Samstag, 30. März 2013

Veganer Käsekuchen



Veganer Käsekuchen, ein Traum. So etwas mache ich mir ja nie selber, esse es aber gerne :) Das hat sich wohl auch bis in's Emsland herumgesprochen, wo ich über Ostern zu Besuch bin. Meine Nichte hat hier einen komplett veganen Käsekuchen gemacht *staun* Und da der vegan ist, "können" die Anderen ja nichts davon essen und so habe ich den ganz für mich alleine :P

Nein, mein Bruder und meine Mutter haben auch ein Stück abbekommen, sonst wäre das auch zu viel für mich. Das Fazit: Lecker! Das beste war aber die Zubereitung. Da wird nicht mehr mit handgeschriebenen Zetteln oder herausgerissenen Seiten aus Zeitschriften gebacken, nein. Da liegt ein Tablet daneben und es wird parallel zum Video mitgemacht. Ich fand das so cool von meiner Nichte und deshalb hier nochmal ein großes Kompliment und ein dickes Dankeschön!!!



Achso, hier findet ihr das Rezept für den veganen Käsekuchen. Einziger Minuspunkt, die "Käse"-Füllung ist logischerweise beim einfüllen recht flüssig und dadurch sind die Rosinen im fertigen Kuchen dann alle nur unten am Boden. Aber das ist jammern auf hohem Niveau :)

Freitag, 29. März 2013

Vegane Wraps



Die haben viel besser geschmeckt, als das hier auf dem Foto aussieht :) Wraps sind das ideale Essen für Familienfeiern oder andere Zusammenkünfte, finde ich. Wer keine Tomaten verträgt oder Paprika, nimmt das halt nicht. Jeder kann essen was er mag, optimal.

Es gab verschiedene Soßen, Salat, Paprika, Zwiebeln, Gurken, Tofu-Hack von Kaufland, "richtiges" Mett, Thunfisch und natürlich Mais und Kidneybohnen. Alles in kleinen Schälchen, so das sich jeder nach Lust und Laune bedienen kann. Ich habe meine richtig scharf gemacht mit Sambal Oelek :)

Sogar die Wraps waren diesmal vegan. Früher hat das hier keine Sau interessiert, sorry, und heute wird auch darauf geachtet. Das finde ich ganz toll, danke! Diese hier gibt es bei Edeka und die sind sogar direkt als vegan gekennzeichnet.



Also wer mal Gäste hat, mit Wraps kann man nicht viel falsch machen und ...... ich wünsche allen Lesern noch frohe Ostern!

Dienstag, 26. März 2013

Pumpernickel-Türmchen mit Avocado-Püree und Obst


Nur ein kurzes Lebenszeichen, sonst denken alle noch ich mach 'ne Diät :-) , nur in letzter Zeit war alles nicht so aufregend. Mal musste es schnell gehen, mal habe ich gleich in der Küche aus dem Topf gegessen, wie das manchmal so ist. Heute gab es nach dem Sport auch nur was relativ schnelles.

Pumpernickelscheiben mit Avocado Püree und Rote Bete Scheiben und natürlich Obst. Das war jetzt gar nicht so übel und vor Ostern sollte ich mich sowieso etwas zurückhalten, denn da ist wieder großes Familientreffen, ich freue mich schon ....

Dienstag, 19. März 2013

Ein komplett veganer Geburtstag am Wochenende


Jetzt werden einige denken, naja, das ist doch nichts besonderes. Für mich schon. Es war nämlich nicht mein eigener Geburtstag und ich habe vor einigen Jahren schon mal genau hier gefeiert und konnte tatsächlich absolut nichts essen und musste mich damals mit viel Bier trösten :) Doch diesmal mussten sogar die Omnis vegan mitessen, es gab nichts anderes, späte Rache :P

Nein Quatsch, keiner musste und ich denke es hat trotzdem allen geschmeckt. Mir auf jeden Fall und deshalb nochmal ein dickes Kompliment und Dankeschön von hier!

Das Hauptgericht war indisch, scharf und sehr lecker. Es gab selbstgebackenes indisches Brot, ein Spinat-Linsen-Dhal aus Sri Lanka, Kichererbsen-Kartoffel-Curry und weil das noch nicht scharf genug war, noch Mango und Lime Pickle :) Also für mich war das perfekt und zum nachmachen findet ihr hier die Rezepte.

Als Vorspeise gab es Baguette mit Avocado Püree, einmal mit Mango und einmal mit Alpro Naturjoghurt und einen Thunfisch-Salat. Den fand ich auch richtig gut, das Rezept ist aus Vegan kochen für alle von Björn Moschinski.



Als Nachspeise gab es mitgebrachten Schokokuchen von der Gastgeberin des letzten fast veganen Geburtstages. Bei Kuchen kann ich mich kaum bremsen, weil ich mir so etwas zu Hause nie selten selber mache. Hoffentlich hat keiner fotografiert, wie dick ich da noch Sprühsahne drauf gemacht habe :)


Danach gab es noch veganes Eis, aber eigentlich konnte schon kaum noch jemand essen. Es war eine nette Runde und ich hätte vor Jahren nie gedacht, dass ich hier mal auf einer Geburtstagsfeier satt werde. Normalerweise gehe ich auch immer schon satt weg und nasche dann mal an den Dingen, wo ich glaube es könnte einigermaßen vegan sein. Hier war das nicht nötig *staun*

Tja und wie hat es den anderen gefallen? Ich habe hier und da was aufgeschnappt, will jedoch nicht in's Detail gehen. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, bei veganem Essen wird viel, viel genauer hingeschaut und hingeschmeckt. In der Woche darf es ruhig mal das billigste Kantinenfleisch oder eine Lasagne für 1,49 € sein. Bei Vegan muss dann aber reichlich natürliche Vanille dran sein, immer frische, regionale Früchte, fair gehandelt, natürlich nur saisonal und Fake-Fleisch geht schon mal gar nicht. Erstaunlich wie manche da von "ich esse sonst alles" plötzlich zum kritischen Verbraucher werden.

Den besten und ehrlichsten Satz habe ich noch beim Eis gehört: "Schmeckt mir nicht und das würde ich jetzt auch sagen, wenn es "richtiges" Eis wäre". Na klar, es schmeckt nicht jedem alles und man muss auch nicht alles essen, aber probieren und über den eigenen Tellerrand hinausschauen darf ruhig jeder mal, oder?

Freitag, 15. März 2013

Gurken- und Tomatenbrötchen


Ich wollte schon immer mal ein angebissenes Brötchen posten :-) Nein Quatsch! Aber der ganz normale Alltag gehört auch zum bloggen, oder? Ich möchte ja auch zeigen, wie ich mich so durchschlage ....

Gelegentlich treffen wir uns bei einem Kollegen und frühstücken mit mehreren zusammen. Meistens gibt es da so "normale" Sachen wie Gulaschsuppe, Rührei oder Mett. Gestern fragte ein Kollege, kommst du auch? Ich sage, hmmmm, da gibt es ja wieder nichts für mich. Darauf er, ich rufe mal an und frage. Ich sage, jo, sag der bekloppte Vegetarier kommt wieder mit :-) Kurz danach meinte er, alles klar, und ich habe nicht gesagt, es kommt ein Vegetarier, sondern ein Veganer. Sie macht extra was und du kannst gerne kommen. Oh .... schön!

Heute gab es dann eine ganze Schale Gurken- und Tomatenscheiben nur für mich. Ganz ehrlich, damit war ich sehr zufrieden! Schön mit Salz und Pfeffer, das sieht gut aus und schmeckt auch richtig erfrischend und lecker. Da kann ich nicht meckern, da habe ich schon ganz andere Situationen erlebt, wo ich nur die Deko von den Wurstplatten gegessen habe, kein Witz! Deshalb begebe ich mich nur ungern in solche Situationen. Um so mehr freue ich mich, wenn jemand an mich denkt, flexibel ist und einfach mal Rücksicht nimmt. Eigentlich ist das ja relativ einfach, aber leider noch nicht immer selbstverständlich ....

Sonntag, 10. März 2013

Gemüsepfanne mit Cherrystrauchtomaten und Räuchertofu


Sonntags gleiche ich immer mein Schlafdefizit der Woche aus und mache mir schön in Ruhe eine leckere Gemüsepfanne ..... halb 12 :) Die Zutaten sind beliebig austausch- und erweiterbar und die Zubereitung immer ähnlich.

Zutaten hier:

  • eine große rote Zwiebel
  • eine kleine Schale Champignons
  • vier Spitzpaprika
  • ein halben Block Räuchertofu (Kaufland, Edeka, DM, Bioladen usw.)
  • einige Cherrytomaten
  • Olivenöl zum anbraten
  • ca. 3-4 EL Kräuteressig
  • Pflanzensahne (z.B. Soja Cuisine oder Hafer Cuisine)
  • Kräutersalz, Pfeffer, Thymian, Petersilie

Den Räuchertofu brate ich meistens getrennt in Öl an. Dadurch bleibt der außen schön knusprig und ist nicht so weich. Anschließend habe ich in der Pfanne auch gleich die halbierten Tomaten mit der Öffnung nach unten angebraten.

In einer zweiten Pfanne wird gleichzeitig die grob gewürfelte Zwiebeln in etwas Öl angebraten. Dazu kommen dann die Paprikaringe oder was man gerade hat. Auch kurz anbraten und dann die in Scheiben geschnittenen Champignons dazugeben. Jetzt gebe ich, nicht erschrecken, einen Schuss Essig in die Pfanne und setze den Deckel auf. Das bringt Feuchtigkeit rein und ein sehr interessantes Aroma! Das lässt man jetzt 3-5 Minuten schmoren und dann gebe ich noch einen Schuss Pflanzensahne und die Tofuwürfel hinzu. Während beides erwärmt wird, würze ich kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl.

Jetzt kann alles auf dem Teller angerichtet werden. Auf die Tomaten kommt noch etwas grobes Salz mit mediterranen Kräutern und auf das Gemüse Petersilie. Wenn man nun noch etwas kräftiges Brot und klein geschnittene Möhren oder Obst dazu reicht, werden auch 2 satt. Ansonsten verdrücke ich das auch schon mal alleine :)


Ich verwende hier Kühne Surol 7 Kräuter Essig von Netto, der ist vegan. In der Liste der Tierrechtsinitiative Augsburg findet ihr noch mehr vegane Sorten, die ohne Gelantine geklärt werden. Solche verstecken tierischen Bestandteile sind leider vom Verbraucher nicht zu erkennen. Vielleicht sollte die nächste Bundesregierung endlich mal ein Ministerium für Verbraucherschutz schaffen ;)

Mittwoch, 6. März 2013

Vegan Wednesday #7


Es ist schon wieder Mittwoch, ich fasse es nicht. Die Zeit rast ... Heute ist sogar schon der 30. Vegan Wednesday und gut, dass ich dran gedacht habe. Gesammelt wird bei Regina für dieses spektakuläre Pinterest Board. Das kann ich mir immer nur anschauen, wenn ich satt bin, sonst drehe ich durch :)


Früh/Frühstück:

Ein grüner Smoothie mit diesen Zutaten. Ich bin immer wieder erstaunt, wie lange mich das auf den Beinen hält.



Zwischendurch gab es dann noch einen Limette-Zitrone Joghurt von Alpro mit 2 Scheiben Pumpernickel.


Mittag:

Unterwegs gab es eine leckere Salattasche beim Türken für 2 €.


Abends:

Vollkornbrot mit selbstgemachten Petersilien-Pesto, Aufschnitt Papillon und Veggie-Räuchersalami und eine Grapefruit. Da es schon relativ spät war, gab es ein ganz schnelles Pesto. Das bestand nur aus einem halben Bund Petersilie und einem guten Schuss Olivenöl + Pfeffer und Kräutersalz. Das sollte nur als Unterlage dienen und war auch lecker ohne dem ganzen anderen Schickimicki Zeug wie Pinienkernen und so  :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...