Sonntag, 30. September 2012

Die mobile Webseite von DM

Zur Drogeriekette DM brauche ich sicher nicht viel schreiben, oder? Da gibt es leckere Brotaufstriche, viele Produkte von Alnatura, Kosmetik und jede Menge notwendige und nützliche Dinge für den Haushalt. Ich gehe da wirklich gerne einkaufen und seit kurzem hat DM auch eine mobile Webseite unter m.dm.de, die ich sehr gelungen finde. Da heute fast jeder auch ein Smartphone hat, ich liebe meins, gibt es ab sofort keine Ausreden mehr für irgendwelche unveganen "Notkäufe" ;)


Jeder kennt das Problem unterwegs, ups die Zahncreme war ja alle, schnell noch ein Duschbad im Urlaub kaufen oder ein leichter Sonnenbrand, ich brauche noch was pflegendes. Und nun? Im Internet gibt es Foren für solche Tipps, Positivlisten, nette Blogger die alles testen und überhaupt 1000 Tipps, wie und wo man gut vegan einkaufen kann. Doch in dem Moment nützt das alles nichts. Um jetzt nicht irgendeinen Mist kaufen zu müssen, könnt ihr ab sofort einfach mit eurem Smartphone auf die mobile DM Seite gehen.

Unter "dm-Märkte" kann man seinen Standort eingeben und bekommt (hoffentlich) eine Filiale in der Nähe angezeigt:


Dann kann man einfach auf "dm-Marken" klicken und hangelt sich da durch:


Bei Alnatura oder höherpreisigen Produkten wie Weleda ist oft schon eine Vegan-Kennzeichnung auf der Verpackung drauf. Doch wie sieht es bei den preiswerten Alternativen aus? Ich kann euch sagen, ihr werdet sehr erstaunt sein, wie viele vegane Artikel es bei DM gibt. Ob Duschbad, Haargel oder Zahncreme, auch für den kleinen Geldbeutel ist immer was dabei :) Hier ein paar Beispiele:



Unter "Produktdetails" findet ihr dann die gesuchte Information:


Ich finde das genial und DM zeigt wieder mal der ganzen Konkurrenz, wie man es besser machen kann.


Übrigens, laut Aussage von DM selber, werden für die DM-Eigenmarken auch keine Tierversuche durchgeführt. Ob man so einer Selbstauskunft trauen kann oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.  Für mich jedenfalls gehört DM zu den wenigen Unternehmen, die ich öfter mit etwas positiven in Verbindung bringe.




Mittwoch, 19. September 2012

Vegan Wednesday #3



Es geht weiter beim Vegan Wednesday und für mich ist es der Dritte. Heute sammelt Cara die ganzen Bilder für das Pinterest-Board.

Früh:

Es gab nur Tomatensaft, leider hatte ich mein Tabasco zu Hause vergessen.



Frühstück:

Gestern hatte ich mir schon Schokoladen Chia Pudding gemacht nach dem Rezept von Juli und heute in der Tupperdose mitgenommen. Ich brauchte also nur noch Obst kaufen und hatte ein leckeres Frühstück.



Mittag:

Unterwegs, Pommes für 1,50 €, der Klassiker, mehr muss ich dazu nicht schreiben, außer das ich mir Chili drüber gemacht habe :)



Nachmittag:

Heute war wieder Betriebssport, da musste ich mich ganz legal mit Espresso dopen. Hat aber nichts genützt. Wegen lächerlichen 4 Punkten hat unsere Bowlingmannschaft verloren. Egal, hat trotzdem Spaß gemacht.



Abends:

Bananentoast, einfach und schnell gemacht: Eine Banane mit der Gabel zerdrücken, ein paar Spritzer Zitrone rein, etwas Agavendicksaft und frische Kräuter. Eine zweite Banane in Scheiben schneiden und damit dann die Toastscheiben bestreichen und belegen und nochmal mit frischen Kräutern bestreuen. Ich hatte hier noch Bergbohnenkraut auf dem Balkon. Klingt irgendwie völlig unpassend, aber mir hat es geschmeckt!



Nach dem Training gibt es nachher noch Erdnüsse. Das Foto spare ich mir, dadurch bin ich heute vielleicht mal der Erste beim Vegan Wednesday :)

Sonntag, 16. September 2012

Gurken-Bohnensalat mit Tofu-Rührei und Kartoffeln


Heute war ja erstaunlich gutes Wetter, was ich auch nochmal so richtig ausgenutzt habe. Habe ausgeschlafen, mich auf dem Balkon gesonnt, bin Rennrad gefahren und dazu gab es ein locker, leichtes Sommeressen. So gefällt mir das :-)

Dafür braucht man auch kein Rezept. Bohnen und Gurke nur mit Essig, Öl und Gewürzen abschmecken, ein paar Kartoffeln kochen und normalerweise reicht das auch schon alleine aus. Heute gab es aber noch das geniale Tofu-Rührei dazu. Einfach und lecker, ein Traum!

Mittwoch, 12. September 2012

Vegan Wednesday #2



Der Urlaub ist zu Ende, ich bin wieder im Hamsterrad. Etwas schwung habe ich aber noch mitgenommen und mache nochmal beim Vegan Wednesday mit, um die Online-Pinnwand zu füllen. Die Posts werden diesmal von Carola eingesammelt.



Früh:

Einfach nur Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Alpro Joghurt Heidelbeere und einer kleinen Schale extra Heidelbeeren.


Mittag:

Eine Salattasche beim Türken für 2 €. Leider ist da immer nur die scharfe Soße vegan, aber da ich sowieso gerne scharf esse ist das OK.



Zwischendurch:

Nachmittags kam ein kleines Tief, was mit einem Espresso bekämpft werden musste. Das frühe Aufstehen macht mich einfach kaputt, ich brauche schon wieder Urlaub ;)


Abend:

Tomatenbrot mit Zwiebeln, Pfeffer und Salz. einfach und lecker.




Das Brett wurde übrigens mehrmals neu bestückt, von so ein paar Häppchen werde ich nicht satt. Wenn ich in manchen Posts so die Bilder sehe, denke ich, ihr macht alle 'ne Diät ... ich nicht :)

Sonntag, 9. September 2012

Gartenfrühstück


Mein Urlaub geht zu Ende und ich bin untröstlich. Dieses bunte Frühstück im "Hotel Mama" hat mir aber nochmal einen schönen Sonntag beschert. Vielen Dank nochmal für das Aufnehmen und Durchfüttern des "verlorenen Sohnes" :)

Was ihr hier seht ist fast alles aus dem Garten. Ja, auch die Erdbeeren! Ich bin verblüfft, was im September noch so alles wächst :) Tomaten aus dem Zelt, Kräuter und die Weintrauben waren von den Gartennachbarn, danke. Der Brotaufstrich war mit dem Pürierstab selber gemacht aus Sonnenblumenkernen und Meerettich. Die Feigen waren natürlich gekauft und auch der Aufschnitt (ALDI Nord) + Ajvar. Es war sehr lecker und auch was für's Auge.


Mittlerweile esse ich bei meinen Eltern immer vegan, ohne das ich mir unbedingt was mitbringen muss. Ich weiß, das ist nicht selbstverständlich und ich bin sehr dankbar dafür. Ich lese in euren Blogs immer wieder, was es für Diskussionen und Probleme gibt und ich kann mitfühlen. Glaubt mir, bei mir war das am Anfang auch so.

Na klar, die Eltern sind erstmal geschockt und dann auch verunsichert. Viele haben sich vorher noch nie mit dem Thema beschäftigt, bis ihr sie vor vollendete Tatsachen gestellt habt. Habt Geduld, seid tolerant und flexibel! Wenn eure Eltern, Freunde und Verwandten merken, dass ihr es ernst meint, ändert sich vielleicht was. Ich habe öfter Sachen gegessen, die ich nicht essen "darf", weil falsch eingekauft wurde. Ihr müsst das nicht auch so machen und ich garantiere niemandem, dass meine Methode immer erfolgreich ist. Es ist aber einen Versuch wert ....

Donnerstag, 6. September 2012

Unglaublich leckeres Essen im Zest in Leipzig

Ganz ehrlich, das ist viel zu schade zum essen :) Ich hatte schon einiges über das Zest in Leipzig gelesen, aber das hier übertrifft noch meine kühnsten Erwartungen. Die Einrichtung ist sehr schlicht und steht im krassen Gegensatz zum Essen.

Eigentlich wollte ich mich mit einem alten Schulfreund in Leipzig treffen, nur der konnte heute leider nicht. Also bin ich alleine durch die Stadt gebummelt und genieße jetzt hier ein veganes Essen. Letztes Jahr war ich ja schon in der Vleischerei (auch gut), das hier ist aber eine ganz andere Kategorie.

Ich hatte Fedelini in Knoblauchsahne - sautierter Mangold,  fritierte Kapern, Feigen-Paranuß-Tapenade und gebackener Rotweintofu. Als Dessert gab es ein Trifle aus glasierten Quitten - Tonkabohnen-Mousse und Haselnußstreuseln.

Das war nicht nur geschmacklich ganz toll, nein auch was für's Auge. Am liebsten hätte ich das schockgefroren und mitgenommen um es allen zu zeigen, die da immer noch denken, vegan essen wäre Verzicht. Also wer mal in Leipzig ist, sollte hier unbedingt hingehen und das gilt auch oder gerade für Omnis :)

Ich kann mich nicht dran erinnern, wann ich unterwegs mal so gut gegessen habe!!!



Mittwoch, 5. September 2012

Vegan Wednesday #1


Dies Aktion wäre fast spurlos an mir vorbeigezogen, da ich noch im Urlaub bin. Es geht eigentlich nur darum, mal einen kompletten veganen Mittwoch zu posten. Die Posts werden von JuliaCara oder Carola gesammelt und landen dann alle in einer Fotogalerie. Weitere Infos findet ihr auch auf der Facebook-Seite.

Eine gute Idee, aber leider werde ich da nicht immer mitmachen können. Ich esse immer vegan (bis auf Ausnahmen im Urlaub), es ist immer lecker, aber nicht immer schön. Ich bin da völlig schmerzfrei und experimentell veranlagt, was das Essen angeht. Manchmal verweigert sogar die Digicam den Dienst :) Heute war ich noch im "Hotel Mama" und deshalb ist das kein Problem ...


Frühstück:

Ich esse oft Haferflocken in allen Varianten. Heute nur mit Wasser aufgekocht, Leinsamen, Rosinen, Sonnenblumenkernen und Obst + Gartentee.


Mittag:

Meine Mutter backt immer vegan, jahrelanges "missionieren" war erfolgreich :) Heute gab es Bienenstich und einen Kirschkuchen. Da ich mir so etwas nur selten selber mache, musste ich heute gleich 6 Stückchen essen und ich bereue es bestimmt morgen auf der Waage. Nein, das war es mir Wert :)


Abendbrot:

Vielleicht das letzte Grillen im Garten? Es gab Gemüsespieße mit Räuchertofu, eine leckere Chorizowurst, rote Beete und Nudel- und Kartoffelsalat. Bei meinen Eltern esse ich übrigens immer vegan, ohne das ich mir selber was mitbringen muss, DANKE!!!


Dienstag, 4. September 2012

Wickelfladenbrot Alge Seitan

Ein kurzes Lebenszeichen von unterwegs. Sehr lecker! Leider bin ich nur ca. 2x im Jahr in Halle. Ein Besuch im la ka rot ist aber Pflicht :)

Montag, 3. September 2012

Rückblick auf den (fast) veganen London-Trip


Jetzt komme ich endlich mal dazu einige Dinge von meinem London-Trip aufzuarbeiten. Wir hatten während unseres Aufenthaltes nur 1x Regen (heftig und böse!!!), haben viel gesehen, gegessen und auch getrunken. I like Abbot Ale, London Pride und so manch anderes Getränk :-P

Überhaupt haben mir die Londoner Pubs sehr gefallen. In Deutschland gehe ich nie ganz selten in Kneipen. Da wird man oft von 3 alten Männern in der Ecke angestarrt und an der Eingangstür sieht man oft noch den großen BILD Aufkleber "Hier darf noch geraucht werden" ... ätzend! In London habe ich das mal richtig genossen :)

Sehr gut war natürlich auch die Kennzeichnung der Speisen in den Pubs. Selbst im kleinsten Pub wo wir waren, gab es auf der Karte, selbst wenn die nur aus einer Seite bestand, immer noch 2 Gerichte mit der (V) Kennzeichnung dahinter. Bei aller Begeisterung muss ich jedoch auch erwähnen, dass das (V) leider nur für vegetarisch steht. Darüber kann man sich natürlich ärgern, ich habe es aber eher positiv gesehen. Bei uns hier gibt es ja nicht mal diese Kennzeichnung, außer am Freitag in Dresden *staun*.

Irgendwie hatten einige Pubs, in denen wir waren, immer das gleiche Angebot, trotz unterschiedlicher Einrichtung und Aufmachung. Da muss sich eine große Kette eingekauft haben, mit all den Vor- und Nachteilen, die so etwas hat. Ich habe das nicht weiter recherchiert, weil mich das nun auch nicht so interessiert. Ein Vorteil war jedoch, irgendwo habe ich dann dieses Faltblatt entdeckt, was ihr hier im Post auszugsweise seht.


Da sind alle Vorspeisen, Salate, Hauptgerichte usw. aufgeführt mit Kalorienangaben, Fettgehalt, Allergiehinweisen und es steht sogar da, ob eine Speise vegetarisch oder vegan ist. Ja, hätte ich das mal lieber nicht gelesen ... einiges von dem, was ich vorher gegessen habe, war eben nicht immer 100%ig vegan und das will ich hier auch nicht verschweigen. So ist das manchmal unterwegs :( Ganz ehrlich, ich habe da auch kein schlechtes Gewissen. Immerhin lebe ich fast das ganze restliche Jahr vegan.

Eine kleine Geschichte am Rande. Wenn ich früher mit meinen Eltern in den Urlaub gefahren bin, hat mein Vater, ein absoluter Nichtraucher, immer geraucht. Ich war völlig entsetzt, aber er meinte: "Im Urlaub kann man ruhig all die Dinge machen, die man das ganze Jahr nicht macht". Das hat wohl Spuren bei mir hinterlassen :) Ich gehe jetzt jedoch nicht los und bestelle mir Pilze und Speck oder Rührei, ich meine eher so die kleinen unscheinbaren Dinge wie unveganes Dressing, Milcheiweiß in Quorn, oder weiße Kleckse aus irgendwas auf dem Salat. Wie haltet ihr das auf Reisen? Verhaltet ihr euch immer ethisch korrekt? Geißelt ihr euch, wenn es absolut nichts veganes gibt?

An einem Abend hatte ich auch ein "tolles" Erlebnis. Ich wollte definitiv nicht jeden Abend Salat essen, denn davon kommt auch unser Image, vom ausgemergelten und Salatblätter knabbernden Veganer. Also habe ich mir den Veggie-Burger mit Chips bestellt, natürlich ohne Käse, wollte ich zumindest. Da wurde mir aber erklärt, das geht nicht. Angeblich ist das alles schon fix und fertig, so wie ich das verstanden habe. Na toll, dann wird der wohl eingeschweißt angeliefert und nur noch in der Mikrowelle warm gemacht :( Egal, ich wieder zum Tisch zurück und in die Karte geschaut. Also doch Salat, grrr. Wieder vor und den "Superfood Salad Balsamic Vinaigrette Dressing" ausgewählt, der definitiv vegan ist. Doch der war nicht mehr da, unglaublich. Wieder zum Tisch zurück und dann habe ich mich für Chips mit Vinegar und Zwiebelringen entschieden und das war auch da und für einen Abend völlig OK.

Ich war jedenfalls glücklich, auch weil ich das mit meinen bescheidenen Englischkenntnissen alleine geregelt habe. Erschwerend kam ja hinzu, das man bei der Bestellung immer die Tischnummer angeben muss und wo saß ich? Am Tisch 33, ich glaube ihr wisst was ich meine ;) Und die absolute Krönung kam dann noch eine Stunde später, als sich herausstellte, dass die Bedienung bei der ich 3x schweißgebadet mein Essen bestellt habe deutsch konnte. Ich habe fast in die Tischkante gebissen :)

Ja, auf Reisen kann man immer was erleben. Der komplett vegane Abend beim Inder hat mich dann wieder entschädigt. Bei mir kam auch noch dazu, dass ich mit 8 Omnis unterwegs war. An jedem Restaurant, Cafe oder Pub haben die geschaut und gefragt, ob ich denn da auch was für mich finde. Das fand ich richtig toll und das hat mich wirklich beeindruckt Wenn ich dann jedes Essen und jede Speisekarte seziert hätte, keine Ahnung was dann passiert wäre??? Nach dem dritten mal hätten die vielleicht gesagt, egal wo, lasst uns reingehen, für den be..... Veganer gibt es sowieso nichts. Ich kam sicher so schon ziemlich nerdig rüber, weil ich ständig oft mein Smartphone nutze :)

Hättet ihr gesagt, oh, meine HappyCow App zeigt mir gerade, dass in 1,2 km Entfernung ein Veg-Friendly Falafel-Imbiss ist? Da findet ihr zwar "nichts", ich aber, wollen wir nicht dahin gehen? Nee, das bringe ich nicht fertig und das ist vielleicht auch gut so. Vegan leben ist schon manchmal anstrengend und im Urlaub muss man auch mal locker lassen können und sich entspannen. Ich will damit nicht sagen, ihr sollt das auch so machen, schummeln oder nachlässig sein. Ich bewundere jeden, der das konsequent und gegen alle Widerstände durchzieht! Nur ich mache das halt manchmal so, wie ich es hier beschrieben habe .... this is my way ....
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...