Zweierlei Zucchini-Spaghetti mit Feldsalat und Pinienkernen


Heute gab es Zucchini-Spaghetti mit mit Walnuss-Tomaten-Pesto, Avocado-Basilikum-Creme und dazu Feldsalat mit Pinienkernen. Eine absolute Meisterleistung meiner Mutter!!! Von mir ist nur das Foto.

Ich war ja letztes Jahr clever und habe ihr zu Weihnachten (unter anderem) auch das Buch "Vegan for fit" von Attila Hildman geschenkt. Daraus hat sie mir schon öfter was schönes zubereitet, wenn ich zu Besuch war und natürlich auch für sich selber. Das ist also wirklich eine gute Last Minute Geschenk-Idee für die Eltern aller Veganer und Veganerinnen da draußen, da die ja oft nicht wissen, wie sie ihre veganen Kinder zu Feierlichkeiten bekochen können. Als Veganer kann man ja fast nichts mehr essen ;)

Das Buch könnt ihr wirklich auch einem Omni bedenkenlos in die Hand drücken. Interessante Rezepte, absolut tolle Fotos, da findet jeder was schönes beim durchblättern drin. Kein Wunder, dass dieses Buch das ganze Jahr oben in der Focus Bestseller-Liste stand, trotz gelegentlicher Kritik an Attila und vielen unnötigen Nörgeleien im Netz. Für mich persönlich sind seine Bücher ein ganz, ganz wichtiger Teil zur weiteren Verbreitung veganer Ideen und Ideale!

So, genug kostenlose Werbung gemacht! Wahrscheinlich hat eh fast jeder von euch schon eins davon im Regal stehen oder kennt jemanden, der eins hat. Deshalb spare ich mir auch das Aufschreiben der Rezepte. Die Zucchini-Spaghetti-Variationen stehen auf Seite 128 :-P Bei mir hier war ziemlich viel Avocado-Creme drauf, aber meine Mutter weiß einfach, dass ich die Dinger so mag :) Und ich mag meine Mutter und meine Mutter Attila. Mal schauen, was es dieses Jahr zu Weihnachten gibt ;)

Ich wünsche meinen regelmäßigen Lesern und auch allen anderen hier ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!!!

Kommentare

  1. Auch ein passendes Geschenk an Kinder, damit sie ihre Eltern (in meinem Fall: Mutter) bekochen können ;-)
    Guten Appetit wünscht Elvira, die in diesem Jahr an den Feiertagen Kompromisse eingehen muss (Fleisch geht gar nicht - bei allen anderen Sachen den kleinstmöglichen Kompromiss finden).
    Frohes Fest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh sorry, an den Fall habe ich ja gar nicht gedacht :) Kommt auch sicher nicht so oft vor, dass die Eltern vorangehen, fortschrittlicher sind und sich mehr Gedanken um die Zukunft des Planeten machen, als die Kinder, oder? Finde ich richtig klasse von dir!!! Ich wünsche dir auch ein frohes Fest!

      Und Kompromisse muss man immer eingehen, wobei da jeder seine eigenen Grenzen finden muss. Wenn ich noch an meine ersten "nur" vegetarischen Weihnachten denke und das mit heute vergleiche, bin ich immer wieder erstaunt und erfreut. Wir lernen alle voneinander und nur wenn man noch vernünftig miteinander redet, kann man auch was verändern ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen