Sonntag, 29. Juni 2014

Pizza mit ohne Käse :)


Gestern habe ich bei meinem Google+ Beitrag zum Brokkoli in Limburg einen richtig guten Tipp bekommen. Es gibt für Österreich eine spezielle Seite mit veganen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, animalfair.at. Dort findet ihr viele gute Tipps und eine Suchfunktion für Restaurants mit guten Filtermöglichkeiten. Es gibt sogar eine Smartphone App im Google Play Store. Ich hatte allerdings gehofft, dass die mir mehr anzeigt als die HappyCow App, aber das ist leider nicht so, zumindest in unmittelbarer Umgebung. Wenn es nichts speziell veganes gibt, dann ist das halt so. Aber irgendetwas findet sich ja meistens ...

Letztes Jahr habe ich hier fast einen veganen Burger bekommen und diesmal sind wir gleich zum Italiener gegangen. Bruschetta, Salat oder Pizza bekommt ihr da immer. Ich bestelle die Pizza dann einfach ohne Käse und sage dazu, bitte machen sie mir dafür etwas mehr Gemüse drauf :) Das klappt leider nicht immer und wenn man dann nur 3 Brokkoliröschen und einige Pilze drauf hat, kann das auch schon mal 'ne ziemlich trockene Angelegenheit sein. Hier im Al Castagno in Ehrwald war das aber perfekt gelöst. Dazu habe ich mir noch etwas Chiliöl drauf gemacht und war einfach wunschlos glücklich und ich hoffe das bleibt auch so in den nächsten Tagen.

Freitag, 27. Juni 2014

Test: Vegetarisches Restaurant Brokkoli in Limburg


Ich traue es mir kaum zu schreiben, ich habe schon wieder oder besser immer noch Urlaub :-) Bin auf dem Weg nach Österreich und werde hier natürlich weiter berichten, wie ich mich so als Homeveganer unterwegs durchschlage. Und glaubt mir, das geht von Jahr zu Jahr besser! Solche Ausrutscher wie damals an der Autobahn kommen immer seltener vor.

Diesmal mache ich mir auch keine großen Sorgen, denn unsere Truppe ist fast komplett vegan unterwegs. Super, toll, so macht reisen natürlich am meisten Spaß! Da kann man auch schon mal die HappyCow App starten und einen kleinen Umweg machen. Wobei das hier vom Foto fast direkt auf dem Weg lag, wir mussten nur kurz von der Autobahn runter.

Das vegetarische Restaurant Brokkoli in Limburg ist in Bahnhofsnähe und hat direkt einen Parkplatz vor der Tür. Es gibt ein kleines, feines Buffet, wo man sich nach herzenslust bedienen kann. Aufpassen, nicht alles ist vegan! Es gibt auch Salate oder Gerichte mit Käse, Sahne usw.. Die freundliche Bedienung hinter der Theke wusste aber bestens Bescheid und es gab genug Auswahl für uns. Am besten fand ich den Brokkolisalat, danach kam gleich der Fenchelsalat und dann der Kichererbsensalat. Ach eigentlich war alles richtig gut!!!

Bezahlt wird hier übrigens nach Gewicht. Meine Portion hat 11 € nochwas gekostet und das war mir fast schon zu viel auf dem Teller. Aber man denkt ja oft, es könnte bald eine große Hungersnot kommen ;) Deshalb habe ich mir vorsichtshalber auch noch eine Tasse Linsensuppe geholt (2,40 €), die wollte ich einfach probieren. Alles war sehr lecker, nicht ganz sooo günstig, aber dafür komplett in Bio-Qualität und damit ist das dann doch schon wieder OK. Also wenn ihr in der Nähe seid, müsst ihr unbedingt dort was essen. Ihr könnt euch ruhig auch eine kleinere Portion nehmen :)

Donnerstag, 26. Juni 2014

Vegan grillen (Teil 13), Barbecue auf Jersey


Wie ihr die letzten Tage sehen konntet, war ich auf der wunderschönen Kanalinsel Jersey, zwischen Frankreich und England. Und obwohl die Insel nur 14 x 8 km groß ist, habe ich hier vom Landlord und der Landlady im Rocqueberg View Guest House ein wunderschönes veganes Barbecue bekommen. Ein Vegetarier war ja vorher von uns angekündigt worden und zum Frühstück bin ich ja auch schon "auffällig" gewesen, aber damit hätte ich nun gar nicht gerechnet :)

Als ich zum Grill runterkam, sah ich schon die Fleischberge. Oh oh, wer soll das denn alles essen? Wer kommt denn außer uns noch alles? Kennt ihr das? Und vor allem was bekomme ich? Da dachte ich mir, ach ich trinke erstmal ein Döschen Bier am Pool in der prallen Sonne, dann klappt das auch besser mit der englischen Konversation :)

Da kam auch schon Lucille um die Ecke, eine fröhliche, herzliche und beeindruckende Frau aus Trinidad und Tobago und rief laut, wer ist hier der Veggie? Ich ... hier ... ganz schüchtern. Bist du Vegetarier oder Veganer? Oh, der Unterschied war bekannt, ich war sehr erfreut. Veganer. Ah, sehr gut, ich habe 6 Würstchen, wie viele möchtest du denn essen? Vegane Würstchen? Wo gibt es denn die? Hier auf der Insel? Ja bei Marks & Spencer. Super. Ach 3 reichen. Soll ich die drin machen oder hier auf dem Grill? Schon wieder war ich verblüfft, die Frau kannte sich aus. Ich meinte auf dem Grill ist heute und hier schon OK. Ich bin zu Gast und freue mich, dass überhaupt jemand an mich gedacht hat. Wirklich? Yes, of course, thank you ...

Sie meinte in ihrer Familie gibt es auch einen Veganer, da wird immer alles extra gemacht. Ich brauche mir auch keine Sorgen machen, für mein Frühstück wird eine extra Pfanne genommen, da passt sie auf. WOW, ich war ganz schwer beeindruckt! Leider konnte ich das in dem Moment nicht so rüber bringen, denn wer mich kennt weiß, englisch ist eine der ganz wenigen Sprachen, die ich nicht so perfekt spreche :) Deshalb von hier nochmal ein ganz großes Dankeschön, auch wenn du das hier nie liest Lucille.

Ja wie haben die Würstchen denn nun geschmeckt? Sehr lecker, richtig gut gewürzt! Das haben Aldi & Co hier noch nicht so richtig raus. Die kann ich immer nur mit Senf essen, sonst sind die einfach zu lasch. Achso, auch sonst gab es genug zu essen. Ein ganzer Tisch voll mit Möhren, Reissalat, Radieschen, Gurken, Kartoffeln, Mais, grünem Salat, rote Beete  ...... also hier wäre ich auch so nicht verhungert :)

Es war überhaupt ein sehr lustiger und entspannter Abend. Lucille hat so ein herzerfrischendes und mitreißendes Lachen, wir mussten ständig mitlachen, auch wenn wir oft gar nicht wussten warum. Köstlich :)

Montag, 23. Juni 2014

Cliffpath Picknick: Baguette, Käse, Wurst und natürlich Rotwein


Am vorletzten Urlaubstag sind wir an der wunderschönen Nordküste Jerseys entlang gewandert und haben uns alles für ein Picknik mitgenommen. Ich konnte mich diesmal gut darauf vorbereiten und musste nicht nur trocken Brot knabbern und war einfach perfekt ausgerüstet, mhhhhhhhmmmmm lecker :)

Ich hatte noch eine Spacebar Chorizo übrig, eines der besten Snackwürstchen die ich kenne, da ich diese Woche gar nicht so viel von meiner veganen Standard Notausrüstung benötigt habe. Dazu habe ich mir am Vortag in St. Helier im Health Store noch ein Stück Fake-Käse gekauft. Die hatten eine recht große Auswahl da und ich kannte nichts davon und habe einfach spontan bei dem violife zugegriffen (200 g für 2,45 £). Früher wäre das ein großes Risiko gewesen! Da hat so ein veganer Käse auch schon mal wie ein alter Autoreifen geschmeckt, der vorher 3 Jahre an der Bordwand eines alten Fischkutters hing :) Aber letztes Jahr war irgendwie der Durchbruch des veganen Käses. Mittlerweile haben fast alle Hersteller das ganz gut im Griff, das haben mir sogar schon Omnis bestätigt und diesmal wieder.

Da wir alles auf mehrere Rucksäcke verteilt hatten und der andere Käse erst mit Verspätung ankam, haben einige auch den hier probiert. Zu stehenden Ovationen und spontanen Freudenschreien kam es nicht, aber die waren verblüfft, wirklich :) Es fiel auch das Wort gummiartig, aber jemand fragte auch, ist das ein Cheddar Käse? Da musste ich erstmal die Verpackung rausholen und schauen, was ich überhaupt gekauft hatte. Tatsächlich, Cheddar flavour stand drauf, verblüffend. Also ich hätte das nicht erkannt nach 8 käselosen Jahren. Ich habe meine Käsesucht definitiv überwunden und das ist auch gut so!

Denn selbst ein veganer Käse ist leider letztendlich auch nur Fett mit Geschmack. Das benötigt der Körper nicht, nur die Psyche. Und nur deshalb gibt es gelegentlich auch mal so etwas bei mir :) Käse und Rotwein haben schon eine magische Anziehungskraft, immer noch. Auf euch auch?

Samstag, 21. Juni 2014

Jersey Royals mit Hummus und Rucola


Eigentlich nur Kartoffeln mit Kichererbsen und Salat. Aber bei genauerer Betrachtung etwas ganz feines, nämlich Jersey Royals mit Hummus und Rucola. Ich liebe solche einfachen Gerichte und wenn das dann noch so gut serviert und hergerichtet wird, bin ich einfach begeistert! Das gab es so nicht auf der Karte und eigentlich wurde ich nur angelockt von "Fishless Fish & Chip", doch wie kam es dazu?

Wir waren auf Mont Orgueil Castle (beeindruckend, unbedingt ansehen!) und wurden von einem 94-Jährigen geführt (noch beeindruckender!!!). Der hat so toll englisch gesprochen, dass sogar ich mal was verstanden habe, manchmal jedenfalls ;) Hinterher meinte er, hier können wir essen, rechts sind die teuren Restaurants und links wird es günstiger. Dummerweise habe ich sofort rechts was für mich entdeckt, nämlich Fishless Fish & Chips, das englische Nationalgericht schlechthin. Fisch ohne Fisch, da ist mein Vegan-Sensor sofort angesprungen, so etwas kann ich auf 30 m erkennen :)


Als ich dann aber saß und nach Halloumi gegoogelt hatte, wusste ich, schei..., Käse :( Und nun? Früher wäre ich da echt in's schwitzen gekommen, heute nicht mehr so ganz. Es gibt in jedem Restaurant was veganes für uns zu essen, das Personal und der Koch müssen nur mitspielen! Wenn euch die Tochter vom Vorsitzenden des örtlichen Jagd- oder Schweinezuchtvereins bedient, habt ihr natürlich die A...karte. Hier im feast in Gorey hatte ich einfach Glück und die haben mir was wunderbares zusammengebastelt.

Die Jersey Royal Kartoffeln sind was ganz typisches hier und erhalten ihren besonderen Geschmack durch das Düngen mit Seetang. Zu Hummus und Rucola muss ich nichts weiter sagen, oder? Und in der Kombination war das einfach genial und richtig lecker! Das Ganze hat übrigens nur 6 £ gekostet und bestätigt damit wieder mal, das vegetarische oder vegane Gerichte meistens wesentlich günstiger sind, als das andere Zeug. Da kann man richtig unterwegs sparen. Allerdings habe ich das dann wieder beim italienischen Peroni Bier drauf gelegt, denn da haben die mir für die Flasche mal eben 5,90 £ abgenommen, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Und bei diesem strahlenden Sonnenschein ... vor dieser Kulisse .... einfach nur geil :)

Donnerstag, 19. Juni 2014

Gegrilltes Gemüse und Kartoffeln in Tomatensoße


Hier waren wir im Wild Fire in Jersey, ein Steak oder Grillhaus und ich dachte schon, oh oh. Aber in der unteren Etage gab es auch Tapas und sogar eine extra Rubrik in der Karte, wo nur die Vegetarischen aufgeführt wurde. Ich habe mich für das gegrillte und marinierte Gemüse und die Kartoffeln mit Tomatensoße entschieden, weil es auch die einzigen Tapas ohne Käse waren :) Von den Portionen war ich dann richtig überrascht, weil ich Tapas viel kleiner in Erinnerung hatte. Das war schon richtig viel und dadurch auch preislich recht angenehm (5,75 £ pro Teller oder Schüssel). Aber das Wichtigste war, es hat wirklich richtig gut geschmeckt!!!

Mit dem Essen hier bin ich überhaupt sehr zufrieden. Nach dem Reinfall am ersten Tag hat sich das richtig gut entwickelt. Wir konnten bisher immer gemeinsam essen und das ist ja auch schön, wenn man mit einer größeren Gruppe unterwegs ist. Wenn ich jedoch nichts akzeptables gefunden hätte, wäre ich auch mal locker alleine woanders essen gegangen. Plan B steckt immer in der Tasche .... mein Smartphone mit der HappyCow App :)

Mittwoch, 18. Juni 2014

Falafel-Burger mit Minz- und Chilisoße, Salat und Chips


Das war doch eine gute Entschädigung für die Pleite an meinem ersten Aben auf Jersey! Ein ganz leckerer Falafel-Burger mit Minz- und Chilisoße, Salat, Chips, also richtig dicken "Pommes" (ich liebe die) und dann noch so schön zurechtgemacht, dafür vergebe ich 5 Sterne. Was da jetzt genau in der Soße war, ich weiß es nicht, sorry. Klingt unverdächtig und dann ist das für mich unterwegs auch vegan, basta. Das war einfach ein wunderschöner Ort zum verweilen, wir waren am Portelet Beach und haben dann diesen Pub entdeckt. Der war einfach urig und wunderschön mit Pflanzen geschmückt, einfach gemütlich. Die Anderen waren zufrieden mit ihrem Essen, ich habe was gefunden, besser geht es nicht!

Normalerweise nehme ich mir ja immer was im Rucksack mit für unterwegs. Dadurch ist man viel entspannter, falls die Anderen mal spontan in ein Steakhaus wollen :) Doch ich habe festgestellt, dass ich meine Notration im Urlaub immer seltener benötige. Es gibt einfach mehr UND die Anderen fragen auch schon mal nach, bevor wir irgendwo reingehen, ob ich denn da auch was für mich finde. Das finde ich richtig gut und ich sehe, da verändert sich gerade etwas im Umgang miteinander, toll. Aber ich bin ja auch ein pflegeleichter und flexibler Veganer :)

Sonntag, 15. Juni 2014

Avocado & Grapefruit Cocktail als Starter und dann ging es dramatisch bergab


Ich fange mal mit den positiven Dingen an, bevor ich mich aufrege. Das sieht doch lecker aus, oder? War es auch! Eine Avocado mit dem perfekten Reifegrad, etwas Brot und saftig süßes Fruchtfleich als Vorspeise, lecker. Außerdem habe ich Urlaub, bin auf der kleinen Kanalinsel Jersey, habe wunderschönes Wetter und bringe so ganz nebenbei meine Steuer-Millionen in Sicherheit ;)

Vorhin waren wir in einem Restaurant mit Blick auf das Meer und zu meiner großen Freude gab es in der Karte eine Doppelseite mit vegetarischen Gerichten, wow. Die waren zum größten Teil zwar alle mit Cheese und Cream, aber ich dachte mir, daraus wird sich doch was basteln lassen. Aber von wegen, es war eine Katastrophe. Es gab nicht mehr alles. Der Kellner verschwand und kam dann wieder mit einem Angebot. Ich meinte, ich hätte das aber gerne ohne Käse. Darauf verschwand er wieder und meinte sie machen mir was, "Surprise, surprise" waren seine Worte. Ich dachte prima, ich liebe Überraschungen. Kurze Zeit später kam er aber nochmal und meinte, nö, der Koch macht mir nichts, sie haben nichts. Kein Witz, so war das wirklich. Na das war ja 'ne tolle Überraschung :(

Was dann letztendlich auf meinem Teller lag? Die Beilagen der anderen, schaut selber. Ich liebe Broccoli, mag Mais, Kartoffeln und auch gelegentlich Pommes mit Salat, aber das war an Einfallslosigkeit kaum zu überbieten. Solche Aktionen tragen auch nicht gerade dazu bei, anderen den veganen Lebensstil näher zu bringen. Da erntet man nur mitleidige Blicke. Aber ihr habt solche Situationen sicher alle schon erlebt, oder?



Fairerweise muss ich aber auch sagen, in der Karte im Restaurant stand bei den vegetarischen Gerichten: "Please pre-order with reception, If you can - it helps". OK, wenn es etwas nicht oft bestellt wird, sehe ich das ein. Nur Gemüse, vielleicht im Ofen gemacht und etwas nett angerichtet, sollte man doch hinbekommen, oder? Das nährt wieder mal meine "Verschwörungstheorie", dass heute in den meisten Restaurants gar nicht mehr gekocht wird, sondern nur noch Fertiggerichte erwärmt werden, sonst hätte man mir auch was spontan ohne Käse machen können.

Das wird wohl eine harte Woche für mich? Umgeben von Meer, Fischrestaurants und unterwegs mit 10 Omnis, drückt mir mal die Daumen bei meiner härtesten Challenge, bitteeeeeeee .....

Mittwoch, 11. Juni 2014

Veganer Eierlikör im Schokobecher für Udo Lindenberg


Muss man so etwas nachbauen? Nö, eigentlich nicht. Außer man mag es halt oder geht wie ich gelegentlich zu einem Udo Lindenberg Konzert :) Der Meister ölt sich auch auf der Bühne seine Stimme damit ein und wir trinken das auch hin und wieder vorm Konzert. Bisher hatte ich da immer ein ganz dickes Problem, aber nun nicht mehr. Vor dem Konzert am Samstag in Düsseldorf gab es diesmal veganen Eierlikör, yeah :) Das Rezept hier stammt aus dem Blog von Kate "Strawberries, Cherries and an Angel's Kiss in Spring" und einfacher geht es nicht:

Zutaten:



Ich habe das Vanille Soja Dessert von Provamel genommen und eine Flasche Havanna Club, die war gerade hier im Angebot. Ich habe einfach einen Becher Dessert mit 125 g in den Mixer gegeben und dann immer wieder etwas Rum dazu gegossen, das Ganze schön schaumig geschlagen und immer wieder probiert. Ich kann euch sagen, bei der Hitze war ich ganz schön fertig danach. Aber einer muss den Job ja machen und sich opfern für einen leckeren Veierlikör ;) Letztendlich hatte ich dann bei einem Mischungsverhältnis von 2:1 ein lächeln im Gesicht und habe eine größere Menge hergestellt. Also 375 g Dessert und ca. 180 g Rum finde ich OK, mir hat es geschmeckt!

Ihr müsst ihr euch jedoch selber rantasten und probieren. Die 3 Parameter Konsistenz, Alkoholgehalt und Geschmack sind sehr variabel und hängen von eurem persönlichen Geschmack ab. Anschließend habe ich alles in eine Flasche gefüllt und kalt gestellt. Vor dem trinken sollte man die Flasche nochmal gut aufschütteln und das am besten in solchen Schokobechern servieren. Sieht gut aus und spart den Abwasch :) Die Oberlausitzer Schoko-Becher sind übrigens aus Zartbitterschokolade und laut Zutatenliste vegan.

Tja, was haben denn nun die Omnis dazu gesagt? "Ja, kann man trinken." Und diesen Satz interpretiere ich schon als riesen Kompliment. Denn eigentlich konnte ich froh sein, dass die das überhaupt probiert haben, nachdem das am Morgen am Frühstückstisch fast eskaliert ist. Da fiel so ein Satz wie: "Hau bloß ab mit deinem scheiß Tofu-Zeug" und dann haben die sich erstmal gefühlte 4 kg Mett gekauft, kein Witz! Aber ich nehme das sportlich. Manchmal muss man aus seiner veganen Blase raus und der Realität oder besser dem Wahnsinn in's Auge schauen ...


Udo Lindenberg setzt sich übrigens auch immer wieder für Tiere ein, z.B. zur EM 2012 oder auch für ein Verbot von Wildtieren im Zirkus. Es werden auch öfter Panik Utensilien bei eBay versteigert, wo die Einnahmen Peta, der Tierhilfe oder Tierheimen zu gute kommen. Das finde ich richtig gut! Nur beim Thema Eierlikör hat er das Thema noch nicht zu Ende gedacht. Vielleicht sollte ich ihm mal das Rezept mailen?



Freitag, 6. Juni 2014

Eine wunderschöne vegane Geburtstagstorte für mich


So, ich bin wieder zurück und feiere gleich Geburtstag. Das habe ich noch nie gemacht im Blog und es stimmt heute auch nicht so ganz. Dieser Beitrag ist zeitversetzt! Das erspart euch das Gratulieren und mir das Bedanken :) Ich wollte nur unbedingt noch diese wunderschöne und leckere Geburtstagstorte posten ...

Ich hatte diesmal meinen Geburtstag woanders gefeiert. Da musste ich meine Geburtstagstorte nicht selber backen, clever :) Um so mehr war ich dann erfreut, über diese gelungene vegane Überraschung. Danke nachträglich! Diese Torte hat übrigens keinen Backofen von innen gesehen und geht recht einfach. Der Boden war aus gepoppten Amaranth und der Rest nur Alpro Joghurt, Saft und Früchte. Der Joghurt und der Saft wurden mit Agar-Agar angedickt und dann kam das Ganze in den Kühlschrank, so wurde mir das berichtet. Ich muss das unbedingt zu Hause in kleinerer Form nachmachen und dann gibt es hier auch ein Rezept. Die Torte hat mir richtig gut geschmeckt und hier konnte ich sogar ohne Reue zuschlagen :) Denn eigentlich ist das ja so, als ob man Joghurt mit Früchten zum Kaffee oder Tee isst, eine super Idee!

Nur die Dekoration der Torte hat nicht so hingehauen, es wurde halt genommen, was da war. Also lasst euch da nicht täuschen. Mein wahres Alter liegt irgendwo zwischen der Anzahl der Kerzen und der Menge der verwendeten Mandarinenstückchen :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...