Vegan Wednesday #3



Es geht weiter beim Vegan Wednesday und für mich ist es der Dritte. Heute sammelt Cara die ganzen Bilder für das Pinterest-Board.

Früh:

Es gab nur Tomatensaft, leider hatte ich mein Tabasco zu Hause vergessen.



Frühstück:

Gestern hatte ich mir schon Schokoladen Chia Pudding gemacht nach dem Rezept von Juli und heute in der Tupperdose mitgenommen. Ich brauchte also nur noch Obst kaufen und hatte ein leckeres Frühstück.



Mittag:

Unterwegs, Pommes für 1,50 €, der Klassiker, mehr muss ich dazu nicht schreiben, außer das ich mir Chili drüber gemacht habe :)



Nachmittag:

Heute war wieder Betriebssport, da musste ich mich ganz legal mit Espresso dopen. Hat aber nichts genützt. Wegen lächerlichen 4 Punkten hat unsere Bowlingmannschaft verloren. Egal, hat trotzdem Spaß gemacht.



Abends:

Bananentoast, einfach und schnell gemacht: Eine Banane mit der Gabel zerdrücken, ein paar Spritzer Zitrone rein, etwas Agavendicksaft und frische Kräuter. Eine zweite Banane in Scheiben schneiden und damit dann die Toastscheiben bestreichen und belegen und nochmal mit frischen Kräutern bestreuen. Ich hatte hier noch Bergbohnenkraut auf dem Balkon. Klingt irgendwie völlig unpassend, aber mir hat es geschmeckt!



Nach dem Training gibt es nachher noch Erdnüsse. Das Foto spare ich mir, dadurch bin ich heute vielleicht mal der Erste beim Vegan Wednesday :)

Kommentare

  1. dein Bananenbrot sieht interessantest aus :)

    und ja: du bist der allererste und ich hab noch nichtmal zu Abend gegessen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass es dir schmecken! Ich freue mich schon wieder auf die vielen Fotos ...

      Löschen
  2. Chia-Pudding gab es bei mir heute Morgen auch,allerdings ist mir erst eingefallen,dass der vegan Wednesday ist,als ich die Schale schon leergeschlabbert hatte.*räusper*Bananenmatsch aufs Brot muss ich auch mal probieren.:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, von wegen Bananenmatsch. Das war liebevoll handpüriert :)

      Löschen
  3. Das mit dem Bananentoast ist eine absolut gute Idee! Das muss ich mir auf jeden Fall merken! Ich würde wahrscheinlich bloß die Kräuter weglassen und stattdessen noch was Schokoladiges drauf tun... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte auch erst noch Grafschafter Goldsaft draufmachen, aber gerade die Kräuter sind ein schöner Kontrast zu dem süßen, na alles Geschmackssache :)

      Löschen
  4. Haha, jey, danke sehr für die Verlinkung. Hat er dir denn geschmeckt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit hat es geschmeckt. Ich möchte das jetzt nicht jeden Tag essen, aber ab umd zu ist das ganz okay.

      Löschen
    2. Ehrliche Fragen, ehrliche Antworten. Das lob ich mir :)

      Löschen
  5. Whoaa *-*
    Das Bananentoast sieht wirklich lecker aus. Das werd ich definitiv mal nachmachen!

    AntwortenLöschen
  6. Zur Bentobox:

    Also meine hat zwar einen Dichtungsring, aber wie du vermutest Suppen hält sie wohl nicht. Aber bei dickeren Soßen (Tofunese, oder gekochtes Gemüse in Soße die schon leicht verkocht ist) hatte ich bisher keine Probleme. Als Trick mache ich es so, dass ich die Suppen Pürree mache. Also mit dem Kartoffelstampfer Stampfe, oder direkt mit Reis oder Nudeln mische. Dann läuft nichts aus.
    Gibt aber auch Bentoboxen die auch für sowas gemacht sind. Ich hab eine kleine, die noch einen extra Verschluss zwischen den beiden Etagen hat. Die ist allerdings wirklich klein und reicht niemals für mein Frühstück aus. Aber sowas gibt es auch im großformat.
    Ansonsten kann man auch gut die Soße extra packen, in kleine Marmeladengläser o. ähnliches und später frisch drüber geben. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, da muss ich mal schauen, wo ich so eine herbekomme. Es gibt ja doch recht unterschiedliche ...

      Löschen
  7. Antworten
    1. Oh, ich dachte schon ich bin der einzige "Bekloppte" :)

      Löschen
  8. Stimmt,klingt unpassend aber auch spannend :o) Das Brot toastest du vorher, richtig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Brot wird vorher getoastet, sonst ist mir das zu labbrig.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen