Ein veganer Braten auf der VeggieWorld in Düsseldorf


Das war für mich gestern die Neuentdeckung auf der VeggieWorld, ein veganer Braten. Ich weiß, diese Fakeprodukte lösen immer sehr kontroverse Diskussionen aus, nicht nur mit Fleischessern und genauso ist das auch hier der Fall. Das geht dann von brauche ich nicht, ich esse lieber Gemüse, warum macht ihr alles nach, bis sehr lecker. Ich beteilige mich nie selten an diesen Diskussionen und esse einfach was mir schmeckt, basta :)

Und der Braten hier von Muscolo di Grano war verblüffend lecker. Hergestellt werden die Sachen aus Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchten und typischen italienischen Gewürzen und das ist auch der ganze Trick. Seitan, Tofu und auch Fleisch schmecken unzubereitet ja nach nichts. Erst Röstaromen und Gewürze entschieden dann darüber, ob uns etwas zusagt oder nicht. Und hier bei diesem italienischen Braten gelingt das fast perfekt, ohne das dafür vorher Tiere wochenlang in ihrer eigenen Scheiße stehen müssen oder stundenlang über Autobahnen gekarrt werden (Video 4 Minuten). Na wenn das kein Argument ist, einfach mal was anderes auszuprobieren ....

Den Braten und auch noch andere Sachen kann man in der Veganstraße Online bestellen. Das ist aber kein Problem, ich habe extra nachgefragt. Die Produkte halten sich ungekühlt 12 Monate! Probiert das mal mit einem Rollbraten :P

Ja und sonst? Eigentlich war es wieder viel zu voll auf der VeggieWorld. Es ist ja schön, wenn da so viele hinkommen, aber Spaß macht mir diese Drängelei nicht. Man kann sich ja nicht mal in Ruhe was ansehen oder essen. Man musste sogar beim Essen wieder aufpassen, dass man nicht was vegetarisches mit Käse erwischt. Das war auch schon auf der VeggieWorld in Wiesbaden so. Dafür gab es diesmal auch Klamotten, das Thema Tierschutz war präsent (Deutsches Tierschutzbüro und Sea Shepherd) und ich konnte sogar Schuhe probieren bei Muso Koroni. Und ich habe auf der Messe zufällig jemanden getroffen, der mir vor einem Jahr noch Grillfotos und Links aus dem antive.... Forum gemailt hat, unglaublich. So ändern sich die Zeiten und die Menschen, also gebt die Hoffnung niemals auf!

Und noch etwas hat mich beeindruckt, das darf ich auf keinen Fall vergessen. Die Bodybuilding Kür von Michael Griesmeier, einem veganen Extremsportler. Ich schaue ja sonst nicht so nach anderen Männern, aber das fand ich richtig cool :) Ein symphatischer Typ, der zeigt, das man auch mit veganer Ernährung krasse Leistungen vollbringen kann. Ein toller Botschafter für die vegane Idee, RESPEKT!!! Ich erinnere nur an seinen Weltrekord im Treppenlauf (Video 10:01 Minuten), 6 Stunden rauf und runter mit einem 30 kg schweren Rucksack auf dem Rücken, wow.

Würde ich nochmal zur VeggieWorld fahren? Eindeutig ja. Aber dann vielleicht eher wegen einigen Vorträgen und in der Hoffnung, dass einfach die Ausstellungsfläche mal vergrößert wird ...

Kommentare

  1. den Braten werde ich mir wohl für Weihnachten bestellen. Der sieht echt fantastisch aus

    LG Biggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich auch vor :) Mal "Ente", letztes Jahr Rouladen, diesmal das, oh je, wenn ich da so an meine erste Zeit als Vegetarier denke :) Na klar esse ich auch gerne Ofengemüse oder eine Pilz-Reis-Pfanne, aber Weihnachten? Traditionen und alte Denkmuster stecken manchmal sehr, sehr tief und genau dafür sind solche Sachen ja da, denke ich.

      Löschen
  2. Hallo,
    Ich hab dir zu deinem letzten Eintrag schon geschrieben , auch anonym:-).
    Ich werd das jetzt echt mal ausprobieren zu Hause bewusst vegan zu kochen.Ob das immer klappen wird weiß ich nicht , aber mal schauen...
    Im Kaffee gibt's sowieso bloß noch Sojamilch.Vielleicht schaff ich's auch zum Homeveganer :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr gute Idee :) Und die Geschwindigkeit dabei bestimmst nur du allein! Ja und gelegentlich wird aus einem Homeveganer sogar mal ein Richtiger, gute Gründe dafür gibt es genug ....

      Löschen
  3. So ist es.Ein Schritt nach dem anderen.Und wenn alle Stricke reißen, du weißt ja:"Gott sei Dank , ist Bier vegan!"

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind (fast) alle mit Fleisch großgezogen worden, und ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, es hätte mir nicht geschmeckt. Je länger ich vegan lebe, desto seltener vermisse ich den Geschmack. Und wenn er dann kommt, dann brate ich eben Sojamedaillons oder mache Saitangeschnetzeltes, oder rekrümele einen Naturtofu und brate ihn mit Zwiebeln und Knoblauch ganz kross und esse ihn zu einem Salat o.ä. Dazu stehe ich auch. Aber diese Gelüste werden immer seltener. So, wie ich mittlerweile auch Käse nicht mehr vermisse. Den Tipp mit diesem Braten werde ich mir merken, Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe das auch so. Die Gelüste werden immer seltener, aber ich sehe diese ganzen Alternativen trotzdem als Bereicherung und nutze die auch. Vom Käse bin ich auch ganz weg, trotzdem probiere ich die ganzen Sorten aus, die im Moment erscheinen und bin teilweise auch angenehm überrascht :-)

      Löschen
  5. Der Grillfotoverschicker hat sich nach dem Vortrag über Rohkost auf der Veggie World übrigens einen Dörrofen gekauft :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..... aber jetzt ist Anonym komplett enttarnt :)

      Löschen
  6. Hm, könnte sein. Mittlerweile würde mich gar nichts mehr wundern.

    AntwortenLöschen
  7. Den Braten habe ich mir zu Weihnachten auch bestellt. Das wird mir viel Kopfzerbrechen und Arbeit ersparen. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir auch :-) Ich bin Weihnachten nicht bei mir und da ist das die einfachste und bequemste Lösung.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen