Hotelfrühstück in Istanbul


Das war doch mal ein anständiges veganes Hotelfrühstück in Istanbul! Mir fehlen jetzt zwar die Vergleichsmöglichkeiten, da ich nicht so der große Hotelreisende bin. Und wenn, dann auch eher in den billigen günstigen Hotels :) Aber das fand ich bisher von allen am besten.

Das Hotellino in Istanbul war nicht ganz so günstig, aber für mich noch erschwinglich und wirklich toll eingerichtet und es liegt mitten in der Stadt zwischen Hafen und blauer Moschee. Da gibt es von mir eine ganz klare Empfehlung: Ideal für einen veganen Städtetrip!

Es gab immer frisches Obst zum Frühstück. Aus deutschen Hotels kenne ich da nur den Fruchtmix aus der Dose. Das ist auch OK mit ein paar Haferflocken, aber nach 3 Tagen wird es dann langweilig. In London gab es Grapefruit- und Orangensegmente mit Müsli und baked Beans, hier gab es jedoch einfach mehr Kombinationsmöglichkeiten. Gurken, Tomaten, verschiedene Nüsse, Trockenfrüchte, Toast, Brötchen und natürlich Orangensaft und türkischen Tee zum wach werden :)


Dann gab es auch immer wechselnde Salate. Es war nicht alles vegan, aber der grüne Kartoffelsalat hier wurde zum Glück nicht in Mayo ertränkt. Dazu Oliven und Nüsse, das ist doch ein guter Start in den Tag.


Außerdem gab es noch jeden Tag frischen Rucola und eine geniale Sesampaste. Schon alleine von der und den Sesamkringeln hätte ich mich 5 Tage ernähren können ;)

Ein "Unfall" ist mir trotzdem passiert und das will ich auch nicht verschweigen. Am ersten Tag ist mir so ein Stück Börek, gefüllt mit Kartoffeln, ganz von alleine auf den Teller gesprungen. Das sah soooo vegan aus, war es aber nicht :( Schimpft nicht mit mir, ich weiß selber, dass alles nicht immer so ist wie es scheint. Ich hatte einfach keine Gelegenheit zu fragen, erst hinterher. Und ich muss zugeben, es hat auch noch geschmeckt. Das muss ich definitiv mal in einer veganen Variante nachbasteln, sollte doch möglich sein, oder?

Kommentare

  1. Hier in Schweden hab ich auch schon Tunfisch gegessen.
    Das ist das Problem an Büffets, wo weit und breit kein Personal zu finden ist und man mal eben fragen könnte.
    ich denke immer, einmal kann ich mir die Fehler am Buffet erlauben, wenn ich das nächste Mal hingehe, weiß ich ja, was ich essen möchte und was nicht. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das auch. Am besten waren aber die Anderen. Die meinten, wenn dir das so geschmeckt hat, dann frag doch erst am letzten Tag nach was drin ist :)

      Löschen
  2. Ich war kürzlich in Thailand unterwegs, dort sind mir sogar Shrimps untergejubelt worden und ich hab es erst bei der zweiten Frühlingsrolle gemerkt. Und das, obwohl ich vorher gefragt habe und mir gesagt worden ist, dass nur Reisnudeln und Gemüse drin wäre. Ich hab nicht weiter gegessen, mich im Nachhinein aber auch nicht aufgeregt - klar ist es ne unschöne Sache, aber shit happens, sie ist vorbei und es bringt nichts, sich im Nachhinein aufzuregen. Lieber in die Zukunft schaun und besser aufpassen - in meinem Fall hat das bedeutet, dass ich von nun an meine Frühlingsrollen vor dem Essen einer Inspektion unterzogen habe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Speck, Fleisch, Fisch, Hack und sowas erkenne ich, da springt sofort ein Sensor an. Das würde ich auch nicht essen, auch wenn man mir das als vegetarisch/vegan untergejubelt hätte. Das ist wirklich ärgerlich, wenn man vorher extra noch nachfragt!!!

      Bei Milch und Ei ist es nicht so einfach, gerade bei Gemüsegerichten, Kuchen und überhaupt Backwaren. Da muss man sich einfach auf die Aussagen des Personals verlassen. Eine Produktanfrage im Urlaub und gerade im Ausland macht nicht viel Sinn :)

      Löschen
  3. Der "Unfall" sei dir verziehen :)

    Die Sachen auf den Fotos sehen wirklich sehr lecker aus!!!

    Viele Grüße und noch einen schönen Feiertag!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich hatte mit meinem Post extra bis zu diesem kirchlichen Feiertag gewartet, um auch wirklich die Absolution zu erhalten ;)

      Dir und auch allen anderen noch einen schönen Feiertag!

      Löschen
  4. Du fährst doch auch Rennrad / MTB, oder? Machst Du denn auch Krafttraining?

    Ich frage deshalb, weil ich ähnlich sportlich "arbeite" ...:-) aber dieses letzte bisschen speck nicht verschwinden will.
    Gehts Dir auch so?
    Ich würd das gerne bis ende des Jahres verlieren (Silvesterlauf-Form, quasi). Hast Du ne Idee an kalorienarmen, sättigenden veganen Gerichten? Wie sieht bei Dir eine typische Woche aus, was Training und Essen angeht?

    Gruß, Lars

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache 2x die Woche Krafttraining. Aber mir geht's genau wie dir, den letzten Speck rückt der Körper nicht raus :( Ich kann dir leider keine Geheimrezepte verraten. Wenn ich die hätte, würde ich "Vegan for fit 2" schreiben ;)

      Meinen kompletten Trainingsplan kannst du dir bei Runtastic anschauen. Ich mache das schon jahrelang so (bisher am PC und seit Juli Online) und es tut sich trotzdem nichts.

      Meine 2 Probleme sind, ich habe eine sitzende Tätigkeit und ich esse gerne :) Ich wiege nichts ab und mache alles so nach Lust und Laune. Vielleicht sollte ich mal konsequenter mit Kalorien zählen anfangen und du auch???

      Ach einen Tipp habe ich, das habe ich diese Woche erst wieder gegessen. Ich hole eine Packung TK Broccoli und dünste den nur mit 2 Zwiebeln und wenig Wasser in einem Topf. Dazu etwas Gemüsebrühe Pulver und Chili. Das ist einfach, sättigt und hat, selbst wenn du die ganze 750 g Tüte Broccoli verdrückst, nur ca. 300 kcal ;)

      Löschen
  5. Ha! Superschön, vielen Dank für die Empfehlung. Ich bin wohl auch sowas wie ne "Home"veganerin.. immer wenns geht vegan, aber bei Freunden oder mal in der Mensa, wenn sichs nicht vermeiden lässt.
    Schön, dass es da nicht nur mir so geht

    Liebe Grüße

    Sabrina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen