Vegan in Österreich

Keine Angst, das hier wird kein Reise-Blog, dazu fehlt mir auch das nötige Kleingeld :) Wobei, vegan leben ist auch eine Reise. Manchmal einfach und schön, manchmal beschwerlich, gelegentlich fährt man ein Stück in die falsche Richtung aber es ist immer spannend. Heute nur ein paar Fotos und vegane Gedanken zu den vergangenen Tagen in Österreich.

Seebensee, Tirol
Ehrwalder Almbahn

Kurz vor der Grubighütte

Unterwegs zur Tuftlalm
Kurz vor der Hochfeldern Alm





Es war anstrengend und schön zugleich. Wir hatten viel Spaß bei unseren MTB-Touren, ich habe tolle Landschaften und einen traumhaft schönen Sternenhimmel gesehen. Auch viele scheinbar glückliche Tiere. Pferde ohne Koppel, Schafe und Kühe ohne Elektrozäune und den Schmetterling und die kleine Ente will ich auch nicht verschweigen :) Solche Bilder haben viele Menschen auch im Kopf, wenn sie ihr Steak oder das Frühstücksei essen. Dabei sind solche Bilder nur die Ausnahme und leider nichts weiter als schöne Urlaubserinnerungen. Die Realität sieht anders aus.

Sehr schön war auch, dass ein guter Freund den kompletten Urlaubseinkauf vorher erledigt hat. Vegan! Vor nicht allzulanger Zeit hat er mich noch knallhart gebremst, wenn ich mal wieder mit dem Thema angefangen habe und nun lebt er selbst vegetarisch und oft (zu Hause) auch vegan. Ich konnte mich voll auf ihn verlassen und wir hatten sehr leckere Sachen mit und reisen mit gleichgesinnten macht doppelt so viel Spaß!

Beim grillen habe ich den anderen Fleischessern die Frage gestellt: "Würdest du eine Tofu-Wurst essen, wenn sie genauso schmecken würde wie deine?" Darauf habe ich immer nur ausweichende Antworten bekommen. Dabei muss ich ständig solche hypothetischen Fragen beantworten, wie: "Wenn dein Flugzeug in der Wildnis abstürzen würde und es gäbe nur noch Fleisch, würdest du dann was davon essen?" Na klar würde ich! Wenn es um's nackte Überleben ginge, würde ich alles essen. Käfer und Würmer, Baumrinde und vielleicht sogar den dicken Passagier aus der Business Class :) Nein, kleiner Scherz, aber natürlich auch Fleisch. Darum geht es heute aber nicht mehr. Man kann sich heute zu jeder Jahreszeit und an jedem Ort in Europa ohne so etwas ernähren. Warum bekommt man trotzdem immer nur die Antwort: "Ich brauche einfach mein Fleisch" und das am besten noch 3x am Tag???

Das war, glaube ich, auch so die einzige Situation, wo ich mal aktiv geworden bin im Urlaub. Sonst herrschte ein gewisser Waffenstillstand zwischen uns, da wir uns schon länger kennen. Jeder bringt seine eigenen Sachen mit und diesmal gab es auch getrennte Grills. Schon alleine deshalb, weil das Gemüse in der Folie etwas länger dauert :) Sonst hat alles gepasst und auch auf den Almen war ich gut versorgt, wie ihr in den letzten Tagen sehen konntet. Da ich Ferienwohnungen und Selbstversorgung den Hotels vorziehe, ist vegan reisen für mich auch kein allzu großes Problem mehr. Frühstück ist einfach, vegan grillen auch, nur unterwegs muss man halt etwas flexibel sein und auch schon mal die Brotdose rausholen ...




Auf der Rückfahrt haben wir übrigens wieder bei Burger King halt gemacht, genau wie letztes Jahr, und ich wollte fast wieder einen Country Burger essen. Nach der berechtigten Kritik damals von Mausflaus habe ich mich aber nicht mehr getraut :) Das war mein letzter damals!

Kommentare

  1. Da habt ihr euch ja eine sehr schöne MTB Tour rausgesucht ;o)
    Was mich immer ärgert, wenn ich mit dem MTB oder beim Klettern unterwegs ist, dass es auf den Berghütten quasi unmöglich ist veganes Essen zu bekommen. Es gibt Brot, Salt und Marmelade - aus. Alles, was vegetarisch ist besteht automatisch aus Käse und Eiern. Deshalb ist mein Rucksack auch immer vollgepackt mit Essen.
    Bei uns das Fleischesser/Vegetarier/Veganer-Verhältnis zum Glück sehr ausgeglichen und daher gibt es keine Diskussionen. Im Gegenteil, die Fleischesser fragen immer, ob sie ihre Sachen eh dazulegen dürfen ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post, musste richtig schmunzeln :)

    AntwortenLöschen
  3. Na den dicken Passagier aus der businessklasse würde ich mir lieber sparen. Wenn der Plan einer US-Ärztevereinigung umgesetzt wird hat er vielleicht sogar extra bezahlt um neben dir zu sitzen.
    Veganersitze!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn er neben mir saß, weiß ich wenigstens gleich ob er sauber und noch einigermaßen frisch ist ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen