Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachten vegan: Rotkohl, Klöße und Seitan-Roulade


Ich mag Weihnachten!


In dieser Zeit esse ich zwar immer viel zu viel und bewege mich zu wenig, aber irgendwie muss das auch mal sein :) Im Kreise der Familie ist das einfach schööön. Und noch schöner ist es, wenn über das vegane Festtagsmenü keine Grundsatzdebatten mehr geführt werden müssen. Das war jedoch nicht immer so …..

Diesmal gab es einen Klassiker schlechthin, Rotkohl, Klöße und eine vegane Roulade. Den Rotkohl hat mein Vater selber frisch gemacht, der war total lecker. Dafür waren die veganen Rouladen für meine Mutter und mich diesmal nur fix und fertig gekauft und nicht wie im Rouladenjahr 2012 selber gemacht. Aber die waren trotzdem gut, nicht so gut gefüllt, aber hervorragend gewürzt! Das Beste war aber die Soße. Die kam komplett ohne Fertigpulver und Verdickungsmittel aus. Nur mit angebratenen Zwiebeln, Möhren, Kohlrabi, Sellerie, Piment, Rosmarin und etwas Rotwein. Und die wurde nach dem kochen nicht einfach durch ein Sieb gegossen, sondern im Mixer schön cremig püriert, hmmmmmm :)

Die anderen hatten wie jedes Jahr Ente.


Bei uns herrscht mittlerweile so eine Art Waffenstillstand, wir lassen uns gegenseitig in Ruhe. Einerseits finde ich das gut, denn nach 9 veganen Jahren bin ich auch leider etwas müde und stehe nicht mehr auf diese endlosen Diskussionen. Andererseits tut es mir auch unendlich Leid. Ich weiß so viel über Massentierhaltung, das Elend der für 10 Minuten Gaumenkitzel gequälten Kreaturen, die unfassbare Umweltzerstörung die zwangsläufig damit verbunden ist, dass ich es laut heraus schreien möchte. Doch keiner will es hören. Weihnachten und Ente ist so fest in die Gehirne gebrannt, da komme ich nur schwer dagegen an. Selbst ein einfaches “willst du mal bei mir kosten” führt nur noch dazu, dass uns ein Stück Ente hingehalten wird mit der Bemerkung “koste du doch mal hier”. Weihnachten und Ente ist fast wie das 11. Gebot von Mose oder so, wie in Beton gemeißelt. Gibt es denn keine Möglichkeit diesen Teufelskreis zu durchbrechen? Habt ihr noch eine Idee?

Ich will nicht jammern!


Es ist schon ein Fortschritt, dass es so abläuft. Früher saß mir mein Neffe mit einem Knochen im Mund gegenüber, der an den Seiten herausschaute, hat dabei gegrinst und alle haben darüber gelacht. Ich musste mir so einiges anhören ...... bis meine Mutter auch vegan mit gegessen hat. Dafür bin ich ihr sehr dankbar! Es wird definitiv einfacher, wenn man nicht der einzige vegane Mensch in der Runde ist. Sonst kann es ziemlich zermürbend sein, ich habe da alle Phasen durchlaufen. Deshalb, wenn das euer erstes veganes Weihnachtsfest ist, gebt die Hoffnung nicht auf! Auch wenn es vielleicht so abläuft wie hier in der Kolumne beschrieben:

Am Anfang sagt die Mutter noch, dass sie ihre seit 3 Monaten vegan lebende Tochter liebt und unterstützt und Weihnachten endet es dann so ...

“Sofort wird die Gans bestellt und Rotkohl geschnippelt. Wäre ja auch zu schade, darauf verzichten zu müssen. Und ehrlich gesagt: der Anblick einer saftigen und fetthaltigen Gans (sonst schmeckt sie ja nicht) lässt bei mir eher euphorische Glücksgefühle aufkommen, als der von Schiffchen mit grün-braunen Linsen-Füllungen. Und meine Tochter? Die kann ja die Beilagen essen. Ich muss ja nicht verraten, dass Rotkohl nur richtig lecker ist, wenn in Schweineschmalz gekocht.”

Krass oder?


Aber so muss es nicht immer enden, die Vegan-Kritiker irren sich da. Man muss nicht alles gleich umkrempeln. Manchmal reicht es wenige Zutaten auszutauschen. Für ein veganes Weihnachtsessen muss man auch nicht unmengen Geld ausgeben. Durch den Austausch von Kleinigkeiten können alle gemeinsam essen. Rotkohl kann man auch in veganem Griebenschmalz statt Schweineschmalz anbraten. Eine leckere selbstgemachte Soße aus Gemüse schmeckt sicher auch allen. Und die Ente tauschen die mutigen und fortschrittlichsten Menschen in der Runde einfach gegen eine der vielen pflanzlichen Alternativen aus, die es im Jahr 2015 fast überall gibt. Das kann ohne Stress ablaufen und wenn beide Seiten sich aufeinander zu bewegen, bleibt Weihnachten auch das Fest der Liebe. Wer allerdings über Linsen-Schiffchen oder ähnliches lästert muss dann auch mal ein veganes Tischgebet ertragen können :P




Menschen können sich ändern. Das ist jedoch oft ein langer Prozess, ich weiß. Bei manchen dauert es Jahre und manche ändern sich nie. Aber auch kleine Schritte führen irgendwann zum Ziel oder zumindest in diese Richtung.

Gebt die Hoffnung nie auf!!!



Montag, 14. Dezember 2015

Spacewallet: Ein cooles und veganes Mini Portemonnaie




Vielleicht sucht ihr noch ein Last-Minute-Geschenk? Legt ihr noch Wert auf Produkte, die in Deutschland hergestellt werden? Dann habe ich was richtig schön minimalistisches für euch. Dieses vegane Mini-Portemonnaie habe ich mir vor einigen Wochen bei Spacewallet (es sind nicht alle Modelle vegan!) gekauft und bin absolut begeistert! Doch statt vieler Worte, schaut euch einfach dieses kurze Video an:



Dieses Portemonnaie (Geldbörse, Wallet) ist so winzig, das es in der kleinsten Hosentasche Platz hat. Für mich ist das ein ideales Ausgeh- und Sport-Portemonnaie!!! Zwei Beispiele: Vor 2 Wochen war ich zum Nightwish-Konzert und da gibt man ja im Winter die Jacke an der Garderobe ab. Oder im Sommer, wenn man nur mit Jeans und T-Shirt unterwegs ist. Ohne Smartphone, Bargeld, Kredit- und Fahrkarte verlasse ich ja nie das Haus. Jetzt bekomme ich immer alles diebstahlsicher vorne in der Hosentasche unter und es stört auch nicht beim sitzen, perfekt.


Im normalen Alltag ist mir das Münzfach jedoch definitiv zu klein, womit ich dann auch schon beim einzigen Nachteil dieser Geldbörse bin. Ihr kennt das sicher alle, manchmal bekommt man einfach eine hohle Hand voller Münzen als Wechselgeld zurück. Das passt logischerweise nicht in das Spacewallet, dafür ist es nicht gemacht. Sonst bin ich aber sehr zufrieden damit. Das beste vegane Portemonnaie, was ich jemals hatte. Und ich hatte schon einige:


Mangels Alternativen ganz am Anfang immer die einfachen Kunststoff Dinger von den Konzerten mit Bandaufdruck. Die haben dann aber nie lange gehalten. Dann hatte ich mir mal eins Online bestellt mit einer wunderschönen Vegan-Blume drauf. Das war mir aber vieeeel zu groß. Als Mann geht man doch eher selten mit Handtasche aus dem Haus :) Mein letztes von Jack Wolfskin war gar nicht schlecht (ein super Münzfach!), aber die Kartenfächer sind bei dem Modell einfach 2-3 mm zu groß geraten. Keine Ahnung ob das nun am Designer oder der Fabrik lag. Jedenfalls wenn man nicht aufpasst, rutschen die Karten raus und fallen auf den Boden. Meistens im Supermarkt an der Kasse, wenn es richtig voll ist, na toll. Für den Alltag werde ich das aber erstmal weiter nutzen. Vielleicht kennt ja jemand von euch noch ein gutes und alltagstaugliches Portemonnaie? Ich bin für jeden Tipp dankbar.


Übrigens, die abnehmende Größe der Geldbörsen im Laufe der Zeit kann doch kein Zufall sein, oder? Bei mir ist das direkt proportional zum abnehmenden Haushaltseinkommen der letzten Jahre. Wenn sich an unserem Wirtschaftssystem mit dem krankhaften Wachstumszwang nichts ändert, brauchen wir bald gar keine Geldbörsen mehr. Die paar Kröten die wir dann noch besitzen dürfen, passen dann auch so in die Hosentasche ...

Sonntag, 6. Dezember 2015

Vegane Reibekuchen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt



Ich hatte bei Google+ gelesen, dass es auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt am Hansaplatz vegane Reibekuchen geben soll. Da habe ich mich ausnahmsweise heute ins Getümmel gestürzt, um die zu testen. Das sollte man am Wochenende eigentlich vermeiden, da zu dieser Zeit unmengen halb verhungerte Menschen mit Bussen rangekarrt werden :) Das ist nicht wirklich ein Vergnügen, außer man steht auf dichtes Gedränge .... ich nicht!

Aber es hat sich gelohnt, denn als erstes habe ich am Stand erfahren, dass Schneider's Reibekuchen schon seit 9 Jahren vegan sind :) Echt! Und dabei erzählen mir doch immer alle, an Reibekuchen gehören Eier, ja was denn nun? Die freundliche Frau hinter dem Stand hat mir erklärt: "Eier werden nur für die Bindung benötigt, aber wenn man gute Kartoffeln verwendet geht es auch ohne." Na also! Der eigentlich Auslöser dafür war damals die Salmonellengefahr und dabei ist es dann geblieben.


Zu den Reibekuchen kann man Preiselbeeren, Rübenkraut oder Apfelmus nehmen und hat so den Klassiker schlechthin komplett vegan. Die Dame meinte auch noch, dass sie gerne noch was veganes dazu angeboten hätte, aber die Alternativen mit Soja usw. sind einfach noch zu teuer im Einkauf. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Vegan ist momentan total im Trend und da wittern viele ein Geschäft. Ihr kennt das sicher auch, da braucht nur irgendwo am Dressing, Burger und was weiß ich noch dran stehen "vegan" und schon wird ein fetter Aufschlag fällig :( Das nervt mich auch immer und liegt nur am Hype und wird sich in Zukunft hoffentlich normalisieren. Und vielleicht gibt es ja nächstes Jahr schon Reibekuchen mit veganem Tzatziki oder einem Kräuterdip dort am Stand in Dortmund, die suchen weiter.

Achso, und wie hat es nun geschmeckt ....

lecker, lecker, lecker :)


Der Stand ist übrigens ganz leicht zu finden. Klickt hier unten auf den Standort oder besucht mal den BVB-Fanshop Krone am Markt 10 ;) Wenn ihr da rauskommt nach links gehen und dann gleich wieder nach links zum Hansaplatz. Dann lauft ihr direkt auf den Stand zu.



Samstag, 21. November 2015

Veganes Falafel-Bread bei Starbucks vor dem Nightwish-Konzert


Wie macht man einem Homeveganer glücklich? Gaaaanz einfach :)

  • Außer Haus was veganes Essen
  • Einen dicken, fetten Triple-Venti-Soja-Latte
  • Ein Ticket für ein Nightwish-Konzert

Das sind ja drei Wünsche auf einmal? Ja das geht und ist ganz einfach :)

Ich wollte hier im Centro Oberhausen eigentlich vorher “vernünftig” was veganes Essen und wollte gerade anfangen zu googeln und plötzlich stand ich auch schon wieder ganz zufällig und magisch bei Starbucks. Dort habe ich schon mal ein leckeres Avocado-Ciabata gegessen und diesmal habe ich das Falafel-Bread probiert. Super, es gibt immer mehr vegane Optionen unterwegs!

Sehr, sehr lecker und viel mehr hätte ich wohl heute auch nicht runter bekommen vor lauter Aufregung. Ich glaube ich muss gleich erstmal ein Beruhigungsbier trinken :) Sorry wegen diesem sinnfreien Quickie-Post, aber ich schwebe gerade auf Wolke 7, schönes Wochenende noch ….



Donnerstag, 12. November 2015

Feldsalat mit Kürbiskernen


Donnerstag ist immer Salat-Tag bei mir, da ich an diesem Tag meine Gemüsetüten in der Stadt abhole. Meistens ist da ein grüner Salat drin und der schmeckt frisch nun mal am besten :) In dieser Jahreszeit sollte man übrigens auf Kopfsalat, Batavia, Eisbergsalat, Lollo Rosso usw. verzichten, da diese Sorten jetzt nur aus dem Gewächshaus kommen und einfach nicht so gut schmecken und auch weniger Nährstoffe enthalten (siehe Saisonkalender für Salate).


Zutaten:

  • 100 g Feldsalat
  • 1 Apfel
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 2-3 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 TL Senf
  • 1-2 EL Kürbiskerne



Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Apfel waschen und würfeln. Beides auf einer Platte anrichten oder in Schälchen geben. Aus Zitronensaft, den Gewürzen und Öl eine Sauce rühren und mit dem Salat mischen. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und über den Salat streuen ....

... und schmecken lassen :)


Feldsalat ist übrigens ein gesunder, leckerer und hervorragender Wintersaltat mit vielen Vitaminen und Eisen.


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche



Mittwoch, 28. Oktober 2015

Vegetarische Spaghetti Bolognese


Nicht wundern, die Überschrift habe ich nur aus dem Rezept übernommen :) Das Essen ist natürlich vegan! Die Spaghetti habe ich durch Fusilli Tricolore ersetzt, da ich den Rest morgen noch auf Arbeit essen möchte. Und jeder der schon mal am nächsten Tag eingetrocknete, nachgequollene und kalte Spaghetti gegessen hat, weiß warum das nicht so toll ist. Die muss man dann nämlich mit Messer und Gabel aus der Bentobox schneiden, außer man hat Unmengen an Soße mit drin :)

Außerdem habe ich das Gemüse auch nicht so ganz fein geschnippelt, wie im Rezept "verlangt". Wie soll ich denn bitte schön krumme Möhren und konische Pastinaken fein würfeln? Da wäre ich ja alleine nur dafür 20 Minuten in der Küche mit Lineal und Winkelmesser beschäftigt. Nee, zack zack, grob, fertig aus :)


Zutaten:


  • ca. 250 g Möhren
  • ca. 250 g Pastinaken
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Tomatensoße oder 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 200 g Spaghetti
  • Mandelparmesan oder Hefeflocken



Möhren putzen, waschen und fein würfeln. Pastinaken schälen und sehr fein würfeln. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Mit Gemüsebrühe und Tomatensoße ablöschen. Tomatenmark unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Das Ganze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Spaghetti in Salzwasser bissfest garen und zusammen mit dem Gemüse servieren. Fein geriebenen Mandelparmesan oder einfach nur Hefeflocken dazu reichen ...

... und schmecken lassen!

Die Soße hier sieht nicht wirklich wie eine "richtige" Bolognese aus, aber das lag nur an meiner Faulheit schlechten Küchenausstattung ;) Schneidet einfach kleinere Würfel und ihr werdet begeistert sein. Und noch was, Bolognese muss nicht immer zwangsläufig mit Soja-Hack gemacht werden, um zu schmecken!!!


Quelle: Originalrezept aus der Greenbag-Küche


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Weltvegetariertag - Wie geht es denn nun weiter?


Dieses Video habe ich im Netz gefunden, oder genauer, es hat mich gefunden :) Ich habe erst überlegt, ob ich das überhaupt verlinke, denn ich will hier definitiv keine Werbung für die Eier-Wurst von Rügenwalder machen! Aber es werden in dem kurzen Beitrag (2:54 Minuten) auch einige interessante Studienergebnisse genannt.

Zum Beispiel, dass es immer mehr Flexitarier gibt, wobei ich diesen Begriff überhaupt nicht mag. Wenn mir einer sagt, er ist Flexitarier, sage ich immer: "Aha, dann isst du also zwischen den Mahlzeiten kein Fleisch, oder wie?" :) Gut, ich bin ja auch nur ein Homeveganer. Allerdings stammt der Name noch aus einer Zeit, wo es im Supermarkt nicht mal Tofu natur gab. Da war das auch unterwegs nicht immer so einfach. Heute kriege ich das schon ganz gut hin ... meistens jedenfalls :)

In meinem zweiten Blogbeitrag überhaupt (2011) war ich noch total begeistert von dem Angebot in einem holländischem Supermarkt. Heute gibt es auch hier in Deutschland in fast jedem Discounter oder Supermarkt Fake-Würstchen oder vegetarischen Aufschnitt. Das Angebot hat sich erheblich verbessert. Wobei mir hier jeder Recht geben wird, dass das nicht der Hauptbestandteil einer veganen Ernährung ist, oder sein sollte. Aber wie auch im Beitrag gesagt wird, die Leute essen eben das was schmeckt. Und ich füge noch hinzu, sie essen das was sie gewohnt sind oder durch Erziehung übernommen haben.

Und jetzt komme ich doch wieder auf die beknackte Eier-Wurst zurück. Das ist natürlich auf Dauer keine Lösung Fleisch durch Eier zu ersetzen! Aber ich denke, es ist ein Anfang für viele überhaupt mal vom Fleisch wegzukommen. Und wenn dann viele den Unterschied gar nicht mehr schmecken, dann ist schon mal eine Hürde gefallen. Ich denke auch, dass die schon ganz fleißig im Hintergrund an einer Rezeptur basteln, das ganz ohne tierische Produkte hinzubekommen. Und wenn die Leute dann auch noch sagen, jo, schmeckt, was gibt es denn dann noch für Gründe geschredderte Muskeln und Knochensplitter (Video, 6:57 Minuten) zu essen???

Also ich blicke sehr optimistisch in die Zukunft. Da wurde etwas angestoßen, was sich nicht mehr aufhalten lässt. Ich merke das auch ganz klar im privaten Umfeld und auf Arbeit. Es wird einfach nicht mehr so viel gelästert wie früher ..... oder nur noch heimlich :) Man kann jedenfalls viel offener über das Thema sprechen. Und wer nicht völlig verblödet ist, probiert die ganzen neuen Sachen, Superfoods und veganen Rezepte auch mal aus. Es gibt keinen logischen Grund sich 3x am Tag und 7x die Woche Fleisch oder Wurst in den Hals zu schieben!!!

Falls ihr doch einen Grund dafür kennt, außer "weil es halt so gut schmeckt", könnt ihr mir den gerne hier drunter schreiben ...



Sonntag, 27. September 2015

Vegane Weißwurst mit süßem Senf, Stampfkartoffeln und Zwiebeln


Das war heute mein kleines und bescheidenes "Oktoberfest" :) Nicht mal Bier gab es dazu, denn ich wollte noch trainieren. Und dann bin ich gestern auch noch auf den letzten Drücker in so viele Läden gerannt, um den veganen süßen Senf von Händlmaier zu kaufen, dabei habe ich auch noch das Sauerkraut vergessen, na toll. Dafür hat heute die Sonne richtig schön gestrahlt und geschmeckt hat es auch so.

Die vegane Weißwurst von Wheaty finde ich übrigens richtig gut! Besser als das Original, was ich in meinem früheren Leben natürlich auch gelegentlich verzehrt habe. Diese labberigen Dinger haben mir aber nie wirklich geschmeckt. Warum ich mich dann nochmal an so eine Fake-Wurst getraut habe weiß ich auch nicht, aber es hat sich gelohnt. Die brauch man auch nur mit der Pelle im Wasser erhitzen. Das Essen ist also auch relativ schnell zubereitet und es schmeckt.

Wie man Stampfkartoffeln macht weiß auch jeder, oder? Ich schäle und schneide mehlig kochende Kartoffeln richtig klein und koche die weich. Dann gebe ich einen Schuss Hafer-Reis-Wasichdahabe Pflanzenmilch dazu und zerdrücke das mit einem Kartoffelstampfer (eine Gabel tut es auch) und würze es mit etwas Salz und Muskat. Meistens nehme ich auch noch etwas Kurkuma zum "einfärben". Wer Angst hat als Veganer zu viel abzunehmen, kann auch noch etwas Alsan-Bio unterheben ;) Dazu habe ich noch ein paar Zwiebelringe in der Pfanne angebraten und das war dann auch schon mein Sonntags-Essen, lecker!


Übrigens ... dieses Jahr gibt es auf dem Oktoberfest so viele vegane Gerichte wie nie zuvor: So vegan sind die Wiesn-Zelte 2015. Als ich vor vielen Jahren dort war, musste ich meine notwendigen Kohlenhydrate alle noch aus dem Bier beziehen :) Wie sich die Zeiten doch ändern und jetzt gibt es sogar schon vegane Trachtenlederhosen. Bald gibt es für die Anderen keine Ausreden mehr :-P

Freitag, 14. August 2015

Green Smoothie 3 + 2 + x




Nein, ihr braucht jetzt keinen Taschenrechner dafür :) Nur wenige Zutaten und einen kräftigen Mixer! Dieser Grüne Smoothie ist ganz einfach und schnell gemacht und mein persönlicher Favorit.

Zutaten:


Immer (3):
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • eine Handvoll Spinat (frisch oder TK)
Meistens noch (+2):
  • 1 Stange Staudensellerie
  • etwas Zitronensaft
Gelegentlich (+x):
  • 1 Kiwi
  • 4 cm grüne Gurke
  • 1/2 Avocado
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • und was noch so weg muss im Gemüsefach ;)


Immer schäle ich zuerst die Banane und gebe kleine Bananenstücke in den Mixer. Dazu einen geviertelten Apfel (mit Schale und Kernen) und dann kommt nochmal die gleiche Menge Spinat dazu. Ich nehme oft den portionierbaren aus der Tiefkühltruhe. Davon kann man immer einen Vorrat da haben und der Smoothie ist gleich schön gekühlt. Dann fülle ich alles ca. zur Hälfte mit Wasser auf (je nach gewünschter Konsistenz) und starte das Smoothie-Programm am Mixer. Einfach, schnell und lecker!

Meistens gebe ich auch noch einen Stängel mit den Blättern vom Staudensellerie mit dazu, dann schmeckt der Smoothie etwas bitterer, herber, ich liebe das. Mit der Zitrone wird der Geschmack noch etwas abgerundet und Zitronenwürfel könnt ihr ganz einfach selber auf Vorrat machen.

Gelegentlich, wenn mal Besuch da ist oder ich einfach etwas mehr zum mitnehmen machen möchte, fülle ich den Mixbehälter weiter hemmungslos mit leckeren Zutaten auf :) Mit der Avocado wird er noch gehaltvoller und auch viel weicher und cremiger, wie ich finde. Mit dem Ingwer wird der Smoothie etwas "spezieller", was nicht jedermanns Sache ist. Tastet euch langsam ran, gerade mit dem Ingwer, und probiert einfach aus was euch schmeckt.


Wer mit so einem grünen Smoothie in den Tag startet,
den kann nichts mehr erschüttern :)


Achso, nur mit den ersten 3 Zutaten alleine bekommt ihr schon fast 2 volle Gläser von dem leckeren Smoothie. Sollte er euch zu dick sein, einfach noch etwas Wasser nachfüllen und nochmal kurz durchmixen.


UPDATE 28.09.2015: Dieser Blogpost war Teil der Green Smoothie Revolution 2015. Hier findest du die Beiträge der anderen Teilnehmer. Lass dich inspirieren!

Sonntag, 9. August 2015

Erdlingslauf 2015 - In 24 Stunden einmal um Berlin




Heute möchte ich euch ein unterstützenswertes Projekt vorstellen, den ersten Erdlingslauf in Berlin. Er findet am 29. und 30. August 2015 im Rahmen des veganen Sommerfestes in Berlin statt. Es geht auf dem ehemaligen Mauerweg in 24 Stunden 173 km um und durch die lange geteilte Stadt. Zum Schluss läuft man dann durch das Brandenburger Tor und weiter bis zum Alexanderplatz. Sicher ein sehr schönes Erlebnis für jeden Läufer und hoffentlich auch eine gelungene Spendenaktion für alle gequälten Erdlinge auf diesem Planeten. Gelaufen wird übrigens in größeren und kleineren Etappen und Gruppen, das Ganze ist also kein Wettkampf!


"Mit dem Lauf soll ein Zeichen für Tierrechte gesetzt werden. Wir wollen zudem in positiver Weise auf die vegane Ernährung, in Zusammenhang mit sportlicher Leistungsfähigkeit, aufmerksam machen."


Organisiert und durchgeführt wird der Lauf vom Erdlingshof im bayrischen Wald, einem Gnadenhof für missbrauchte und ausgebeutete Tiere aus der "Nutztier"haltung.


"Durch die Arbeit des Erdlingshofs soll ein neues Bewusstsein für mehr Achtung und Mitgefühl allen Erdlingen gegenüber in der Gesellschaft geschaffen werden. Der Erdlingshof setzt sich für eine Welt ein, in der die Tiere Einzug in unsere Moral halten und in der ihre Bedürfnisse ebenso wie unsere berücksichtigt werden."


Das so etwas kein Selbstläufer ist, sollte jedem klar sein. Die Tiere müssen gefüttert, versorgt und zum Tierarzt gebracht werden. Dafür ist ein Fahrzeug notwendig, auch die Scheune muss mal repariert werden usw.. So ein Hof benötigt immer eure Unterstützung! Das geht durch eine tierfreundlichere Lebensweise, ihr könnt noch mitlaufen oder/und über Betterplace für den Erdlingshof spenden:





Ich bin übrigens auch schon lange für den Lauf angemeldet. Leider bin ich letzte Woche beim 24 Stunden MTB Rennen in Duisburg in der verflixten 13. Runde schwer gestürzt. Mein Ohr wurde geklebt, die Lippe 3x genäht und ich habe diverse Prellungen, so viel zum Thema Sport ist gesund :) Jetzt ernähre ich mich schon eine Woche lang nur aus dem Mixer und hoffe mal, dass sich der geschundene und ausgemergelte vegane Körper bis dahin wieder einigermaßen regeneriert ....


Sonntag, 2. August 2015

Pasta mit Tomatensoße beim MTB Rennen





Ich habe es schon wieder getan und bin zum zweiten mal beim 24 Stunden MTB Rennen im Duisburger Landschaftspark dabei. Vor 2 Jahren wurde ich noch mit dem Satz überredet: "Ein Freund braucht deine Hilfe!" und da konnte ich echt nicht nein sagen. Warum ich dieses Jahr mitfahre weiß ich gar nicht so genau. Das ist schon ganz schön krass, für mich jedenfalls. Ich bin im Moment auch eher nicht so das Modell Bergfloh, das merke ich jedes mal am Monte Schlako :) Und das ich mir das trotzdem wieder antue ist auch der beste Beweis, dass man mit fortschreitendem Alter doch nicht schlauer wird ;)

Was gibt es zu futtern? Nach der Runde natürlich wieder Obst in der Wechselzone Zwischendurch habe ich mir auch immer wieder einen kleinen Fruchtriegel genommen. Da die Riegel halbiert sind und ich jedes mal nur die linke Hälfte erwischt habe, konnte ich die Zutaten Liste noch nicht komplett lesen. Aber die linke Riegel Hälfte ist auf jeden Fall schon mal vegan! Und die rechte Hälfte esse ich einfach nicht ;)

Ja und am Abend gab es Pasta mit Tomatensoße. Da musste ich mir den Bauch vollschlagen denn gleich fahren wir im Nachtmodus mit anderen Wechselzeiten. Wenn ich das hinter mir habe bin ich sehr, sehr froh, das könnt ihr mir glauben. Daumen drücken kann sicher auch keiner, denn wenn ihr das lest, ist wohl alles schon gelaufen und ich bin hoffentlich gesund und glücklich wieder zu Hause ....


Sonntag, 19. Juli 2015

Pita Olive und Bruschetta auf der Rheinkirmes in Düsseldorf


Nachdem ich gelesen hatte, dass es 2015 zum ersten mal einen Veggie-Stand auf der Rheinkirmes in Düsseldorf geben soll, habe ich mich gestern auch in's Getümmel gestürzt. Die Rheinkirmes gehört zu den 4 größten Volksfesten in Deutschland und dementsprechend voll war es auch, das Wetter war ja perfekt. Ich glaube mein letzter Kirmesbesuch ist schon 10 Jahre her und jetzt weiß ich auch wieder warum. Da mache ich dann doch lieber einen Heimkinoabend, fahre MTB und genieße die Aussicht oder mache es mir auf dem Balkon gemütlich :)

Auch ohne Veggie-Stand muss man auf einer Kirmes nicht verhungern. Allerdings ist nicht immer alles 100%ig vegan, das schwankt von Region zu Region. Selbst nachfragen hilft da nicht wirklich. Die wissen meist selber nicht, was da drin ist und manchmal wird man auch einfach nicht verstanden. Deshalb sind meine Vorschläge hier auch nur Anregungen:

  • Pommes, na klar, langweilig wie immer
  • eine Backkartoffel, vielleicht mit Zwiebelringen
  • Laugenbrezeln, mit der Gefahr, dass in manchen Regionen Schweineschmalz mit dran ist
  • Champignons, da muss man aber fragen und schauen, was noch so in der Pfanne mit rumschwimmt
  • Reibekuchen, fettig und fast immer mit Ei
  • Gebrannte Mandeln oder Nüsse
  • Nudeln mit Gemüse beim Chinesen
  • Fruchtspieße mit dunkler Schokolade
  • Maiskolben, mit Salz statt Butter
  • Pizza ohne Käse
  • veganes Bier :)

Da ist dann so ein Veggie-Stand schon eine Bereicherung! Allerdings war ich auch "geschockt", dass vieles mit Käse war und sogar der Teig Milch enthält. Wozu eigentlich? Na gut, "Karow's grüne Küche" ist ja auch "nur" ein Veggie-Stand und kein rein veganer Stand. Auf Nachfrage gibt es einiges aber auch vegan, man muss es aber extra dazu sagen! Wir haben uns für Pita Olive und Bruschetta (jeweils 4 €) entschieden und brüderlich geteilt. Ich fand es lecker und das war vielleicht "ein kleiner Schritt für eine Kirmes, aber ein großer Sprung für die Menschheit" :)

Der größte Sprung wurde diesmal aber vom Veranstalter selbst gemacht. 2015 findet zum ersten mal kein Ponyreiten mehr auf der Rheinkirmes statt. Ich hoffe, das gilt auch für die Zukunft und andere Veranstalter nehmen sich ein Beispiel daran. Es gibt genug Unterhaltung für Kinder, dafür muss heute kein denkendes und fühlendes Tier mehr apathisch im Kreis rumlaufen!!!!!



Achso, "Karow's Grüne Küche" findet ihr zwischen der Brauerei Uerige und dem Riesenrad.




Mittwoch, 15. Juli 2015

Tofu-Schaschlik statt Bier bei AC/DC?


Am Sonntag war ich zum (allerletzten?) Deutschland Konzert von AC/DC in der Veltins-Arena auf Schalke. Normalerweise verirre ich mich da als "Dortmunder Junge" nie hin, aber was macht man nicht alles für die größte Rockband der Welt :) Es gab auch noch einen weiteren Grund. Die Tierrechtsorganisation Peta hat Schalke zum Veggie-freundlichsten Fußballstadion 2015 gewählt. Der S04 ist so lange ohne Schale und plötzlich doch ein Titel? Das musste ich prüfen :-P

Auf Schalke-News kann man lesen, es gibt Schalker Tofu-Schaschlik und saftige Gemüseburger, super! Früher habe ich mich ja eher zur Musik von AC/DC betrunken, aber diesmal wollte ich unbedingt ein Tofu-Schaschlik, wie sich die Zeiten doch ändern :) Also bin ich früh genug angereist und habe mich auf die Suche begeben. Was dann passierte war aber schon kurios.

Auf meine Frage, wo ich denn hier ein Tofu-Schaschlik bekomme, wurde ich mehrmals angeschaut, als ob ich gerade gefragt hätte, wo denn hier die Autogrammstunde mit Thomas Tuchel und Marco Reus stattfindet. Also so eine Mischung aus Ratlosigkeit und Entsetzen. Irgendwann sah ich dann einen Stand mit Curry-Gemüseschnitzel und ich dachte, ich bin am Ziel. Aber von wegen, auch da wusste niemand was von einem Tofu-Schaschlik. Also bin ich die ganze Runde nochmal in die andere Richtung gelaufen, bis ich "richtiges" Schaschlik gefunden habe. Dort kannte sich auch endlich eine ältere Dame gut aus. "Ja das Tofu-Schaschlik gab es mal, aber jetzt im Moment nicht mehr". Schei...

Na gut dachte ich mir, da gehe ich die ganze Runde wieder zurück und esse halt ein Gemüseschnitzel im Brötchen. Aber nix da, als ich ankam .... AUSVERKAUFT!!! Na astrein, Glück auf, nie wieder Schalke. Und wisst ihr was ich dann getan habe? Genau das Gleiche wie früher zur Musik von AC/DC und es war ein richtig schöner geiler Abend :)))))))))))))


Dienstag, 14. Juli 2015

Henkersmahlzeit - Backkartoffel OHNE Sour Cream



Nein, dem Homeveganer passiert nichts schlimmes, das war nur mein letztes Essen im Urlaub :) Schaaaaade! Und das sieht doch nochmal klasse aus, oder?

Ich habe mich die Teerstraße zur Ehrwalder Alm in Österreich raufgequält und jeder der die Strecke kennt, weiß was ich damit meine. Für manche mag das ja nur eine Aufwärmstrecke sein, aber für jemanden wie mich, aus dem flachen Ruhrpott, ist das schon krass. Also gefühlt waren das stellenweise 39% Steigung :)

Ich habe die ganze Zeit gedacht, bloß nicht absteigen, hier kommst du nie wieder auf's Mountain Bike drauf. Der Schweiß tropfte im Sekundentakt auf den Rahmen und eine (nicht unbekannte) innere Stimme schrie mich die ganze Zeit an, dreh um, das ist doch völlig sinnlos, Veganer sind zu schwach dafür, im Kühlschrank steht kaltes Bier, es regnet gleich, lass dich zurück rollen, der Akku im Smartphone ist gleich leer, du hast Urlaub, usw.. Nix da, einmal im Jahr muss ich da durch!!! Tja, und oben gab es dann diesen "kargen Lohn".

Normalerweise ist da noch Sour Cream dabei, aber das habe ich abgewählt. Eine Alternative wie beim Spargelessen im Hotel Fischer am See wurde mir hier leider nicht angeboten. Dafür musste ich auch nicht den vollen Preis bezahlen und mir wurde diesmal auch kein Ei untergejubelt, na immerhin.

Nur Salat ist mir bei einer MTB-Tour einfach zu wenig. Da muss schon was "festes zum kauen" dabei sein und das hier war völlig OK. Beim Essen konnte ich übrigens diesen schönen Ausblick genießen:



Kein Wunder, dass ich hier immer wieder gerne hinfahre 🙌🙌🙌


Freitag, 10. Juli 2015

Spargel mit Kartoffeln und Pesto


Na das war doch mal ein leckeres Urlaubs-Ausflugs-Essen. Nein, nicht Samstag Abend im feinen Zwirn sondern während der MTB-Tour neben einem Campingplatz :) Das ich da so verwöhnt wurde, damit habe ich nicht gerechnet. Im Hotel Fischer am See in Österreich am Heiterwanger See wurden wir sehr gut bedient und unsere seltsamen veganen Sonderwünsche wurden auch noch berücksichtigt.


Es gab immerhin 3 vegatarische Gerichte, aber nichts veganes. Bei dem Spargel war laut Karte natürlich auch wieder Sauce hollandaise dabei. Da haben wir uns gedacht, dann nehmen wir einfach vom Nudelgericht das Bärlauchpesto dazu, angeblich wäre das ohne Käse. Nach der Bestellung wurden wir dann von der Küche informiert, dass das wohl doch nicht so ganz vegan ist, aber sie werden sich was einfallen lassen. Das Ergebnis war dann ein Dip aus Feldsalat und Öl, das fand ich richtig gut. Vor allem auch, weil da noch jemand in der Küche steht, der mitdenkt, aufpasst und auch Zeit und Lust hatte auf unsere Wünsche einzugehen.

Das habe ich auch schon oft anders erlebt, z.B. bei der Jugendweihe Feier in einem Brauhaus. Da gab es keinerlei kreatives Entgegenkommen. Ich erwarte ja gar nicht 6 vegane Gerichte zur Auswahl im Restaurant, dazu ist die Nachfrage wohl (noch) zu gering. Doch durch den Austausch von Kleinigkeiten bei den Zutaten oder geschicktes kombinieren von Gerichten können Restaurants mit geringen Aufwand auch mal ein paar bekloppte Veganer glücklich machen. Das wünsche ich mir noch viel öfter für die Zukunft!!!

Mittwoch, 8. Juli 2015

Ein langweiliges veganes Curry in München



Tja, so wie es aussah, hat es auch geschmeckt. Mich hat es an Schulspeisung erinnert und mein Kollege meinte, vielleicht wissen die ja nicht, dass man da reichlich indische Gewürze dran machen muss :) Es hat uns also nicht vom Hocker gerissen!

Eigentlich wollten wir im Gratitude in München etwas essen. Darüber hatte ich mal im Blog von Claudia was gelesen und das war ganz in der Nähe. Als wir es halb 4 erreicht hatten, wurde uns jedoch gesagt: "Wir machen 16 Uhr zu und wir könnten jetzt nur noch was trinken". Trinken ist immer gut, gerade bei dem Wetter, aber wir hatten ja Hunger :) Hätten wir doch mal genauer in Google Maps hingeschaut, wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil. Naja, so sind wir dann ohne konkretes Ziel weiter gezogen.

Zufällig sind wir dann in der Green Box gelandet. Der Laden sah wirklich nett und cool aus und als ich auf der Tafel ein veganes Curry entdeckt habe, war die Entscheidung gefallen. Hier essen wir jetzt was, fertig aus. Im nachhinein muss ich sagen, ach hätten wir doch lieber einen Smoothie getrunken :) Oder wären wir lieber wie letztes Jahr in's Prinz Myshkin gegangen oder wie 2012 zum Max Pett.

Das Curry mit Couscous war einfach etwas .... naja. Vielleicht bin ich auch nur verwöhnt? Denn ich ich war mit dem besten Curry-Koch der Welt im Urlaub. Sein veganes Kichererbsencurry und auch die anderen Varianten sind einfach immer megalecker!!! Was er so in der Küche zusammenrührt, da hätte es jedes andere indische Restaurant an diesem Tag in München und auf der ganzen Welt schwer gehabt :)

Und was habe ich daraus gelernt? Wenn ich wieder mal nach München komme, muss ich mich einfach besser vorbereiten, die vegane Auswahl ist ja mittlerweile groß!


Danach haben wir uns übrigens noch ganz in der Nähe einen Gemüsestand angesehen. Aber nicht irgendeinen, nein diesen hier :)


Samstag, 4. Juli 2015

Buntes Frühstücksbrot


Schwitzt ihr auch so wie ich? Unglaublich :) Bei dem Wetter kann ich irgendwie nicht viel essen und wenn, dann nur so schöne leichte bunte Sachen, wie dieses Frühstücksbrot hier im pano in Garmisch-Patenkirchen. Dort war ich bereits 2x (2011 und 2014) und auch diesmal wollte ich da unbedingt wieder hin. Da wir ganz in der Nähe mit dem MTB unterwegs waren, war das auch kein Problem. Und es hat sich wirklich gelohnt.

Auf den großen Tafeln neben dem Eingang fiel mir sofort das Wort VEGAN auf, was gleich mehrmals auftauchte. Super, auch hier ist die Zeit nicht stehen geblieben. Selbst für die Kaffeespezialitäten hatten die hier Soja-Milch. Die nette Bedienung wusste auch sehr gut Bescheid und hat mir wieder ein phantastisches Frühstücksbrot zusammen gebastelt. Selbst bei dem Spritzer Balsamico Essig oben drüber wurde mir versichert, "das ist auch vegan". Super, denn nach solchen Dingen frage ich unterwegs schon lange nicht mehr, weil ich da meistens nur überforderte und ratlose Gesichter gesehen habe.

Das war ein perfektes Frühstück und ich freue mich immer wieder, dass mittlerweile viele Ketten wesentlich intelligenter bei der Produktauswahl vorgehen. Damit können die ohne großen Aufwand neue Kunden gewinnen und machen damit viele der oft vernachlässigten Veganer glücklich :)

Sonntag, 28. Juni 2015

Sonntags-Smoothie


So einen leckeren und gesunden Smoothie gab es nicht nur Sonntags, nein, jeden Tag als Starter vor unserer MTB-Tour hier in Österreich. Ich bin wirklich begeistert!!! Früher saß ich hier auf der Terasse mit meinen Haferflocken oder einer Dose Brotaufstrich und musste mir den ein oder anderen überflüssigen "Witz" anhören. Heute ist unsere kleine Männerrunde fast komplett vegan, was für eine Entwicklung! Toll, und mit gleichgesinnten vegan zu Reisen, macht vieeeeel mehr Spaß :)

Da fallen schon mal viele nervigen Diskussionen weg und im Gegenteil, wir können sogar unsere Erfahrungen austauschen. Aber es kommt auch zu unglaublichen Situationen. Wir haben wirklich darüber diskutiert, ob der einzige verbliebene Fleischesser in der Runde sein (selbst mitgebrachtes!) Fleisch mit bei uns auf den Grill legen darf, kein Witz :) Sonst muss ich mir eine kleine, möglichst saubere freie Stelle auf dem Grill suchen und heute diese Situation. Ich habe dann trotz meiner aufkommenden Rachegelüste tatsächlich für eine gemeinsame Grillnutzung gestimmt. Ist das nicht verrückt??? Ich bin einfach der Meinung, wir sollten es nicht eskalieren lassen. Verdammt viele Gründe sprechen für unseren veganen Lebensstil, aber manchmal muss man sich auch etwas zurücknehmen. Weniger ist manchmal mehr, nicht jeder ist bereit für die ganze Wahrheit und in einer vergifteten Atmosphäre bewegt sich letztendlich keiner mehr auf den anderen zu.

Auf jeden Fall kann man sich in einer veganen Runde auch ganz anders vorbereiten und einkaufen. Das sieht man schon daran, dass dieses Jahr hier im Urlaub ein Hochleistungsmixer auf dem Tisch steht. Es gibt also auch noch andere Verrückte, die viel Geld für so ein Teil ausgeben :) Mit den Ergebnissen von dem Bianco forte war ich übrigens zufrieden. Der ist gefühlt sogar leiser als mein Vitamix und dabei erheblich günstiger. Für einen genaueren Vergleich müsste man die mal nebeneinander stellen und mit gleichen Zutaten bei gleicher Zeiteinstellung gegeneinander antreten lassen. Aber so genau will ich es dann auch wieder nicht wissen, gekauft ist gekauft :) Der Smoothie war jedenfalls sehr, sehr lecker!!!

Samstag, 27. Juni 2015

Gemischter Salat mit Schmand oder so



Ich war mal wieder in Österreich, täglich grüßt das Murmeltier, und muss auch gleich meine erste Sünde beichten. Nein, nicht das Bier, das ist OK :) Eher den Salat mit irgendwelchem Gedöns. Ich habe es nicht so gewollt! Aber manchmal nimmt das Schicksal einfach seinen Lauf ....

Wir sind zum "langsam an die Berge gewöhnen" den kleinen Anstieg zur Hochthörlehütte rauf. Dort habe ich schon mal leckere Spaghetti mit Tomatensoße gegessen und darauf habe ich mich dieses Jahr auch wieder gefreut und nichts weiter mitgenommen. So weit so gut, aber irgendwie waren wir diesmal spät dran wegen der Anreise und so. Einer hat mich unterwegs auch schon ganz "böse" angeschaut, von wegen kleine Einstiegstour :) Aber das ist wirklich eine der kleineren Touren hier für uns und da musste er durch! Zu schaffen macht uns Flachlandtirolern auch einfach die Höhe von über 1000 m über dem Meeresspiegel, also ich spüre das auch sofort! Dementsprechend schwach und hungrig waren wir dann auch alle und haben uns oben glücklich hingesetzt. Doch leider 10 Minuten zu spät ...

Küche ist nur bis 16 Uhr, war die Antwort der Bedienung, grrrr.  Unserem faulen E-Biker in der Runde wurde das leider nicht mitgeteilt, obwohl er schon vor uns da war. Als wir dann sogar noch fragten, ob wir eventuell irgendwas veganes bekommen können, wurden wir sehr ratlos angeschaut. "Doa gibts nix". Ich meinte, doch Spaghetti mit Tomatensoße. Sie darauf: "Ach da sind ja auch Eier in den Nudeln". Na toll, wieder eine Illusion von mir zerstört. Manchmal denke ich, man sollte gar nicht so genau nachfragen unterwegs ;) Dann verschwand sie kurz, um uns darauf mitzuteilen, sie könnte uns noch einen gemischten Salat mit Brot anbieten. Mein Kollege fragte extra noch, da ist aber kein Speck drin oder Käse drüber? Nein - und mit einem Lächeln verschwand sie ...

Als sie zurück kam, der Salat stand noch nicht mal vor mir, habe ich es schon gerochen .... sauer .... nach Ziege? Keine Ahnung, Schmand, Sahne, was auch immer ... da musste ich jetzt durch :( Auf so einer Almhütte rettet man nicht die Welt und sie geht da auch nicht unter! Wir haben die Aussicht genossen, das Bier und festgestellt, dass wir alle schon weitaus schlechtere Tage hatten auf diesem Planeten :)))

Montag, 25. Mai 2015

Süßkartoffel-Pommes mit selbstgemachten Ketschup



Heute gab es nur was schnelles, obwohl ich am Feiertag mehr Zeit gehabt hätte. Ich hatte aber einfach keine Lust und noch etwas sebstgemachten Ketschup übrig. Und Pommes mit Ketschup ist ja einfach ein Klassiker :) Diese Variante hier aus Süßkartoffeln ist aber viel gesünder und mindestens genau so lecker! Und schnell geht es auch noch.


Zutaten für 2 Personen:


  • 3-4 große Süßkartoffeln
  • 1-2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Wahl
  • Dip nach Wahl



Den Backofen schon mal auf 220 °C vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen und in pommesähnliche Streifen schneiden. Dann in eine Schüssel geben und mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kräutern bestreuen. Ich habe hier einfach etwas Oregano genommen. Alles mit den Händen vermischen und auf einem Backblech verteilen, möglichst gleichmäßig und flach.

Dann kommt das für ca. 15 Minuten in den Backofen. Danach die Pommes kurz wenden und nochmal für ca. 5-10 Minuten in den Ofen schieben. Die Zeit hängt stark von eurem Backofen ab. Also schaut einfach zwischendurch mal rein, dass die Süßkartoffel-Pommes die richtige Bräunung für euch haben. Jetzt könnt ihr die einfach mit einem Dip eurer Wahl genießen, lecker!


Leider werden die Pommes nicht so schön knusprig wie aus der Friteuse, das will ich nicht verschweigen. Das Problem hat man aber immer bei Backofenpommes. Dafür ist diese Variante hier sehr Kalorien- und Fettarm, wenn man es mit dem Öl nicht übertreibt. Und wenn ihr dann noch den Ketschup selber macht, der ja wesentlich weniger Zucker als der gekaufte Ketschup enthält, habt ihr aus dem Klassiker fast eine richtig gesunde Mahlzeit gemacht ;)

Donnerstag, 26. Februar 2015

Hot Dog ohne Würstchen bei Ikea


Ja, das war nur was für den hohlen Zahn und auch nur eine Notlösung :) Ich war diese Woche bei Ikea und hatte irgendwie Hunger Appetit und habe mich dann spontan dafür entschieden. Ein Hot Dog, bei dem ich einfach das Würstchen weg gelassen habe, ich bin ja flexibel. Die haben mich zwar etwas komisch angeschaut, mir dann aber auch nur 50 Cent abgeknöpft. Dafür ist das dann doch ganz OK, oder?

Na nicht wirklich! Erstens passt das nicht zu den 7 Hauptregeln der gesunden veganen Ernährung und zweites habe ich nicht mal vorher recherchiert, ob das überhaupt 100%ig vegan ist, sorry. Aber ihr kennt mich ja mittlerweile etwas. Unterwegs sind potentiell vegane Lebensmittel für mich immer vegan, basta. Ich frage da nicht die gestresse Verkäuferin, gerade wenn hinter mir noch eine große Schlange steht, ob z.B. der Essig auch wirklich nur mit mechanischen Verfahren gefiltert wurde. Meistens wissen die das eh nicht und außerdem will ich den Leuten hinter mir nicht auch noch eine "lustige" Veganer-Anekdote liefern, die sie den Rest ihres Lebens auf Betriebsfeiern am Buffet erzählen können. Da wo ich regelmäßig einkaufe und esse kläre ich natürlich VORHER, was vegan ist und was nicht!

Bei Ikea muss ich mir da bald auch nicht mehr den Kopf zerbrechen. Dank PETA wird es ab April 2015 weltweit in allen Ikea Filialen vegane Köttebular geben. Und ich denke und hoffe, das ist nur der Anfang. Auch andere Unternehmen und Ketten werden bald ihre Speisekarten klimafreundlicher gestalten (müssen!). Starbucks hat auch schon den ersten Schritt getan, mit dem veganen Avocado Ciabatta. Da bewegt sich gerade was, juhuuuuu. Dann muss der Homeveganer endlich nicht mehr solche seltsamen Nahrungsexperimente wie hier oben abgebildet durchführen :)


Übrigens, bei Ikea gibt es jetzt auch kostenloses Wlan. Ihr müsst dort keine nervige Anmeldeprozedur durchlaufen, einfach nur die AGB's akzeptieren und los gehts :) Na also, geht doch! Ich glaube ab April bin ich dann öfter mal da ...


Sonntag, 18. Januar 2015

Ketschup selber machen


Wenn mir mal jemand vorgeschlagen hätte, meinen Ketschup selber zu machen, wäre meine erste Frage gewesen, wozu? Es gibt doch genug zu kaufen, auch vegan z.B. von Alnatura in Bio-Qualität, von Heinz oder auch im Discounter (z.B. Rich Ketschup bei Netto). Da gibt es leckere Sorten und so oft brauche ich Ketschup nun wirklich nicht. Letztes Jahr hatte ich mir aber das Buch "Vegan in Topform" von Brendan Brazier gekauft und einige gute Rezepte darin gefunden. Vieles davon auch in einer Rohkostvariante, so wie dieses Rezept für selbstgemachten Ketschup. Ja und was soll ich sagen? Seit ich den 1x probiert habe, mache ich mir den immer wieder :) Roh, schnell und mega lecker. Doch seht selbst ....


Zutaten für so ein volles Glas hier oben:
  • 3 große Tomaten
  • 80 g getrocknete Tomaten
  • 4 Datteln
  • 1/2 Zwiebel
  • 65 ml Agavendicksaft
  • 65 ml Hanföl, Kürbiskernöl oder was ihr da habt
  • 2 EL Apfelweinessig
  • 1 TL Oregano
  • Salz nach belieben

Alle Zutaten grob würfeln und in einen kräftigen Mixer werfen und je nach gewünschter Konsistenz kurz oder länger mixen. Dann sofort in ein luftdicht verschließbares Glas füllen und ab damit in den Kühlschrank. Dort hält sich der Ketschup angeblich 4 Wochen. Das habe ich jedoch nie getestet, der war immer schon vorher alle :)

So richtig vergleichen kann man das gar nicht mit Ketschup. Das Ergebnis ist dicker, manchmal lasse ich noch bewusst kleinere Stückchen drin und vor allem viel aromatischer. Das ist selber schon fast eine kleine "Gemüsemahlzeit", voller gesunder Nährstoffe, die viele Gerichte nochmal aufwertet. Ein richtig guter Dip, der sich sehr vielseitig verwenden lässt. Probiert es aus und lasst es euch schmecken!


Mit getrocknete Tomaten sind übrigens nicht die in Öl eingelegten aus dem Glas gemeint, sondern wirklich nur sonnengetrocknete Tomaten. Sollte euer Mixer damit Probleme haben, könnt ihr die auch vorher einige Stunden zusammen mit den Datteln in Wasser einweichen.


Quelle: "Vegan in Topform" von Brendan Brazier, Ketschup, S. 303

Mittwoch, 7. Januar 2015

Veganes 4-Gänge-Weihnachtsmenü: Süßkartoffel mit Hafersahne-Senfsoße, Petersilienwurzel und Lupinenfilet mit roten Zwiebeln


Ich wünsche allen hier noch ein frohes und gesundes neues Jahr 2015!!! Kann man das jetzt noch machen? Ja sicher :) Hier seht ihr noch mein komplettes 4-Gänge-Weihnachtsmenü, das will ich euch auch nicht vorenthalten. Normalerweise bin ich Weihnachten immer unterwegs und brauche mich um nichts kümmern. Diesmal war ich fällig und musste mir was einfallen lassen. Aber ich denke es ist mir recht gut gelungen, ich hatte ja auch vorher geübt:





1. "Kürbis-Orangen-Ingwer-Suppe"
*
2. "Süßkartoffel mit Persilie, Tomaten und Champignons in einer Hafersahne-Senfsoße. Dazu angeschmorte Petersilienwurzel und ein Lupinenfilet mit roten Zwiebeln."
*
3. "Pfefferminzeis mit Zartbitter Schoko Tröpfchen"
*
4. "Obstsalat mit veganer Sahne"





Insgesamt war das ein sehr buntes, auch gesundes und vor allem leckeres Festtagsmenü. Das es komplett vegan war, brauche ich hoffentlich nicht extra erwähnen.


Das Beste an diesem Menü ist, dass man es auch gut vorbereiten kann. Ich habe jedoch alles frisch und live gemacht und auch da hielt sich der Aufwand in Grenzen. Die Süßkartoffel habe ich im Ofen gemacht wie in diesem Süßkartoffel-Päckchen "Grillrezept" aus dem Blog. In der Zeit habe ich die Petersilienwurzeln mit diesem Spiralschneider in Spiralen geschnitten und dann in Kokosöl in einer Pfanne angebraten. Als sie etwas Farbe hatten, habe ich den Deckel aufgesetzt und weitergedünstet, bis sie weich aber immer noch mit etwas biss waren. Danach habe ich das nur mit wenig Salz und Pfeffer gewürzt, damit der typische Geschmack des Wurzelgemüses nicht verloren geht. Daneben habe ich das LupinenFILET und die Zwiebelringe angebraten.


Die Vorsuppe war am einfachsten, da ich alles nur in den Vitamix werfen musste. Hier ist das Rezept für die Kürbis-Orangen-Ingwer-Suppe. Das Schwierige dabei ist die richtige Dosierung vom Ingwer und der Chilischote. Ein halber cm entscheidet da schon mal über gelungen oder "versaut". Ich hatte diesmal Glück :)




Das Eis hatte ich vorher mehrmals getestet, aber in der finalen Version ist mir noch etwas gutes eingefallen. Ich habe einfach noch einen Zitronenwürfel mit dazu gegeben und so war es einfach noch einen Tick besser. Hier findet ihr das Rezept für das Pfefferminzeis mit Zartbitter Schoko Tröpfchen und da werde ich das mit der Zitrone noch ergänzen.






Tja, eigentlich waren wir danach schon satt, aber 4 Gänge heißt nun mal auch 4 Gänge, keine Gnade :) Also gab es als Abschluss noch ein ganz kleines und winziges Schälchen Obstsalat + vegane Sprühsahne, den ich so nebenbei geschnippelt hatte. Also mir/uns hat es geschmeckt und das Schöne war, wir hatten alle nicht das sonst hinterher übliche Weihnachtsessen-Verdauungsschnaps-Mittagsschlaf-Völlegefühl!





Ach, was ich noch erwähnen muss, als ich alles in die Küche rausgebracht habe, haben meine Eltern ihre Punktewertung auf kleine improvisierte Pappkärtchen geschrieben, das fand ich sehr schön :) Meine Mutter hat mir volle 10 Punkte gegeben und mein Vater immerhin 9, was für einen Omni spektakulär ist. Er hat sogar ein halbes Lupinenfilet verdrückt, was mich sehr erstaunt hat. Er meinte, wenn das etwas fester wäre, könnte es fast als gebratene Leber durchgehen. Das lasse ich mal so unkommentiert stehen ...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...