Mittwoch, 20. November 2013

Gemüsereis für 3 Tage


Mit so einem großen Topf veganem Gemüsereis, es fehlt auf dem Foto schon etwas, kommen 2 Männer gut über's Wochenende :) In meiner Wohnung musste etwas renoviert werden und da ich da nicht ganz so begabt bin, hatte ich Unterstützung. Unter anderem war auch die Küche dran und ich musste mir etwas einfallen lassen. Das hier lässt sich super vorbereiten, schmeckt auch aufgewärmt noch gut und bei den jetzigen Temperaturen hält sich das auch locker 3 Tage auf dem Balkon.


Zutaten:

  • 500 g Langkorn-Wildreismischung
  • 2x 1 Liter Tomatensaft
  • Gemüsebrühe (z.B. Klare Gemüsebrühe von Alnatura)
  • 2 große Gemüsezwiebeln
  • 2 große Zucchini
  • 2 große Paprika
  • 2 große Tomaten
  • Chili, Pfeffer
  • Olivenöl


An die Zutatenliste müsst ihr euch jetzt nicht so genau halten. Wenn ihr 3 Paprikas nehmt und nur eine Zucchini, schmeckt es auch noch. Hauptsache viel Gemüse und ich schneide das auch in relativ grobe Stücke, damit man nach dem dritten Aufwärmen auch noch was davon sieht.

Also alles waschen und grob zerteilen, das geht auch schneller ;) Etwas Olivenöl im Topf erhitzen und zuerst die geviertelten Zwiebeln anbräunen. Dann die Paprikastücken dazugeben und mit anbraten, dann die Zucchinistücken und zum Schluss die geviertelten Tomaten. Jetzt mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse bedeckt ist, 3 Esslöffel Gemüsebrühe einstreuen, umrühren, den Reis dazugeben und mit etwas Chili würzen. Alles zum kochen bringen, den Deckel drauf und alles so 20-30 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Dabei öfter umrühren und wenn der Reis quillt, mit Tomatensaft den Topf auffüllen, einfach nach Gefühl und gewünschter Konsistenz. Meist bleibt noch etwas vom Tomatensaft übrig und den fülle ich dann am nächsten Tag nach, weil es sonst zu dick und trocken wird.

Beim servieren mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und bei Bedarf auch noch mit Chili. Also ich finde das saulecker und meinem Omni-Handwerker hat es auch geschmeckt. Er hat seine Arbeit hier auch ohne Fleisch zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt und ist auch nicht nachmittags um 3 völlig entkräftet von der Leiter gefallen!


Das Bier haben wir übrigens nur aus medizinischen Gründen geholt, da man von dem weißen Reis leicht Verstopfung bekommen kann ;)

Donnerstag, 14. November 2013

Schnitzelfrühstück auf Arbeit


Ich muss auch öfter mal die ganz "normalen" Dinge des Alltags posten, oder? Und bevor jetzt jemand fragt, wie jetzt, Schnitzel schon zum Frühstück? Nein, das ist natürlich nicht der Normalfall! Aber selbst wenn, es war ja gar kein "richtiges" Schnitzel :) Ein bisschen Weizen, Erbsenprotein, Gewürze, das geht doch immer ....

Mein vegetarischer Kollege hatte die bei Real gekauft und meinte: "Die kannst du ja jetzt auch essen, da ist ja kein Ei mehr drin". Das fand ich sehr aufmerksam von ihm und habe natürlich gleich eins probiert, kalt, mit Tomatenmark und Krautsalat mit Kidney-Bohnen. Die Schnitzel waren für mich etwas lasch gewürzt, damit gewinnt man sicher kein Kochduell, aber ich fand das jetzt gar nicht so übel auf die Schnelle :)

Für mich waren die Produkte bei Real bisher immer Tabu, da die mit Ei gemacht wurden. Ich habe mich immer gefragt, ob sich das nicht anders lösen lässt, so eine winzige Zutat, andere kriegen das ja auch hin. Und jetzt sind die meisten Vegetaria-Produkte vegan. Einen großen Anteil an der Umstellung hat die Albert Schweitzer Stiftung mit ihrer Unterschriftenaktion, die auch Gespräche mit dem Hersteller Tivall geführt hat. DANKE! Ihr seid Schuld an meinem improvisierten veganen Schnitzelfrühstück ;)


Mal vom industriellen Missbrauch von Hühnern (Video 2:15 Minuten) abgesehen ist Ei auch ein großes Problem für Produzenten, Zitat: "Man hatte bereits vor einigen Jahren versucht, Ei aus den Zutaten zu streichen, denn Ei ist ein relativ undankbares Produkt, das teuer in der Anschaffung und aufwändig in der Handhabung ist (Vermeidung von Keimbildung etc.)." Umso besser, dass die das jetzt hinbekommen haben. Hoffentlich inspiriert das auch andere Hersteller, denn eine Welt ohne Massentierhaltung ist möglich!!!

Donnerstag, 7. November 2013

Spaghetti mit Gewinnspiel-Pesto


Gestern gab es zwischen Spinning und Champions League ganz schnelle Spaghetti mit einem gewonnenen Salbei-Walnuss-Pesto. Passend zum Spielausgang in Dortmund gibt es nur ein Monochrome Foto .... aber das Essen war richtig lecker. Vor allem, da ich nicht viel machen musste :) Spaghetti kochen, Pesto dazu und mit etwas Nudelkochwasser vermischen. Einfach und gut!

Das vegane Salbei-Walnuss-Pesto war noch mit im Paket aus dem Blog-Gewinnspiel bei Frau Schulz. Es gab ja schon was süßes und auch das hier hat voll meinen Geschmack getroffen, danke. Im Sommer habe ich immer Salbei auf dem Balkon, aber für Pesto habe ich das noch nie benutzt. Eine sehr gute Idee, die zeigt, das Pesto auch ohne Käse sehr gut und interessant schmecken kann. Ich glaube ich sollte mir noch mehr Anregungen im Blog Zusammen is(s) man weniger allein holen und das kann ich euch auch nur empfehlen ...


Traditionelle trockene italienische Nudeln werden übrigens immer nur aus Wasser und Hartweizengrieß hergestellt. Das mit den ganzen Eiernudeln im Supermarkt muss eine deutsche Erfindung sein und auch im China-Restaurant begegnen die einem immer wieder :( Also aufpassen, lesen und immer wieder nachfragen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...