Montag, 29. Juli 2013

Weetabix mit Obst


Jetzt hätte ich doch fast vergessen mein Frühstück in Dublin zu posten und da hättet ihr echt was verpasst :) Naja, also für mich waren die Presslinge jedenfalls neu. Wir hatten einen Engländer in unserer Gruppe und der meinte: "Weetabix are very popular in Britain". Also habe ich das sofort probiert, während die Anderen schon recht merkwürdige gebratene Sachen frühmorgens auf dem Teller hatten.

Eigentlich sind Weetabix nur gepresste Cerealien, die in der Sojamilch aufquellen. Da ich keine hatte, hat es auch das übliche Hotelobst getan. Also ich fand das recht praktisch und lecker! Ich könnte mir die auch gut leicht eingeweicht mit Grafschafter Goldsaft oder ähnlichem vorstellen, aber wo bekomme ich die denn jetzt in Deutschland? Ich habe die hier noch nie gesehen, aber vielleicht auch nur nicht drauf geachtet, Männer sind ja meistens manchmal blind :)

Das war übrigens nicht die einzige vegane Möglichkeit im Hotel. Es gab auch noch ein vegetarisches Menü, was ich dann halt ohne Eier bestellt habe. Das sah so ähnlich aus wie mein Hotelfrühstück in London letztes Jahr. Gebackene Bohnen, angebratene Tomaten, Champignons und Toast. Also mit den beiden Varianten war ich immer gut präpariert für den Tag.


Weetabix sind auch vegan, nachzulesen auf der Herstellerseite: Weetabix Food Co. Consumer Service (PDF). Ob das nun genau diese waren, die da lose in der Schüssel lagen, erschlagt mich, ich weiß es nicht. Für mich sind unterwegs potentiell vegane Lebensmittel immer vegan.

Freitag, 19. Juli 2013

Pasta, Vegetables and Potatoes in der Trinity College Cafeteria


Wenn ihr mal günstig essen wollt in Dublin, kann ich euch die Cafeteria im Trinity College empfehlen. Die Linke, wenn ihr vom alten Parlamentsgebäude aus rein kommt. Diese komplette Portion kostete 4,95 € und der grüne Tee 1,10 €, das fand ich richtig günstig für Dublin. Das ist zwar eine seltsame Zusammenstellung, aber das gab es hier so :) Man hätte auch Pasta alleine nehmen können für 3,95 €, aber ich hatte Hunger, brauchte Nährstoffe und musste mich mit dem grünen Tee dopen. Da war richtig viel Gemüse dazwischen, rote Zwiebeln, Oliven usw., yummie!

Natürlich waren wir nicht nur zum Essen hier, sondern auch um das Book of Kells zu sehen, eines der ältesten Bücher der Welt. Das kann ich jedem Dublin-Besucher nur empfehlen, auch wenn die Pubs alleine schon die Reise Wert sind ;) Hier habe ich noch eine schöne Photosphere vom Trinity College Gelände für euch:



Ich will hier aber kein Reiseblog draus machen! Nur wir haben dort eine Führung gemacht und da habe ich erfahren, dass hier lange Zeit keine Frauen zugelassen wurden (fragt mich jetzt nicht bis wann). Da habe ich mir nur so im stillen gedacht, da schüttelt man heute den Kopf darüber, weil es jetzt fast überall völlig normal ist, dass Männer und Frauen gemeinsam studieren. Genauso ist das auch mit veganer Ernährung. Heute wird man manchmal noch dafür belächelt und irgendwann werden sich Leute fragen, wie die damals so viel Fleisch essen konnten.

So wie ich heute das College besucht habe und verwundert schaue, werden in 2-3 Generationen Menschen vielleicht ein Schweinemastanlagen-Museum besuchen und sagen: "Boah, wie eklig". Und Schüler werden verblüfft schauen, wenn sie erfahren, dass Menschen dort Tiere KZ ähnlich eingesperrt haben, mit genmanipuliertem Billigfutter gemästet, mit Antibiotika vollgepumpt und alle noch in ihrer eigenen Scheiße stehen lassen haben (Video 3:58 Minuten). Da werden 13jährige sagen, dann haben die Bekloppten das Fleisch, Knorpel, Sehnen und Knochen auch noch täglich gegessen und sich gewundert, warum alle krank geworden sind. Man müssen die damals alle behämmert gewesen sein!!!

Donnerstag, 18. Juli 2013

Persischer Kebab in Dublin

Das sieht doch lecker aus, oder? Ein Fladen mit gegrilltem Gemüse, Salat und einer Chilisoße bei Zaytoon. Die Chips und die Cola gab es gratis dazu, ich wäre auch ohne zufrieden gewesen! Mein Vegan-Sensor funktioniert wieder und wird auch benötigt, bin ja mit Omnis unterwegs :-)

Letztes Jahr in London war alles besser gekennzeichnet in den Restaurants und Pubs. Hier in Dublin leider nicht, obwohl ich mir das auch erhofft hatte. In einer Karte habe ich auch ein (V) hinter einigen Gerichten gesehen, aber das war die Ausnahme und das meiste war doch sehr fleischlastig und ohne jeglichen Hinweis. Das hier habe eher zufällig beim laufen entdeckt. Mein Gehirn erkennt mittlerweile schon auf 30 m Entfernung 4 mm große Veganblumen und auch die Wörter Vegan und Vegetarisch, jahrelanges Training ;-)

Ob das dann immer so 100%ig vegan ist ..... ich weiß es wirklich nicht, sorry. Ich mache da keine PA wegen der Soße und ich will auch nicht wissen, was in dem Teig ist, daher der Name Homeveganer. Potentiell vegane Sachen sind für mich unterwegs immer vegan. Hier bin ich 1x und komme wahrscheinlich nie wieder hin. Ich war ja schon froh, das die anderen alle damit einverstanden waren und hier im Imbiss was mitgegessen haben.

Beim essen habe ich sogar noch gesehen, die Portion hatte nur 104 kcal *staun* und ich bin wirklich satt geworden! Da haben sich die Anderen mal eben so die 5 fache Menge einverleibt. Ich finde das richtig gut, dass die da die Angaben aushängen! Es fehlten wirklich nur noch die Zutaten, aber da schaue ich mal in Ruhe zu Hause nach.

Die Idee mit dem Doktor fand ich auch echt witzig, aber der hätte sich ruhig mal richtig informieren sollen und in einer Sprechblase eine ganz klare vegane Empfehlung aussprechen sollen :P


Mittwoch, 17. Juli 2013

Lecker Chips und Salat in a Brewery

Ich bin wieder mit Omnis unterwegs und normal hätte der Titel lauten müssen "Mal wieder nur Pommes und Salat für mich", aber das hier war völlig OK! Ihr kennt das sicher alle, Fleisch, Fleisch, Fleisch und Käsegerichte in der Karte und kein veganes Essen, nicht mal vegetarisch. Da bleibt dann immer nur ein gemischter Salat mit Pommes übrig. Wenn das anständig serviert und angerichtet wird, habe ich auch nichts dagegen. Nicht einfach nur ein paar Salatblätter verteilen und die Essig und Ölflasche dazustellen und das war's, habe ich alles schon erlebt. Hier kamen 2 Schalen, es war ein leckeres Balsamico-Dressing drüber und die dicken Pommes liebe ich sowieso!

Aber mal ganz ehrlich, in eine Brewery geht man nicht um Salat zu essen ;-) Die machen richtig leckeres Bier hier von der Craft Brewery! Es gab 5 verschiedene um genau zu sein und ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden. Also habe ich einfach von allen ein kleines "Pröbchen" bestellt, lecker, cheers :-)


Dienstag, 16. Juli 2013

Vegan im Flugzeug

Das Schönste an diesem kurzen Blogbeitrag ist eigentlich nur ..... ich habe Urlaub, jihaaaaaa :-) Ich hatte vorher mal kurz bei Gemanwings nach vegan gesucht, da kam aber nur: "There were no search results found for the search term you entered". Na gut, so dringend war das für mich nun auch nicht. Ich habe dann aber doch spontan was passendes gefunden. Bier und Obstsalat zum Frühstück, wow, was für eine Kombination :-) Ich war auch der Einzige, der das bestellt hat. Den hatten die nicht mal auf ihrem Wagen und mussten den erst holen. Zu dem Preis schreibe ich jetzt mal lieber nichts. Aber dafür ist so ein Flug mittlerweile günstiger, als wenn ich in Deutschland meine Eltern mit der Bahn besuche. Verrückte Welt ....

Donnerstag, 11. Juli 2013

Unterwegs bloggen mit der Android Blogger App

Heute möchte ich euch kurz die mobile Google Blogger App (2.1.70) vorstellen, mit der ihr von unterwegs per Smartphone oder Tablet einen neuen Beitrag für euer Blogspot Blog schreiben könnt. Bis jetzt habe ich mir die Empfehlung verkniffen, da die App noch voller Bugs war. Seit dem letzten Update kann ich aber recht angenehm damit unterwegs arbeiten und vielleicht ist das ja auch was für euch?

Ihr bekommt die App kostenlos für euer Android Smartphone bei Google Play oder für das iPhone bei iTunes und dann kann es auch schon losgehen. Ihr meldet euch mit eurem Google Konto an und dann seht ihr alle Posts, die ihr verfasst habt:


Wenn ihr oben im Menü auf den Stift geht, könnt ihr einen neuen Beitrag verfassen oder mit dem kleineren Stiftsymbol einen vorhandenen bearbeiten. Die Möglichkeiten zur Textformatierung sind begrenzt, aber ausreichend. Ihr könnt Text fett oder kursiv formatieren und auch Links einfügen:



Natürlich könnt ihr auch Bilder einfügen, ihr könnt aber leider nicht festlegen an welcher Stelle. Die werden einfach unter eurem Text angezeigt. Wichtig ist, dass ihr vorher in den Einstellungen die Bildgröße an euer Blog anpasst. Sonst sprengen die Bilder womöglich euer Blog-Layout oder sogar euren Auslandstarif. Also probiert das Ganze lieber vor dem Urlaub einmal aus ;)


Auf dem Smartphone sieht die App auch sehr gut aus und lässt sich einfach benutzen, typisch Google eben:


Die App kann wirklich nicht viel, aber genau das ist auch der große Vorteil unterwegs. Ein Foto mit dem Smartphone machen, ein paar Zeilen dazu tippen und raus damit :) Mir macht das richtig Spaß!

Clever ist auch, die App kann den aktuellen Standort vom Smartphone auslesen und euren Beitrag um diese Daten ergänzen. So kann man anderen zeigen, hier bekommst du abseits der Touristenströme ein leckeres veganes Eis oder in das Brauhaus solltest du lieber nicht gehen oder hier in der Dresdner Altstadt gibt es sogar vegane Gerichte in der Speisekarte. Wer da auf den Standort-Link klickt, kann sich die Position in Google Maps anzeigen lassen, abspeichern oder sich gleich dahin lotsen lassen, sehr praktisch.


Leider zieht sich durch alle bisherigen Blogger-Versionen ein Bug, der Standort wird im Entwurf nicht mit abgespeichert. Entweder postet ihr gleich an Ort und Stelle oder ihr lebt damit oder ihr müsst das hinterher am PC korrigieren, wenn ihr noch wisst, wo ihr überall gewesen seid :) Mir hat das unterwegs auch schon den ein oder anderen bösen Blick von nicht so technikbegeisterten Menschen eingebracht. Smartphone wozu? Bloggen wofür? Muss das jetzt sein? Jaaaaaa, da müssen wir ein paar mal im Jahr alle gemeinsam durch :P

Sonntag, 7. Juli 2013

Endlich mal ein gelungenes Foto im Sattgrün


Ich war schon öfter hier, bin Wiederholungstäter :) Aber die Handyfotos waren meistens grottenschlecht. Am Freitag hat es besser geklappt, man kann sogar den Text links auf der Karte lesen. Aber ob das immer eine gute Idee ist? ;)

Ich hatte diesmal einen Kollegen mit, der "nur" Vegetarier ist. Bei uns "auf dem Dorf" gibt es so etwas nicht und da wollte ich ihm mal zeigen, was alles auch vegan möglich ist. Er war total begeistert! Nur zwischendurch hat er mir ein Stück rübergeschoben und meinte, ich soll mal probieren, das ist doch sicher Fleisch. Ich sagte nee, das kannste beruhigt essen, so etwas gibt es hier nicht :)

Neu war, man kann jetzt auch kalt und warm auf einem Teller mischen, was wir auch wild gemacht haben. Ich denke, wenn Düsseldorf nicht ganz so weit weg wäre, würde ich mir öfter nur 2 oder 3 verschiedene Sachen auf den Teller packen. So will ich natürlich von allem probieren und dementsprechend chaotisch sieht das immer auf dem Teller aus :)

Zum Schluss haben wir noch erfahren, dass das Sattgrün bald die dritte Filiale in Düsseldorf im MedienHafen eröffnet. Also jetzt sind wir schon etwas neidisch. Denkt bitte in Zukunft auch mal an den Rest des Landes!!! Das Konzept scheint ja aufzugehen, denn drin war wieder alles reserviert. Wir hatten Glück, das ein Tisch erst für 19 Uhr bestellt war und da waren wir schon längst wieder unterwegs .... wir wollten so lecker gestärkt ja nur zu Depeche Mode .... YEAH :)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...