Baustellen Vegan Wednesday #9



Meine Eltern ziehen gerade um und da geht es etwas drunter und drüber. Trotzdem habe ich seit langem wieder mal an den Vegan Wednesday gedacht und 3 schnelle Fotos für das Pinterest-Board gemacht. Gesammelt wird diesmal bei Zusammen is(s)t man weniger allein.

Frühstück:

Es gab Ananas, Melone, Banane und Babymöhren. Dazu frische Brötchen mit Brotaufstrich von Rossmann, das wahnsinnig leckere Zwiebel-Schmalz von DM und selbstgemachte Marmelade aus dem Garten von meinen Eltern.



Mittag:

Hier hat uns meine Schwester einfach was schnelles vom Türken vorbei gebracht. Ich hatte eine Falaffeltasche mit scharfer roter Soße. Die ist oft vegan, aber leider nicht immer. In solchen Situationen zerbreche ich mir da jedoch nicht den Kopf darüber und nerve auch andere nicht damit.

Zu Hause war ich 2 oder 3x bei einem neuen türkischen Imbiss und habe dann erst, als es mal nicht so voll war, nachgefragt was da alles in der Soße drin ist. Mayonnaise, na toll :-( Danach bin ich da natürlich nicht mehr hingegangen. Unterwegs, im Urlaub, mit mehreren zusammen, in besonderen Situationen halt, kann ich meine eigenen Ansprüche auch mal zurücknehmen. Das gefällt sicher nicht jedem Leser, aber ich bin damit immer gut gefahren.



Abend:

Da gab es dann das letzte Glas Gartenbohnen, einfach mit etwas Gemüsebrühe, Tomaten, Gurke und 2 kalte Aldi-Veggie-Würstchen mit Senf. Die sind zwar nicht so der Hit, aber wenn man den ganzen Tag eine Küche mit aufgebaut hat, schmecken sogar die :-)



So, für einen Baustellen Vegan Wedneday war das doch gar nicht so übel, oder? Ab nächster Woche wird es dann wieder ruhiger bei mir und ich habe endlich auch wieder mehr Zeit für Sport und die anderen angenehmen Dinge des Lebens ...

Kommentare

  1. Ich mach das auch immer so, dass ich nachfrage, wenn es gerade passt und wenn es nicht passt, vermeide ich zumindest das Offensichtliche, aber wenn dann doch was irgendwo drin ist - dumm gelaufen, aber ist okay.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte letztens auch nen Falaffel Pita mit scharfer roter Soße, zu 100% konnte ich auch nicht ausschließen das nicht doch Tier drin ist (auch nicht nach der immer wiederholten Aussage der Verkäuferin "ist vegetarisch, kein Tier, kein Tier") , aber kann man sich da bei fertig gekauften veganen Gerichten jemals sicher sein? Auf jeden Fall sieht dann Vegan Wednesday sehr Alltagstauglich und dazu noch lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr beiden! Stimmt, unterwegs kann man nie sicher sein. Zu Hause wo ich öfter hingehe und die hinter der Verkaufstheke "kenne", frage ich auch nach Details oder erkundige mich im Netz vorher. Alles andere muss jeder selbst entscheiden ....

    AntwortenLöschen
  4. Ich find's gut, wie du das machst mit dem so-vegan-wie-möglich. Schlussendlich muss es ja für dich stimmen.

    Wenn irgendwo doch Milchprodukte drin waren, merke ich das - Laktoseintoleranz sei "dank" - jeweils einige Stunden später. Ist mir zum Glück aber noch nicht oft passiert. Im Zweifel würde ich's dann eher nicht essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ines. Ich will hier aber auch auf keinen Fall zur Nachlässigkeit unterwegs aufrufen! So etwas wird sehr schnell und auch gerne falsch verstanden, kein Wunder bei dem Blognamen :-)

      Ich esse keinen Käse unterwegs und auch keinen Joghurt usw., aber wenn bei der Zusammenstellung mal was mit auf dem Teller landet, drehe ich auch nicht gleich durch und finde eine Lösung. In vielen Restaurants wird heute leider nur noch warm gemacht, weil alles schon fertig angeliefert wird. Da weiß der "Koch" schon nicht was drin ist und die Aushilfskraft, die es bringt, erst recht nicht.

      Ich habe die Tage erst einen Artikel über den "Homeveganer" Thomas D. gelesen und daran sieht man sehr schön, wir müssen uns alle mehr oder weniger mit diesem Problem rumschlagen. Es müsste sich irgendwann mal eine verbindliche Kennzeichnung durchsetzen, was vegan oder was nur vegetarisch ist *träum* ...

      Löschen
  5. Hallo! :) Ich mache das bei Döner immer so dass ich sie entweder mit nach Hause nehme und dort vegane Sauce nachträglich rein mache oder wenn ich weiß dass ich den ganzen Tag unterwegs sein werde, rühre ich mir morgens eine Sojajoghurtsauce (neutraler Sojajoghurt, Chili-Ketchup, Salz, Pfeffer, Knoblauch & Kräuter) an und nehme sie dann einfach in einer kleinen Tupperdose mit, so kann ich immer 100%ig sicher sein, dass mein Döner vegan ist, denn ich habe leider schon öfter die Erfahrung gemacht, dass die Verkäufer einem nicht immer genau sagen können was in den Saucen alles drin ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Anregung! Meistens bin ich ja auch als Selbstversorger unterwegs, geht ja gar nicht anders. Es ist nur schade, dass da die Spontanität etwas verloren geht und dann, und nur dann, bin ich da auch mal gelegentlich flexibel :)

      Löschen
  6. Hi,

    das Rezept sieht sehr lecker aus!

    MFG Philipp

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen