Mittwoch, 25. Dezember 2013

Arrosto Tedesco - Ein deutscher veganer Weihnachtsbraten aus Italien


Ich wollte schon immer mal am 1. Weihnachtsfeiertag bloggen :) Liest das überhaupt jemand heute? Egal, die Anderen liegen schon faul auf der Couch und ich muss das jetzt einfach erledigen. Aber das mache ich gerne, vor allem weil es auch so gut geschmeckt hat! Diesen Braten von der Veganstrasse habe ich zum ersten mal auf der Veggie World in Düsseldorf kennengelernt und probiert und da wusste ich schon, das wird definitiv mein Weihnachtsessen ...

Probiert hatte ich eigentlich den Italienischen Braten, vor Weihnachten gab es dann ganz neu noch eine deutsche Variante, Arrosto Tedesco, die ich dann letztendlich bestellt habe. Meine Mutter isst ja auch immer vegan mit mir und wir wollten einfach keine Experimente machen und haben uns dann für einen Klassiker entschieden, denn Rotkohl und Klöße essen die Anderen ja auch mit. Die Zubereitung war ganz einfach, wir haben es so wie hier im Video gemacht:



Und das ist auch richtig gut gelungen. Selbst mein Neffe (15) hat sich beim reintragen des Essens plötzlich spontan für unser veganes Weihnachtsessen entschieden *staun* Er meinte, die Soße schmeckt wie eine richtige Bratensoße und Ente essen ist doch viel zu kompliziert mit den ganzen Knochen :)

Uns hat eigentlich nur Oma's Beste gefehlt, die war vor Weihnachten leider ausverkauft. Ich vermute mal, dieses Jahr gab es öfter veganen Braten mit brauner Soße irgendwo in Deutschland, oder? 2012 waren ja scheinbar Rouladen voll im Trend und das Jahr davor gab es Veggie-Ente. Also das man vegan richtig gut essen kann, ist ja nun schon überall bekannt, aber auch für Feiertage gibt es richtig leckere, praktische und vor allem familienfreundliche Alternativen. Wir brauchen uns nicht mehr verstecken und müssen uns auch nicht mehr heimlich 3 Streifen labbrigen , weißen Tofu anbraten :)

Was gab es denn bei Euch? Ihr könnt auch gerne was in den Kommentaren verlinken. Und falls es in eurer Familie noch nicht ganz so harmonisch abläuft, macht euch keine Sorgen!!! Bei mir war das am Anfang auch so, ich könnte gruselige Geschichten davon erzählen. Mit viel Geduld und Verständnis kann man jedoch etwas bewegen und verändern ...

Sonntag, 22. Dezember 2013

Zweierlei Zucchini-Spaghetti mit Feldsalat und Pinienkernen


Heute gab es Zucchini-Spaghetti mit mit Walnuss-Tomaten-Pesto, Avocado-Basilikum-Creme und dazu Feldsalat mit Pinienkernen. Eine absolute Meisterleistung meiner Mutter!!! Von mir ist nur das Foto.

Ich war ja letztes Jahr clever und habe ihr zu Weihnachten (unter anderem) auch das Buch "Vegan for fit" von Attila Hildman geschenkt. Daraus hat sie mir schon öfter was schönes zubereitet, wenn ich zu Besuch war und natürlich auch für sich selber. Das ist also wirklich eine gute Last Minute Geschenk-Idee für die Eltern aller Veganer und Veganerinnen da draußen, da die ja oft nicht wissen, wie sie ihre veganen Kinder zu Feierlichkeiten bekochen können. Als Veganer kann man ja fast nichts mehr essen ;)

Das Buch könnt ihr wirklich auch einem Omni bedenkenlos in die Hand drücken. Interessante Rezepte, absolut tolle Fotos, da findet jeder was schönes beim durchblättern drin. Kein Wunder, dass dieses Buch das ganze Jahr oben in der Focus Bestseller-Liste stand, trotz gelegentlicher Kritik an Attila und vielen unnötigen Nörgeleien im Netz. Für mich persönlich sind seine Bücher ein ganz, ganz wichtiger Teil zur weiteren Verbreitung veganer Ideen und Ideale!

So, genug kostenlose Werbung gemacht! Wahrscheinlich hat eh fast jeder von euch schon eins davon im Regal stehen oder kennt jemanden, der eins hat. Deshalb spare ich mir auch das Aufschreiben der Rezepte. Die Zucchini-Spaghetti-Variationen stehen auf Seite 128 :-P Bei mir hier war ziemlich viel Avocado-Creme drauf, aber meine Mutter weiß einfach, dass ich die Dinger so mag :) Und ich mag meine Mutter und meine Mutter Attila. Mal schauen, was es dieses Jahr zu Weihnachten gibt ;)

Ich wünsche meinen regelmäßigen Lesern und auch allen anderen hier ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!!!

Samstag, 21. Dezember 2013

Dampfende Möhrensuppe


Ganz einfach, ganz lecker! Ich konnte sogar mal den Dampf auf dem Foto einfangen :) Und lasst euch nicht von dem einfachen Rezept täuschen, die Suppe schmeckt wirklich, nach Möhren halt. Und vor den üppigen Festtagen ist das doch genau das Richtige, oder?

Zutaten:

  • 1 kg Mohrrüben
  • 500 gr. Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • einige Gewürzkörner (Piment, Wacholder, Pfeffer)
  • 1-2 Tl. Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer (wenn es geht weißen)
  • Petersilie (frisch oder TK)
  • Öl zum anbraten

Kartoffeln würfeln, Möhren in Scheiben schneiden und in der Reihenfolge in einen Topf geben. Mit Wasser auffüllen (nur bis knapp unter die Möhren, die sacken noch zusammen) und würzen, aber Vorsicht, nur ganz wenig Pfeffer dazugeben. Jetzt aufkochen und dann 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch unbedingt mal probieren, dass es nicht zerkocht.

In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Wenn euch die Möhren weich genug sind, einfach mit einem Kartoffelstampfer 2-3 mal in dem Topf ein paar Kartoffeln unten am Topfboden zerdrücken, dann wird die Suppe etwas dicker. Jetzt die angebratene Zwiebel dazugeben und eventuell noch nachwürzen.

Vor dem servieren noch mit etwas Petersilie bestreuen und genießen. Ich habe mir noch ein kleines Seitan-Würstchen reingelegt, aber die Möhrensuppe schmeckt auch ohne. Guten Appetit!

Dienstag, 17. Dezember 2013

Apfeltasche und Espresso am Bahnhof


Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Es gab sogar schon die Vermutung, der Gemüsereis hätte länger als 3 Tage gereicht :) Nein! Ich habe einfach mal eine kleine kreative Schaffenspause eingelegt, völlig ungeplant, grrr. Manchmal ist das halt so und so ein Blog macht ja auch etwas Arbeit. Jetzt habe ich jedoch Urlaub, mehr Zeit und werde mich mal wieder langsam an's bloggen rantasten ....

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu und das ist wie immer eine sehr süße und gefährliche Zeit :) Draußen ist es kalt und trüb und der innere Schweinehund hat verdammt gute Argumente dafür, gar nichts zu tun. Und dann lauern überall auch noch kalorienreiche Köstlichkeiten. Sogar als Veganer ist man davor nicht mehr sicher, es gibt fast alles in veganen Varianten auch in ganz normalen Supermärkten. Veganer Marzipanstollen, den After Eight Weihnachtsmann, Gewürz Spekulatius, und, und, und .....

Zur Einstimmung habe ich mir heute erstmal eine riesige Apfeltasche gegönnt. Mächtig, süß und vegan, zumindest die von Kamps. Keine Ahnung, wie lange ich dafür auf dem Rad strampeln muss, aber bei der Deutschen Bahn kann ein wenig Nervennahrung vor Fahrtantritt nie schaden ;)

Mittwoch, 20. November 2013

Gemüsereis für 3 Tage


Mit so einem großen Topf veganem Gemüsereis, es fehlt auf dem Foto schon etwas, kommen 2 Männer gut über's Wochenende :) In meiner Wohnung musste etwas renoviert werden und da ich da nicht ganz so begabt bin, hatte ich Unterstützung. Unter anderem war auch die Küche dran und ich musste mir etwas einfallen lassen. Das hier lässt sich super vorbereiten, schmeckt auch aufgewärmt noch gut und bei den jetzigen Temperaturen hält sich das auch locker 3 Tage auf dem Balkon.


Zutaten:

  • 500 g Langkorn-Wildreismischung
  • 2x 1 Liter Tomatensaft
  • Gemüsebrühe (z.B. Klare Gemüsebrühe von Alnatura)
  • 2 große Gemüsezwiebeln
  • 2 große Zucchini
  • 2 große Paprika
  • 2 große Tomaten
  • Chili, Pfeffer
  • Olivenöl


An die Zutatenliste müsst ihr euch jetzt nicht so genau halten. Wenn ihr 3 Paprikas nehmt und nur eine Zucchini, schmeckt es auch noch. Hauptsache viel Gemüse und ich schneide das auch in relativ grobe Stücke, damit man nach dem dritten Aufwärmen auch noch was davon sieht.

Also alles waschen und grob zerteilen, das geht auch schneller ;) Etwas Olivenöl im Topf erhitzen und zuerst die geviertelten Zwiebeln anbräunen. Dann die Paprikastücken dazugeben und mit anbraten, dann die Zucchinistücken und zum Schluss die geviertelten Tomaten. Jetzt mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse bedeckt ist, 3 Esslöffel Gemüsebrühe einstreuen, umrühren, den Reis dazugeben und mit etwas Chili würzen. Alles zum kochen bringen, den Deckel drauf und alles so 20-30 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Dabei öfter umrühren und wenn der Reis quillt, mit Tomatensaft den Topf auffüllen, einfach nach Gefühl und gewünschter Konsistenz. Meist bleibt noch etwas vom Tomatensaft übrig und den fülle ich dann am nächsten Tag nach, weil es sonst zu dick und trocken wird.

Beim servieren mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und bei Bedarf auch noch mit Chili. Also ich finde das saulecker und meinem Omni-Handwerker hat es auch geschmeckt. Er hat seine Arbeit hier auch ohne Fleisch zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt und ist auch nicht nachmittags um 3 völlig entkräftet von der Leiter gefallen!


Das Bier haben wir übrigens nur aus medizinischen Gründen geholt, da man von dem weißen Reis leicht Verstopfung bekommen kann ;)

Donnerstag, 14. November 2013

Schnitzelfrühstück auf Arbeit


Ich muss auch öfter mal die ganz "normalen" Dinge des Alltags posten, oder? Und bevor jetzt jemand fragt, wie jetzt, Schnitzel schon zum Frühstück? Nein, das ist natürlich nicht der Normalfall! Aber selbst wenn, es war ja gar kein "richtiges" Schnitzel :) Ein bisschen Weizen, Erbsenprotein, Gewürze, das geht doch immer ....

Mein vegetarischer Kollege hatte die bei Real gekauft und meinte: "Die kannst du ja jetzt auch essen, da ist ja kein Ei mehr drin". Das fand ich sehr aufmerksam von ihm und habe natürlich gleich eins probiert, kalt, mit Tomatenmark und Krautsalat mit Kidney-Bohnen. Die Schnitzel waren für mich etwas lasch gewürzt, damit gewinnt man sicher kein Kochduell, aber ich fand das jetzt gar nicht so übel auf die Schnelle :)

Für mich waren die Produkte bei Real bisher immer Tabu, da die mit Ei gemacht wurden. Ich habe mich immer gefragt, ob sich das nicht anders lösen lässt, so eine winzige Zutat, andere kriegen das ja auch hin. Und jetzt sind die meisten Vegetaria-Produkte vegan. Einen großen Anteil an der Umstellung hat die Albert Schweitzer Stiftung mit ihrer Unterschriftenaktion, die auch Gespräche mit dem Hersteller Tivall geführt hat. DANKE! Ihr seid Schuld an meinem improvisierten veganen Schnitzelfrühstück ;)


Mal vom industriellen Missbrauch von Hühnern (Video 2:15 Minuten) abgesehen ist Ei auch ein großes Problem für Produzenten, Zitat: "Man hatte bereits vor einigen Jahren versucht, Ei aus den Zutaten zu streichen, denn Ei ist ein relativ undankbares Produkt, das teuer in der Anschaffung und aufwändig in der Handhabung ist (Vermeidung von Keimbildung etc.)." Umso besser, dass die das jetzt hinbekommen haben. Hoffentlich inspiriert das auch andere Hersteller, denn eine Welt ohne Massentierhaltung ist möglich!!!

Donnerstag, 7. November 2013

Spaghetti mit Gewinnspiel-Pesto


Gestern gab es zwischen Spinning und Champions League ganz schnelle Spaghetti mit einem gewonnenen Salbei-Walnuss-Pesto. Passend zum Spielausgang in Dortmund gibt es nur ein Monochrome Foto .... aber das Essen war richtig lecker. Vor allem, da ich nicht viel machen musste :) Spaghetti kochen, Pesto dazu und mit etwas Nudelkochwasser vermischen. Einfach und gut!

Das vegane Salbei-Walnuss-Pesto war noch mit im Paket aus dem Blog-Gewinnspiel bei Frau Schulz. Es gab ja schon was süßes und auch das hier hat voll meinen Geschmack getroffen, danke. Im Sommer habe ich immer Salbei auf dem Balkon, aber für Pesto habe ich das noch nie benutzt. Eine sehr gute Idee, die zeigt, das Pesto auch ohne Käse sehr gut und interessant schmecken kann. Ich glaube ich sollte mir noch mehr Anregungen im Blog Zusammen is(s) man weniger allein holen und das kann ich euch auch nur empfehlen ...


Traditionelle trockene italienische Nudeln werden übrigens immer nur aus Wasser und Hartweizengrieß hergestellt. Das mit den ganzen Eiernudeln im Supermarkt muss eine deutsche Erfindung sein und auch im China-Restaurant begegnen die einem immer wieder :( Also aufpassen, lesen und immer wieder nachfragen.

Montag, 28. Oktober 2013

Ein veganer Braten auf der VeggieWorld in Düsseldorf


Das war für mich gestern die Neuentdeckung auf der VeggieWorld, ein veganer Braten. Ich weiß, diese Fakeprodukte lösen immer sehr kontroverse Diskussionen aus, nicht nur mit Fleischessern und genauso ist das auch hier der Fall. Das geht dann von brauche ich nicht, ich esse lieber Gemüse, warum macht ihr alles nach, bis sehr lecker. Ich beteilige mich nie selten an diesen Diskussionen und esse einfach was mir schmeckt, basta :)

Und der Braten hier von Muscolo di Grano war verblüffend lecker. Hergestellt werden die Sachen aus Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchten und typischen italienischen Gewürzen und das ist auch der ganze Trick. Seitan, Tofu und auch Fleisch schmecken unzubereitet ja nach nichts. Erst Röstaromen und Gewürze entschieden dann darüber, ob uns etwas zusagt oder nicht. Und hier bei diesem italienischen Braten gelingt das fast perfekt, ohne das dafür vorher Tiere wochenlang in ihrer eigenen Scheiße stehen müssen oder stundenlang über Autobahnen gekarrt werden (Video 4 Minuten). Na wenn das kein Argument ist, einfach mal was anderes auszuprobieren ....

Den Braten und auch noch andere Sachen kann man in der Veganstraße Online bestellen. Das ist aber kein Problem, ich habe extra nachgefragt. Die Produkte halten sich ungekühlt 12 Monate! Probiert das mal mit einem Rollbraten :P

Ja und sonst? Eigentlich war es wieder viel zu voll auf der VeggieWorld. Es ist ja schön, wenn da so viele hinkommen, aber Spaß macht mir diese Drängelei nicht. Man kann sich ja nicht mal in Ruhe was ansehen oder essen. Man musste sogar beim Essen wieder aufpassen, dass man nicht was vegetarisches mit Käse erwischt. Das war auch schon auf der VeggieWorld in Wiesbaden so. Dafür gab es diesmal auch Klamotten, das Thema Tierschutz war präsent (Deutsches Tierschutzbüro und Sea Shepherd) und ich konnte sogar Schuhe probieren bei Muso Koroni. Und ich habe auf der Messe zufällig jemanden getroffen, der mir vor einem Jahr noch Grillfotos und Links aus dem antive.... Forum gemailt hat, unglaublich. So ändern sich die Zeiten und die Menschen, also gebt die Hoffnung niemals auf!

Und noch etwas hat mich beeindruckt, das darf ich auf keinen Fall vergessen. Die Bodybuilding Kür von Michael Griesmeier, einem veganen Extremsportler. Ich schaue ja sonst nicht so nach anderen Männern, aber das fand ich richtig cool :) Ein symphatischer Typ, der zeigt, das man auch mit veganer Ernährung krasse Leistungen vollbringen kann. Ein toller Botschafter für die vegane Idee, RESPEKT!!! Ich erinnere nur an seinen Weltrekord im Treppenlauf (Video 10:01 Minuten), 6 Stunden rauf und runter mit einem 30 kg schweren Rucksack auf dem Rücken, wow.

Würde ich nochmal zur VeggieWorld fahren? Eindeutig ja. Aber dann vielleicht eher wegen einigen Vorträgen und in der Hoffnung, dass einfach die Ausstellungsfläche mal vergrößert wird ...

Samstag, 26. Oktober 2013

Leckere Nervennahrung für das Revierderby


Juhu, ich habe mal was gewonnen :) Peanutbuttercookies, Death-by-chocolate-Brownies & Salbei-Walnuss-Pesto und alles vegan. Das klingt nicht nur gut, das war auch richtig lecker! Zumindest die Süßen Sachen, das Pesto probiere ich erst in den nächsten Tagen. Ich bedanke mich hier ganz herzlich bei Frau Schulz. Schaut ruhig mal in ihrem Blog "Zusammen is(s)t man weniger allein" vorbei, ich kann euch nur sagen, die Frau hat echt was drauf!!! Das war der beste Brownie in meinem ganzen Leben und die unglaublichsten Peanutbuttercookies, die ich je gegessen habe, einfach nur göttlich :)

Das Paket kam auch genau richtig, denn heute spielte Lüdenscheid-Nord gegen Herne-West, was sozusagen die Mutter aller Derbys ist. Ohne Nervennahrung ist das immer schlecht auszuhalten :) Heute lief aber alles bestens für die Dortmunder und ich konnte die Sachen hier ganz in Ruhe und entspannt mit einer Tasse grünem Tee genießen. Geärgert habe ich mich nur über einige "Fans", die fast einen Spielabbruch provoziert haben. Ich finde die Pyrotechnik ja richtig schick, wirklich, aber so wie es verwendet missbraucht wird einfach viel zu gefährlich, schade!

Die süßen Sünden kommen bei mir im Blog leider immer etwas kurz, da ich nicht so der Bäcker bin. Ich genieße das aber gerne hin und wieder und dank Frau Schulz, konnte ich hier wieder ein Beweisfoto liefern, man muss als Veganer wirklich auf nichts verzichten! Es gibt von allem, was ihr gerne so esst, auch immer eine vegane Variante, einfach mal ausprobieren ...

Montag, 21. Oktober 2013

Rührtofu mit Pilzen zum Sonntag


Sonntagmorgen, lange schlafen, wach werden, auf die Uhr schauen und nochmal umdrehen und danach ein leckeres veganes Frühstück, was kann es schöneres geben? Mir fällt gerade nichts ein :)

Hier gab es das beliebte Tofu-Rührei in einer etwas anderen Variante und Orangensaft dazu. Es war kein Seidentofu mehr da, dafür gab es angebratene Pilze und Tomaten, damit das Ganze nicht so trocken ist. Die waren schon etwas dunkler, aber haben unglaublich intensiv geschmeckt. Also das war jetzt mit Abstand das beste und leckerste Sonntgsfrühstück in letzter Zeit! Ich habe keine Ahnung, wie ich das jemals wieder übertreffen kann :)

Dienstag, 15. Oktober 2013

Vegan grillen (Teil 12), Gemüsespieße und Salat


Nichts besonderes, ein Klassiker halt, meine Tofu-Gemüse-Spieße :) Aber richtig lecker! Dazu gab es einen bunten Nudelsalat mit fertiger veganer Mayonaise, Bohnensalat und Rosmarin-Kartoffeln aus eigener Ernte im Garten, also bei meinen Eltern. Das ist auch schon ein paar Tage her und das war wohl auch das letzte gemütliche grillen draußen für dieses Jahr, oder?

Die Zwiebeln sollte man auf jeden Fall kleiner schneiden! Die hier waren noch halb roh, obwohl der Spieß schon recht lange drauf war. Ich fand das jetzt aber nicht so schlimm, vielleicht lag es auch an der Sorte. Auf jeden Fall war ich richtig satt. Noch einen kleines Würschen dazu oder einen Burger, etwas Salat, also viel mehr brauche ich gar nicht zum grillen :)

Montag, 7. Oktober 2013

Rote Bete Frühstück


Ich sollte viel mehr Rohkost essen, stelle ich gerade fest, das ist einfach so lecker! Nur morgens muss es bei mir immer schnell gehen, da kriege ich sowas nicht hin. Außer ich bin mal im "Hotel" und werde so richtig bedient verwöhnt :-) Danke!

Hier gab es rote Bete mit einer Orange. Dazu ein Brötchen, Tomate und Kräutertee. Einfach und gut, so sieht ein perfekter Start in die Woche aus und den wünsche ich euch auch!

Freitag, 4. Oktober 2013

Spitzkohlsalat und Seitan-Steak


Für mich ging es nach Juicy Jones und Barcelona in's Hotel Mama. Wettermäßig habe ich mich total verschlechtert *heul*, aber kulinarisch kann ich hier nicht meckern! Und es ist auch noch günstiger ;)

Zur Begrüßung gab es Spitzkohlsalat mit Crannberries, Kümmelpulver und Agavendicksaft. Dazu geröstete Kürbiskerne und ein selbstgemachtes Seitan-Steak auf Vollkornbrot, lecker. Dazu noch Baguette mit Esskastanie Brotaufstrich. Also ich würde einfach mal behaupten, hier bin ich willkommen .... und bleibe länger :)

Donnerstag, 26. September 2013

Brunch bei Juicy Jones

Ja ich weiß, da habe ich die Tage schon was gepostet dazu. Aber hier waren wir jetzt jeden Tag und das muss ich auch entsprechend würdigen! Das Juicy Jones war direkt neben unserem Hotel und die Speisekarte hat den täglichen Besuch auch gerechtfertigt. Ich glaube auch nicht an einen Zufall. Das war die gewollte Entschädigung des Schicksals, für die vielen zusammengewürfelten und improvisierten Mahlzeiten, die ich auf reisen schon erleiden musste :-)

Auf dem ersten Bild seht ihr "Rührei" und "Eierkuchen" + Joghurt mit Obst in der veganen Variante. Lecker, allerdings muss ich auch anmerken, sorry, Rührtofu bekomme ich besser hin :P Ich denke es lag am fehlenden Kala Namak Salz. Wenn ich das nächste mal nach Barcelona fahre *träum*, nehme ich denen eine Tüte davon mit, es war halt etwas lasch.

Ansonsten gab es aber alles, was das Herz begehrt und es war wirklich gut. Tapas, Bocadillos mit allen möglichen Füllungen, Salate und dazu immer frischen Saft in allen Varianten. Es gab auch ein indisches Menü, aber leider noch nicht morgens. Die Baguettes wurden auch von Tag zu Tag besser und die Krönung war für mich das Seitan Steak mit den leckeren Zwiebeln auf Bild 3. Die waren irgendwie karamellisiert und das gab dem ganzen eine herzhaft pikante Note, einfach geil. Wobei, das mit dem Tofu und Avocados auf Bild 2 war auch lecker. Ach eigentlich war alles super und ich könnte glatt noch eine Woche hier bleiben :-)

Also wer mal in Barcelona ist, dem kann ich das nur empfehlen, egal ob ihr gerne vegan esst oder nicht. Schon alleine die Farben machen gleich richtig wach. Das Juicy Jones gibt es 2x in Barcelona, wobei wir immer nur in dem kleineren waren. Egal, von mir gibt es 10 von 5 möglichen Sternen. I love vegan Fast Food, i love Barcelona, i love Juicy Jones :-)







Sonntag, 22. September 2013

Ja was kannst du denn dann noch essen?

Na so gut wie nichts mehr ;)

Kennt ihr die Standardfrage an Veganer? Sicher! Hier habe ich mal ein paar Fotos aus der Hüfte geschossen auf dem Mercat de la Boqueria, einem Food Markt in Barcelona. Ein Stand besser als der Andere, mir lief das Wasser im Mund zusammen und ich denke, wir müssen nirgendwo verhungern!!!

Samstag, 21. September 2013

Veganer Burger in der CatBar vegano in Barcelona

Gefunden habe ich diese nette Bar über die HappyCow App. Da stand auch gleich Vegan dabei, was mir sowieso immer besser gefällt als "nur" Veg-Friendly. Außerdem haben die auch eine richtig gute Bierauswahl dort. 30 verschiedene Sorten + 9 verschiedene frisch gezapfte, die man auch vorher probieren kann. Das hat mich gleich an Dublin erinnert :-) Ich habe mich für ein Cat Porter entschieden und es nicht bereut. Das Essen dazu bestellt man per Zettel, wo man einfach nur ankreuzt, was man haben will. Das verhindert schon mal Missverständnisse durch Sprachprobleme :-)

Ich hatte einen hervorragenden veganen Spicy Mexican Burger mit englischen Chips und Acocado Cream. Der war wirklich richtig gut, ich bekomme schon beim tippen wieder Hunger ;-) Das beste war aber, wir mussten nicht erst durch die halbe Stadt anreisen, die CatBar war da, wo wir uns eh haben treiben lassen. Und das kann man in Barcelona hervorragend, mit den ganzen kleinen Gassen, Geschäften und Bars.

Juci Jones und MAOZ direkt neben dem Hotel, die Cat Bar auch nicht weit weg, also Barcelona wird mir immer sympathischer, auch ohne Gaudi Architektur :-)

Mittwoch, 18. September 2013

Leckere Salate, Gemüse und Falafel im MAOZ

Ich war sogar schon mal bei MAOZ in New York essen, ja Angeber, ich weiß. :-) Aber das Kuriose dabei war, mein Reisepartner damals (Fleischesser) hat dort tatsächlich nichts mitgegessen, es gab ja nichts für ihn da, unglaublich. Bei uns in Deutschland habe ich diese Kette noch nicht gesehen, sehr schade. Hier in Barcelona habe ich als Entschädigung einen fast neben dem Hotel, ein Traum :)

Die Falafelbällchen sind saulecker! Kein Vergleich zu den Dingern, die es bei uns manchmal im türkischen Imbiss gibt. Dazu kann man sich noch verschiedene Salate nehmen und die Falafeltasche selbst füllen oder sich so eine Schale nehmen. Wenn ich das richtig gesehen habe, kann man sich sogar noch Nachschlag holen, was ich bei der Portion hier aber nicht gebraucht habe :-) Dieses Menü hier incl. belgischer Pommes und Getränk hat 7,50 € gekostet. Die Schale oder Tasche kostet 4,70 €, was ich hier absolut OK finde.

Das Salatbuffet sieht gut und frisch aus und bis auf einen Kraut-Salat mit Mayo ist alles vegan. Zu den Falafelbällchen gibt es Hummus und die Tahini-Soße ist auch vegan. Da ist für jeden Geschmack was dabei! Kichererbsensalat, Couscous, Oliven, Gurken, getrocknete Tomaten, Paprika,, Olivenpaste, Tomaten mit Zwiebeln,  Möhren ..... ich kann gar nicht alles aufzählen. Ich hoffe man kann was auf dem Foto erkennen.

In diesem Umfeld hier kann ich das Home aus dem Homeveganer streichen. I love Barcelona :-)



Dienstag, 17. September 2013

Juicy Jones in Barcelona

Der Homeveganer hat Urlaub und dieser Laden hat mir heute echt ein Lächeln in's Gesicht gezaubert, wirklich! Bunt, freundlich und vegan, was will man mehr? Wir haben hier ein Hotel ohne Frühstück in Barcelona gebucht und ich habe es nicht bereut. Das Juicy Jones ist gleich um die Ecke und wenn ich die Anderen irgendwie überreden kann, würde ich gerne jeden Tag hier frühstücken *träum*

Die Karte ist unglaublich, eigentlich gibt es für jeden etwas. Ich hatte ein "Baguette" mit allem möglichen und einen frisch gepressten Orangensaft dazu. Wegen dem geilen Wetter haben wir das lieber draußen gegessen, obwohl es drin auch sehr nett aussieht!!!

Leider fand ich es etwas zu trocken. Etwas mehr Dip wäre vielleicht gut gewesen, aber das tropft auch immer schnell raus beim reinbeißen. Na man kann es nicht allen recht machen. Die getrockneten Tomaten darauf haben es aber gerettet, für mich jedenfalls. Ich denke das war nicht mein letzter Besuch hier und wenn ich nichts anderes veganes mehr in Barcelona finden sollte (eher unwahrscheinlich), damit komme ich 5 Tage super zurecht :-)





Donnerstag, 5. September 2013

Sushi und japanisches Bier


Bevor ihr jetzt gähnt vor Langeweile, ja, an mir ist dieser Sushi-Trend bisher spurlos vorüber gegangen :) Für mich selber fand ich das einfach immer zu aufwendig. Aber wenn man es so vorgesetzt bekommt, sieht das nicht nur nett aus, es schmeckt auch lecker! Aber wie kam es dazu?

Ich wollte mich nach langer Zeit mit einem Zocker-Kollegen treffen. Wir sind immer zusammen zu LAN-Partys gefahren und daher wusste ich noch, er ist großer Japan-Fan. Er hat auch gleich als erstes vorgeschlagen, wir treffen uns im Best Friends in Bochum im Bermuda3eck. Er meinte, da wirst du schon was veganes finden. Als ich rein ging sah ich aber als erstes jede Menge toten Fisch und so hat es da auch gerochen :( Also so was kann ich nicht ausstehen und das ist mir schon mal in Istanbul passiert. Da muss man aber das Beste draus machen.

Zum Glück konnten wir draußen sitzen und da war auch gleich meine erste Frage, was gibt es denn veganes für mich? Die freundliche Bedienung meinte, oh, da kenne ich mich nicht aus, da muss ich nachfragen. Kurz danach kam sie wieder und sagte, da weiß keiner Bescheid, was kann ich denn essen? Sind Algen denn vegan? Ja klar :) Na gut, dann könnte ich ja was von den Gemüsesachen essen. Also habe ich mich für den "Vegetarian Mix" entschieden und das war eine gute Wahl, wie ihr sehen könnt:

3 Nigiri mit Spargel, Tofu und Avocado und 6 Maki mit Gurke und Rettich. Dazu Sojasoße, Wasabi und Ingwer, also was für's Auge und geschmeckt hat es auch! Und 6,50 € fand ich jetzt auch OK, obwohl ich nicht so richtig satt geworden bin davon. Ich habe nochmal was nachbestellt und es gab ja auch noch japanisches Bier dazu. Das war gar nicht so übel, also ich würde in Japan sicher gut zurecht kommen ;)


Samstag, 17. August 2013

Cig Köfte in Bochum


Alle viele Blogger machen Sommerause, ich nicht! Ich muss auch bei Sonnenschein malochen und fülle das Sommerloch einfach mit Vegantourismus im Ruhrpott :-) Diese Woche war ich endlich mal im Cig Köfte in Bochum. Ein kleiner aber feiner Imbiss. Mein Kollege meinte, die haben aber nicht viel hier. Ich habe nur gegrinst und geantwortet, hier gibt es aber mehr für mich, als in jedem anderen türkischen Imbiss!

Ich habe Veggieköfte als Wrap gegessen. Der war sehr lecker und 3 € dafür waren auch OK. Eigentlich sind das ja rohe Frikadellen, aber die vegane Variante wird aus Weizen (Bulgur) und orientalischen Gewürzen gemacht. Das ist relativ scharf und man isst es kalt. Das hätte ich sogar schon letztes Wochenende auf dem Vegan Street Day in Dortmund probieren können, da waren die auch mit einem Stand vertreten, aber da war es mir einfach zu voll.

Zum allerersten mal habe ich Cig Köfte in Istanbul gegessen. Dort ist das eine große Kette und sehr beliebt. Der Laden in Bochum gehört aber nicht dazu, wie mir mehrfach versichert wurde. Das ist ein kleiner Familienbetrieb und die sind, glaube ich, auch richtig stolz darauf. Die waren überhaupt sehr freundlich und haben uns alles erklärt. Ich konnte vorher probieren, ob die Masse scharf genug ist, war sie natürlich nicht für mich, ist und wir haben hinterher noch was süßes zum naschen bekommen :) Also ich fand das richtig gut und war nicht das letzte Mal hier!

Sonntag, 11. August 2013

Veggie Vegan Street Day 2013 in Dortmund


Gestern war ich wieder zum Vegan Street Day in Dortmund, Deutschlands größtem veganen Straßenfest und ich war wirklich  schwer beeindruckt und freudig erregt :) Jetzt wurde es konsequenterweise auch von Veggie Street Day in Vegan Street Day umbenannt. Vegan war es schon immer, aber jetzt kann man es auch deutlich erkennen. Und es war größer, bunter, freundlicher, interessanter und leckerer als je zuvor, aber schaut doch selbst.


Zum ersten mal fand es auf dem Friedensplatz in Dortmund statt und nicht mehr an der Reinoldikirche. Zuerst dachte ich, oh oh, da werden sich wohl nicht mehr so viele spontan dahin "verirren", aber meine Sorge war völlig unbegründet. Es war voll wie immer und die Schlangen an der Ständen noch länger als beim VSD 2012.


Mich haben wie immer eher die sportlichen Themen interessiert. Marc Brodesser, ein veganer Mountainbike-Junkie hat praktische Fahrtipps gegeben und über seine Ernährung gesprochen. Das war sehr interessant, da ich letztes Wochenende auch einen kleinen Ausflug in die MTB-Szene gemacht habe :) Und dann waren natürlich noch einige vom Vegan Strenght Team Germany da, RESPEKT!


Aber ich denke auch sonst war für jeden was dabei und es gab jede Menge zu futtern :) Ich konnte mich gar nicht richtig entscheiden. Es gab einen leckeren Rohkost-Wrap + Apfeltasche, Zwischendurch einen Espresso mit Kokosecke und zum Schluss noch ein Steak-Brötchen, mehr ging nicht. Andere lassen sich den Magen mit Ringen verkleinern um abzunehmen, ich persönlich würde mir gerne mal für den Vegan Street Day den Magen mit so einem ähnlichen Ring erweitern lassen ;) Doch schaut selbst warum und ich habe nicht mal alles fotografiert:


Um nochmal auf das Titelbild zurückzukommen, ich habe mit der Kirche nichts am Hut. In Deutschland leben aber angeblich sehr viele Christen, die sich oft auf die Bibel berufen. Warum wird ausgerechnet dieses Gebot so konsequent ignoriert? Dabei ist das doch keine Telekommunikationswerbung mit dem * dahinter und 100 Fußnoten in Minischrift. Gilt nicht für ..., sofern verfügbar, erst ab 18 Uhr und am Wochenende, bis zum 12. Monat dann ... Nee, du sollst nicht töten, Fakt!

Und dann gibt es da sogar noch eine Partei mit dem christlich im Namen, die Tierschutz fast komplett verdrängt. Die Albert-Schweitzer Stiftung hat mal die Parteien im Bundestag zum Thema Tierschutz befragt und was ich da sehen kann, ist furchtbar. Die CDU/CSU blockiert fast alles und liegt doch in der Wählergunst immer ganz vorn. Grausame Zeiten und kein Wunder, dass bei der Einstellung sogar ein freiwilliger Veggie-Day in öffentlichen Kantinen als Untergang des Abendlandes angesehen wird. Vielen Dank BILD, für die gelungene Hetze in den letzten Tagen :(

Der Vegan Street Day in Dortmund war jedenfalls kein Untergang, im Gegenteil! Das war eine Bereicherung für die Dortmunder Innenstadt und ein gelungenes Aushängeschild für ein friedliches, genussvolles, veganes Leben. Und ja, es ist möglich ... go vegan!!!

Mittwoch, 7. August 2013

Obst in der Wechselzone beim MTB-Rennen


Yeah, ich bin am Sonntag 12 Uhr glücklich und zufrieden im Ziel bei den 24 Stunden von Duisburg angekommen :) Das war das erste MTB Rennen für mich und ich hätte nie gedacht, dass ich das so gut vegan überlebe. Ich hatte ja auch keine Ahnung, was da auf mich zukommt, sportlich und auch verpflegunsmäßig. Hier will euch einfach schildern, was ich so gegessen habe und das war eine Menge :)

Erstmal ziehe ich den Hut vor allen, die mich da am Monte Schlacko überholt haben und manchmal habe ich dabei gedacht, ich stehe ;) Habe ja auch erst eine knappe Woche vorher erfahren, dass ich da mitfahren muss darf und war völlig unvorbereitet. Gut, unvorbereitet wäre gelogen, ich mache schon regelmäßig Sport, aber für so ein Rennen reicht das natürlich nicht aus. Aber ich bin ohne Hunger, Unfall, Verletzungen oder Schmerzen durchgekommen, saß ca. 6 Stunden im Sattel, bin dabei 120 km gefahren und darauf bin ich auch ein klein wenig stolz.

Nach meinen Runden gab es für mich immer nur Obst in der Wechselzone. Es gab auch noch andere Sachen wie Brötchen, Kuchen und diverse Riegel, aber da ich nicht vorhabe so etwas öfter zu machen, habe ich auch nicht weiter recherchiert, was davon nun vegan ist und was nicht. Ich bin mit dem Obst super zurecht gekommen und das war auch genau das, worauf ich in dem Augenblick immer instinktiv Appetit hatte.

In unserem Fahrerlager habe ich dann reichlich getrunken und Kohlenhydrate aufgefüllt. Ich habe Nüsse geknabbert, Trockenfrüchte gegessen mir etwas von den verschiedenen Salaten genommen und wir haben zwischendurch sogar gegrillt. Als Belohnung gab es die sauteuren, aber leider geilen Hähnchenschlegel, Veggie Schweine Filets und eine witzige Bratwurstschnecke und reichlich alkoholfreies Bier.


Die Anderen haben sich eine "richtige" Bratwurst reingezogen. Hinterher haben die gestöhnt und gemeint, das war definitiv keine gute Idee vor der Runde, das ist ihnen nicht gut bekommen. Ich habe es mit einem schmunzeln zur Kenntnis genommen, denn das ist doch das perfekte Argument für Fakefleisch!

Sonst heißt es immer, ja wenn du keine Bratwurst essen willst, warum baut ihr das denn dann immer nach? Na genau aus dem Grund, da kann ich sogar vorm Sport was deftiges vom Grill essen, ich bekomme ca. 25 g Eiweiß pro 100 g, das Weizeneiweiß in Wurstform ist fettärmer und für mich auch noch bekömmlicher und es muss kein Tier dafür leiden.

Zum Frühstück gab es einen selbst mitgebrachten Energieriegel + Getreidekaffe mit Guarana zum wach werden. Die Kombination finde ich richtig lecker!!! Von den Riegeln habe ich auch immer einen im Urlaub dabei oder wenn ich nicht genau weiß, was ich unterwegs bekomme. Damit kann man sich schon mal über den Tag retten. Hier hätte ich die eigentlich nicht gebraucht, aber die schmecken einfach so gut :)

Tja, und sonst habe ich noch jede Menge Staub geschluckt, weil es einfach so warm und trocken war :( Als ich Nachts das erste mal mit der Helmlampe unterwegs war, habe ich das ganze Ausmaß gesehen, krass, es war wie im Nebel. Ich habe kurz überlegt das Atmen einzustellen, den Gedanken dann aber sofort wieder verworfen. Eigentlich müsste ich jetzt zum Arzt gehen und meine Lunge röntgen lassen. Wahrscheinlich würde der Arzt fragen, wie lange ich schon auf der Zeche maloche und dann sagen: "Sie sind zwar noch ein junger Bursche, aber bereiten sie sich schon mal auf ein Leben als Frührentner vor. Mit der Staublunge kriegen wir den Rentenantrag sicher durch" :)


Übrigens empfehle ich nicht, bei sportlichen Wettkämpfen zu grillen :) Das muss jeder selbst entscheiden, mir ist dieser Mix aber gut bekommen. Wer sich intensiver damit beschäftigen möchte, sollte mal im Blog BEVEGT von Daniel und Katrin vorbei schauen. Da bekommt ihr viele gute vegane Tipps für intensive sportliche Betätigung. Für mich war das ja hier eher ein Hobby-Event, bei dem es mir mehr um's durchhalten ging, als um die Platzierung :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...