sind wir hungrig an der Hochthörle-Hütte angekommen. Hier konnten wir auf einer schönen Terasse mit Blick auf die Zugspitze sitzen und das bei traumhaftem Wetter mit knapp 30° C ... wenn Engel reisen :-)

Die vegane Auswahl beschränkte sich auf Spaghetti mit Tomatensoße, na immerhin. Für eine MTB-Tour ist das ja sogar ideal. Ich habe vorsichtshalber nachgefragt, ob Milch/Sahne an der Soße ist, aber das wurde verneint. So musste ich den anderen nicht beim Essen zuschauen. Für den Fall habe ich aber auch meistens immer noch eine Notreserve im Rucksack.

Samstag, 9. Juni 2012

Bunter Linsensalat von ALDI Nord

Ich hatte schon den Brückentag nicht frei und zu allem Überfluss muss ich auch noch heute arbeiten. Aber ich bin auf alles vorbereitet, mein Campingbesteck habe ich immer dabei. MacGyver würde vor Neid erblassen :-)

Für einen fertigen Salat ist der wirklich gut. Also mir schmeckt er und die Zutatenliste ist auch OK. Wenn man lange genug unterwegs ist weiß man mit der Zeit schon, wie und wo man sich unterwegs vegan verpflegen kann ... meistens jedenfalls ;-)

Donnerstag, 7. Juni 2012

Der Homeveganer ist jetzt auch bei Google+

 Also privat bin ich da schon länger, jetzt kommt noch mein Blog dazu. Ich biete das als zusätzliche Möglichkeit an mir zu folgen, genauso wie per Friend Connectbloglovin' oder RSS. Wer mir bei Google Plus folgt verpasst nie wieder was von mir :-)


Ich bin ja bekennender Google-Fan und Google+ finde ich sehr gelungen. Über kurz oder lang wird Google wahrscheinlich alle anderen Dienste in irgendeiner Form in Google+ integrieren. So wie es schon teilweise mit PicasaPlaces und Google Talk geschehen ist. Deshalb ist Google+ für mich auch viel mehr als nur ein weiteres Social Network.

Das Zusammenspiel mit Blogger muss aber noch verbessert werden. Ich habe noch nie einen Sinn darin gesehen, Blogbeiträge bei allen sozialen Netzwerken gleichzeitig zu veröffentlichen. Dann hat man nämlich das Problem, dass man an unterschiedlichen Stellen Kommentare bekommt und dann wird es unübersichtlich oder man schreibt alles doppelt. Ich kann auch gar nicht zeitnah reagieren, weil ich auch in der mobilen Google+ App (noch) nicht zur Homeveganer-Seite wechseln kann.

Ein Blog ist ein Blog. Deshalb werde ich die Kommentarfunktion bei Google+ auch erstmal für alle Blogbeiträge deaktivieren, zumindest bis Google da was ändert, sorry. Es wird ja schon länger spekuliert, dass Google die Kommentarfunktion von Google+ und Blogger vereint. Also egal wo man einen Kommentar verfasst, er erscheint dann im Blog und bei G+, was auch Sinn machen würde. Bis dahin müssen wir jedoch erstmal mit dieser Lösung hier leben.

Ob ich noch andere Beiträge schreibe, die über veganes Essen hinausgehen, wird sich zeigen. Hängt von der Resonanz ab und was sich bei Google alles noch ändert. Wie haltet ihr das? Habt ihr schon Google+ getestet? Teilt ihr eure Blogbeiträge noch zusätzlich bei Facebook, Twitter oder ganz woanders? In welchem sozialen Netzwerk bekommt ihr die meisten Reaktionen?


Die beste Möglichkeit einem Blog zu folgen ist für mich immer noch der gute alte Google Reader. Warum? Der muss nicht installiert werden und läuft unter Linux, Windows und Mac OS in jedem Browser. Ihr könnt eure Blogs auch mal an einem fremden Rechner (Freundin, Kreuzfahrtschiff, Internetkaffee) lesen. Sogar auf Arbeit, nur lasst euch nicht erwischen ;-)

Den Google Reader gibt es auch für Android Smartphones und Tablets und kompatible Programme auch für das iPhone. Egal an welchem Gerät ihr einen Beitrag gelesen habt, der Artikel ist dann auch zu Hause als gelesen markiert. Man kann alle Blogs nach Interessen sortieren (Politik, Vegan, Computer, Probeabo usw.) und bequemer und übersichtlicher habe ich zu Hause und unterwegs noch nie Nachrichten und Lieblingsblogs verfolgt. Probiert es aus (Erste Schritte mit dem Google Reader) und vergesst alle anderen "Follow me bla" Hinweise ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...