In Österreich ist sogar Fisch vegetarisch :-)

Ich wollte so einen Sch... eigentlich nicht posten, aber irgendwie begegnet mir das jedes Jahr wieder hier. Selbst in der Wikipedia steht: "Als Vegetarismus wird eine Ernährungsweise des Menschen bezeichnet, bei der der Verzehr von Fleisch und Fisch bewusst vermieden wird." In Österreich ist das aber noch nicht angekommen, hier auf der Brettlalm gibt es Fischstäbchen für Vegetarier. Dabei habe ich hier noch keinen Baum oder ein Feld gesehen, wo die wachsen :-)

Da gibt es Pescetarier, Ovo-Lacto-was-weiß-ich noch alles, ich kenne mich da gar nicht aus. Wer nur Fisch mag, Milch nicht verträgt oder keine Eier essen will, soll doch dazu stehen. Muss es für alles einen speziellen Namen geben? Da wird das Ganze doch nur verwässert. Entweder hat man begriffen, dass für 10 Minuten Gaumenkitzel kein Tier leiden sollte oder eben nicht. Entweder ist einem das egal oder man lebt vegan. Ist das jetzt radikal oder schwarz-weiß denken? Na klar gibt es Abstufungen und Entwicklung, das habe ich auch alles durchgemacht. Aber Fisch ist definitiv nicht vegetarisch!

Trotzdem finde ich es schön, dass Alternativen angeboten werden und extra hervorgehoben werden! Aber bitte in Zukunft ohne Fisch. Übrigens hätte ich gerne das Gemüseschnitzel probiert, aber ich hatte echt keinen Hunger. Wir haben uns heute bei 31°C im Schatten mit dem MTB auf die Gartner-Alm gebeamt. Das war schon ganz schön heftig und ich hatte den ganzen Tag einfach nur riesigen Durst :-)

Kommentare

  1. Die Rösti mit LACHS-Meerrettich Füllung sind auch alles andere als vegetarisch ;)

    MTB Urlaub - ich beneide dich! Gardasee liegt schon wieder viel zu lange zurück.

    LG Federchen

    AntwortenLöschen
  2. Ach, der Klassiker "ich ernähre mich vegan" "aber Fisch und Geflügel ist du schon?!?"

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht nicht gerade für die Alm, aber für viele Restaurants bietet der VeBu kostenlose Kärtchen an, die der Gast dort abgeben kann. Schau mal hier: http://vebu.de/vebu/informationsmaterial/sonstiges/1659-restaurantkaertchen
    LG,
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr gute Idee, danke für den Link! So etwas ähnliches gibt es auch von der Albert Schweitzer Stiftung:
      Gastronomie-Flyer

      Löschen
  4. OOOhhh wie peinlich.
    Meine Schwiegermutter hat vor ein paar Monaten gedacht, VEGANER würden Fisch essen ...

    LG aus Österreich, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Sind also viele Vegetarier / Veganer tatsächlich der Meinung, durch diese Lebensweisle müssten weniger oder gar keine Tiere leiden? Schönen Gruß aus der Realität. Für eure Felder werden ganze Arten ausgerottet und auf immer kleinere Lebensräume gedrängt. Durch die wenigen Pflanzen Produkte mit ausreichend wertvollen Nährstoffen muss auf viele zurück gegriffen werden, die vor Ort nicht ausreichend wachsen. Schönen Gruß von der globalen Erderwärmung. Ich habe ja nichts gegen verschiedene Lebenseinstellungen, aber sich durch Selbstbetrug besser als Andere dar zu stellen, das ist minder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja durch Veganer leider weniger Tiere!
      Jeder Deutsche isst im Leben 1.094 Tiere

      Und "eure" Felder sind auch deine Felder oder denkst du tatsächlich noch, dass Tiere in der Massentierhaltung Gras fressen? Die Futtermittel stammen alle vom Feld und werden logischerweise nicht 1:1 umgesetzt. Es müssen wesentlich mehr pflanzliche Kalorien verfüttert werden, als nachher in Form von Fleisch-Kalorien für die menschliche Ernährung zur Verfügung stehen. So viel zum Thema Realität und Selbstbetrug ;)

      Wenn du dich wirklich für Felder und die globale Erwärmung interessierst, solltest du das Thema nochmal neu überdenken. Ein guter Einstieg ist der aktuelle Fleischatlas 2013. Hier findest du eine kurze Zusammenfassung und auch den Downloadlink:
      Fleischatlas 2013: Jeder Deutsche isst knapp 1000 Hühner | tagesschau.de

      Löschen

Kommentar veröffentlichen