Vegan essen im Fischrestaurant


Geht nicht? Geht doch, in Istanbul :) Wir waren im asiatischen Teil von Istanbul und haben uns über den Basar treiben lassen. Irgendwie sind wir dann im Fischrestaurant gelandet, wie man auch am Besteck sieht. Ich saß auch noch direkt neben der großen Pfanne, wo die Meeresfrüchte (seltsamer Name) zubereitet wurden. Das hat mir nicht so richtig gepasst, aber manchmal ist das halt so. Das Essen hat mich dann wieder entschädigt.

Es gab reichlich vom gut gefüllten Gemüsebuffet, auch wenn das hier nicht danach aussieht. Ich dachte mir, wenn ich schon neben der Fritteuse sitze, dann garniere ich mir wenigstens einen Teller, als ob ich in einem 3 Sternerestaurant aus dem Guide Michelin sitze :-P Das könnte ich mir nie leisten, aber meine Kreation hier ist doch täuschend echt gelungen, oder?

Es gab gegrillte Paprika, gefüllt mit Auberginenpaste, Artischocken mit Möhrenstreifen, getrocknete Tomaten mit Walnüssen, die spektakulär genial eingelegt waren und einen Algensalat. Dazu Brot und endlich mal ein anderes Bier, Carlsberg. Das war etwas herber als das türkische Efes, mit dem wir uns die letzten Tage "rumgequält" haben :) Ich sage nur, es war einfach lecker!!!

Kommentare

  1. Hehe, ich frage mich auch immer, warum es eigentlich Meeres "früchte" heißt ;-)
    Echt toll, dass es in der Türkei zu allem reichlich vegane Beilagen gibt - die sucht man in Deutschland vergeblich, oft ist dann ja immer Butter oder Sahne mit dran.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Beilagen" waren wirklich gut. So eine gefüllte Aubergine oder Couscoussalat, oder, oder ... lecker :)

      Löschen
  2. Bier auf Reisen finde ich immer spannend. Vorallem, weil ich eigentlich eine Alt(Bier)-Liebhaberin bin und das existiert außerhalb des Rheinlandes leider nicht.
    Ich glaub, das schlimmste Bier habe ich tatsächlich hier in Schweden getunken. Es hat geschmeckt wie Wasser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Wasser-Bier wird auch noch verdammt teuer gewesen sein, oder? Also ich probiere unterwegs alles durch. Ich fahre nicht weg, um dann was heimisches zu essen oder zu trinken. Das Efes war jetzt nicht wirklich schlecht, aber eher so ein süffiges Frauenbier :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen