Donnerstag, 31. März 2016

Die wahrscheinlich beste vegane Currywurst aller Zeiten


Heute gab es unterwegs den Klassiker schlechthin, Currywurst, Pommes, Mayo. Ich musste hier in der Nähe meinen Führerschein abholen und bin auf Empfehlung eines Kollegen mal ins POTT.CURRY nach Recklinghausen gefahren. Normalerweise treibe ich mich eher selten hier rum, aber heute habe es nicht bereut. Damals in Bochum war noch die Soße das Beste, hier war die Vurst der Star. Diese Currywurst ist meiner Meinung nach eine der besten veganen Würste, die man zur Zeit bekommen kann und ich lüfte auch gleich das Geheimnis um diesen Revier.Teller.

Das ist sicher nichts für jeden Tag, aber hier im Pott muss das ab und zu einfach sein!


Diese Wurst habe ich zum ersten mal 2010 in meinem USA Urlaub gegessen. Wir sind damals mit einem Mietwagen die Ostküste hoch gefahren und haben dabei versucht sparsam zu leben. Billige günstige Hotels und gegessen wurde unterwegs in unserer japanischen Reiselimousine, was die Supermärkte so hergaben :) Dabei habe ich damals eher zufällig die Tofurky Würstchen entdeckt. Hier war an so etwas noch nicht zu denken und dort lagen die einfach so neben dem veganen Käse im Supermarkt, unglaublich. Am Abend habe ich mir dann eine im Hotelzimmer in der Mikrowelle warm gemacht ...... und bin bald umgefallen. Trotz meiner seltsamen Zubereitung, war das einfach die leckerste vegane Wurst aller Zeiten.

Eine Veggie Wurst, ein leckeres Samuel Adams Bier mit Blick auf das Meer, das Leben kann doch manchmal so einfach und schön sein :)


Tja, vielleicht finde ich die Tofurky Würstchen nur wegen dieser Geschichte und den damit verbundenen Erinnerungen so lecker??? Kann sein ....... neeeeeein, die sind einfach wirklich geil, auch heute noch! Etwas vergleichbares habe ich hier in Germany noch nicht gefunden. Die sind einfach vom Biss gelungen und auch gut gewürzt. Nur leider bekommt man die nicht überall. Also definitiv im Veganz, wenn ihr einen Laden in der Nähe habt und jetzt sogar in einer "ganz normalen Pommesbude" in Recklinghausen, wie sich die Zeiten doch ändern :)

Probiert die ruhig mal aus, auch wenn ihr sonst eher nicht auf diesen Fake-Fleisch-Quatsch steht. Die Süßkartoffel Pommes waren auch lecker und vor allem viel knuspriger, als bei meinem Backofenversuch. Die Mayo werde ich beim nächsten mal weglassen oder gleich den Burger probieren. Die Patties sind selbst gemacht und sollen auch sehr gut sein. Das POTT.CURRY ist übrigens kein rein veganer Imbiss. Das hat den Vorteil, das man auch mal gemeinsam mit anderen da hingehen kann. Hier noch ein Blick auf die Speisekarte:



Was haltet ihr von den Tofurky Würstchen? Kennt ihr eine Alternative oder vielleicht sogar bessere Würstchen? Ist natürlich auch immer Geschmackssache! Ich freue mich wirklich über Tipps, denn ich überblicke ja auch nicht den gesamtdeutschen Bratvurstmarkt :)



Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern und vegane Energie-Eier



Ich wünsche allen Lesern hier noch frohe Ostern!!!


Letzte Woche hatte ich bei der Albert Schweitzer Stiftung den Artikel "Vegane Ostern - kinderleicht!" gelesen. Bei dem Rezept für die bunten Energie-Eier dachte ich mir, nur 2 Zutaten und mixen? Das bekomme sogar ich hin :)


Zutaten:

  • 300 g Cashews
  • 300 g Datteln ohne Stein
  • Deko: gehackte Pistazien, Kokosraspel, Matcha Tee oder was ihr wollt


Datteln hatte ich noch im Keller und Cashew Nüsse (ungesalzen!) waren auch schnell gekauft. Zum dekorieren wollte ich irgendwas holen. Im Supermarkt stand ich dann vor bunten Buchstaben, roten Herzchen und Streuseln und blickte ratlos auf die Zutatenlisten. Jede Menge E-Nummern, klar, irgendwo muss die Farbe ja herkommen. Das muss auch nicht immer zwangsläufig was tierisches oder unnatürliches sein, aber ich hatte einfach keine Lust mich damit lange zu beschäftigen. Also habe ich mich für was ganz einfaches entschieden und der Rest war dann auch schnell erledigt.

Nüsse und Datteln in einen kräftigen Mixer geben und so lange mischen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Da ist mein Vitamix zum ersten mal an seine Grenzen gestoßen. Es roch verbrannt und kurz darauf hat er sich auch schon ausgeschaltet. Puh, da musste ich erstmal nachlesen, wo der Reset-Schalter ist und wie ich den wieder zum leben erwecke. Ich kam wirklich kurz ins schwitzen. Aber es hätte mich auch stark gewundert, wenn ich so ein hochwertiges Gerät mit ein paar Datteln ruinieren kann. Andererseits, die Masse ist schon ziemlich zäh und klebrig, RESPEKT VITAMIX!

Und dann habe ich das erste mal gekostet. Boah schmeckt das geil. Ich dachte nur, man reiß dich zusammen und forme wenigstens ein paar Eier für das Foto, bevor du alles gleich aus dem Mixer löffelst :) Also habe ich Kugeln Eier gerollt und dann in den gehackten Pistazien, dem Matcha Pulver und den Kokosraspeln gewälzt. Das macht auch durchaus Sinn, dann lassen die sich besser anfassen hinterher. Die veganen Eier sehen gut aus, schmecken und sind sogar noch gesund, von den Kalorien mal abgesehen, perfekt. Aus der Masse habe ich übrigens 20 Eier geformt und Ostern ist gerettet :)



Und nach Ostern macht ihr einfach Kugeln daraus und könnt die noch bedenkenlos essen. Die unverkauften Schoko-Weihnachtsmänner werden ja auch immer eingeschmolzen und daraus entstehen dann neue Schoko-Osterhasen ;)


Quelle: Albert Schweitzer Stiftung, Vegane Ostern - kinderleicht!

Freitag, 4. März 2016

Eine ganze Kiste vegane Oreo Kekse gewonnen


Warum ich das poste? Einfach weil ich mich so gefreut habe :) Ich gewinne so gut wie nie etwas. Das ist auch kein Irgendwas-Werbe-Sponsor-Partnerlink-Mist hier. Hatte einfach über die Android Barcoo-App selber bei diesem Gewinnspiel mitgemacht und ausnahmsweise mal Glück. Jetzt sitze ich hier mit einer Kiste voller veganer Oreo Kekse und das ist doch einfach perfekt bei diesem Schmuddelwetter. Tee kochen, ab auf die Couch, Füße hoch, genießen und von besserem Wetter, einem BVB Sieg morgen und dem Frühling träumen ....

Oreo Kekse gehören übrigens zu der Gruppe "versehentlich vegan". Das heißt, die wurden vom Hersteller wahrscheinlich nie so entwickelt (bereits 1912), um uns glücklich zu machen. Außerdem werden die auch nicht extra als vegan beworben. Sie sind es halt einfach laut Zutatenliste (siehe Oreo - das ist drin). Die sind sogar so vegan, dass sich tatsächlich schon mal jemand bei Lebensmittelklarheit darüber beschwert hat, dass auf der Verpackung Milch abgebildet ist obwohl in den Keksen ja gar keine drin ist :)

Nur weil Oreo Kekse keine tierischen Zutaten enthalten, sind sie deshalb aber nicht zwangsläufig gesund!


Wie viele andere Kekse auch bestehen Oreos hauptsächlich aus Mehl, Zucker und Fett. Aber vegan leben heißt ja auch nicht, dass man sich jetzt rund um die Uhr gesund ernähren muss, oder? Zur gelegentlichen Frustbekämpfung finde ich die jedenfalls ganz OK :) Sehr gut finde ich auch, dass in der Verpackung nochmal einzelne Snackpacks sind, trotz des zusätzlichen Verpackungsmülls. Das erhöht doch die Hemmschwelle erheblich, gleich mal so eine Packung komplett zu verputzen ;)



Übrigens sind vegane Lebensmittel nicht automatisch gesund, nur weil kein Tier drin steckt. Das sollte jedem klar sein! Ein Blick auf die Verpackung gehört für mich immer wieder dazu beim Einkauf, denn Rezepte und Zutatenlisten können sich auch schon mal ändern. Dazu kommt noch, wer etwas herstellt, welche Zusatzstoffe drin sind, unter welchen Bedingungen (z.B. Palmölproblem) produziert wird usw., aber das ist dann schon wieder ein anderes Thema. Bei Utopia findet ihr auch noch mehr "aus versehen vegan" Produkte.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...