Neue Kartoffeln mit Bärlauchquark (Beta)


Das Rezept ist aus meiner Gemüsetüte und ich habe es nur veganisiert. Doch was sollte ich statt Quark nehmen? Meine improvisierte Variante hier besteht aus Tofu und hat logischerweise nicht ganz wie Quark geschmeckt. Deshalb bezeichne ich das auch nur als Beta-Version, das ist also noch verbesserungsfähig :) Was ist eure Quark-Alternative? Mir hat es trotzdem geschmeckt und vielleicht gefällt es euch ja auch ...


Zutaten für 2 Portionen:

  • ca. 500 g Kartoffeln
  • 1 Bund Bärlauch (ca. 40 g)
  • 200 g Naturtofu
  • 200 g Seidentofu
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 EL Leinöl
  • 4 El Zitronensaft
  • 1/2 Chilischote oder Pulver
  • Pfeffer, Salz


Die Kartoffeln waschen, bürsten und in Salzwasser garen. In der Zwischenzeit den Tofu zerbröseln, mit dem Seidentofu, Leinöl und Zitronensaft vermischen und pürieren. Zwiebel schälen und würfeln. Chilischote waschen, entkernen und ganz fein hacken (Vorsicht scharf! Danach die Hände waschen.) Bärlauch waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Alles dazugeben und eventuell nochmal pürieren (etwas zur Dekoration aufheben). Mit Salz und Pfeffer würzen und zu den geviertelten Kartoffeln servieren. Lecker!



Mit den Zutaten kann und muss man ruhig selber mal experimentieren. Leinöl ist etwas "streng" und nicht jedermanns Sache. Es enthält aber viele Omega 3 Fettsäuren und ist auch für Omnis eine gute Alternative, da die tierische Omega 3 Variante (Fischöl) oft mit Giften und Schwermetallen belastet ist. Statt dem eingeschweißten "deutschen" Tofu sollte man auch besser den losen, asiatischen nehmen, der ist fluffiger. Statt Seidentofu tut's vielleicht auch ungesüßte Sojamilch? Oder Naturjoghurt? Was ich damit sagen will, Beta hin, Beta her, experimentiert, probiert, habt Phantasie. Wenn man mit frischen und natürlichen Zutaten kocht, kann doch fast gar nichts schief gehen ;)


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche, veganisiert

Kommentare

  1. Och, ich finde für ne Beta-Version sieht es doch sehr lecker aus :)
    Ich habe mein erstes Seidentofuexperiment als "Rührei" gestartet und es hat mich nicht so recht überzeugt..
    Quark mache ich, indem ich Sojajoghurt einige Stunden in einem Küchentuch abtropfen lasse - leider eine planungsintensive, dafür aber m.M.n. geschmacklich überzeugende Alternative. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Jetzt wo ich das lese fällt mir auch ein, das manche so Tzatziki vegan machen. Das habe ich noch nie probiert, aber das wäre einen Versuch wert ...

      Löschen
  2. Sehr lecker ist auch der neue Frühstücksjoghurt natur im Tetrapack von Provamel. Zwar etwas flüssig, aber mit abtropfen lassen lässt sich diese Alternative super zu Kräuterquark verarbeiten. Grüßle Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, da muss mal schauen wo ich den bekomme.

      Löschen
  3. Wie schon oben kommentiert: Sojajoghurt in einem feinen Sieb abtropfen lassen (am besten über Nacht im Kühlschrank).
    Liebe Grüße von Elvira
    (ich versuche mein Kommentarglück heute noch einmal über das WP-Konto. Mal sehen, ob es klappt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich probieren, danke! Schön das es mal mit einem Kommentar geklappt hat :-) Vielleicht hatte Google ja ein Problem? Ging das mit dem WP-Konto nur bei mir nicht oder auch in anderen Blogger-Blogs?

      Löschen
  4. Wow, dass sieht ja Klasse aus!
    Danke für die Anregung. Ich liebe Bärlauch ja, aber als Quark hatte ich ihn bisher noch nicht. Aber im Salat, im Smoothie, als Suppe, als 'Rahm'soße für Nudeln..
    LG

    AntwortenLöschen
  5. seidentofu ist mir zu teuer :D ich habs nur einmal gekauft und einen käsekuchen daraus gemacht, und den fand ich noch nicht mal so toll.
    ich nutze auch die sojajoghurt-abtropfmethode (durch einen kaffeefilter ;)).
    mit alpro wirds etwas süßlicher, für herzhafte gerichte nehme ich sojade (oder aus sojade selbst gemachten joghurt). nutz ich auch als brotaufstrich "frischkäse" :D

    AntwortenLöschen
  6. Mh, bin kein großer Kartoffel-Fan, aber das klingt lecker! Klingt bestimmt komisch, aber ich glaube ich habe noch nie Bärlauch gegessen - wird wohl mal Zeit;)

    AntwortenLöschen
  7. Dieser "Sauerrahm" ist der Burne.

    http://dieumsteiger.blogspot.de/2013/03/sauerrahm-creme-fraiche-vegan.html

    Habe ich sogar in einem Vitalia gesehen. Aber bald (wohl ab Juni) gibt es den auch beim deutschen Versand RADIX. Die ziehen in München gerade um in ein größeres Ladengeschäft und haben dann noch mehr Auswahl.

    Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Von denen kenne ich nur den Kräuter Frischkäse und der ist richtig, richtig gut. Mal sehen wann der "Sauerrahm" hier bei uns auftaucht ....

      Löschen

Kommentar veröffentlichen