Eine vegane Currywurst für Robert Lewandowski


Wir hatten vor langer Zeit auf Arbeit gewettet, dass Robert Lewandowski diese Saison noch für den BVB spielt. Könnt ihr euch noch an sein Wechseltheater zu den Bayern erinnern? Egal, damals wusste keiner, was los war. Ich auch nicht. Ich hatte nur einfach gehofft, dass er noch ein Jahr viele Tore in Dortmund schießt. Das hat er ja auch gemacht und mein Kollege musste nun seine Wettschulden begleichen, eine Currywurst.

Bei mir kam er aber nicht mit einer billigen Wurst von der Pommesbude davon, es musste schon eine edle vegane Bio Currywurst sein :-P Bei dem Preis hat es ihn erstmal umgehauen (Viana Tofu King, 3,69 € bei Edeka), aber Spielschulden sind Ehrenschulden. Ich fand jedoch, sie war jeden Cent Wert und richtig lecker! Habe gleich den Fast Food Klassiker schlechthin daraus gemacht, mit Pommes dazu :)

Natürlich ist sowas nicht als Dauerernährung zu empfehlen, aber gelegentlich mag ich das. Und im Vergleich zu einer "normalen" Currywurst schneidet diese hier sogar richtig gut ab. Ich weiß nicht genau, was die Hamburger Verbraucherzentrale damals bei ihrem Marktcheck alles getestet hat? Auf dieses Ergebnis haben sich aber fast alle Medien genüsslich gestürzt, um dann solche Schlagzeilen wie "Vegane Lebensmittel sind auch nicht besser" zu präsentieren, nicht ganz ohne Schadenfreude. Deshalb hier mein aktueller Vergleich:

Alles pro 100 g, Quelle: Tofu King <--> Curry King

               | Tofu King   | Curry King
------------------------------------------
Energie:       |  185 kcal   |  215 kcal
------------------------------------------
Fett:          |  7,8 g      |   15 g
------------------------------------------
Kohlenhydrate: | 13,2 g      |   12 g
------------------------------------------
Eiweiß:        | 15,4 g      |    8 g


Also die vegane Currywurst hat weniger Kalorien, halb so viel Fett und mehr Eiweiß, wer hätte das gedacht? Ich natürlich, weil ich die Etiketten lese :) Frage ich einen Fleischesser, was er denn glaubt, was da in seiner Wurst ist, bekomme ich zu 80% so eine Antwort wie: "Das will ich nicht wissen, sonst könnte ich ja gar nichts mehr essen". Ja, so kann man auch durchs Leben gehen, gute Nacht und schlaft schön ...



Kommentare

  1. Den hätte sie gestern gebraucht ;( Welch ein Desaster....
    Die Currywurst hingegen sieht spitze aus und würd ich auch gern mal probieren... LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben doch schon den Götze, wie viele wollen die Bayern denn noch von uns haben ;)

      Löschen
  2. Ich find auch, ne Currywurst muss zwischendurch mal sein. Genauso wie Pommes oder Pizza. So lang es nicht jede Woche ist (was bei mir auch schon mal vorkommt *hust*), gehören solche Dinge einfach zur Ausgewogenen Ernährung dazu: Nicht immer gesund und nicht immer ungesund. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Und Essen soll ja noch Spaß machen. Wobei eine Vurst aus Bohnen und Getreide und eine Pizza mit viel Gemüse und OHNE Käse ja nun auch nicht soooo ungesund sind :)

      Löschen
  3. Oh, ja, eine Currywurst! Bei Edeka hast Du die gefunden? Muss ich am Freitag gleich mal nachsehen.

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön! Ist doch ein gutes Gefühl, nicht krampfhaft ignorieren zu müssen, was man sich da gerade tatsächlich in den Mund steckt. :)

    AntwortenLöschen
  5. Toller Beitrag! Manchmal muss 'fast food' eben auch sein und solange es vegan ist, ist ja alles im grünen Bereich. :)
    Ich finde es so schrecklich, dass es so viele Menschen gibt, die einfach ignorieren, was sie essen und welche Auswirkungen ihre Ernährung auf den eigenen Körper und die Umwelt hat... Go vegan!!
    Liebe Grüße Marie
    http://causeveganssavetheworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Go vegan ... zur Not auch mal mit Fast Food :) Schönen Sonntag (Abend) noch ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen