Ein langweiliges veganes Curry in München



Tja, so wie es aussah, hat es auch geschmeckt. Mich hat es an Schulspeisung erinnert und mein Kollege meinte, vielleicht wissen die ja nicht, dass man da reichlich indische Gewürze dran machen muss :) Es hat uns also nicht vom Hocker gerissen!

Eigentlich wollten wir im Gratitude in München etwas essen. Darüber hatte ich mal im Blog von Claudia was gelesen und das war ganz in der Nähe. Als wir es halb 4 erreicht hatten, wurde uns jedoch gesagt: "Wir machen 16 Uhr zu und wir könnten jetzt nur noch was trinken". Trinken ist immer gut, gerade bei dem Wetter, aber wir hatten ja Hunger :) Hätten wir doch mal genauer in Google Maps hingeschaut, wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil. Naja, so sind wir dann ohne konkretes Ziel weiter gezogen.

Zufällig sind wir dann in der Green Box gelandet. Der Laden sah wirklich nett und cool aus und als ich auf der Tafel ein veganes Curry entdeckt habe, war die Entscheidung gefallen. Hier essen wir jetzt was, fertig aus. Im nachhinein muss ich sagen, ach hätten wir doch lieber einen Smoothie getrunken :) Oder wären wir lieber wie letztes Jahr in's Prinz Myshkin gegangen oder wie 2012 zum Max Pett.

Das Curry mit Couscous war einfach etwas .... naja. Vielleicht bin ich auch nur verwöhnt? Denn ich ich war mit dem besten Curry-Koch der Welt im Urlaub. Sein veganes Kichererbsencurry und auch die anderen Varianten sind einfach immer megalecker!!! Was er so in der Küche zusammenrührt, da hätte es jedes andere indische Restaurant an diesem Tag in München und auf der ganzen Welt schwer gehabt :)

Und was habe ich daraus gelernt? Wenn ich wieder mal nach München komme, muss ich mich einfach besser vorbereiten, die vegane Auswahl ist ja mittlerweile groß!


Danach haben wir uns übrigens noch ganz in der Nähe einen Gemüsestand angesehen. Aber nicht irgendeinen, nein diesen hier :)


Kommentare

  1. Jetzt fühle ich mich aber geschmeichelt ;-)
    Dabei ist indisches Essen recht einfach. Man schaut sich auf YouTube einen von den vielen vielen indischen Kochkanälen an (z.b. Vahchef) , kauft sich originale Gewürze (z.b. von MDH im Afro oder Asiashop, zur Not Internet) und legt seine deutsche Angst vor Gewürzen ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, den Vahchef habe ich jetzt auch gefunden. Das ist aber ein ziemlicher Chicken-Fan, ich muss da erstmal filtern :)

      Löschen
  2. Curry kann man langweilig gestalten? Da müssen die sich aber besondere Mühe für gegeben haben! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht was da passiert ist, aber der Normalfall kann das nicht gewesen sein!!!

      Löschen
  3. Das sieht ja echt lieblos aus! Dabei ist indisches Essen doch gar nicht so schwer. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, vielleicht ist das ja sonst anders und ich hatte an dem Tag Pech?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen