Veggie Vegan Street Day 2013 in Dortmund


Gestern war ich wieder zum Vegan Street Day in Dortmund, Deutschlands größtem veganen Straßenfest und ich war wirklich  schwer beeindruckt und freudig erregt :) Jetzt wurde es konsequenterweise auch von Veggie Street Day in Vegan Street Day umbenannt. Vegan war es schon immer, aber jetzt kann man es auch deutlich erkennen. Und es war größer, bunter, freundlicher, interessanter und leckerer als je zuvor, aber schaut doch selbst.


Zum ersten mal fand es auf dem Friedensplatz in Dortmund statt und nicht mehr an der Reinoldikirche. Zuerst dachte ich, oh oh, da werden sich wohl nicht mehr so viele spontan dahin "verirren", aber meine Sorge war völlig unbegründet. Es war voll wie immer und die Schlangen an der Ständen noch länger als beim VSD 2012.


Mich haben wie immer eher die sportlichen Themen interessiert. Marc Brodesser, ein veganer Mountainbike-Junkie hat praktische Fahrtipps gegeben und über seine Ernährung gesprochen. Das war sehr interessant, da ich letztes Wochenende auch einen kleinen Ausflug in die MTB-Szene gemacht habe :) Und dann waren natürlich noch einige vom Vegan Strenght Team Germany da, RESPEKT!


Aber ich denke auch sonst war für jeden was dabei und es gab jede Menge zu futtern :) Ich konnte mich gar nicht richtig entscheiden. Es gab einen leckeren Rohkost-Wrap + Apfeltasche, Zwischendurch einen Espresso mit Kokosecke und zum Schluss noch ein Steak-Brötchen, mehr ging nicht. Andere lassen sich den Magen mit Ringen verkleinern um abzunehmen, ich persönlich würde mir gerne mal für den Vegan Street Day den Magen mit so einem ähnlichen Ring erweitern lassen ;) Doch schaut selbst warum und ich habe nicht mal alles fotografiert:


Um nochmal auf das Titelbild zurückzukommen, ich habe mit der Kirche nichts am Hut. In Deutschland leben aber angeblich sehr viele Christen, die sich oft auf die Bibel berufen. Warum wird ausgerechnet dieses Gebot so konsequent ignoriert? Dabei ist das doch keine Telekommunikationswerbung mit dem * dahinter und 100 Fußnoten in Minischrift. Gilt nicht für ..., sofern verfügbar, erst ab 18 Uhr und am Wochenende, bis zum 12. Monat dann ... Nee, du sollst nicht töten, Fakt!

Und dann gibt es da sogar noch eine Partei mit dem christlich im Namen, die Tierschutz fast komplett verdrängt. Die Albert-Schweitzer Stiftung hat mal die Parteien im Bundestag zum Thema Tierschutz befragt und was ich da sehen kann, ist furchtbar. Die CDU/CSU blockiert fast alles und liegt doch in der Wählergunst immer ganz vorn. Grausame Zeiten und kein Wunder, dass bei der Einstellung sogar ein freiwilliger Veggie-Day in öffentlichen Kantinen als Untergang des Abendlandes angesehen wird. Vielen Dank BILD, für die gelungene Hetze in den letzten Tagen :(

Der Vegan Street Day in Dortmund war jedenfalls kein Untergang, im Gegenteil! Das war eine Bereicherung für die Dortmunder Innenstadt und ein gelungenes Aushängeschild für ein friedliches, genussvolles, veganes Leben. Und ja, es ist möglich ... go vegan!!!

Kommentare

  1. Ich wäre auch gerne hingegegangen, hab's aber leider nicht geschafft!

    Ich hätte mir dort sicher auch den Magen vollgeschlagen;)

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns ist der 31.8. am Alex Veggie-Day. Ich freue mich schon darauf, zumal ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass gerade ein ziemlicher Hype (nicht erst durch den Grünen Vorschlag) gegen Vegetarier/Veganer entsteht. Ich sehe das in den Kommentaren zu meinen Posts und auf anderen Blogs. Da schreibt eine Frau über Unkraut in ihrem Garten und ein Kommentar rät ihr, Veganer einzuladen, die äßen das weg und ihr Problem wäre gelöst. Verbreiten wir tatsächlich so viel Schrecken? Nein, natürlich nicht! Ich weiß, dass es das schlechte Gewissen ist, dass solche Abwehrhaltung uns gegenüber weckt.
    Liebe Grüße von Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann viel Spaß auf dem Alex! So einen Veggie Day müsste es jedes Wochenende irgendwo in der Nähe geben :) Dann hört das vielleicht auch mal mit den Witzen auf? Na so lange das nicht zu massiv und beleidigend ist, kann ich noch damit leben. Diese Hetze gegen den Grünen Vorschlag war aber schon bösartig und jeder meinte irgendwas dazu sagen zu müssen. Das hat schon genervt.

      Löschen
  3. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal da und ich war begeistert :-)
    Danke nochmal für deine Erinnerung, ansonsten hätte ich es bestimmt mal wieder nicht mitbekommen ;-)
    Also als ich da war, ca. 13 bis 15 Uhr, war es sowas von überfüllt, man musste wirklich sehr sehr lange an den “Fressbuden“ anstehen, deshalb gab es leider nur Kartoffelsalat mit Jägerschnitzel :-) Aber immerhin ;-)
    Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dort...
    LG...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das es dir gefallen hat. Ich erinnere dich auch nächstes Jahr wieder dran :) Ja, es war schon ziemlich voll, aber das ist doch auch ein gutes Zeichen!!!

      Löschen
    2. Das hat mich auch wirklich sehr gefreut als ich die langen Schlangen an den Ständen gesehen hab, und das noch obwohl der Friedensplatz schon etwas abseits ist....
      Das macht Hoffnung :-)

      Löschen
  4. Bei uns ist der Vegan Street Day auch bald und ich bin sicher mit dabei :) JUHU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch erstaunt, wo und wie oft mittlerweile solche Feste organisiert werden. Super!

      Löschen
  5. Hach... ich erinnere mich noch gut an letzes Jahr!
    Dieses Jahr hab ich es leider nicht geschafft. :(

    Aber nächstes Jahr fahr ich bestimmt wieder hin...

    AntwortenLöschen
  6. Ja es gibt einige Dinge die Hoffnung machen. Als ich letztens wieder Dienst am Grunzmobil der Albert-Schweitzer Stiftung geschoben habe war die Zahl derer die mit dem Thema vertraut waren schon deutlich größer als ein Jahr zuvor.
    Die Tatsache dass mit den Grünen, die erste (größere) Partei mit einer solchen Forderung in einen Bundestagswahlkapf zieht und in den Umfragen nicht abstürzt macht mehr als Mut. Ich glaube die Zeit für die Vegane Idee ist langsam gekommen.
    Aber es ist auch klar, dass mit zunehmenden Marktanteil eine gewisse Kommerzialisierung einhergeht und dies mag sich so manchem Veganer der ersten Stunde nicht gefallen. Den geretteten Tieren gefällt es aber auf jeden Fall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind die wirklich nicht abgestürzt? Na klar, die Stammwähler bleiben erhalten, aber es kommen auch keine neuen hinzu. Dafür hat die BILD schon gesorgt mit solchen "Horrormeldungen".

      Schön das es solche Aktionen wie das Grunzmobil gibt, die richtig aufklären. Und schön auch, dass es Leute wie dich gibt, die dafür ihre Freizeit opfern, finde ich super!!!

      Löschen
  7. Wenn hier jemand die Bibel zitiert, dann bitte auch richtig:
    Die Bibel: 1. Mose 9,2-3
    Furcht und Schrecken vor euch sei über alle Tiere auf Erden und über alle Vögel unter dem Himmel, über alles, was auf dem Erdboden kriecht, und über alle Fische im Meer; in eure Hände seien sie gegeben.
    Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich's euch alles gegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dieses Zitat. Das zeigt sehr schön, dass man aus der Bibel, dem angeblichen Wort Gottes, für und gegen alles "Argumente" entnehmen kann :) Darf man nun etwas besitzen, Alkohol trinken, war Jesus ein Vegetarier usw.. Weltweit streiten sich da die "Gelehrten" und unzählige Splittergruppen, lächerlich. Man sollte seinen gesunden Menschenverstand benutzen und der sagt mir, dass man keine Tiere in dunklen Ställen einsperren und mit Antibiotika vollpumpen muss, sie dann noch wochenlang in der eigenen Scheiße stehen lässt, um dann singend und tanzend am eigenen Grill sagen zu können, na das war aber lecker. Wer das mit solchen Zitaten aus einem alten vergilbten Buch begründet, ist nicht von dieser Welt :-P

      Löschen

Kommentar veröffentlichen